Herr Rossi

Members
  • Gesamte Inhalte

    91
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Herr Rossi

  • Rang
    Banklwärmer
  • Geburtstag 28.09.1973

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien

Letzte Besucher des Profils

691 Profilaufrufe
  1. Das darf doch bitte echt nicht mehr wahr sein. Diese fast schon unheimliche Verletzungshäufigkeit muss unbedingt hinterfragt werden. Wir brauchen ja schon fast einen 40-Mann-Kader, um über eine Saison zu kommen.
  2. In der guten alten Zeit hat man sich die Filetstücke von den Provinzklubs geholt, heute ist man offenbar schon froh, Kaderergänzungen zu bekommen. Schoissengeyr? Ernsthaft? Sollte es zu denken geben, dass die Sturm-Anhängerschaft darob in kollektives schallendes Gelächter ausbricht? Echte, uns weiter bringende Klassespieler, wie zB Maresic oder Spendlhofer, sind anscheinend nicht einmal mehr anzudenken. Aber ok, wenn in aller Tatsächlichkeit Kicker wie Grozurek oder 27jährige Zweitligaspieler als “Verstärkungen“ in Erwägung gezogen werden, ahnt man ohnehin schon, wohin die Reise gehen wird.
  3. Mein Senf: Würde auch tendenziell eher Mandi Schmid bei uns auf der Trainerbank sehen wollen. Letsch hat nach ausgezeichnetem Beginn doch ziemlich nachgelassen, in Salzburg hat sich die Mannschaft komplett ergeben, im Derby gab es eine taktische Lehrstunde von Djuricin (!) und nicht zu vergessen die überaus peinliche Heimniederlage gegen Mattersburg, welche einmal mehr eklatante Defensivschwächen offenbarte. In Summe wäre es mir daher lieber, mit einem neuen Trainer ins neue Stadion zu gehen. Der einzige Risikofaktor bei Schmid ist eben seine überschaubare Erfahrung als Chefcoach. Ansonsten aber sowohl menschlich als auch fachlich ein absoluter Topmann, der die Hoffnung nährt, alsbald wieder an alte Zeiten anschließen zu können. Nachsatz: Warum hier der ebenfalls als Kandidat gehandelte Rashid Rachimov gar so schlecht wegkommt, kann ich ehrlicherweise nicht so ganz nachvollziehen. Gregerl und Balakov können selbstredend eh keine ernsthaften Optionen sein, aber Rashid? Ist mit 53 Jahren im besten Traineralter und noch längst kein Auslaufmodell. Hat über 10 Jahre in Russland gearbeitet und sich dort einen Namen gemacht. Die von ihm betreuten, eher kleineren Klubs wie Perm und Grozny landeten stets in den oberen Tabellenregionen. Und seine gute Arbeit hat ihm dann auch noch ein Engagement bei einem Spitzenklub eingebracht (Lok Moskau). Ohne mich jetzt im Detail mit ihm auseinander gesetzt zu haben, so fiel mir auf, dass die von ihm trainierten Vereine in aller Regel auffallend wenig Gegentore erhielten. Vom Organisieren der Defensive dürfte Rashid also einiges verstehen. Wie gesagt: mein Favorit wäre eh nach wie vor Schmidl. Befremdend ist die von vielen Kollegen hier verbreitete Weltuntergangsstimmung im Falle eines möglichen Trainers Rachimov aber schon irgendwie.
  4. Wütend möchte man werden, wenn man bedenkt, dass die Entscheidung für Wohlfahrt ua auch wegen seines bekannten Namens getroffen wurde. Der unbekannte Kreissl bot ja bekanntlich zu geringen "Glamour-Faktor". Symptomatisch für die Kompetenz unserer Entscheidungsträger.
  5. Wahre Worte. Danke für diesen Kommentar.
  6. Im Gegensatz zu den meisten hier würde ich mir einen Verbleib Wohlfahrts im Verein durchaus wünschen … … freilich nicht mehr als Sportdirektor, sondern als interessante Alternative zu Gruber als Coach unserer Torhüter. Bin sicher, dass Wohlfahrt auf seinem angestammten Posten ein deutlich besseres Bild abgeben würde. Ich werde nie begreifen, warum es so schwierig ist, sich einzugestehen, dass man für einen Job eben total überfordert und völlig ungeeignet ist – und die einzig mögliche Konsequenz zieht: Rücktritt. Ich habs eh schon des öfteren geschrieben, muss es aber nochmals loswerden: Danke an Schneck für seine vollkommen objektive Empfehlung zu Gunsten seines Spezls. Bitte, warum sollte man auch kompetente Leute ans Werk lassen (Blanchard!), wenn es doch gilt, einen oidn Hawara zu versorgen. Und für die Blödheit, den guten Franz gleich nochmals vorzeitig (!) um ganze 3 Jahre (!!) zu verlängern, verdienen alle daran Beteiligten eine Jagd mit dem nassen Fetzen. Wahnsinn, wie man einen Klub mit so vielen gravierenden Fehlentscheidungen in Rekordzeit vom stolzen CL-Teilnehmer ins biedere Mittelmaß in AUT zurückführen kann. Parits zu lange gehalten, gleichzeitig Stöger als SD verhindert – und dann als Krönung Wohlfahrt präsentiert. Na ja. Was solls. Es muss und wird weiter gehen. Schauen wir, dass wir in den ausstehenden 6 Runden noch so viele Punkte wie möglich sammeln. Vielleicht packen wir die Admiraner ja doch noch irgendwie. Holzhausers Verlängerung wäre natürlich ein tolles Zeichen, dazu noch 2 – 3 echte Verstärkungen. Und wehe, wenn ich das Wort „Perspektivspieler“ noch einmal höre! Ach ja, und volle Konzentration auch auf die Amas, auf dass diese den enorm wichtigen Aufstieg in die 2. Liga schaffen. Das wären so meine Ziele für die nächsten paar Wochen.
  7. Bisher hat Thomas Letsch wirklich viel richtig gemacht, wieder neuen Schwung in eine zuvor leblos wirkende Mannschaft gebracht. Ganz besonders imponiert mir auch sein Mut, echte Talente in die Schlacht zu werfen und nicht ewig damit zuzuwarten. Mit Pentz, Borko, Demaku, Prokop und Fitz haben wir da ein paar echte Rohdiamanten, die jetzt einfach nur Spielzeit und Vertrauen brauchen. Wenn ich daran denke, wie unendlich lange es bei Fink gedauert hat, bis junge Spieler irgendwann mal eine Chance bekamen (Prokop erst nach Grünwald-Verletzung, Gluhako wurde praktisch immer übergangen, Sarkaria und Blauensteiner erhielten erst im fortgeschrittenen Alter erste Einsätze zugestanden), so gefällt mir der neue Weg doch deutlich besser. Und noch etwas: es ist eine Wohltat, endlich mal wieder Spielerwechsel zu einem früheren Zeitpunkt erleben zu dürfen - und nicht erst um Minute 87 herum. Wenn man schon einen neuen Trainer will, dann sollte man sich eher für die Amas umschauen. Bei Ogris scheint a bissl Sand ins Getriebe zu kommen. Und gerade für unseren zweiten Anzug wäre ein modern und analytisch denkender Coach ganz enorm wichtig.
  8. Wie beschissen ärgerlich diese Pleiten gegen Admira, Mattersdorf und Lask am Anfang des Jahres doch nun sind. Und das, obwohl wir in allen 3 Partien sogar in Führung gingen. Daran kiefeln wir jetzt schwer. Mit dem EC wird es angesichts der langsam zur Neige gehenden Saison allmählich wirklich knapp. Und Punkteverluste dürfen wir uns jetzt praktisch keine mehr erlauben.
  9. Wichtig ist trotzdem das Ergebnis und die Punkte. Viele junge Spieler in der Startformation sind zwar nett, davon können wir uns aber nichts kaufen.
  10. War Holzhausers Gestik nach seinem Elfertor wirklich an Wohlfahrt adressiert? Falls ja, dann genießt der gute Franz ja wirklich größten Respekt innerhalb des Teams. Klein hat gestern auch wieder schwer enttäuscht. Hatte mir von seiner Rückkehr wirklich viel erwartet, aber diese an den Tag gelegte Wurschtigkeit ist schon sehr bedenklich. Warum Gluha nicht schon längst wieder zu Einsätzen kommt, kann ich mir nur so erklären, dass sein Abschied im Sommer bereits beschlossene Sache ist - leider. Sehr positiv bei Thomas Letsch ist in jedem Fall sein Forcieren von jungen Spielern: Prokop, Demaku, Borko und gestern auch Fitz. Ist mir ungleich lieber, als stures Festhalten an saturierten Altstars.
  11. Sarkaria hätte ihn bestimmt ersetzen können. Ganz, ganz großes 21-jähriges Riesentalent, das kurz vorm endgültigem Durchbruch steht. s/o
  12. Ich kann es noch immer nicht fassen, dass man mit Wohlfahrt, dem Verantwortlichen für dieses peinliche Kadertorso, grad um ganze drei Jahre verlängert hat. Was denkt sich die Vereinsführung dabei? Sind die noch halbwegs bei Verstand? Oder eh scho ois wurscht?
  13. Sehr frustrierend ist das anzusehen, wie uns nun der Laden innerhalb kürzester Zeit um die Ohren fliegt. Angefangen von unserem gewerkschaftlichen Wichtigtuer an vorderster präsidialer Front, der uns in seiner Inkompetenz und dank der guten Ratschläge unseres Schneckerls einen total überforderten, mit Null Erfahrung ausgestatteten Sportdirektor beschert. Die wichtigste Position im Verein wird von einem Edel-Prolo ausgeübt, der stolz darauf ist, kein Konzept, keinen Plan, keine Idee und keine Vison zu haben. Und dann hat man noch die Dreistigkeit und verlängert den Vertrag mit diesem, im besten Fall als Tormanntrainer geeigneten Mann ohne jede Not vorzeitig um weitere 3 Jahre! Tja, und schließlich noch der Trainer, welch ein Jammer. Schon in Zypern entlassen, reicht es nicht einmal mehr für Österreich. In knapp 3 Jahren total unfähig, ein halbwegs taugliches Defensivkonzept zu entwickeln. Der immer gleiche fußballerische Einheitsbrei, den jeder Trainerlehrling innert kürzester Zeit zu durchschauen in der Lage ist. Aber anstatt die Zeichen der Zeit zu erkennen und den überheblichen Deutschen schon im Winter vor die Tür zu setzen, wartet man lieber zu, bis der Karren komplett im Dreck steckt. Das wars mit der EL. Wir starten ohne internationale Beteiligung ins neue Stadion. Zum viertel Mal in den letzten 7 Saisonen den Europacup verpasst. Gratuliere, Austria Wien! Wenn die Verantwortungsträger nur einen Funken Stolz in der Brust hätten, sollten sie heute geschlossen abdanken. Katzian, Wohlfahrt und Fink. Ein kompletter Neustart sollte ehestmöglich in die Wege geleitet werden, mit einem fähigen Wirtschaftskapitän als neuen Präsidenten, einem Sportdirektor, bei dessen Auftritten kein Fremdschämen angesagt ist (Blanchard, Janeschitz, Ruttensteiner) und dazu ein motivierter Coach, der dieser mausetoten Mannschaft wieder neues Leben einzuhauchen imstande ist.
  14. Mir graut davor, dass Wohlfahrt noch mindestens eine Transferperiode verbrechen darf. Aber wie es aussieht, sind die Verhandlungen betr. Vertragsverlängerung mit unserem Sportdirektor-Lehrling eh schon in der Zielgerade. Wen bitteschön interessieren denn schon Ergebnisse, wenn es gilt, einen Hawara mit einem guten Posten zu versorgen.
  15. Bitte, Thorsten, lass endlich gut sein. Und bitte nimm den Franzl auch gleich mit. 21 Punkte Rückstand auf Sturm nach 19 Runden, Platz 7. Nächste Saison wären wir damit nicht mal im Meister-Playoff. Aber ja, wir wollen da sein, wenn Salzburg schwächelt. Außerdem müssen die Teams schauen, dass sie uns jetzt noch bezwingen, denn im Frühling werden wir, lt. Fink, nach der Rückkehr unserer Verletzten kaum zu schlagen sein. Furchtbar, wie wir zu einem Witzklub verkommen sind.