Herr Rossi

Members
  • Gesamte Inhalte

    153
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Herr Rossi

  • Rang
    Wichtiger Spieler
  • Geburtstag 28.09.1973

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien

Letzte Besucher des Profils

1.195 Profilaufrufe
  1. Sehr enttäuschend, dass es allem Anschein nach nicht gelingen wird, die Liga auf sportlichem Weg zu halten und man jetzt auf div. Konstellationen hoffen muss, die uns doch noch vor dem Gang in die Regionalliga retten. Wenn man in Betracht zieht, welch geile Saison die jungen Innsbrucker und die 2. Garnitur vom Lask hinlegten (trotz deutlich geringerer budgetärer Ausstattung), dann bleibt uns leider auch hier nur die frustrierende Erkenntnis, einmal mehr mangelhaft gearbeitet zu haben.
  2. Anspruchsvolle Darbietung bisher. Hätte ich so nicht erwartet. Aber Elfern sollten wir echt vermehrt üben, war nicht gerade ein Glanzstück von Fitz.
  3. https://www.skysportaustria.at/bundesliga-at/peter-stoeger-rapid-austria-oder-deutschland/ Darf das wirklich wahr sein? Die grünen bemühen sich um den Peda, während wir noch nicht einmal mit ihm gesprochen haben. Gut, es ist ja auch erst Anfang Mai - und da kann man ruhig noch a bissl zuwarten. Fast noch etwas zu früh, um mit den Planungen für die nächste Saison zu beginnen, zumal wir ja ohnehin mit Muhr einen erfahrenen Haudegen haben, der schon nachdrücklich unter Beweis stellen durfte, dass eine ausgewogene Kaderplanung zu seinen absoluten Stärken zählt. Es scheint also wirklich keine Eile geboten, in absehbarer Zeit ein Pendant zu unserem Finanz-Vorstand zu installieren.
  4. Es fällt mir schwer, meine aktuelle Gemütslage in Worte zu fassen. Ein Mix aus Wut, Zorn, Resignation, Wurschtigkeit überkommt einen. Gott, was bin ich sauer auf diesen unsäglichen Dilettantenstadel Austria Wien, welche Schande ist da über unsere Farben gekommen. Schämt euch, "liebe" Vereinsverantwortliche. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Da sitzt vor etwa einem Monat Kraetschmer im sky-Studio und wird von Fredl Tatar nach allen Regeln der Kunst zerlegt, bis unser Vereinscapo schließlich kleinlaut zugeben muss, dass die gewählte Lösung mit nur ihm als einzigem Vorstand vielleicht doch nicht so ganz optimal ist. Und dass es vermutlich doch einen zweiten Vorstand für den Bereich Sport geben soll. Gut, dass unsere Blitzgneisser das nach Jahren begriffen haben. Doch was ist seither geschehen? Wird da jetzt wirklich jemand gesucht? Nach welchen Kriterien? Wann gedenkt man denn, den neuen Mann zu präsentieren? Wärs nicht jetzt, zu einem Zeitpunkt, in dem jeder halbwegs bei Trost seiende Verein mitten in den Planungen für die neue Saison steckt, langsam angebracht, hier jemanden zu installieren? Oder ist die Gschicht eh schon wieder längst eingeschlafen? Nach meinem Kenntnisstand darf der völlig ungeeignete Muhr auch die neue Saison vorbereiten. Jener Mann also, der uns im laufenden Spieljahr einen sagenhaft miserablen Kader zur Verfügung stellte. Einen Kader, in dem jede Balance fehlt. Eine altacheske Innenverteidigung, AV mit Zweitliganiveau, ein Mittelfeld ohne Außenspieler und ein (f)laues Lüfterl im Sturm. Muhr hat zahllose Floptransfers zu verantworten: Edo, Chuevas, Ewandro, Matic. Der Experte für Kinderfußball war es auch, der sich für ein weiteres Engagement von Letsch aussprach und diesen Fußballtheoretiker gleich auch noch einen 2-Jahres-Vertrag anbieten musste, damit es uns jetzt auch richtig schön teuer kommt. Und obwohl eben dieser Letsch praktisch seit Monaten schwer angezählt war, hat es Muhr komplett verabsäumt, beizeiten nach passendem Ersatz Ausschau zu halten – und ließ mit Ibertsberger den nächsten Lehrling auf der Trainerbank Platz nehmen. Letsch & Ibe, unser Dream-Trainer-Team, das gemeinsam rund 10 Profispiele als Referenz vorzuweisen hatte. Und eben dieser Muhr hat, völlig ohne Not, Martschinko um sage und schreibe 3 Jahre verlängert. Wahnsinn. Purer Wahnsinn. Und dieser Mann, der wirklich nachdrücklich unter Beweis gestellt hat, mit der sportlichen Leitung eines Klubs unserer Größenordnung massivst überfordert zu sein, darf jetzt tatsächlich allen Ernstes die kommende Saison planen und federführend bei der Suche des neuen Trainers mitwirken? Hallo Kraetschmer? Herr Hensel? Ist das wirklich in eurem Sinne? Verdammt nochmal, holt endlich SOFORT einen fähigen Sportvorstand. Stöger, Magath, Blanchard, Acimovic, Daxbacher. Wurscht. Aber hörts endlich mit diesen scheiß-Experimenten auf und betraut nicht frischgfangte Lehrbuben mit derart verantwortungsvollen Positionen! Reichen die Katastrophen der letzten Jahre noch immer nicht, um das endlich zu behirnen? Wohlfahrt und Muhr als unbedarfte Sportdirektoren; Letsch, Ibertsberger, Baumgartner, Gager, Ogris, Vastic am Trainersektor. Wir verstehen uns, völlig zu Recht, als Ausbildungsverein. Das hat aber bitte nur etwas mit den Spielern zu tun, die mit 18, 19 Jahren in die Erste eingebaut und dann nach 2, 3 Jahren um gutes Geld in bessere Ligen verkauft werden sollten. "Ausbildungsverein" bezieht sich definitiv NICHT auf unfähige Newcomer auf dem Trainersektor und ebensolche Dilettanten auf der Position des Sportdirektors. Dieses unausweichliche Großreinemachen im Verein muss aber auch eine Liga tiefer bei den Amas stattfinden. Da lässt man eine Spielerlegende viel zu lange als Trainer herummurksen, obwohl seit Monaten augenscheinlich war, dass die Entwicklung im Sande verläuft. Doch anstatt auch hier erfahrene Profis ans Werk zu lassen (wurden die auf dem Markt befindlichen Daxbacher oder Baumeister überhaupt gefragt?), wird mit dem Glatzer-Buam wie gehabt der Co zum Chef befördert, frei nach dem Motto "nau jo, probier mas hoit amoi mit eam". Wundert es ernsthaft irgend jemanden, dass folglich auch unsere Amas nicht konkurrenzfähig in der Liga sind bei dieser inferioren Führung? Dass die Spieler wie Zniachtln daherkommen und größte Probleme haben, auch nur halbwegs mitzuhalten? Währenddessen aber die Amateur-Teams des Lask oder Innsbruck hervorragend dastehen und jetzt schon vollkommen frei von jeglichen Abstiegssorgen sind? Einfach nicht zu fassen, wie tief unser Verein in der Scheiße steckt.
  5. Nach einer ersten Analyse komme ich zu dem Befund, dass wir allmählich zum Jausengegner mutieren - sowohl bei der Ersten, als auch bei den Amas. Hoffentlich dreht man bald an den richtigen Schrauben.
  6. Wahnsinn, einfach nur Wahnsinn. Mir reichts! Eben erst aufgedreht - und ich konnte einfach nicht glauben, was ich da sah: 0 - 4 zur Halbzeit hinten im Duell mit den Oö Amas. Das gibts doch bitteschön gar nicht. Wir, unser gesamter Verein, sind so dermaßen im Oasch, dass es wirklich nimmer ärger geht. Mir war schon klar, dass die erste Saison in der 2. Liga nicht einfach werden wird, ich war mir aber sicher, dass wir etwa die beiden anderen Amas-Teams von Lask und Innsbruck klar hinter uns lassen würden. Denkste! Von denen sehen wir tabellarisch längst nur mehr den Auspuff. Und das, obwohl wir einen geilen Sponsor auf der Brust haben und damit verbunden deutlich mehr Budget und wesentlich bessere Bedingungen. Doch bei unseren Dilettanten im Verein nützt das alles nix. Da hält man ewig an Ogris fest, obwohl seit Monaten überhaupt kein Fortschritt mehr erkennbar war. Und als man ihn endlich entlässt, darf in bewährter Manier der Co weiterwurschteln. Ein System, das wir ja wirklich schon perfektioniert haben und mit dem wir eigentlich immer gut gefahren sind. Sieht man ja aktuell auch wieder bei der Ersten. Ich bin so dermaßen angfressn, wie schon lange nimmer. So eine Scheiße! Kompletter Neubeginn im Sommer, Totalversager Muhr rasch weg, sofort einen vernünftigen Sport-Vorstand installieren (!!!) und den Verein an Haupt und Gliedern total neu aufstellen. Werft euch in den Staub vor Stöger, bittet ihn, ob er sich diesen Sauhaufen antun mag und geht gehaltstechnisch an eure absolute Schmerzgrenze. Und all diese sportlichen Laien im Aufsichtsrat und Kraetschmer sollen sich bitte endlich auf ihre ureigensten Kompetenzen besinnen und sich sämtliche Einmischungen in sportliche Belange sparen. Verdammt nochmal!
  7. Leider äußerst stümperhaft.
  8. Scheiße ist das :-(
  9. Leichte Fassungslosigkeit möchte einen überkommen, wenn man die Geschehnisse der vergangenen Tage Revue passieren lässt. Da wird endlich der längst überfällige Trainerwechsel vollzogen, sinnvollerweise in der Länderspielpause, um so dem neuen Coach möglichst viel Zeit zu geben. Doch leider hat man offenbar keine Eile und lässt Tag um Tag verstreichen, weil man für diese absolut vorhersehbare Situation anscheinend überhaupt keinen Plan hatte. Seit Monaten war Letsch mehr oder weniger angezählt, doch offenbar hat man es nicht für nötig befunden, den Trainermarkt beizeiten nach Alternativen zu sondieren. Bleibt nur die vage Hoffnung, dass die auf der Hand liegende Lösung mit Nestor el Maestro hurtigst finalisiert werden kann und wir mit diesem hochinteressanten Mann in die nächsten Partien starten. Wobei: mit dem Trainertausch allein ist es ganz sicher nicht getan. Ich verstehe einfach nicht, weshalb sich unsere Vereinsführung so dermaßen hartnäckig, nachgerade stur, dagegen verschließt, sich endlich sportliche Kompetenz in die entscheidenden Gremien hinzuzuholen. Hat man denn noch immer nicht genug Böcke geschossen in den letzten Jahren, um endlich zu erkennen, dass man auf diese Weise keinen Profiklub (vernünftig) führen kann? Denken wir an die unsäglichen Trainerfehlgriffe, mit denen zumeist auch immer die Spielphilosophie gewechselt wurde, da ja absolut null Plan dahinterstand. Von Daxbacher, der gepflegten, schönen Offensivkick bevorzugte, zu Defensivapostel Vastic. Dann „passierte“ uns Stöger, obwohl es ja Foda werden sollte. Vom Kommunikationsgenie Stöger wiederum zum exakten Gegenteil – der autoritäre und Konterfußball-erprobte Bjelica musste es sein. Schließlich versuchte man wieder etwas komplett Neues und holte Baumgartner, der die Red-Bull-Philosophie zu implizieren gedachte. Nach diesem Desaster dann lieber doch Ballbesitzfußball unter Fink. Als sich diese Idee dann auch nach nach 2 recht erfolgreichen Saisonen abnützte, probiert man es neuerlich mit einer Red-Bull-Variante und krallte sich Letsch. Man sieht also: ein ständiger Zick-Zack-Kurs, der logischerweise zum Scheitern verurteilt sein muss. Keine nachhaltige Strategie, kein Plan. Gar nix. Dazu noch die furchtbaren Peinlichkeiten im Zusammenhang mit unserer Sportdirektor-Auswahl, die uns letztendlich Wohlfahrt beschert hat. Und heute sitzt mit Billiglösung Muhr neuerlich ein unerfahrener Mann an dieser so wichtigen Stelle, die von unseren Vereinsobersten offenkundig als Lernwerkstatt interpretiert wird. Es ist zum Heulen! Dass dies nicht funktionieren kann, muss doch bitte jedem einleuchten. Selbst Stronach hat nach einer schier endlosen Fehlerkette erkannt, dass er sich einen Experten holen muss und traf mit der Installation von Sir Thommy Parits eine goldrichtige Entscheidung. Flugs kehrte Ruhe ein, es wurden vernünftige Transfers getätigt und mit Daxbacher ein ausgezeichneter Coach verpflichtet. Anderes Beispiel: Mateschitz verbrannte 7 Jahre lang extrem viel Geld und verbrauchte zahllose Promi-Trainer, ehe ihm mit dem Engagement des versierten Strategen Rangnick ein genialer Coup gelang, der seine Ochsen in kürzester Zeit in andere Sphären hievte. Warum wir nicht auch endlich wieder einen Vorstand Sport einstellen und uns damit eine dringend benötigte sportliche Kompetenzerweiterung in den Verein holen, kann ich einfach nicht begreifen. Will man sich das nicht leisten? Liegt es daran, dass einige nicht gewillt sind, ihre Machtfülle etwas zurückzunehmen? Hält man diesen Posten gar für entbehrlich? Der Vorstand Sport gibt die gewünschte Ausrichtung des Vereins vor, definiert die Leitlinien und wählt das Personal aus. Er soll eigenständig und komplett alleinverantwortlich über ein bestimmtes Budget verfügen dürfen. Es ist sicherzustellen, dass rasch notwendige Entscheidungen herbeigeführt werden können, ohne noch jemandes Zustimmung einholen zu müssen. Für diese Schlüsselposition braucht es natürlich einen fähigen Kopf, der Kompetenz mitbringt und Vertrauen ausstrahlt. Stöger wäre natürlich der ultimative Traum, aber auch einem Daxbacher würde ich das absolut zutrauen. Eventuell könnte auch Gasselich eine Option sein. Fix ist für mich nur: solange unser Finanz-Vorstand im Zusammenwirken mit den durchaus honorigen Herren im Aufsichtsrat, die bestimmt allesamt fähige Wirtschaftskapitäne sind, aber eben von fußballerischen Belangen keine Ahnung haben, die sportliche Ausrichtung unseres Vereines ohne Beiziehung von fachlicher Expertise bestimmen, solange wird sich da kaum etwas an unserer Talfahrt ändern. Merkts euch das doch endlich amal.
  10. Recht herzlichen Dank auch an unseren Meisterstrategen Muhr + Kraetschmer (was mischt der eigentlich immer in sportlichen Belangen mit?) für die herausragende Idee, Letsch trotz bescheidener Resultate gleich um 2 Saisonen zu verlängern. Als ob nicht 1 Jahr genug gewesen wäre. So wirds jetzt richtig schön teuer dank unserer Blödheit - well done, Herr Sparefroh!
  11. Nestor el Maestro. Sonst fällt mir kaum einer ein. Baumeister sofort für die Amas holen. Und dann noch ein Sportdirektor, der seinen Namen verdient.
  12. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wieder einmal eine TaskForce ins Leben zu rufen, dieselbe mit ausnahmslos kompetenten, fachkundigen Personen zu besetzen, mehrere Monate tagen zu lassen und am Ende ..... Ernstl Baumeister als neuen Coach zu präsentieren.
  13. Wenn ich jetzt bei den Interviews noch einmal den Begriff "Analyse" höre, kann ich für nix mehr garantieren.
  14. Das muss es gewesen sein. Das darf der "Trainer" nicht überleben.
  15. In aller Kürze: Bitte, bitte erlöst uns endlich von den Zauberlehrbuam Letsch & Muhr. Danke.