Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

wama

Members
  • Content Count

    656
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About wama

  • Rank
    Weltklassecoach
  • Birthday 08/07/1961

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Graz
  • Interessen
    Fußball, Tennis, Schifahren, Wandern

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sturm Graz, Liverpool, Dortmund, Napoli
  • Selbst aktiv ?
    nur kurz - jetzt nur noch hobbymäßig
  • Beruf oder Beschäftigung
    Selbständig
  • Bestes Live-Spiel
    3-2 gegen Marseille
  • Schlechtestes Live-Spiel
    eine 0-4 Klatsche am alten GAK Platz
  • Lieblingsspieler
    früher Bozo Bakota, heute Mo Salah, Kylian Mbappe
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England, Holland
  • Geilstes Stadion
    Gruabn
  • Lieblingsbands
    LP, Triggerfinger, Mark Forster,...
  • Am Wochenende trifft man mich...
    im Cuba oder Admiral St. Peter
  • Lieblingsfilme
    Mafiafilme, Thriller
  • Lieblingsbücher
    Bücher von Chuck Palahniuk, Nick Hornby,...

Recent Profile Visitors

2,873 profile views
  1. hat sich auch gestern wieder bestätigt, dass es dem kader bislang nicht wirklich gelang, mit dem nem - system so per du zu werden, dass es erfolgreicher funktioniert. ok, wir haben das opo geschafft damit, damit keine abstiegssorgen, aber mehr als rang 5 am ende wird da mit sehr hoher wahrscheinlichkeit nicht mehr gehen in dieser saison. klar fehlt uns zuletzt ein besonderer kicker wie despodov, der uns manchmal etwas besser aussehen ließ, aber wenn man sich ansieht, wieviele einfache abspielfehler wir ständig begehen, wie unsicher das alles bei uns wirkt, wie selten mal einer ins eins gegen eins geht, etwas riskiert, wir langsam wir insgesamt spielen, um ja keine fehler zu machen, muss man sich dann doch die frage stellen, ob die da bei uns alle während der saison schlechter geworden sind, ihr selbstbewusstsein abgegeben haben, aussehen, als ob sie ständig die hose voll haben,... normalerweise misst man einen trainer am erfolg, heisst es. was ist also sein erfolg bislang? das erreichen des opo ist einer, ok, da nicht so selbstverständlich zu erreichen wie angenommen, in österreich am ende aber 5. oder 6. zu werden ist definitiv kein erfolg, sondern die bestätigung, dass einiges schief gelaufen ist, natürlich nicht beim trainer alleine. ok, selbst der 3.rang ist theoretisch noch immer drinnen bei 10 ausstehenden spielen, aber bitte, warum soll ausgerechnet ab jetzt irgendetwas anders werden bei uns? diese mannschaft/kader hat bislang ganz klar bewiesen, dass sie mit diesem system einfach viel zuwenig anfangen kann und scheinbar auch möchte, einzelne eine ihre miesesten saisonen spielen, aussehen, als hätten sie das kicken irgendwie verlernt, eingestellt. ein trainer sollte im laufe einer saison zumindest einzelne spieler besser machen können, sie so zusammenstellen, dass sie mit stolz geschwellter brust und zuversicht in ihr können einlaufen und alles und mehr abrufen wollen, auch für ihren trainer, den verein. fazit: mit der diesjähriger kadermentalität und zuwenigen richtig spritzigen, selbstbewussten spielern, die auch bei höherem tempo technisch nicht komplett abfallen, mut bei dribblings beweisen, füreinander die löcher stopfen, wenn mal ein ball in der offensivbewegung verloren geht, kannst nur wenig erben, vorallem auch, wenn sich, wie heuer fast aufgelegt, auch nie längere erfolgsphasen einstellen und sich irgendwelche automatismen ganz einfach nie wirklich bilden. kann als ausrede herhalten, ist aber zu billig. wie auch immer man das alles sehen will, wer jetzt wirklich mehr mitschuld daran trägt, dass diese saison so unfassbar zaaaach ist und bleiben wird, am ende wirds eine bestenfalls durchschnittssaison, wie halt eigentlich in der regel bei sturm. wollen wir als sturm irgendwann wieder in höhere gefilde aufsteigen, muss sich beginnend bei jauk und co entscheidendes ändern und ein weg gegangen werden, der wegführt von einem zuviel an gesättigtem mittelmaß, hin zu wieder mutigen und selbstbewussten auftritten, die wohl nur über auch einige jüngere, vorallem technisch beschlagenere spieler umsetzbar sein werden. ich hoffe doch, dass man das vorstandsseitig auch endlich erkannt hat und dementsprechend die neue saison längst in planung genommen hat.
  2. war zwar sicher ein sieg drinnen heute in gleichenberg, aber ein last minute x passt auch, vorallem für die moral. nicht nur die nächsten beiden spiele gegen zuerst daheim vöcklamarkt aus oö, dann auswärts gegen die wac amas werden richtig schwierig - selbst die beiden sind gerademal 5 punkte( wac amas nach verlustpunkten)von sturm weg - das ganze frühjahr wird wohl ein einziger ritt auf der rasierklinge und nichts für schwache nerven. denn selbst wenn wir bis zum ende vor wsc wels bleiben sollten, die ja als einzige neben uns um die lizenz für die 2. liga angesucht haben, ists immer noch locker möglich bei dieser ausgeglichenen liga, dass 2 andere uns bis zum ende überholen und wir am ende als 3. und vor den welsern liegend nicht aufsteigen dürfen, weil eben einer der ersten beiden tabellenplätze voraussetzung ist. allerheiligen, das noch 1 punkt hinter uns liegt, siegte übrigens zuletzt 6x in serie - die gehen zb. sicher auf den titel los, auch wenn er ihnen nicht den aufstieg bringt. also: dranbleiben boys und jedes spiel wie ein endspiel sehen!!!
  3. wama

    Zuschauer/Tickets

    bundesliga.at meldet für die 21.runde 11.055 zuseher gegen die austria, knapp über 9.700 warens ja laut medien. im stadion selbst, das gut gefüllt war, waren dann wohl locker die 11.055. bedeutet den für diese saison bisher 4. besten besuch und steigert den schnitt nach 11 heimspielen auf 10.365, womit man unverändert österreichweit auf rang 3 liegt. im vergleich zur vorjahressaison hinkt man momentan etwa 7,67 % hinterher. in der vorsaison fuhr man ja nach 17 heimspielen und trotz total verkackten opos dennoch ein zuseherplus von knapp 9,5 % ein, hatte am ende einen schnitt von 11.226. eigentlich unfassbar, wie leidenfähig wir fans geworden sind. startet man im ersten opo heimspiel gegen den wac mit einem sieg, wird sich das bisherige zuseherminus bis zum saisonende vermutlich noch minimieren, zumal ja mit salzburg, lask, rapid und am ende hartberg noch weitere gegner zu uns kommen, die normalerweise auch dementsprechend ziehen.
  4. wama

    Zuschauer/Tickets

    gegen mattersburg zum frühjahresauftakt gabs laut bundesliga.at 8.616 fans, was den bislang 3. schlechtesten besuch( den schlechtesten gabs in runde 1 gegen st. pölten mit 8.350) in dieser saison bedeutet. unser gesamtschnitt nach 10 heimspielen und mittlerweile satten 5 heimpleiten liegt nun bei 10.296, womit man deutlich hinter red bull(11.163) und rapid(19.104) auf rang 3 einzementiert ist. irgendwie dennoch ein wahnsinn, dass man mit den, vorsichtig ausgedrückt, wenig berauschenden vorstellungen in dieser saison immer noch im fünfstelligen bereich liegt! andererseits: auch das ist sturm graz - auf unsere fans ist eigentlich fast immer verlass und das ist gut so!! auch wenn dass opo mittlerweile fix erreicht ist, gegen die austria sollte die zumindest 10.000er marke wieder drinnen sein, also bitte alle ab ins stadion, auch die schlimmsten pessimisten!!! vielleicht läutet ja gerade dieses spiel so etwas wie eine positive wende bei uns ein und wir nehmen die kleine euphorie dann nach einem anschließend errangelten x bei red bull ins opo mit um dort nach weiteren 10 runden für eine, aus heutiger sicht, positive überraschung und endrang 3 zu sorgen. die hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!!! forever sturm graz!!!!!
  5. zum xten mal komplett beschissen ins frühjahr gestartet und jetzt als draufgabe noch diese unsäglichen interviews, stellungnahmen unserer entscheidungsträger. klar und auch nachvollziebar, da gehen nicht nur bei uns fans, sondern selbst bei der vereinsspitze teilweise die nerven durch, wird so manches rausgewuchtet, was man besser hinter verschlossenen türen besprechen sollte. da ist man schwer genervt von einer sportlich bestenfalls seitwärtsbewegung ohne echte aussicht auf mittelfristige besserung, davon, dass man, obwohl man wirtschaftlich deutlich mehr in den kader investiert hat, stagniert, nicht vom fleck kommt. dass man mittlerweile seit foda mit nem den dritten trainer schon jetzt verständlicherweise nicht mehr zu füßen liegt, weil er mit seinem recht unattraktiven spielsystem weder ergebnistechnisch( wie teilweise wenigstens foda) erfolgreich ist, schon gar nicht die stadien füllt, kommt noch dazu. sturm ist seit 2 jahren wieder bestenfalls östterreichisches miitelmaß, wie übrigens die überwiegende zeit seiner 110 jährigen vereinsgeschichte, so ehrlich muss man sein und diese erkenntnis tut weh - allen. dass dieses sportliche mittelmaß schon heuer deutliche wirtschaftliche einbußen bringen wird, nächste saison, soferne es keine groben veränderungen in vielerlei hinsicht gibt, das noch deutlich toppen wird, scheint vorgezeichnet, wird aber vorerst dennoch kein beinbruch sein, weil man einige reserven hat. was also tun? sich zur realität, somit zum mittelmaß bekennen, abspecken, einige teure spieler, trainer, geschäftsführer sport und wirtschaft,... loswerden, nicht verlängern und den xten neuanfang wagen, oder einfach weiterhin hoffen und wegsehen? sturm wird nicht zugrunde gehen, wenn man einen xten neuanfang so kommuniziert, dass man seine ziele völlig neu definiert, den fans reinen wein einschenkt, einmal 1 - 5 jahre durchschnauft, sich neu ausrichtet, auf mittel - bis langfristige ziele umstellt, zumindest mal vorerst keine titel oder europacupplätze errlngen muss, künftig endlich nachhaltig auf die eigene jugend, die steiermarkkkarte setzt, geführt von nur 2,3 soliden legionären und 2,3 erfahren bundesligaprofis. die konkurrenz würde uns so zwar zwischenzeitlich noch weiter enteilen, was aber so oder so passieren würde, weil wir wohl noch auf unbestimmte zeit kein eigenes stadion nützen können oder dürfen. in ein paar jahren könnte sich unsere neuausrichtung aber sportlich und wirtschaftlich gelohnt haben und das eventuell sogar für einen dann längeren zeitraum. eines ist aber auch klar: der absolute burnerverein wird sturm, auch nach einem erfolgreichen paradigmenwechsel, nie sein können, aber ein wieder sympathischer, ehrlicher, authentischer, dessen zahlreichen eigenen talenten man wieder mit herzblut zusieht. warum sollten unsere aktuellen und künftigen sponsoren und gönner,...nicht auch diesen weit vernünftigeren weg unterstützen? dieses sinnentfremdete, nur dem raschen erfolg nacheifernd, ausgerichtet sein, also stetig zu gambeln und dem alles unterzuordnen ist doch auch keine strategie, die eine bank verfolgt, oder seh ich da etwas falsch, herr präsident? reifer war die zeit bei sturm wohl noch nie, endlich richtige, nachhaltige spuren zu hinterlassen, nicht noch mehr elfer zu vergeben, dem verein ein neues, nachhaltiges leben einzuhauchen. forever sturm graz !!!!!
  6. hast natürlich völlig recht @ookPs - danke für den hinweis. nach dem titel 2011 sind wir ja erst in der letzten, somit dritten runde championsquali, nach einem 1-1 auswärts, zuhause unter foda mit total voller hose spielend gegen bate borisov 0 - 2 eingegangen, spielten danach tatsächlich eine euroliguegruppenphase, wo wir gegen anderlecht, lok moskau und aek athen genau einen sieg in athen einfuhren und somit gruppenletzter wurden. hatte ich völlig verdrängt, weil mir das bittere und sinnlose aus gegen borisov - es wäre ua. unsere 4. championsligueteilnahme gewesen - noch immer sehr schmerzvoll in erinnerung blieb, der rest dadurch irgendwie kaum mehr bedeutung für mich hatte und gelöscht wurde
  7. @ mr coll Ja, diesen, deinen dargestellten Weg, geht Sturm und das seit vielen Jahren. Man hat damit auch tatsächlich seit 2010, also in den letzten 10 Jahren unglaubliche 3 Titel eingefahren, was bei der Red Bull Dominanz fabelhaft ist. Haben uns diese 3 Titel eine einzige Gruppenphase gebracht? Leider nein! Das letzte Mal, als man sich dafür qualifizierte, war 2009 nachdem Beichler Charkiv im Retourspiel erledigte, ist also satte 11 Jahre her. Klar, seit 2,3 Jahren, vorallem durch Red Bulls internationale Erfolge, ist es für österreichische Vereine wieder deutlich einfacher geworden, ohne Qualispiele in eine Gruppenphase zu kommen, weil dazu ein heimischer Cuptitel oder oft selbst Meisterschaftendendrang 3 reicht. Bedenkt man, dass beide Wiener Großklubs neben ihrem weit höheren Budget unter anderem bereits neue Stadien haben, der Lask bald nachzieht und sich sportlich und wirtschaftlich seit knapp 2 Jahren bärenstark entwickelt hat, Red Bull normalerweise sowieso völlig ausser Reichweite ist, sind Stand heute, zumindest 4 Klubs ganz klar vor uns einzureihen. Dazu kommt pro Saison meist ein Ausreisser, dem ein geile Saison aufgeht, zuletzt dem Wac. Ein neues Stadion bleibt, bei unserer Führungslinie, wohl auch in den nächsten, zumindest 10 Jahren reine Utopie, man schafft es seit vielen Jahren, obwohl der Gak in der Versenkung verschwunden war, nicht einmal eine Pacht, bzw. die Nutzungsrechte in der Merkurarena rauszuverhandeln, was mehr als nur beschämend für Sturm und selbstverständlich auch die Stadtpolitik ist. Ich hätte auch lieber, dass mein Herzensverein, ganz vorne mitspielt, Gruppenphasen als Ziel hat, aber war das/ ist das noch realistisch zuletzt? Eher nein, auch wenn der Lask oder zuletzt der Wac anderes bewiesen haben. Warum? Hauptsächlich weil uns dafür die Infrastruktur fehlt, eine eigene Heimat, die uns genau die Mehreinnahmen bringen könnte, die wiederum in den Kader wandern würden, der dann vielleicht mal etwas länger als sonst so halbwegs zusammenbleiben könnte. Sturm hat mit dem derzeitigen Möglichkeiten/ Budget somit keinen realistischen Anspruch auf die Top 3 mehr, da ist selbst Rang 4 nicht mehr budgetierbar, planbar. Warum also nicht wieder einen klaren Richtungswechsel beginnen, genauso, wie es damals ab 2007 zwangsbedingt war. Was würde passieren: Sehr wahrscheinlich würden uns unsere Mitbewerber aus Wien und Linz mal zwischenzeitlich noch weiter abhängen. Sehr wahrscheinlich würden auch unsere Zuseherzahlen mal 1,2 Jahre um 20-30 % einbrechen, was noch weniger Budget bedeuten würde, dazu gebe es auch keine Zusatzeinnahmen aus Europa Qualispielen. Bekommt man auch die Pacht in der veralteten Merkurarena nicht zugeprochen, werden selbst die hohen Kosten für die Stadionnutzung womöglich ein ernstes Thema. Schraubt man auch das Kaderbudget zurück, was dann zwangsläufig passieren muss, sind vorläufig nicht mal "Stars" wie ein Alar, Zulj,...in finanzieller Reichweite, schon gar keine einigermaßen bekannten Ausländer. Tabellarisch wird man dann wohl 2,3 Jahre nichts mit vorderen Rängen zu tun haben, sollte aber dennoch kein Problem haben, die Klasse zu halten. Was man also tun müsste, ist einerseits die ganze Vereinsenergie in die Lösung der Stadienfrage zu stecken und andererseits voll und ganz auf den eigenen Nachwuchs zu setzen und das sofort und auf natürlich auch auf Dauer. Bedeutet, dass man diesen Bereich einerseits mit höherem Budget bzw. besser dotierten, längeren Verträgen ausstattet, zumindest immer 4, eventuell sogar 5 aus dem eigenen Nachwuchs eine Art Stammplatzgarantie in der Startelf zusagt, deren Betreuung/ Trainingsmöglichkeiten/ Entwicklung höchstes Ziel des Vereins sein muss. Hier, bis hinunter zur U 10, 12 sollten auch die für uns bestmöglichen Trainer beschäftigt sein. Schon jetzt schlummern sicher ein paar echte Talente im Nachwuchs bzw. Jugendbereich herum, von welchen einige, wenn man sie auch auf höchster Ebene lässt und wie beschrieben unterstützt, relativ bald den Durchbruch schaffen würden. Legt man künftig noch deutlicheres Augenmerk darauf, wird der Output noch höher. Klar ist auch, dass man einige davon sehr bald wieder an die Konkurrenz oder das Ausland verlieren kann und wird, weil das eben im heutigen Fussball allen so geht, ausser vielleicht den Top 5 des europäischen Fussballs. Aber dann macht man mit diesen Kickern wenigstens gutes Geld, weil sie längerfristige Verträge bei uns haben. Salzburg, selbst Rapid leben das perfekt vor, auch wenn man diesen Vereinen natürlich ganz andere Ablösesummen zahlt als Sturm. In Summe ist das dennoch ein funktionierendes Modell, das uns einerseits endlich wieder heimische Talente am Feld bringt, somit auch Identifikation und andererseits eben auch gutes Geld bei Verkauf. Legt man also noch mehr Wertschätzung auf deren Ausbildung,... und gibt ihnen die Sicherheit, für ihren Ausbildungsverein auch relativ frühen Alters auf höchster Ebene einlaufen zu dürfen, macht man sicher nichts falsch, hat mittellfristig gesehen beste Chancen, dass dieses Modell mal auf einige Jahre richtig aufgehen kann, sportlich wie wirtschaftlich, auch wenn icht alle Jahrgänge denselben Output bringen werden. Legt man aber in diesen Bereich, auch in das ganz frühe Scouting, noch mehr (Man-)Power und Geld hinein, wird der Output, selbst bei einer übermächtigen Konkurrenz aus Salzburg, ein deutlich besserer und schnellerer sein. Die derzeit und seit Jahren sportlich praktizierte "Idee" von Sturm ist von zuvielen Zufällen und auch Glück abhängig geworden, weil selbst der perfekte Sportdirektor, den wir uns ohnehin nicht leisten können, nicht immer die richtigen Transfer/ Personalentscheidungen treffen kann,... Ich könnte mir ab Sommer, soferne Kreissl Abgang auch den Abgang der Nems bedeutet, übrigens mittlerweile einen Markus Schopp, der sich prächtig weiter entwickelt hat, eventuell mit Neukirchner als Co, bestens vorstellen, den von mir vorgeschlagenen Weg trainertechnisch anzuführen. Könnte ein echtes Vorbild für den ganzen Nachwuchs, ist er doch seinerzeit selbst als Junger bei Sturm total durchgstartet. Sonst eben ein Jahr später - aber ihn anbohren bzw. deutliches Interesse bekunden sollte man schon jetzt. Als Nachwuchsgesamtkoordinator würde ich Ivica Vastic heimholen, wenn er sich dafür nicht zu schade und finanzierbar ist - ich denke, auch wenns lange her ist, dass er fussballerisch Graz verzauberte, zu ihm würden viele fussballbegeisterte Kids und Jungkicker noch aufsehen und ordentlich profitieren. Ob Schicker da als Sportdirektor dazupasst? Keine Ahnung, wie der vernetzt ist und was er bei Kreissl gelernt hat - aber warum nicht zumindest mal eine Chance geben. Ok, bin wieder ruhig für eine Weile und warte mal ab, was und ob sich ab Sommer was tut bei Sturm. Wünschen würd ich es mir auf jeden Fall.
  8. Man darf nach den Interviews der letzten Wochen ganz klar davon ausgehen, dass Kreissl mit Saisonende gehen wird, auch weil er selbst ganz einfach total ausgebrannt ist, der zuletzt ausbleibende Erfolg samt Kritik ihm schwer zugesetzt hat. Seine anfänglichen Kaderzusammenstellungen waren auch klar positiv, einige Transfers sogar echte Haupttreffer in sportlicher und wirtschaftlicher Hinsicht. Die Wende ins leider mittlerweile nur mehr Durchschnittliche brachte das Frühjahr und der Sommer nach dem Vize und Cuptitel, als er es ihm nicht gelang, die damals toll funktionierende und bestens zusammengestellte Mannschaft auch nur ansatzweise zusammen zu halten, auch weil er leider selbst Verhandlungsfehler machte, unglücklich agierte und von einigen Spielern auch ganz einfach im Stich gelassen wurde. Dazu kam, dass die Zeit nach dem omnipräsenten Foda für jeden Trainer keine leichte war. Warum aber waren die beiden letzten Kaderzusammenstellungen nicht mehr so erfolgreich wie im ersten Jahr? Weil Kreissl seinen eingeschlagenen Weg nie verließ, weiterhin gerne gestandene Namen, die gerade in der fussballerischen Mittelmäßigkeit verschwunden waren oder bei Durchschnittsvereinen gerade eine einzige tolle Saison abgeliefert haben, holte und darauf baute, dass die so aufgingen wie einst ein Zulj, Alar, Potzi,...Leider hat ihn und uns Fans dieses Transferglück zuletzt deutlich im Stich gelassen. Zudem hat die eigene Jugend bei ihm wirklich nur dann eine Chance, wenn die fast schon übernatürliches Talent hat, sich unübersehbar deutlich in den Trainings oder bei der Reserve aufdrängt, ganz einfach deshalb, weil ihm Einsätze derselben ein vielzu hoher Risikofaktor sind, geht es doch darum, den schnellen Erfolg einzufahren und das geht, seiner Meinung nach, besser mit einer hauptsächlich gstandenen Truppe aus bundesligaerfahrenen und/oder wieder hungrig gewordenen Kickern. Ich war/bin noch immer ein riesiger Kreisslfan und danke ihm für vieles, weil er uns einen unfassbaren geilen Titel gegen die Dosen gebracht hat, dazu einen Vizemeister, er uns durch seine Transfers wirtschaftlich einiges Geld hereingespielt hat, er speziell anfangs mit seiner enormen Energie, Strahlkraft und positiven Herangehensweise an alle Themen rund um Sturm total viel gebracht hat, eine Wohltat in jeglicher Hinsicht war nach Goldbrich u Co. Er hat sich somit bei seinem sommerlichen Abschied zumindest verdient, dass man seine Ära als eine überwiegend positive sieht. Wie heute schon einmal geschrieben würde ich mir wünschen, dass man für die Zeit nach Kreissl nicht mehr am bisherigen Konzept des schnellen sportlichen Erfolges, dem alles untergeordnet ist, festhält - ausser man schaffts völlig überraschend doch noch in eine europäische Gruppenphase, die wieder einen routinierten, vorallem eingespielten Kader benötigt. Selbst dann sollte man die Neuausrichtung, solllte sie vom Vorstand gewollt sein, schon mal beginnen, in Angriff zu nehmen. Jauk sollte sich medial sehr bald ganz klar zur weiteren Ausrichtung Sturms nach Kreissl positionieren, bestmöglich schon zu einem Zeitpunkt, zu dem absehbar ist, ob Fixgruppenphaseplatz 3 überhaupt noch erreichbar ist, auch da wir, wie in den letzten Jahren klar gezeigt, eine Gruppenphase mit Qualispielen nie und nimmer erreichen können, somit auch keinen echten wirtschaftlichen Profit aus diesen Quailspielen hätten. Ein deutliches Jauk - Statement würde bei uns Fans Klarheit schaffen und könnte, wenn es doch eine Art Neuausrichtung in Richtung eines zumindest mittelfristigen Konzepts mitsamt klar kommunizierter eigener Spielphilosophie mit dem bewussten und gezielten Einbau des eigenen Nachwuchses einerseits Fanverständnis und andererseits sogar so etwas wie eine neue Euphorie auslösen - selbst wenn dieser neue Weg bedeutet, dass man mit unseren Jungs dann mal 2,3 Jahre eher nicht um die vorderen Ränge mitspielen wird.
  9. An der Spielanlage Sturms hat sich also auch nach der Winterpause nichts geändert - wunderts jemanden ernsthaft? Dennoch mehr als auffällig ist, dass man unverändert nicht in der Lage zu sein scheint, sein Spiel nach Rückstand anders zu gestalten - wie schon von einigen hier erwähnt. Wir funktionieren somit weiterhin nur nach Führung einigermaßen passabel, weil wir dann mehr Räume bekommen, öftermal umschalten können. Kann Sturm damit letztlich erfolgreich sein? Mit anderen Vereinen war Nem damit ergebnistechnisch deutlich erfolgreicher, was wohl auch daran gelegen sein wird, dass das Mannschaftgefüge dort besser passte, einzelne Schlüsselpositionen für diese Art von Spiel besser besetzt waren, insgesamt wohl mehr Dynamik, Tempo und individuelle Klasse im Team war. Wir spielen mit einer am Papier recht ausgefuchsten, fast zu alten Truppe mit 1,2 Spielern wie Despodov oder Kiti, die etwas herausragen. Im Idealfall ist so im Cup nur mit Losglück was drinnen, in der Meisterschaft allerbestenfalls Rang 3, aber nur wennst dich öfter mal in einen Lauf spielst, das Selbstvertrauen damit stetig höher wird und jeder sich mit dieser Art von Spiel so richtig identifizieren kann. Genau diesen Eindruck hat man bei Sturm in dieser Saison bislang nicht - eine Konstanz und seine beschriebenen Folgewirkungen kommt nicht und nicht auf. Bleibt die Hoffnung, dass sich das in den verbleibenden 14 Meisterschaftsspielen noch ändert. Wenn nicht, muss man sich seitens Sturm schon jetzt klare Gedanken machen, wie der Weg ab Sommer weitergehen soll. Gibt man Nem noch eine Chance mit einem auf diese Spielanlage besser modifiziertem und für uns Fans hoffentlich deutlich jüngerem Kader, wenn man sich das überhaupt leisten kann bzw. will, oder sieht man das Experiment der letzten Jahre, das durchaus auch schöne ( auch wirtschaftliche) Erfolge brachte, als gescheitert, trennt sich auch von Kreissl und gibt man abermals einem neuen Trainer die Chance endlich vermehrt auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, der von 3,4 Routiniers mit Leidenschaft und Biss geführt wird. Meine Meinung: Mein persönlicher Plan B ab Sommer wäre mir persönlich klar lieber - eine weitere Saison mit einem nach 18 Meisterschaftspielen und 4 Cupauftritten noch immer viel zu unausgegorenen Spiel und Kader wäre nur äusserst mühsam zu ertragen.
  10. kevin friesenbichler, 25, ersetzt also den abgewanderten stürmer markus pink, nicht mehr oder weniger, unterschreibt für 1,5 jahre plus option. spricht etwas für ihn? er ist zumindest mal österreicher, sogar steirer, kennt nem von der austria. spricht etwas gegen ihn? bisher fiel er mir eigentlich hauptsächlich damit auf, dass er gegen uns meist gut spielte, leider immer wieder alles andere als symphatisch rüber kam. da er noch 1,5 jahre vertrag bei osnabrück hatte, dort kaum mehr land gesehen hätte, wird er bei einem tm marktwert von 500.000 wohl um die 200.000 ablöse gekostet und sich auch gehaltstechnisch bei uns eher verschlechtert haben. passt er besser zu sturm als pink? sehr wahrscheinlich, weil er mehr speed und technik hat, wohl torgefährlicher ist. ist er ein torjäger? bislang definitiv nein, wenn man sich sich seine bisherigen statistiken ansieht. ist er ein fehlkauf? wird sich weisen, denke aber eher nicht, weil er, wie soviele kreisslverpflichtungen vor ihm, gerade in einer persönlichen sackgasse steckend zu uns stößt, sich selbst und seinem umfeld so einiges beweisen wird wollen. geht sturm mit ihm ein risiko ein? finanziell wohl kein allzu großes, sportlich eher auch nicht, weil es nicht schwer sein wird, die pinkstatistiken zu überbieten. verstellt er kienzer und bacher den weg? nein, sonst wären die längst näher am kader. somit willkommen bei sturm graz, kevin friesenbichler, du steirerman, mach dich, sturm und uns fans stolz darauf, teil dieses geilen vereins zu sein!
  11. für mich ein sehr sinnvoller transfer, weil jäger einer ist, der, weil variabel einsetzbar und mit viel leidenschaft ausgestattet, jemand ist, den sturm bitter nötig hat. noch dazu fällt donkor für lange zeit aus, wird eventuell nach seiner genesung danach gar nicht mehr verlängert, sind die ganz jungen wie geyrhofer, trummer wohl derzeit noch nicht ganz so weit, dass sie uns gleich wirklich helfen können, wenns darum geht noch rang 3 anzugreifen. zudem darf man weiters davon ausgehen, dass es im sommer wieder zu größeren umwelzungen im kader kommt, zumindest einer aus domingues, ljubic und kiti uns sicher verlassen wird, weil man wieder einmal diese transfereinnahmen brauchen wird. man hat also echten handlungsbedarf auf zumindest der 6er und 8er position, sehr wahrscheinlich auch auf der innenverteidigungsposition, weil auch ein avlo im sommer finanziell nur schwer zu halten sein wird. man hat sich mit jäger somit bereits jetzt äußerst intelligent verstärkt, einen sehr soliden, kampfkräftigen, mit knapp 25 noch halbwegs jungen und doch erfahrenen, vorallem auch österreichischen spieler geholt, der auch noch absolut ins anforderungs- und wunschprofil unseres trainers fällt. ich würde sagen, dass dieser transfer in vielerlei hinsicht richtig sinn macht - jetzt liegts natürlich an jäger selbst, das bei uns auch unter beweis zu stellen. good luck and welcome beim geilsten verein österreichs, mister jäger!!!
  12. Ich bin eigentlich immer Kreisslfan gewesen, auch wenn ich längst nicht alles gutgeheissen habe, was er gemacht hat. Betrachtet man rein die wirtschaftliche Seite, haben seine Spielertransfer- und Trainerentscheidungen in Summe ein deutlich positives Ergebnis gebracht und das über immerhin Jahre. Betrachtet man die sportliche Seite gabs einen Cuptitel unter seiner Führung, einen Vizemeister und sonst zumindest die Qualiteilnahmen für die Euroliguequali, somit für einen Mitgliederverein wie Sturm ohne eigenes Stadiion, also mit sehr begrenzten finanziellen Mitteln, ein mehr als passables Ergebnis. Betrachtet man seine Persönlichkeit gibts dann doch ein paar "Auffälligkeiten" für mich: Kreissl dürfte ein sehr intelligenter, akribischer Mensch sein, grundsätzlich mit sehr hoher Sozialkompetenz ausgestattet, auch jemand mit hohen Ansprüchen an sich selbst. Wenn er etwas offensichtlich nicht mag, tippe ich mal, sind das Ungerechtigkeiten, unfaires Verhalten,...sich selbst überschätzende Personen,... Seine Eigenschaften, gepaart mit so vielen unterschiedlichen Charaktären, mit denen er es tagtäglich zu tun hat, dazu die stes hohe Anspannung intern und extern bei einem Verein dieser Größenordnung, der enorme Arbeitsaufwand, führen irgendwann ganz zwangsläufig dazu, dass man auch mal raus muss aus seiner viel zu dicken Haut, verbal ausbricht, sich damit auch Gegner macht, Ansprechpartner verliert, angreifbarer wird, auch wenn vieles, fast alles toll gelaufen ist. Für mich ist er dennoch ein toller Mensch mit noch tollerem Charakter, der sich für Sturm total den Arsch aufgerissen hat, alles gegeben hat - einer, den man vermissen wird bei Sturm, wenn er mal ins 2. Glied zurückrückt oder ganz geht. Einen besser vernetzten Sportdirektor kann man eventuell finden, einen so fleissigen und charakterlich so einwandfreien Menschen wie ihn wohl nur mit ganz viel Glück - mal sehen, wie sich das entwickelt nach dem 31.1., zudem wird Kreissl vergleichsweise günstig für uns gearbeitet haben. So oder so, ich bleibe ein Fan von ihm, wünsche ihm, dass er bald wieder aus seinem Fastburnout rausfindet.
  13. klar, das ist hier einfach nur ein forum, in dem man anonym seinen senf absondern kann. die themen und selbstredend auch beiträge sollten sich aber, meiner meinung nach, dennoch überwiegend um sturm und den fussball im allgemeinen drehen und nicht darum, dass man hier viel zu oft seine schwanzlängen misst, andere lächerlich macht, anpatzt, indem man mit purem zynismus und hochnäßigkeit beiträge anderer in ein bestimmtes eck rückt und sich selbst dadurch in einer scheinbar intellektuell überlegenen position präsentiert. klar hast überall in der realen welt und umso mehr auch in einem anonymen forum, ein paar alphatiere, ein paar loser, ein paar mitschwimmer, zyniker, überwiegend positiv oder negativ denkende menschen, whatever,..., dennoch gibt es, für mich, ganz einfach grenzen des guten geschmacks, der fairness,..., die man sich doch bemühen sollte, nicht immer wieder deutlich durchbrechen zu lassen. selbst auf die gefahr hin, dass man mal einem quotenbringer oder auch einem postingwerkzeugkönig für eine zeiltang kein forum wie dieses bietet. fühl mich nach diesem posting zwar wie ein moralapostel, aber dennoch etwas erleichtert.
  14. Herbstbilanz 2019: 18 Runden der Meisterschaft sind gespielt, 4 sind es noch bis zum hoffentlich oberen Play Off, indem es 10 weitere Spiele geben wird Man steht auf Tabellenrang 5 und hat bislang 28 Punkte eingefahren, exakt 2 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt, somit hat man pro Spiel 1,56 Punkte eingefahren. Bester Tabellenplatz im Herbst war der 2. nach Runde 1, schlechtester der 6. Rang nach Runde 4 und 13 8 Spiele konnte man gewinnen, je 4 zuhause und auswärts 4 Spiele endeten unentschieden, davon 3 auswärts 6 Spiele wurden verloren, davon gleich 4 zuhause 33 Tore wurden erzielt, davon 14 zuhause und 19 auswärts, das sind 1,83 pro Spiel 23 Tore bekam man, fast gleich verteilt zuhause u auswärts 6 Tore erzielte unser bester Knipser Kiril Despodov, dem ein Hattrick gelang, gefolgt von Balaj mit 5 Toren, sowie Röcher und Kiti mit je 4 Toren 5 Torvorlagen lieferte Kiti, je 4 Röcher und Despodov Die meisten Tore(9) schoss man in der ersten Viertelstunde nach der Pause und in der letzten Viertelstunde bis Abfiff mit 6, die wenigsten(3) jeweils in der Viertelstunde vor der Pause und zwischen der 60. und 75. Minute Die meisten Tore(7) bekam man zwischen 60. und 75. Minute, gefolgt vom Abschnitt ab der 75. bis zum Abfiff mit 5 Gegentoren. Bedeutet, dass man ab der 60. Minute knapp mehr als die Hälfte aller 23 Gegentore bekam Unsere Flankengenauigkeit lag bei bescheidenen 24,8 % 38 gelbe Karten wurden gegen uns verteilt, gleich 3 gelbrote 20 Spieler ingesamt wurden eingesetzt. Siebenhandl, Spendlhofer und Kiti waren die Spieler mit den meisten Einsätzen(alle 18),gefolgt von Avlonitis, Ljubic und Balaj, die 17 Einsätze hatten, Dominguez und Sakic brachten es auf 16 Einsätze, Ferk, Trummer, Tobi Koch und Amoah hatten keine einzige Spielminute, genauso wie die beiden Ersatzgoalies 6 Legionäre kamen zum Einsatz, weiters mit Jantscher und Leitgeb nur 2 Steirer Lema, der es auf 6 Einsätze brachte, war mit 19 der jüngste der eingesetzten Spieler, ist mittlerweile 20 Despodov mit 4 Mio, Kiti mit 2 Mio, Ljubic und Hierländer mit 1,5 Mio sind laut Transfermarkt.at momentan jene Spieler mit dem höchsten Marktwert im Kader 10.482 Zuseher im Schnitt( laut bundesliga.at) sahen die 9 Heimspiele, womit man sich ganz knapp hinter den Salzburgern( 10.513) und deutlich hinter Rapid(18.790) auf Rang 3 einfindet Europacup war eigentlich wie gefühlt immer - man schied gleich im ersten Duell aus, diesmal 0-2(a) und 2-1(h) gegen eine Norwegertruppe namens Haugesund Im heimischen Cup steht man nach Siegen gegen Anif, A. Klagenfurt und Kapfenberg immerhin im Viertelfinale, wo am 8.2.20 auswärts leider der Lask wartet Wünsche allen Sturmfans erholsame und chillige Weihnachten und natürlich (auch für Sturm) ein super erfolgreiches 2020!!!
  15. am ende etwas glücklich doch noch ein 3-3 bei einem lask geholt, dessen selbstvertrauen unübersehbar riesig ist. selbst 5 änderungen in der startelf, 2 verletzungen während des spiels, ein europacupspiel knapp 3 tage davor, ein 0-3 rückstand nach 24 minuten gegen uns, haben die nicht so aus der balance gebracht, dass die nicht dennoch total an sich und ihre stärken glaubten und mit all ihren tugenden dagegen gehalten haben. genau diese tugenden, also unbändige kampfkraft, laufarbeit, extrem körperbetontes spiel, tolles umschaltvermögen, standards,...sind es eben, die letztlich meist erfolgreich sind. sturm hat, von nem sensationell eingestellt, traumhaft begonnen, vorallem über den gestern bärenstarken röcher, huspek und kiti viel wirbel erzeugt, die exakt richtigen ideen für dieses spiel gehabt und lange zeit umgesetzt um dann am ende doch fast gänzlich in die knie zu gehen. bringt man zumindest ein 3-1 in die pause, wärs wohl ein sieg geworden, so haben 2 völlig unnötige abwehraussetzer kurz vor der pause das spiel viel zu dramatisch gemacht. wie das laskpublikum, dessen trainer, deren spieler immer wieder versuchten, das schiriteam mit ihren pfiffen, reklamationen, dramatisch zur schau gestellten foulreaktionen, zu beeinflussen, was ihnen letztlich auch perfekt gelang, erinnerte mich übrigens sehr an alte zeiten in unserer gruabn - da bist als schiri halt bald mal eher beim heimteam mit deinen entscheidungen. dennoch hätte sich sturm die eine oder andere gelbe selbst ersparen können, wäre man etwas schneller, ballsicherer, bzw. konditionsstärker, auch intelligenter, denn viele dieser gelben resultieren daraus, dass man meist um eine spur, auch geistig, zu langsam reagiert. nicht nur in dieser hinsicht ist uns der lask momentan weit voraus. am ende steht dennoch ein 3-3 beim lask, das man ab der viel zu harten gelbroten gegen dominguez, die fast logisch kommen musste, mit sehr viel herzblut errangelt hat und immerhin eine kleine wiedergutmachung der altachheimpleite. nem hat vermutlich seine gelbgefährdeten spieler deshalb nicht früher getauscht, weil er dafür keine kampfkräftigen alternativen auf der bank hatte. andererseits, wäre dominguez nicht ausgeschlossen worden, wärs eben lubjic oder noch früher hierländer gewesen - der lask hat doch ganz klar darauf abgezielt gespielt, was ja auch logisch ist. fazit: wieder mal gute ansätze, sogar flexibilität, am ende aber wieder die erkenntnis, dass der kader durchaus was kann, aber es selbst nach 18 runden dennoch noch viel verbesserungspotential gibt. ob da die winterpause ausreicht um an diesen stellschrauben so zu arbeiten, dass am ende doch rang 3 rausschaut? ich weiss es nicht, denke aber, das es sehr schwer wird, zumal rapid und der wac, selbst hartberg in einigen bereichen ganz einfach eingespielter, weiter sind, der lask sowieso ausser recihweite ist, detto die dosen. zumindest das opo sehe ich dafür sicher nicht in gefahr. ich lass mich aber gerne überraschen und traue nem und dem kader zu, über die winterpause besonders hart an ihrer performance zu arbeiten - vielleicht überraschen uns die uns ja mal ausnahmsweise mit einem geilen frühjahr. warat auch echt wieder mal zeit!!!
×
×
  • Create New...