Jump to content
Sign in to follow this  
Dannyo

[Teaminfo] Aston Villa FC

42 posts in this topic

Recommended Posts

Wie immer: Diese Teaminfo ist © by austriansoccerboard.at

Wenn sie euch gefällt verlinkt hierher, aber kopiert sie nicht einfach woanders hin, THX! :)

00020543.gif

DER KLUB

Name: Aston Villa Football Club

Spitznamen: The Villa, Villa, The Villans.

Gegründet: 1874

Stadion: Villa Park, Birmingham

Fassungsvermögen: 42,640

Vereinsfarben: Weinrote Trikots mit hellblauen Ärmeln, weiße Hosen, himmelblaue Stutzen

* 7 x englischer Meister

* 7 x englischer Cupsieger

* 5 x englischer League Cup Sieger

* 1 x Charity Shield Sieger

* 1 x Sieger des Europapokals der Landesmeister (1982)

* 1 x Sieger des Europäischen Supercups (1982)

* 1 x Sieger des UEFA Intertoto Cups (2001)

Letzter Meistertitel: 1981, davor 1910

Aston Villa ist der vierterfolgreichste Verein der englischen Fußballgeschichte

ASTON VILLA INSIDE

Die größten Zeiten von Aston Villa liegen schon einige Jahre zurück - damals war der Fußball noch ein anderer. Zwischen 1894 und 1900 holte das Team fünf Premier League Titel, 1910 einen weiteren. Im verhältnismäßig modernen Fußball gelang nur 1981 der Titel, den man jedoch gleich ordentlich ausnutzte: Ein Jahr darauf besiegte man im Landesmeisterpokalfinale Bayern München in Rotterdam mit 1:0 und holte sich den größten Titel, den es für Klubs zu gewinnen gibt. Schon 1986 musste Villa um den Klassenerhalt zittern, ein Jahr später wurde das Team Letzter und stieg ab.

1987/88 gelang jedoch der sofortige Wiederaufstieg und seitdem ist das Team in der Premier League. 1989/90 wurde Villa Vizemeister hinter Liverpool, 1992/93 hinter Manchester United. Mitte der 90er spielte das Team stark, holte einen vierten, einen fünften und zwei sechste Plätze, qualifizierte sich jeweils für den Europacup. Zwischen 2004 und 2007 folgte erneut ein kleiner Absturz, unter anderem wurde das Team 2005/06 nur Sechzehnter, rettete sich knapp vor dem Abstieg.

Seit 2006 wird Aston Villa von Martin O'Neill trainiert, der auch sportlicher Leiter ist und mit konsequenter Arbeit das Team stärkte. Gute junge Spiele, gepaart mit starken Legionären, die Mischung stimmt bei den Villans. Die letzte Saison beendete das Team auf dem sechsten Platz und das nur, weil das Frühjahr nicht nach Wunsch verlief. Die 1:3-Niederlage gegen Everton im FA-Cup brachte den Umschwung, bis dahin war Villa auf nationaler Ebene 16 Spiele lang unbesiegt. Danach folgte eine Serie von 12 sieglosen Pflichtspielen, in den letzten 16 Pflichtspielen der Saison gelangen nur zwei Siege. Vor der Niederlagenserie wurde Villa bereits von den Medien auf ein neues Level gehoben. Die Presse und viele Experten waren der Ansicht, dass das Team bald auf dem Level der Top4 (Manchester United, Chelsea, Liverpool und Arsenal) bestehen könnte. Scheinbar ist Martin O'Neills Team derzeit aber noch zu launisch - das Team wurde im Saisonfinish vom FC Everton überholt, der Fünfter wurde.

Der Aston Villa FC gehört einem Amerikaner. Der 47jährige Randy Lerner hält derzeit 90% des Aktienkontigents des Vereins. Lerner ließ sich die Übernahme des Vereins 62,6 Millionen Pfund (damals etwa 80 Millionen Euro) kosten und installierte seine Gefolgsleute im Vorstand des Birminghamer Klubs. Lerner besitzt zudem den NFL-Klub Cleveland Browns.

Das Birhimgham-Derby, auch "Second-City-Derby" (Birmingham ist Englands zweitgrößte Stadt) genannt, wird zwischen Aston Villa und Birmingham City ausgetragen. Diese Klubs sind auch die klassischen Lokalrivalen, obwohl West Bromwich Albion geografisch gesehen näher an Aston liegt.

ASTON VILLA IM EUROPACUP

So stark sich Aston Villa manchmal im heimischen Fußball präsentiert, so wechselhaft sind die seltenen Auftritte des Klubs in Europa. Die 12 Europacup-Spiele, die Aston Villa in der Saison 2008/09 absolvierte waren schon sehr viele für den Verein, der sich normalerweise nur sporadisch für Europa qualifiziert. Eben dieses letzte Jahr ist für uns natürlich am Interessantesten:

* Im UI-Cup nahm Aston Villa knapp die Hürde Odense BK aus Dänemark - 2:2 auswärts, 1:0 heim.

* Hafnarfjardar aus Island war danach kein Problem, 4:1 auswärts - ABER im Rückspiel nur 1:1 zu Hause.

* Liteks Lovetch aus Bulgarien war nach dem 3:1 im Hinspiel in Bulgarien quasi auch schon besiegt, im Villa Park gab es dennoch wieder nur ein 1:1

* Gruppenphase: Ein 2:1-Heimsieg gegen Ajax Amsterdam und ein 1:0-Auswärtssieg bei Slavia Prag. Dann jedoch eine 1:2-Heimniederlage gegen Zilina und eine 1:3-Auswärtsschlappe beim Hamburger SV.

* ZSKA Moskau war später eine Nummer zu groß: 1:1 zu Hause und eine 0:2-Niederlage in Moskau, vor deren erstem Meisterschaftsspiel.

2002/03 scheiterte Aston Villa bereits im UI-Cup. Gegen den FC Zürich gab es nach einem 0:2 auswärts ein 3:0 zu Hause, danach war gegen Lille Endstation: 1:1 auswärts, 0:2 zu Hause.

Der UI-Cup 2001/02 gestaltete sich erfolgreicher: Nach einem 1:2 bei Slaven Belupo gab's zu Hause ein 2:0. Danach knapper Aufstieg gegen Rennes (1:2 auswärts, 1:0 heim) und ein souveräner gegen den FC Basel (1:1 auswärts, 4:1 heim). In der ersten UEFA-Cup-Runde war jedoch schon wieder Schluss - zu Hause gegen Varteks Varazdin gab es eine 2:3-Niederlage, auswärts reichte der 1:0-Sieg nicht.

2000/01 besiegte Aston Villa im UI-Cup den tschechischen Vertreter Marila Pribram (0:0 auswärts, 3:1 heim) und schied gleich darauf gegen Celta de Vigo aus (0:1 auswärts, 1:1 heim).

Das momentane Team von Aston Villa ist ein anderes als damals, aber nicht großartig verändert im Vergleich zum letzten Jahr und damals konnten unter anderem Teams wie Zilina, Liteks Lovetch oder sogar Hafnarfjardar gegen die Villans überraschen. Die europäische Bühne ist eine eher unbekannte für den englischen Traditionsklub, vielleicht ein kleiner Vorteil für Rapid.

DIE TORHÜTER

Die Torhüter-Frage bei Aston Villa ist keine schwierige. Unumstrittene Nummer Eins ist der US-Amerikaner Brad Friedel (38). Der 81fache amerikanische Teamtorhüter spielte zuvor viele Jahre bei den Blackburn Rovers und Liverpool, hat zwölf Jahre Premier League Erfahrung. Friedel ist ein erfahrener Torhüter, ein "Typ" und jemand der seinen Strafraum verteidigt wie seinen Augapfel. Er antizipiert stark und ist gut auf der Linie.

Auch der zweite Torhüter ist US-Amerikaner: Brad Guzan (24) kam vor einem Jahr von Chivas USA zu Aston Villa und sprang bisher erst einmal für Brad Friedel ein. Auch er ist im Kader der US-Nationalmannschaft, es müsste aber schon etwas Besonderes passieren, damit er gegen Rapid spielt.

DIE ABWEHR

Die Innenverteidigung war zuletzt eine kleine Baustelle bei Aston Villa. Das Team hatte hier keinen wirklichen Klassemann. Gesetzt sein dürfte allerdings Ex-WBA-Spieler Curtis Davies (24). Der 185cm große Innenverteidiger spielte letzte Saison eine solide Saison für Villa, ist schnell und spielt gut hinten raus. Die besten Karten für die zweite Position als Innenverteidiger hat Neuverpflichtung Habib Beye (31). Der Senegalese kam vor einer Woche von Absteiger Newcastle zu Villa, spielte unter anderem schon für Marseille und Strasbourg, ist 43facher senegalesischer Teamspieler. Beye ist zweikampfstark, defensiv und offensiv kopfballstark, aber am Boden durchaus für den einen oder anderen Schnitzer gut.

Auch Carlos Cuéllar (27) könnte als Innenverteidiger beginnen. Der 190cm große Spanier spielt seit einem Jahr für Aston Villa, wechselte von den Glasgow Rangers nach Birmingham. Cuéllar gilt als Hitzkopf, der nicht selten rotgefährdet ist. Für seine Größe ist er recht schnell, zudem natürlich stark in der Luft. Die Chancen für ihn stehen gegen Habib Beye wohl 50:50. Mit Ciaran Clark (19) und Nathan Baker (18) hat Villa zwei weitere Innenverteidiger im Kader, die jedoch kaum Chancen auf Einsätze haben.

Rechter Verteidiger ist der siebenfache englische Teamspieler Luke Young (30). Young passt perfekt in das aggressive Flügelspiel des AVFC. Er ist schnell, bissig und macht auf seiner Seite defensiv wie offensiv Meter. Zudem ist Young bei Standardsituationen ein wichtiger Akteur im Team, offensiv immer für ein Tor gut (auch wenn er bisher nur sechs PL-Tore auf dem Konto hat), defensiv sehr beweglich und ein guter Manndecker. Großer Vorteil Youngs: Der Außenverteidiger ist beidbeinig, mit rechts wohl genauso stark wie mit links.

Links spielte Nicky Shorey (28) zuletzt eine wechselhafte Saison. Der Linksverteidiger, der sieben Jahre für Reading spielte, ist flink und wendig, stand ebenfalls bereits zweimal im englischen Team. Shorey ist ein klassischer, britischer "Deckel". Scheut keine Zweikämpfe, gute Tacklings, sehr laufstark. Diverse Aufeindertreffen mit Steffen Hofmann garantiert, aber auch er ist kein Klassemann. Ein Klassemann hingegen wäre der Holländer Wilfried Bouma (31), der zuletzt jedoch ein Jahr lang verletzt war. Davor war er auf der linken Abwehrseite oder sogar in der Innenverteidigung gesetzt, sowohl bei Villa als auch davor bei PSV Eindhoven. Für das holländische Team absolvierte der robuste Defensivmann 35 Spiele, ob er für die Spiele gegen Rapid fit genug sein wird, wird sich zeigen.

Abwehrfazit: Wir hätten eine schlimmere Defensive als die von Aston Villa erwischen können.

Die jungen Spieler im Kader:

* Eric Lichaj (USA/20) - rechter Verteidiger, kommt aus der Aston Villa Academy, noch kein Einsatz in der KM bisher.

* Shane Lowry (EIR,AUS/20) - linker Verteidiger, ebenfalls aus der Academy, ebenfalls noch kein KM-Einsatz.

* Stephen O'Halloran (EIR/21) - linker Verteidiger, zuletzt an Swansea verliehen, noch kein Spiel für Villa, dafür zwei für das irische Nationalteam

DAS MITTELFELD

Die Arbeitsbiene im Mittelfeld von Aston Villa heißt Nigel Reo-Coker (25). Der 172cm große zentrale Mittelfeldspieler ist der, der dahin geht, wo's wehtut und hat im Spielsystem von Villa alle Hände voll zu tun, weil zentrale Angriffe gegen Villa nicht das schlechteste Mittel sind. In den letzten fünf Saisonen sah er in Pflichtspielen fast 50 gelbe Karten, flog einmal vom Platz. Während er früher bei West Ham in einem massierten zentralen Mittelfeld mehr Offensivaufgaben verrichtete, ist er bei Villa eher dafür zuständig die Defensive zuzumachen. Eine Alternative für ihn ist Craig Gardner (22), der zuletzt eine Stütze im englischen U21-Nationalteam war und sowohl im defensiven Mittelfeld, als auch flexibel auf der rechten Seite eingesetzt werden kann. Reo-Coker hat dennoch die klar besseren Karten ihm gegenüber.

Im rechten Mittelfeld kann man mit einem Einsatz von Steve Sidwell (26) rechnen. Der ehemalige Reading- und Chelsea-Spieler kann sowohl zentral als auch rechts spielen, war im Frühjahr fast drei Monate lang verletzt, dürfte jetzt aber wieder ins Team zurückkehren. Sidwell ist kein Flügelflitzer, hat aber einen guten Zug auf's Tor, zieht nicht selten von der rechten Seite zur Mitte und sucht den Abschluss oder den tödlichen Pass. Die Stärken des Rechtsfußes liegen klar im offensiven Bereich.

Ein anderer Typ als Sidwell ist der Mann für die linke Seite: James Milner (23) dürfte im linken Mittelfeld gesetzt sein, ist jedoch eher ein Läufer, der am Flügel das 1vs1-Duell sucht. Milner spielte bereits im Alter von 16 Jahren Premier League für Leeds United und war bis zuletzt eine Stütze im englischen U21-Nationalteam. Er wird voraussichtlich auf Augenhöhe mit Steffen Hofmann spielen, wobei dessen Gegner trotzdem eher Shorey sein wird. Milner ist torgefährlich und flankt gut, es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis er im englischen Nationalteam zum Einsatz kommt. Auch seine Stärken liegen im offensiven Bereich.

Ein anderer Linksfuß über den derzeit viel gesprochen wird ist der junge Fabian Delph (19). 2008/09 spielte er seine erste Saison als Profi, mischte bei Leeds United die zweite englische Spielklasse auf. Delph machte 50 Pflichtspiele, dabei sechs Tore und spielte auch im englischen U21-Nationalteam. Er ist ein Typ wie Korkmaz und Aston Villa erwartet sich auf Sicht, dass er Stammspieler und auch englischer Teamspieler wird. Von Beginn an wird er gegen Rapid vermutlich nicht spielen, aber er ist der heisseste Tipp für einen "Einwechsler". Delph wechselte erst vor wenigen Wochen zu Aston Villa, die Ablösesumme betrug umgerechnet fast 10 Millionen Euro.

Ein weiterer Ergänzungsspieler im Mittelfeld der Briten ist Moustapha Salifou (26) aus Togo. Der offensive Mittelfeldspieler spielte zuvor beim FC Wil in der Schweiz, für Brest in Frankreich und bei Rot-Weiß Oberhausen in der zweiten deutschen Bundesliga. Der Nationalspieler ist schnell und sehr athletisch, besticht durch gute Technik. Das Gesamtpaket Salifou ist aber wohl zu schwach für die englische Liga - vorallem defensiv hat Salifou, der bisher 13 Pflichtspiele (davon 6x Europacup) für Villa betritt, noch sehr große Mankos.

Die jungen Spieler im Kader:

* Marc Albrighton (ENG/19) - Eigenbau, noch kein Ligaspiel, dafür aber überraschend 90 Minuten im zentralen Mittelfeld bei der letztjährigen 0:2-Niederlage bei ZSKA Moskau.

* Barry Brennan (SCO/19) - Eigenbau, zentrales Mittelfeld, zuletzt ein halbes Jahr an Derby County verliehen, auch er spielte beim 0:2 in Moskau durch.

* James Collins (EIR/18) - Spielmacher des irischen U19-Nationalteams, noch kein Pflichtspiel für Villa

* Chris Herd (AUS/20) - Backup für Steve Sidwell auf rechts, noch kein Pflichtspiel für Villa, zweimal verliehen an Port Vale und die Wycombe Wanderers.

* Isaiah Osbourne (ENG/21) - In den letzten drei Jahren knapp 30 Pflichtspieleinsätze für Villa, zuletzt ein halbes Jahr an Nottingham Forest verliehen, defensiver Mittelfeldspieler, möglicher Ersatzmann für Reo-Coker.

DIE VERLETZTEN MITTELFELDSPIELER

Dass Stilian Petrov (30) für die Spiele gegen Rapid fraglich ist, ist kein Nachteil für Rapid. Der Bulgare spielte sieben Jahre für Celtic Glasgow, mittlerweile drei Jahre für Aston Villa, spielte 88mal im bulgarischen Nationalteam und ist wohl der beste Fußballer im Team von Aston Villa. Auch wenn er sich in Birmingham nicht ganz so wohl fühlt wie einst in Glasgow ist Petrov immer für Tore und Assists gut. Er verfügt über eine Top-Schusstechnik, perfekte Ballbehandlung und ist ein ausgezeichneter Freistoß- und Eckballschütze.

Mit Sicherheit verletzt ist dagegen Stewart Downing (25), der im linken Mittelfeld zum Einsatz gekommen wäre. Downing kam im Sommer von seinem abgestiegenen Stammverein Middlesbrough zu Aston Villa, der Transferwert liegt bei 12 Millionen Pfund (14 Millionen Euro). Downing bestritt im englischen Nationalteam 23 Spiele, ist torgefährlich und technisch stark. Meine persönliche Meinung ist, dass der Linksfuß überschätzt wird und nicht der Klassemann ist, als der er oft hingestellt wird.

DIE FLÜGELZANGE

Die Abwehr von Aston Villa ist nicht perfekt, das Mittelfeld gut, aber nichts weswegen man auf europäischer Bühne vor Ehrfurcht erstarren müsste. Die Flügelzange von Aston Villa hingegen ist großartig. Es freut mich über diese beiden Spieler zu schreiben, da ich vor etwa 1 1/2 Jahren mit Starostyak eine Diskussion über diese beiden Kicker hatte und wir etwa derselben Meinung waren, was deren weitere Entwicklung betrifft.

Rechter Flügel oder in einem anderen System Stürmer ist Gabriel Agbonlahor (22). 180cm groß, bisher zwei Länderspiele für England, schnell, technisch stark, torgefährlich, kopfballstark. Er bringt alles mit, was ein guter und flexibler Offensivmann braucht und ist meines Erachtens einer der besten englischen Offensivspieler der Gegenwart. In den letzten drei Jahren erzielte der junge Angreifer 37 Pflichtspieltore für Aston Villa. Speziell in der ersten Hälfte der Saison 2008/09 konnte man bei ihm einen enormen Leistungssprung beobachten. Wenn er in einem 4-3-3 gegen Markus Katzer spielt und dieser nicht mehr über sich hinauswächst, als er es bisher jemals getan hat, dann gute Nacht.

Die linke Seite ist nicht minder gefährlich. Ashley Young (24) spult hier seine Meter ab. Während Agbonlahor Absolvent der Aston Villa Academy ist, kam Young vor 2 1/2 Jahren von Watford nach Birmingham, von wo aus er zum englischen Teamspieler wurde. Fünf Länderspiele stehen derzeit auf seiner Visitenkarte. Young ist nicht so torgefährlich wie Agbonlahor, was auch daran liegt, dass er bei Systemänderungen nicht wie sein Kollege in den Angriff, sondern ins linke Mittelfeld rutscht, allerdings dürfte Young noch schneller, noch trickreicher als sein Mitspieler sein (dafür körperlich nicht so robust wie Agbonlahor). Die Tempodribblings des Ashley Young starten normalerweise auf dem linken Flügel, ehe er auf Strafraumhöhe gerne zum Tor zieht und den Abschluss sucht. Young verfügt über eine starke Schusstechnik und ist oft nur durch Fouls zu stoppen.

DER MITTELSTÜRMER

Was braucht jedes System mit zwei nahezu perfekten Flügeln? Einen massiven Mittelstürmer. Aston Villa hat gleich drei zur Auswahl.

Der beste Mittelstürmer im Team ist der Norweger John Carew (29). Der 195cm große Stürmer hat bereits 77 Länderspiele und 21 Länderspieltore auf dem Buckel, spielte zuvor für Lyon, Besiktas, Roma, Valencia und Rosenborg. Bei Aston Villa fühlt er sich pudelwohl, machte in den letzten beiden Jahren 30 Pflichtspieltore, ist natürlich auch im norwegischen Nationalteam gesetzt. Carew ist trotz seiner Größe und Masse sehr beweglich und auch technisch stark. Kopfballstärke und die Fähigkeit den Ball gut abzudecken sind das eine, das andere sind bei ihm Tore wie dieses: http://www.youtube.com/watch?v=nFX6dMomuio

Mit Emile Heskey (31) hat Aston Villa einen weiteren wuchtigen und zudem hart arbeitenden Stürmer in seinen Reihen. Gegen Heskey zu spielen muss wohl eine der hässlichsten Aufgaben für einen Innenverteidiger sein. Er ist 190cm groß, kennt alle nötigen Mätzchen, bewegt sich viel, spielt sehr körperbetont. In Liverpool verbrachte Heskey seine beste Zeit, der 53fache Teamspieler kam vor einem halben Jahr von Wigan zu Aston Villa, wo er wegen des fast unantastbaren Carew um seinen Platz in der ersten Elf zu kämpfen hat.

Einen sehr starken Nachwuchskicker hat Aston Villa ebenfalls: Nathan Delfouneso (18) ist 185cm groß und eine Stütze im englischen U19-Nationalteam, für das er alleine in diesem Jahr sechsmal traf. Für Aston Villa machte der Mittelstürmer bisher 13 Pflichtspiele, in denen er dreimal traf - alle drei Tore im Europacup. Womöglich eine Geheimwaffe gegen Rapid, sollte Martin O'Neill uns tatsächlich ein wenig unterschätzen.

Marlon Harewood (29) trägt zwar die Rückennummer 9, dürfte aber keine große Zukunft mehr bei Aston Villa haben. In zwei Jahren machte er in 38 Spielen insgesamt sieben Tore für Villa, steht in der Warteschlange mittlerweile aber hinter Delfouneso und wurde zuletzt an die Wolverhampton Wanderers verliehen.

DIE ÖSTERREICHER

Mit Dominik Hofbauer und Andreas Weimann (beide 18) spielen auch zwei Österreicher bei Aston Villa. Beide sind aktuelle U19-Nationalspieler und gelten als Riesentalente. Hofbauer spielte in der Sturm Graz Akademie, Andreas Weimann bei Rapid. Weimann ist ein Stürmer bzw. Flügel, der bereits mit 15 Jahren in Rapids U19 spielte. Andi kommt aus einer Leichtathletik-Familie, was man schon in sehr jungen Jahren am Laufstil und seiner Athletik und Professionalität merkte. Hofbauer kenne ich nicht wirklich gut, aber Weimann wird 2009/10 wohl zu seinen ersten Premier League Einsätzen kommen, nachdem er unter anderem in der Pre-Season gegen Peterborough traf.

DIE AUFSTELLUNG

Die Fragen sind 4-3-3 oder 4-4-2 und nehmen sie uns ernst oder nicht?

Ich sage 4-3-3 und JA, sie nehmen uns ernst. Daher gehe ich von dieser Aufstellung aus, die Starostyak ja bereits ähnlich gepostet hat:

1 Friedel

2 L.Young - ? Beye - 15 Davies - 21 Shorey

8 Milner - 20 Reo-Coker - 4 Sidwell

11 Agbonlahor - 10 Carew - 7 A.Young

MEIN TIPP

Ich bin davon überzeugt, dass wir Aston Villa im Hanappistadion ärgern können. Die Defensive ist nicht perfekt und unsere Offensive kann denen an einem sehr guten Tag schon Kopfzerbrechen bereiten. Natürlich muss man berücksichtigen, dass unsere Defensive noch viel weniger perfekt ist und so denke ich, dass wir im Heimspiel einen offenen Schlagabtausch und einige Tore sehen werden.

Ich denke, dass es ein schöner Europacupabend in Wien ist, an dem wir Aston Villa mit 3:2 besiegen können. Auswärts ist dann aber Endstation - 0:2 im Villa Park. Aber die Europacupergebnisse der Engländer lassen doch ein bisschen Hoffnung aufkeimen, dass da vielleicht sogar ein bisschen mehr drin ist... ;)

© Dannyo - austriansoccerboard.at

Hoffe informiert zu haben! :)

Edited by Starostyak

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber die Europacupergebnisse der Engländer lassen doch ein bisschen Hoffnung aufkeimen, dass da vielleicht sogar ein bisschen mehr drin ist... ;)

© Dannyo - austriansoccerboard.at

Hoffe informiert zu haben! :)

Das hab ich mir auch schon gedacht. Bei diesen Erfolgen brauchen wir wirklich nicht in Ehrfurcht zu erstarren.

Wieder einmal DANKE für die hervorragende Info!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr gute Arbeit und viel informatives, Danke!!

Bin auch der Meinung, dass Rapid zumindest die Chance mal im Hinspiel hat. Agbonlahor macht mir am meisten Kopfzerbrochen, Reo-Cocker is auch ein Klassespieler in England. Young, Heskey, Carew usw. sind mMn englischer Durchschnitt.

Friedel taugt ma, so a richtiga Bär :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Information.. So wie immer halt. :super:

Vor allem die Flügelzange wird gefährlich. Hab zwar nicht viele Spiele gesehen, aber bei die paar war der Carew nicht wirklich gefährlich (obwohl er natürlich ein Klassemann ist).

Share this post


Link to post
Share on other sites

THX für die umfangreiche Info. Irgendwie kommt nach dem Lesen ein wenig Optimismus bei mir auf, denn sooo krass, wie man unmittelbar nach der Auslosung meinen hätte können, lesen sich diese Infos nun wirklich nicht.

Die größten Sorgen macht mir der Torhüter (englische Klubs sind ja bekannt für das hohe Spiel in den Strafraum) und die Aussenverteidigung, die wohl ordentlich ins SChwitzen kommen wird.

Aufgrund er Info von Dannyo stimmen mich dagegen einige andere Aspekte positiv:

.) Die Zweikampfstärke im Angriff. Sowhl SM als auch Mario Konrad haben das Potential, sich zumindest körperlich gegen die Engländer durchzusetzen.

.) Die Spielweise durch die Mitte könnte Nikica Jelavic entgegen kommen. Körperliche Robustheit gepaart mit einem großen Stück Technik. Das könnte das Spiel von Nikica werden. Vielleicht (Hoffentlich) geht ihm punkto Treffsicherheit genau gegen Villa der Knopf auf.

.) Die Unbekümmertheit unserer Jungen.

Wie Dannyo schon geschrieben hat, denke ich auch, dass wir zumindest im Hanappi unsere Chancen haben werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

THX für die umfangreiche Info. Irgendwie kommt nach dem Lesen ein wenig Optimismus bei mir auf, denn sooo krass, wie man unmittelbar nach der Auslosung meinen hätte können, lesen sich diese Infos nun wirklich nicht.

Die größten Sorgen macht mir der Torhüter (englische Klubs sind ja bekannt für das hohe Spiel in den Strafraum) und die Aussenverteidigung, die wohl ordentlich ins SChwitzen kommen wird.

Aufgrund er Info von Dannyo stimmen mich dagegen einige andere Aspekte positiv:

.) Die Zweikampfstärke im Angriff. Sowhl SM als auch Mario Konrad haben das Potential, sich zumindest körperlich gegen die Engländer durchzusetzen.

.) Die Spielweise durch die Mitte könnte Nikica Jelavic entgegen kommen. Körperliche Robustheit gepaart mit einem großen Stück Technik. Das könnte das Spiel von Nikica werden. Vielleicht (Hoffentlich) geht ihm punkto Treffsicherheit genau gegen Villa der Knopf auf.

.) Die Unbekümmertheit unserer Jungen.

Wie Dannyo schon geschrieben hat, denke ich auch, dass wir zumindest im Hanappi unsere Chancen haben werden.

Hm, bei mir hat die Teaminfo eher zu Pessimismus geführt und nicht wie bei dir zu Optimismus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Verteidiung - welche mit Sicherheit nicht sooooo schlecht ist, wie sie immer dargestellt wir - lang durchhalten kann gegen diese Offensive. Und das könnte unser Problem werden. Denn dann brauchen wir - wie schon auf Zypern - unglaublich viel Glück um zu bestehen. Dennoch....

Danke für die Info

und für mich wäre es schon fantastisch, wenn man als Rapidler nach dem Hinspiel noch von einem realistischen Aufstieg träumen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, bei mir hat die Teaminfo eher zu Pessimismus geführt und nicht wie bei dir zu Optimismus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Verteidiung - welche mit Sicherheit nicht sooooo schlecht ist, wie sie immer dargestellt wir - lang durchhalten kann gegen diese Offensive. Und das könnte unser Problem werden. Denn dann brauchen wir - wie schon auf Zypern - unglaublich viel Glück um zu bestehen. Dennoch....

Danke für die Info

und für mich wäre es schon fantastisch, wenn man als Rapidler nach dem Hinspiel noch von einem realistischen Aufstieg träumen kann.

Unterschreibe ich mal zu 100%.

Danke für die ausführliche Info! :allaaah:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...