Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

wama

Members
  • Content Count

    674
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About wama

  • Rank
    Weltklassecoach
  • Birthday 08/07/1961

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sturm Graz, Liverpool, Dortmund, Napoli
  • Selbst aktiv ?
    nur kurz - jetzt nur noch hobbymäßig
  • Beruf oder Beschäftigung
    Selbständig
  • Bestes Live-Spiel
    3-2 gegen Marseille
  • Schlechtestes Live-Spiel
    eine 0-4 Klatsche am alten GAK Platz
  • Lieblingsspieler
    früher Bozo Bakota, heute Mo Salah, Kylian Mbappe
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England, Holland
  • Geilstes Stadion
    Gruabn
  • Lieblingsbands
    LP, Triggerfinger, Mark Forster,...
  • Am Wochenende trifft man mich...
    im Cuba oder Admiral St. Peter
  • Lieblingsfilme
    Mafiafilme, Thriller
  • Lieblingsbücher
    Bücher von Chuck Palahniuk, Nick Hornby,...

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Graz
  • Interessen
    Fußball, Tennis, Schifahren, Wandern

Recent Profile Visitors

3,041 profile views
  1. - Sturm Graz hat diese Saison den 6. Tabellenrang belegt: wie im Vorjahr, als man Ende 5. wurde und dann noch megaglücklich Rapid im Play OFF ausschaltete, schaffte man es immerhin zumindest ins OPO, hatte nichts mit dem Abstieg zu tun - aus insgesamt 32 Bundesligapielen gabs es gerade einmal 10 Siege, 5 Unentschieden und unfassbare 17 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 46:60 - nach dem Grunddurchgang(22 Spiele) war man noch 5., hatte ein Torverhältnis von 37:28 bei 9 Siegen, 5 Unentschieden und 8 Niederlagen - hier gabs auch 2 hohe Siege auswärts gegen die Wattener(5-1) und St. Pölten(4-0). Höchster Heimsieg war ein 4-1 gegen die Admira. - im OPO(10 Spiele) gabs dann genau einen Sieg auswärts bei Hartberg(2-1), sonst nur Niederlagen bei einem Torverhältnis von 9:32, was den klar stockletzten Platz ergab - somit hat Sturm in den letzten beiden OPOs genau keinen einzigen Heimpunkt aus sage und schreibe 10 Spielen geschafft - unser bester Schütze war Diva Kiril Despodov mit "satten" 8 Treffern - unser besten Assistgeber waren Despodov, Kiteshvili und Röcher mit je 5 Vorlagen - bester Scorer war Despodov mit 13 Scorerpunkten, gefolgt von Kiteshvili mit 11 und Röcher mit 10, Balaj und Jantscher brachten es auf 8 Scorerpunkte - Sturm hatte gemeinsam mit St. Pölten insgesamt 9 Ausschlüsse( 1x Glattrot, 8x Gelbrot), holte alleine die meisten Gelben für Kritik(10) - interessant: Rapid und selbst Mattersburg hatten keinen einzigen Ausschluss. Mattersburg holte sich aber gemeinsam mit St. Pölten die Gelbewertung mit je 87 Gelben, womit St. Pölten letztlich die Gesamtkartenwertung mit satten 96 Karten souverän gewann - Solange uns Corona noch ins Stadion gelassen hat( also für 11 Heimspiele), hatten wir einen für diese Saison doch beachtlichen Zuseherschnitt von 10.365, was im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 7,67% bedeutet hätte - im Europacup schieden wir, wie schon eine gefühlte Ewigkeit gewohnt, gleich wieder am Auftaktgegner aus: diesmal scheiterte man an der norwegischen Macht Haugesund: auswärts gestartet mit einer 2-0 Niederlage gewann man zwar zuhause mit 2-1 und vorbei wars wieder. - Im österreichischen Cup gings nach Auswärtssiegen gegen Anif, A. Klagenfurt(recht glücklich) und KSV(recht glücklich) immerhin bis ins Viertelfinale, wo dann beim Lask( 0-2) völlig verdient Endstation war - bester Sturmspieler der Saison war aus meiner subjektiven Sicht ganz klar Kiteshvili, bester Rookie wohl Trummer, gefolgt von Geyerhofer - die größte Enttäuschungen für mich: Balaj, Spendlhofer, Sakic, Röcher, Despodov, Jantscher,...ok, wer eigentlich nicht von den Arrivierten?
  2. auch wenn speziell jauk nicht die gesamte schuld auf seine schultern nahm, es waren am ende doch recht klare worte von jauk und schicker, denen hoffentlich auch daten folgen. unsere führung hat klare fehler eingestanden, zugegeben, sich entschuldigt, wollte unbedingt rang 3, hat zuviel riskiert und ist grandios gescheitert, was so nicht mehr passieren soll. die xte, nun fixierte kooperation, diesmal mit ksv, sehe ich schon alleine aus der tatsache, dass man die obersteiermark nun mehr einbezieht, durchaus positiv, sollte beiden vereinen sportlich und wirtschaftlich hilfreich sein und wird unter anderen auch den einen oder anderen fan mehr ins stadion,...bringen. mit kreissl wird jauk ein männergespräch führen, das für mich sehr sicher, zur folge haben wird, dass man diesen, für ihn geschaffenen posten, aufgrund der neuen gegebenheiten wohl einsparen muss - hoffen wir, dass man sich da finanziell vernünftig einigt. schicker, der offensichtlich viel stärker im sattel sitzt, als bislang von mir vermutet, hat mich nicht nur heute sehr positiv überrascht, scheint ordentlich anzupacken und auch die kraft zu haben, sich den nun richtig schwierigen aufgaben zu stellen, den veränderungsprozess mitzutragen. selbst seine rhetorik hat sich deutlich verbessert, symphatisch kam er ja immer schon rüber. die nun ausgerufene, in vielerlei hinsicht schwierige und arbeitsintensive neuausrichtung hat zumindest ein paar eckpfeiler, die für mich stimmig sind: . tabellenplatzierungsvorgaben gibts offiziell, zumindest für die kommende saison, keine mehr - no na . deutliche kaderverjüngung, auch wenns wegen der noch bestehenden verträge nicht unbedingt von heute auf morgen gehen kann . durchgängigkeit der spielanlage, also einheitlliche spielweise, zurück bis zur aka - na hoffentlich!!! . besseres monitoring der spielerleistungsdaten mit einem neuen? anbieter - echt?, aber gott sei dank! was bitte geschah bislang? da war ja vermutlich selbst hartberg, altach,... scheinbar um meilen voraus. . 3 jahresplan - in diesem zeitraum soll also die verwandlung sturms erfolgen, all die geplanten schritte griffig werden : na hoffentlich schmeissens nicht davor wieder die nerven weg, wenns die ersten gröberen probleme gibt, zB. bei einem möglichen abstiegskampf ! zusammengefasst: vieles war so für heute zwar erwartbar, jetzt wurde aber vieles endlich in aller deutlichkeit von jauk und schicker ausgesprochen, verdeutlicht, was einmal der erste schritt war. jetzt heissts hart zu arbeiten für schicker und co, einen vernünftigen trainer zu finden, der diesen weg hoffentlich mal für zumindest 3 jahre mitträgt und prägt, spieler loszuwerden oder nicht mehr mit einsatzzeit zu belohnen, die sie bei einem verein wie sturm aufgrund ihrer einstellung oder ihres könnens einfach nicht verdient haben. jetzt heisst es für den verein hoffentlich unter anderem auch deutlich mehr geld in die nachwuchsarbeit zu investieren, zu versuchen, dafür zusätzliche geldgeber zu lukrieren. wir fans werden mit einigen, hoffentlich nicht zu harten rückschlägen rechnen dürfen in den nächsten 1,2 jahren, die wohl nicht ausbleiben können und werden, aber: wir dürfen berechtigt darauf hoffen und bauen, dass die letzten 2 jahre mit all seinen unsäglichen sportlichen und sonstigen begleiterscheinungen sich einfach nicht wiederholen werden, man ab kommender saison wieder eine einheit am platz sehen wird, die endlich wieder charakter und eier hat und geführt von ein paar gestandenen kickern ein paar junge immer besser machen wird. meine geduld habens jetzt wieder einmal für einen längeren zeitraum, weil ich letztlich nicht nachtragend bin, die heute ausgesprochene neuausrichtung seine faire chance verdient hat, auch wenns die xte ist! sehen das viele andere auch so, wird das stadion nächste saison wieder gut gefüllt sein, was gerade in harten umbruchszeiten ein riesiger vorteil wäre.
  3. egal was auch medial oder in den foren passiert, egal wie beschämend unsere kicker woche für woche auftreten, wobei selbst der sieg in hartberg gegen sichtlich müde hartberger alles andere als eine offenbarung war, unser gesamter vorstand versteckt sich weiterhin vollends, lässt den neuen sportdirektor schicker die nicht nur mediale drecksarbeit machen. klar, man hat das minimalziel opo erreicht, die saison ist 5 runden vor schluss noch nicht zu ende gespielt, ein 5. endrang und somit 2 qualispiele gegen diesmal wahrscheinlich die austria sind noch machbar. nur bringt selbst ein ausschalten der austria irgendjemanden etwas bei sturm? mitnichten, wie wir alle wissen, ganz im gegenteil, es wäre wohl wieder nur die perfekte ausrede, wie auch in den letzten jahren, dass wir weiter jenen weg beschreiten, der uns seit gut 2 jahren ins nicht einmal mittelmaß zurückgereiht hat. die ganzen negativen entwicklungen der letzten wochen, eigentlich monate, die bankrotterklärung des trainerteams, zahlreicher spieler schreien doch gerade nach einer mehr als deutlichen stellungnahme seitens der tatsächlichen vereinsverantwortlichen, die klar und deutlich stellung dazu beziehen müsste, dass man sich zuletzt vollkommen am holzweg befand und ab sofort auf korrekturkurs gehe. da man sich dadurch ja auf vorstandsebene selbst klare fehler eingestehen müsste, vorallem in puncto abgesegneter personalentscheidungen, zaudert man hier herum, wohl in der hoffnung, es könnte doch noch ein sportliches wunder geschehen, welches wiederum deren ursprüngliche strategie, unter allen umständen direkt eine europäische gruppenphase erreichen zu wollen, was aber zu 100% nicht eintreffen wird, bestätigen würde. fehler einzugestehen setzt menschliche größe voraus, sie zu korrigieren kostet meist sehr viel geld. der vorstand hat sehr viel in puncto kader und trainerbesetzung riskiert im jahr davor und speziell heuer, ist sozusagen beinahe all in gegangen für den schnellen erfolg und ist damit gnadenlos und grandios gescheitert, während andere teams wie der lask, wac, heuer auch rapid in der zwischenzeit kontinuierlich aufholen, aufbauen konnten, uns längst sportlich deutlich überholt haben und ein klar erkennbares konzept in gleich mehreren bereichen verfolgen. diese saison wird dazu, nach längerer zeit wieder, auch wirtschaftlich sicher ein fettes minus bringen, natürlich auch coronabedingt, vorallem aber, weil man sich total verspekuliert hat, kaum oder durch corona nur geminderte verkaufserlöse( kiti?) generieren wird können. der vorstand hat auf ein eigenes stadion gehofft, dafür gespart, bzw. sich zumindest ein längerfristiges pachtrecht in liebenau erkaufen wollen, was ja mehr als löblich ist. ein direktes erreichen einer gruppenphase hätte diese vorhaben deutlich erleichtert, weiter beschleunigt. jetzt heisst es aber wohl, auch diese pläne neu zu bewerten. es sind, für mich feststehend, sicher noch finanzielle reserven vorhanden, selbst jetzt noch nach corona. es stellt sich also für mich die frage: greift der vorstand die durch hauptsächlich transfererlöse geschaffenen reserven (weiter) an um auch nächste saison weiter auf zumindest endrang 3 oder den cupsieg zu schielen, investiert man abermals in ein neues trainergespann samt ablösen fürs derzeitige trainerteam, in einen deutlich besseren kader, oder deklariert man sich, was ich mir erwarte, endlich dazu, ähnlich wie nach einem konkurs, mehr oder weniger bei null anzufangen und kontinuierlich etwas entstehen zu lassen, was mittel bis langfristig sicher die klügste lösung wäre, auch wenn es sportlich 1,2 jahre wohl abstiegskampf bedeuten könnte. ein rigoroser neuanfang sollte aber jedenfalls mit neuen führungskräften passieren, was das ausscheiden des tainerteams, von kreissl, dem großteil des kaders bedeutet. das würde sehr viel, fürs stadion weggespartes, geld kosten. und genau das wird es, vermute ich mal stark, solange jauk entscheidet, nicht geben, weshalb wohl wieder nur halbherzige billiglösungen in jeglicher hinsicht, die natürlich nicht zwangsläufig schlecht sein müssen, getroffen werden. ich würde, wie schon öfter geschrieben, kreissl entgültig loswerden, die trainer wechseln, schicker zurückreihen und ihm einen erfahrenen sportdirektor vorsetzen, dazu den kader mit vorallem schnellen, kampfkräftigen, technisch vernünftig talentierten, charakterstarken spielern aufstellen, in der die vorallem eigenen jungen zumindest 3, 4 fixplätze in der ersten elf haben sollten. ok, bin wieder aufgewacht, macht euch also keine sorgen um mich - träumen ist ja erlaubt!
  4. ich war sehr lange ein echter kreisslfan, speziell seine anfangszeit bis etwa zum cuptitel brachte viel frischen wind in den verein, einige positive veränderungen. er startete total charismatisch, überzeugend, mit enormen eifer und feuer - all das übertrug sich auch auf den verein. spätestens mit den fast logischen abgängen nach dem cuptitel, allerspätestens mit dem alarabgang begann sich das blatt allerdings zu wenden, verspielte er sich langsam voranschreitend sein zu recht aufgebautes gutes image. fehleinschätzungen bei transfers und trainern wurden häufiger, die anfangs noch so gelobten kaderzusammenstellungen erwiesen sich zunehmend als bestenfalls durchschnittlich. echte leader, antreiber, führungsspieler, auch notwendige echte knipser vernmisst man seither, den eigenen nachwuchs, auch wenn man ihn mit profiverträgen ausstattete und mittrainieren ließ, ließ man fast vollkommen aussen vor. seine medialen auftritte wurden ruppiger, wehleidiger, verwunderlicher und hatten nichts mehr mit dem kreissl zu tun, der anfangs so wortgewandt und sympathisch rüberkam. einzig die wirtschaftliche seite, also die verkaufserlöse, waren bis zuletzt recht positiv, was ihm wohl auch dazu verhalf, nach seiner nun beginnenden auszeit von jauk einen vertrag als technischer direktor erhalten zu haben. ich halte das für eine fatale fehlentscheidung, wie ohnehin auch schon in einem anderen fredl angedeutet. bei einer so deutlich fallenden tendenz, wie sie kreissl seit schon geraumer zeit aufzuweisen hat, bleibt zwar die erinnerung und das berechtigte lob für anfangs tolle arbeit, aber eben auch die erkenntnis, dass seine aura nicht mehr wirkt, er sich verbraucht, aufgerieben hat. rein wirtschaftlich und darum sollte es einem manager, banker wie jauk letztenendes gehen, ist diese belohnung und neuschaffung des postens als technischer direktor für kreissl zumindest für mich absolut nicht mehr vertretbar. im gegenteil, sie führt zu vielen reibungspunkten innerhalb unseres vereins, der so genau das nicht sein wird, was er gerne möchte: eine geschlossene einheit, eine familie. schicker wird sich, solange sein freund kreissl im verein tätig ist, immer mit kreissl besprechen, austauschen - dass genau das der falsche weg ist um wieder raus zu kommen aus diesem auch von kreissl mitverschuldeten dauertief, versteht sich für mich von selbst. entweder man traut schicker diese derzeit unglaublich schwierige aufgabe zu, den mist, den sein buddy kreissl hinterlassen hat, alleine aufzuräumen und wieder positives entstehen zu lassen, oder eben nicht. ich denke, dass diese herkulesaufgabe (auch ohne kreissl), für ihn noch zu früh kommt, ihm ein sportdirektor vorgesetzt gehörte, der nachweislich troubleshooten kann, sofort ein standing im verein hätte und deutlich besser vernetzt ist als schicker( mit oder ohne kreissl). wenn sturm sich wieder halbwegs positionieren und mittelfristig wachsen will in unserer liga ist für mich dieser schritt absolut unabdingbar. dazu brauchts also keinen kreissl mehr, dessen gage stattdessen besser in den neuen sportdirektor gesteckt werden sollte. kreissl sollte man dennoch nicht einfach so vom hof jagen, sondern seine anfänglichen leistungen gebührend würdigen und ein für alle anständiges ausstiegsszenario finden.
  5. klar wäre es am fairsten, schicker an seinen daten zu messen, das ist ja unbestritten. liege ich allerdings mit meinen vermutungen rund um den "unruheherd" kreissl richtig, der die letzten beiden unleidlichen saisonen maßgeblich mitzuverantworten hat, tat er schicker mit der befürwortung seiner eigenen nachfolge nichts gutes. abgesehen davon, dass kreissl sich selbst auf diese art u weise geschickt aus der unmittelbaren verantwortung für 2 jahre mehr oder weniger mißerfolg nahm und sich auch noch einen nachfolgejob als technischer direktor ab herbst sicherte, hat er schicker einen trümmerhaufen in jeglicher hinsicht hinterlassen, den er nun als freund und nachfolger kreissls, aufzuarbeiten hat. die tatsache, dass kreissl, dann als technischer direktor, auch weiterhin im hintergrund agieren und schicker beraten, "zuarbeiteten" wird, wird im verein, vorallem bei einigen spielern, sicher nicht überwiegend gutgeheissen und schicker, egal, wie sehr er sich auch bemüht, mehr schaden als nützen. daher: ich sehe nur dann etwas land für schicker, hier etwas vernünftiges als gf sport entstehen zu lassen, wenn er vollkommen ohne kreissl agieren dürfte. lässt jauk kreissl ab herbst tatsächlich den technischen direktor machen, was ja bereits entschieden ist, wird sich, zumindest für mich, genau nichts ändern bei sturm - deshalb hoffe ich ganz stark, dass jauk sich das nochmal durch den kopf gehen lässt oder kreissl selbst einen rückzieher macht. daher schrieb ich darüber, dass kreissl weg muss und weiter, dass ich persönlich es am besten finden würde, man würde schicker ins 2. glied zurücknehmen und ihm vorerst einmal einen zB. ertl,...als neuen, sogar charismatischen sportdirektor, der zwar selbst auch noch eher unerfahren ist, vorsetzt, womit schicker aus dem kreissldunstkreis rauskäme und sich auf seine stärken konzentrieren könnte.
  6. mich überrascht, dass man nach diesem peinlichen auftritt gestern abend bislang nichts von einer spontan einberufenden vorstandssitzung hört. da gibts doch überhaupt nichts daran zu deuteln an dieser blamablen vorstellung gestern - das war ein glasklares foul der spieler am eigenen trainer, der sich beim interview danach sichtlich angeschlagen und unwohl fühlte. warum einige spieler mit dem trainer nicht mehr so recht können, wird seine gründe haben, die es auf vorstandsebene zu hinterfragen gilt, wenn sie nicht ohnehin längst bekannt sind. meine vermutung: der von mir solange so geschätzte kreissl ist vermutlich die wurzel allen übels. ihm ist die kaderzusammenstellung und trainerbestellung der letzten 2 jahre zu verdanken. er hat es sich mit so manchen verpflichtungen, dazu mit seiner zunehmend unbeherrschter werdenden art wohl mit dem einen oder anderen kadermitglied, wohl auch trainer deutlich verscherzt, zuletzt, um seinen fortbestand im verein zu retten, auch noch schicker "mitinstalliert", wird künftig weiter führend als technischer direktor fungieren. das stößt so manchem auf im verein, auch weil vom ursprünglichen kreissl nicht mehr übrig ist als eine leere hülle. will man da wieder raus aus der total verfahrenen situation, muss sich unser präse einen kardinalfehler eingestehen, was ihm sehr schwer fallen wird, nämlich den, kreissl nicht längst entgültig entfernt zu haben. dieser "unruheherd" hat offensichtlich einfach nicht mehr das notwendige standing im verein. wie schon anfangs geschrieben: ich vermute, er ist wohl die wurzel des schon länger schwelenden übels. entfernt man kreissl entgültig, stellt auch nem frei, den er (mitzu)verantworten hat, stellt man schicker, also kreissls marionette, wieder eine reihe zurück und ihm einen sportdirektor a la zB. ertl vor, würde recht schnell wieder ruhe und vorallem perspektiven einkehren bei sturm. als trainer, der ab sofort endlich wieder auf deutlich mehr nachwuchs und vorallem schnelleren fussball setzen sollte, würde ich die schon genannten buric, schopp oder feldhofer gerne bei uns sehen, wobei schopp wohl das rennen machen wird, wenn man kreissl sofort freistellt. fakt ist, dass ohne eine totalentmachtung kreissls weiterhin stillstand bei uns herrschen wird - ich baue also auf jauks menschenverstand und darauf, dass er lieber jetzt geld dafür verbrennen wird, als künftig vorprogrammierte pleiten in sportlicher wie wirtschaftlicher hinsicht verantworten zu müssen. risiko ist zwar nicht der vorname jauks, aber weitsicht sollte er schon haben - zumindest ich baue darauf.
  7. Offensichtlich hat der Senat 1 kaum brauchbare Beweise gehabt, bzw. möglicherweise erst gar nicht in Betracht ziehen wollen, ausser dem einen ohnehin allen bekannten Video. Unpackbar! Der Senat 1 ging in seinem Urteil wohl auch nur von 4 unerlaubten Trainings innerhalb einer Woche aus, obwohl Ismael in der ominösen Lask Pressekonferenz von einem Zeitfenster von 3 Wochen sprach, von Gruber dabei in seiner Rede abgewürgt wurde, Werner die Augen hilferingend verdrehte... Fazit: Man hat den Lask leben lassen, klar unter Erwartung bestraft und wird dafür seine Gründe gehabt haben, die allerdings genau nichts bzw. nur wenig mit den Fairness - Verfehlungen zu tun haben. Man war wohl zusätzlich auch der Meinung, dass es sich mit dem milden Urteil auch für den Lask erledigt haben wird, er das Urteil dankbar annehmen wird. Nichts da, der ohnehin immer unsympathischer werdende Gruber, der übrigens erstsinstanzlich nicht mal geladen war vom Senat 1, geht nun in Berufung - das muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen, wie sehr der alle vor sich herpflügt.
  8. Wird das Delikt ähnlich einem Dopingvergehen gesehen und bestraft, was ich persönlich am logischten und somit fairsten fände, wird der Senat 1 den Lask wohl befristet auf Zeit und somit zumindest mal mit sofortiger Wirkung aus dem laufenden Bewerb ausschließen müssen. Ob man Ihnen gleichzeitig gestattet, schon ab Sommer/Herbst 2020 wieder an der nächsten Saison teilhaben zu dürfen, hängt somit davon ab, wielange diese zeitliche Befristung sein wird. Ich kann mir mittlerweile nicht mehr vorstellen, dass der Senat 1 hier lediglich mit Punkteabzügen, Geldstrafen,....agieren wird, vor allem auch, weil sich speziell einer der Laskverantwortlichen, Präsident Gruber, der noch dazu ja gleichzeitig in führenden Position auch im Aufsichtsrat der Bundesliga tätig war, in ihren ersten Statements unfassbar dumm, gleichzeitig präpotent und uneinsichtig präsentierte. Gruber, grundsätzlich ja kein unintelligenter Mensch, hat zwar seinen Lask sportlich gesehen in den letzten Jahren bravourös ganz nach oben gebracht, sich aber in seiner Funktion bei der Bundesliga fast nur Feinde gemacht, was ihm nun gewaltig auf den Kopf fallen wird, auch deshalb, weil ihn irgendwann so etwas wie die Großmannsucht eingeholt bzw. überholt hat, er den Bezug zur Realität offensichtlich vollkommen verloren hat. Aber an so etwas sind ja schon früher andere Funktionäre kläglich gescheitert, siehe Hannes Kartnig. Milde wird es für den Lask unter dieser Führung also mal ganz sicher nicht geben, da bin ich mir sehr sicher. Ob man dann auch noch über einzelne andere Funktionäre, Betreuer, Spieler des Lask Strafen verhängt, die einem Spielverbot auf Zeit,...ähneln? Vermutlich ja, würde ich sagen, weil es ja nach diesem drakonischen Urteil so sein wird, dass es den einen oder anderen Trainer oder Spieler dann nicht mehr beim Lask halten wird. Wenn der Senat 1 also zusätzlich zum Verein Lask auch Einzelne bestraft, würden die ihre Strafen dann auch zum neuen Arbeitgeber, soferne sich denn einer findet, mitnehmen. Die mögliche Angst des Senat 1 davor, dass sich der Lask infolge einer solchen drakonischen Bestrafung an nicht bundesligainterne, sondern "echte" nationale, eventuell internationale Gerichtshöfe wenden könnte - ob dies tatsächlich möglich und vor allem sinnvoll wäre, kann uns sicher unser eigener Heimwerkerkönig beantworten. Wäre ein typisch österreichisches Argument dafür, dass man doch nur einen hohen Punkteabzug( ich meine alles unter 15 wäre ein schlechter Witz, auch ganz schlechtes Signal an den Rest der Liga), zusätzlich Geldstrafen, Funktionsperren für Betreuer und natürlich auch mehrwöchige Sperren für wohl alle am wochenlangen, unerlaubten Training teilgenommenen Laskspieler ausspricht. So oder so: für mich hat der Lask fertig für diese Saison, wird vermutlich zumindest in dieser Saison keinerlei Chance mehr bekommen, sportlich irgendetwas erreichen zu können. Bedanken darf sich der Lask nun dafür bei genau einem Mann, der bis zu diesem Skandal sovieles richtig gemacht hat: Siegmund Gruber!!! Hochmut kommt vor dem Fall - wieder einmal wird sich dieses Sprichwort bewahrheiten.
  9. Der Lask hat also bis zuletzt zugewartet mit der Übermittlung der Fotos und die nicht an die Bundesliga selbst, sondern gleich an den (Straf - )Senat 1 der Bundesliga geschickt. Bis nächsten Donnerstag soll dann diese erstinstanzliche Entscheidung in Form eines Urteils über die Vergehen des Lask entschieden sein, wogegen sie klarerweise berufen könnten und zwar zweitinstanzlich beim Protestkomitee der Bundesliga. Gegen diese zweitinstanzliche Entscheidung könnten Sie wiederum in letzter Instanz dann beim Ständig Neutralen Schiedsgericht berufen. Hilfreich für den Lask sollen dabei eben diese mitgesandten Fotos sein, denn damit will man seine Verteidigungsstrategie untermauern und natürlich niemanden anderen anpatzen. Ob nun aufgrund dier mitgeschickten Fotos auch gegen andere Bundesligisten ein Verfahren eingeleitet wird, hängt also davon ab, wie dieser Senat 1 diese Fotos bewertet. Alles nachzulesen in den heutigen OÖ - Nachrichten unter " Lask schickte Fotos an den Senat 1 - Urteil bis Donnerstag". Die OÖ - Nachrichten gehen übrigens davon aus, dass der Lask bis kommenden Mittwoch einvernommen wird und bereits am Donnerstag nächster Woche das erstinstanzliche Urteil steht. Mal sehen, ob diese Form der Verteidigungsstrategie dem Lask mehr hilft oder schadet. Tippe eher auf zweiteres.
  10. Was auf den Lask nun dank Grubers Größenwahn und Präpotenz zukommt hat sicher weitreichendere Folgen als zumindest eventuelle ligainterne Punkteabzüge, Ausschluß seiner Person aus dem Bundesligagremium,...wovon man sehr sicher ausgehen darf, alleine schon weil sich in Zeiten wie diesen wirklich niemand, also weder die Regierung, noch die Bundesliga, noch weniger die sportlichen Mitbewerber des Lask, auch der überwiegende Teil der Bevölkerung, die sich an die gesetzlichen Vorgaben hielten, dafür auch nur einen Funken Verständnis aufbringen werden. Gruber hat nicht dem Verein einen enormen Imageschaden verpasst, sondern auch unserer gesamten Liga, dem ohnehin als so priviligiert angesehenen Fussball generell, einen Schaden, der sich gewaschen hat und auch finanziell noch gar nicht bezifferbar ist. Einige Sponsoren werden unter seiner Riege sicher keinen Cent mehr in den Lask investieren, Stadt und Land OÖ werden ihre "Förderungen", Unterstützungen zurückfahren,... All das wird zur Folge haben, dass der Lask all das, was er sich die letzten paar Jahre so erfolgreich aufgebaut hat, ganz rasch wieder verlieren wird, wohl sehr bald wieder auf Jahre in der sportlichen Bedeutungslosigkeit verschwinden wird. Aus meiner Sicht auch völlig zurecht - ein typischeres Beispiel als hier ein sehr hartes Exempel zu statuieren, gibt es kaum. Dass aufgrund seiner Duldung, so trainieren zu lassen, nun seine Angestellten, also Kicker, Betreuer, anderes Personal,..., die aber natürlich auch selbstverantwortlich ablehnen hätten können, mit zum Handkuss kommen, ist ein unangenehmer Nebeneffekt, der zur Folge haben müsste, dass für mich alle daran Beteilgten deshalb mit sofortiger Wirkung vom Training und Spielbetrieb ausgeschlossen werden müssten. Sie alle haben geschriebene und ungeschriebene Gesetze gebrochen, vorallem aber den Fairnessgedanken, der dem Sport so immanent ist, mit ihren Füssen getreten.
  11. Eigentlich unfassbar, was sich der Lask da geleistet hat. Dachte eigentlich bislang, da sind ein paar richtige kluge Köpfe am Werk. Abgesehen vom Präse halt, denn dieser Gruber ist eigentlich schon länger eine extrem peinliche Erscheinung, dem der Erfolg, den der Lask ihm sicher überwiegend mitzuverdanken hat, offensichtlich vollkommen zu Kopf gestiegen ist. Das scheint irgendwie ein aalglatter Mensch zu sein, der sich mit nahezu jedem erlaubten und unerlaubten Mittel Macht aneignet, andere dafür über lässt. Bescheidenheit ist sicher nicht Grubers Zier, eher Machtgeilheit. Wenn man ihn dann auch noch mit seiner gerne zur Schau gestellten Präpotenz betrachtet, frage ich mich, wieso soviele bislang dabei zugesehen haben - ob im eigenen Verein, ob bei den Bundesligaausschüssen,... Da die heute aufgeflogenen Vorwürfe gegen den Lask wohl sehr eindeutig und beweisbar sein werden, selbst wenn diese Beweise unerlaubt gemacht wurden, wird man den Lask dafür völlig zurecht hart bestrafen müssen, auch wenn er bislang "unbescholten" war. Gerade der derzeit verdiente Tabellenführer unserer Liga, der zudem mehr als ein paar echt geile Eurapacupauftritte hinlegte, sollte Ligavorbild Nummer 1 sein, umso mehr in Zeiten wie diesen, wo fast der gesamte Rest der Liga ohnehin schon am Stock geht. Dieses unglaubliches Fehlverhalten, Dummheit, Präpotenz und bodenlose Frechheit allen anderen gegenüber darf nie und nimmer mit einer reinen Geldstrafe für den Lask enden, das Mindeste wären für mich 6 - 8 Punkte Abzug. Eine reine Geldstrafe wäre für diese gröbste Unsportlichkeit, die ich bislang je im österreichen Fussball miterleben musste, allen anderen gegenüber eine viel zu gelinde Bestrafung. Ich würde den Lask übrigens mit sofortiger Wirkung aus dem oberen Play Off verbannen, stattdessen den 7. Platzierten, also die Austria, auf Rang 6 nach oben ziehen, alle anderen aus dem OPO um je einen Platz nach vorne reihen, bevors wieder losgeht und eben neu auslosen. Der Lask sollte als Letzter des UPO einsteigen, mit dort 6 Punkten Rückstand auf den Vorletzten starten und konsequenterweise auch null sportliche Chance mehr erhalten, sich doch noch über die Play Offs in die Euroliguequali zu retten, weil auch die UEFA, gemeinsam mit unserer Liga, so einen Skandal sanktionieren sollte. Habe fertig mit dem Lask, den ich bislang sehr schätzte und hoffe, dass man auch in Linz erkennt, wer da diesen Verein regiert und ihn dementsprechend an den Pranger stellt, hinterfragt.
  12. mit lema, shaba, nun zettl, davor schon mit geyrhofer hat man eben erst vier gute junge verlängert bzw. mit zumindest 2 jährigen profiverträgen ausgestattet, die allesamt mit großem talent und der offensichtlich richtigen einstellung ausgestattet sind. bin schon gespannt, ob da noch 1,2 weitere aus dem eigenen nachwuchs folgen werden, die eventuell auch schon mittrainiert haben bei den profis. das ist gerade jetzt ein sehr deutliches zeichen der vereinsführung an den nachwuchs, dass man bei sturm zu chancen auf einsätze in der kampfmannschaft kommen kann, wenn man nebst seinem talent auch selbst seinen teil dazu beiträgt, sich dafür den arsch aufreisst. corona und seine teils bereits jetzt eingetretenen folgen wird, spätestens mit beginn der nächsten saison, nicht nur sturm, mehr oder weniger dazu "nötigen", endlich wieder vermehrt auf günstigere, jüngere, talentierte und noch hungrige, vorderrangig eigene nachwuchsspieler zu setzen, was ich persönlich als echten segen erachte. ohne die führung von ein paar routinierten vorbildern wirds natürlich nicht gehen. da baue ich auf zumindest 4,5 wirkliche leistungsträger, jeder in einer formation quasi in einer führungsrolle, die wir entweder verlängern oder dementsprechend nachjustieren müssen, wenn abgänge zu kompensieren sind, bzw. einige nicht mehr "benötigt" werden im veränderten kader. endlich tut sich wieder was im fussball, hoffentlich auch bald wieder am rasen mit bewerbsspielen.
  13. kiril despodov hat das heute auf seiner instaseite gepostet - ist also wieder im training.
  14. weils im legionärsbereich gerade im stürmersektor einfach zuwenige richtig gute stürmer gab bei uns - von der stärke her gehört er, meiner meinung nach, etwa dort hin, wegen der zuwenigen spiele für uns, dürfte er natürlich nicht dabei sein. ich mag ihn eben!
  15. anlässlich eines eben erst in einem anderen grazer forum erschienen artikels über marcel boyron, der so um 1980 sehr erfolgreich für sturm auflief, habe ich mich mal mit unseren ehemaligen und aktiven ausländischen spielern beschäftigt. ich selbst bin ja schon eine gefühlte ewigkeit sturmfan, gehöre hier in diesem forum also mit sicherheit zu den oldies, habe daher aber selbstverständlich noch viele der ehemaligen "legionäre" selbst spielen gesehen. hier herinnen solls also ausschließlich um unsere "legionäre" gehen, die ehemaligen und natürlich die aktiven. ich für mich habe mir mal die mühe gemacht, meine art höchstpersönliches ranking dieser ausländischer spieler zu erstellen und zwar aller, die seit etwa 1970 bei sturm aufliefen und vorallem bei mir einen bleibenden eindruck, spuren,... hinterließen. ich habe das dann auf die bereiche torleute/abwehr/mittelfeld/angriff aufgeteilt: mein ewiges ranking bis dato sieht somit so aus, wobei es gar nicht mal so einfach war, hier in jedem mannschaftbereich mehr als 5 für mich herausragende legionäre zu finden: Tor: 1. K. Sidorczuk, 2. M. Esser, 3. D. Grloci, 4. G. Szamotulski, 5. R. Muftic, 6. T. Gill Abwehr: 1. M. Petrovic, 2. D. Milanic, 3. F. Rojas, 4. G. Schildenfeld, 5. R. Popovic, 6. N. Vujadinovic, 7. F. Foda, 8. C. Lykogiannis, 9. V. Verlaat, 10. F. Silvestre, 11. A. Avlonitis Mittelfeld: 1. S. Muratovic, 2. T. Kocijan, 3. K. Seneca, 4. M. Boyron, 5. K. Stendal( ja, der galt als Mittelfeldspieler, obwohl ich ihn immer als stürmer wahrnahm, den er ja auch meist spielte), 6. Z. Breber, 7. P. Hlinka, 8. A. Fleurquin, 9. J.P. Martens, 10. M. Schupp, 11. D. Mujiri, 12. G. Korsos, 13. D. Muzek, 14. B. Filipovic, 15. O. Kiteishvili andere echt geile midfielder wie beispielsweise U. Matic, J. Diaz, A. Masudi, H. Held, G. Gianinni wären für mich fussballerisch sicher weiter vorne in meinem ranking einzureihen, waren dafür aber einfach zu kurz bei sturm. Angriff: 1. I. Vastic, 2. B. Bakota, 3. H. Krämer, 4. I. Szabics, 5. S. Yuran( obwohl auch er nur relativ wenige spiele für uns hatte), 6. L. Szokolai, 7. D. Bodul, 8. K. Despodov( schade, dass man ihn nur so kurz bei sturm sehen wird), 9. K. Lavric, 10. R. Beric interessant in meiner persönlichen wertung: die ehemaligen, länger zurückliegenden legionäre überwiegen deutlich, die der letzten jahre sind in der minderzahl, was aber wohl daran liegen wird, dass sich in den letzten jahren kaum ein guter legionär zu sturm verirrt bzw. wenn er hier wirklich einschlägt, genauso schnell wieder weg ist wie ein uros matic... immerhin haben wir mit kiti und despodov derzeit noch 2 für sturm graz überdurchschnittliche kicker im kader,... bin gespannt auf eure einschätzungen, meinungen zu diesem thema.
×
×
  • Create New...