Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lorbeer

Guter Wein

151 Beiträge in diesem Thema

Nachdem es hier schon einmal einen ähnlichen Thread zu Whisky gegeben hat, hab ich mich gefragt, ob sich ein entsprechendes Thema ähnlich interessant entwickeln kann. Persönlich trinke ich öfter Bier oder Whisky, aber in letzter Zeit bin ich doch wieder vermehrt auf den Geschmack gekommen. Vor allem als Begleiter zu gutem Essen. Roten mag ich einen Tick lieber als weißen, bin aber von einem Kenner weit entfernt.

Was sind so die Vorlieben der ASBler (Region, Sorte, Weingut usw.)?

Und um gleich mal den Anfang zu machen: Mein liebster Rot im gehobenen Mittelfeld ist aktuell der Umathum Haideboden (20€ Interspar), bei Weiß hats mir der Pfaffl GV Hundsleiten (ca. 14€) angetan. Etwas billiger kann ich den Wallner BF Reserve 2006 (10-11€) wärmstens empfehlen.

 

67781011.jpgpfaffl_gruener-veltliner-hundsleiten.jpg

bearbeitet von Tintifax1972

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab von meiner Nachbarin mal einen von Lenz Moser aus dem Burgenland geschenkt bekommen. Gekauft wurde er beim Hofer. Süsser Weisswein. Klingt komisch, war aber wirklich super.

Ansonsten bin ich als Südsteirer regionalgebunden. Wennst in so einer Gegend aufwächst kommst dem Wein nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt zu Weihnachten wieder mehr Wein getrunken, ich trink am liebsten italienische Weine. Ich probier da gerne durch, letzte Flasche war Chianti aus der Toskana. Mehr als 30€ geb ich aber für eine Flasche nicht aus, in der Regel blätter ich um die 15-20€ hin. Trink aber Wein nur zu speziellen Anlässen, das Bier ist mir doch lieber.

bearbeitet von flanders

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich kann mich sehr für die Südsteirischen (Skoff, Sabathi, Brolli) Weißweine erwärmen. Aktuell trink ich gerade am liebsten den 2011er GM Klassik von Sabathi. Zwei Kisten haben ab Hof mWn rund € 12/Flasche gekostet. Ein fairer Preis, wie ich meine. Viel mehr will ich für Wein allerdings nicht ausgeben. GV vom Pfaffl habe ich auch zu Hause, allerdings keine Hundsleiten, sondern den Zeiseneck. Trinke ich aber fast nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

De Vit Reinriesling vom Minkowitsch und in Bonn bei nem HaubenItalo einen weißen aus Slowenien getrunken, Namen leider am BlackBerry, der war sensationell! Leider aber in wien und umgebung nicht zu kriegen!

Sonst durch verwandtschaft div weine vom weingut "klein rudolf" in illmitz sowie diversen in der Wachau, oder nen Holzinger ausn Wagramer Gebiet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin nach meinem Jamek "Stein am Rain Grüner Veltliner"-Erlebnis noch immer so begeistert. Schade, dass man beim Wein & Co gleich um 5 Euronen mehr abdrückt als wenn man ihn beim Winzer direkt kauft.

Bei der Weihnachtsfeier hab ich mich ausschließlich von einem gemischten Satz ernährt. Laut einem Kollegen war der von Zahel, auch ein sehr feines Tröpferl.

Bin generell ein Weißwein-Typ. Mit Rotem fang ich nicht so viel an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Obwohl wir sehr guten Wein haben, trink ich am liebsten Wein aus der 'neuen Welt' und da im speziellen - http://www.wolfblasswines.com/ (überhaupt find ich australische Weine sehr gut, ausser die man dort im 3 oder 4 Liter-'Tetra-pak' bekommt, obwohl der geleerte Alubeutel aufgeblasen als guter Kopfpolster dienen kann := )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt zu Weihnachten wieder mehr Wein getrunken, ich trink am liebsten italienische Weine. Ich probier da gerne durch, letzte Flasche war Chianti aus der Toskana. Mehr als 30€ geb ich aber für eine Flasche nicht aus, in der Regel blätter ich um die 15-20€ hin. Trink aber Wein nur zu speziellen Anlässen, das Bier ist mir doch lieber.

Bei 25-26€ ist auch meine Schmerzgrenze erreicht. Ab einem gewissen Level sind die Qualitätssprünge dann auch nicht mehr so groß. Da brauchts wohl auch eine sehr geübte Nase, damit sich das auszahlt.

Ich persönlich kann mich sehr für die Südsteirischen (Skoff, Sabathi, Brolli) Weißweine erwärmen. Aktuell trink ich gerade am liebsten den 2011er GM Klassik von Sabathi. Zwei Kisten haben ab Hof mWn rund € 12/Flasche gekostet. Ein fairer Preis, wie ich meine. Viel mehr will ich für Wein allerdings nicht ausgeben.

Den kenn ich zufällig. Hat mir als zweite Flasche den Abend gerettet, nachdem ich mit der ersten, Neumeister GM '11, schlimm eingefahren bin. Der war so trocken und angriffig. Nach dem ersten Glas die ärgste Filzpappn.

GV vom Pfaffl habe ich auch zu Hause, allerdings keine Hundsleiten, sondern den Zeiseneck. Trinke ich aber fast nicht.

Ich bin durch ein Weihnachtsessen auf den Pfaffl Hundsleiten gestoßen und war anscheinend so begeistert, dass mir die Köchin des Hauses gleich eine zweite Flasche mit heim gegeben hat. :D Zu gebratenem Fisch ein Traum!

Wobei ich generell sehr GVlastig bin. Die Säure taugt mir zutiefst.

Ich bin schon seit Jahren ein treuer Fan des GrüVe vom Weingut Jurtschitsch im Kamptal.

Fahr da extra 2x im Jahr von Linz nach Langenlois und hol mir meine Ration.

Kann ich nur empfehlen.

Ich hab früher im Catering gearbeitet, wo das DER Standardwein schlechthin war. Hab den aber noch nie gemocht. Wird mir auch in zu großer Zahl produziert. Ich weiß, dass das nicht unbedingt was schlechtes sein muss. Aber für einen einheitlichen Geschmack kommt da höchstwahrscheinlich viel durcheinander. Da passt dann irgendwie das Gefühl nicht. Die Flaschen sind allerdings immer recht schön gestaltet.

--------------

Wie schauts eigentlich in Wien aus? Was sagen denn die echten Wiener, welches Weingut am besten ist? Ich kenn Christ, Cobenzl und Mayer am Pfarrplatz (GV Schenkenberg!!), aber es gibt sicher noch hervorragende kleinere Betriebe?!

bearbeitet von narya

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schauts bei den Weißwein-Fans aus?

Bevorzugt ihr eher Steinfeder, Federspiel oder einen vollmundigen Smaragd bei den Wachauern?

Ich bin in letzter Zeit ein ziemlicher Smaragd-Fan, ein guter, kühler Tropfen eines Smaragds zu einem hellen Fleischerl oder Fisch - da geht mir 's Herz auf, obwohl ich früher eigentlich mehr den leichteren Federspiel bevorzugte.

bearbeitet von rocket_korki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.