Jump to content
gwtony

Mateschitz will von Salzburg aus in die deutsche Bundesliga

141 posts in this topic

Recommended Posts

[quelle] salzburger nachrichten

http://www.salzburg.com/nwas/index.php?art...nel=nachrichten

21. Mai 2007 | 11:18 | salzburg

Red Bull-Konzernchef Mateschitz hat mit dem österreichischen Meistertitel seiner Salzburger noch lange nicht genug. In einem Interview mit den "Salzburger Nachrichten" erläuterte der 63-jährige Milliardär unter anderem seine Pläne, sowohl im Fußball als auch im Eishockey mit einem noch unbestimmten Red-Bull-Klub, "der seinen Stammsitz in Salzburg hat", an der deutschen Bundesliga teilzunehmen.

„Wenn es uns nicht gelingt oder es zu lange dauert, das Niveau der österreichischen Bundesliga so anzuheben, dass ein Verein so gefordert wird, dass er in der Champions League mitspielen kann, gibt es nur einen strategischen Ausweg: Dass man mit einem Klub in einer der europäischen Fußball-Hochburgen spielt“, meinte Mateschitz zu den Red-Bull-Zukunftsvisionen im Fußball und fügte hinzu: „Das muss nicht einmal ein Klub in der obersten Liga sein. Das ist ein sehr langfristiges Projekt. Wir würden diesen Klub, für den der Name Red Bull dann auch authentisch wäre, über die Jahre begleiten.“

Diesen Plan will Mateschitz nicht unbedingt alternativ zu seinem Salzburg-Engagement in der T-Mobile-Liga verfolgen, er könnte sich auch eine parallele Umsetzung vorstellen: „Da die österreichische Liga unter dem Niveau der deutschen Liga ist, wäre folgende Strategie denkbar: Wir legen (bei Red Bull Salzburg/Anm.) in den nächsten Jahren alles Augenmerk auf Jugend- und Nachwuchsarbeit und betreiben angedachte Projekte in Ghana und Brasilien (Talentscouting mit entsprechender Kampfmannschaft/Anm.).“

Mit einem Kader von 45 statt 25 Spielern könne man dann eine zweite Mannschaft bilden, die in einem anderen Land in der obersten Liga spielt. So wolle man auch die Nachwuchskräfte entsprechend fordern. Mateschitz konkretisierte: „Es wäre denkbar, dass es eine Kampfmannschaft gibt, die in Deutschland spielt, und ein Nachwuchsteam, das in Österreich noch immer um den Titel mitspielt.“ Der Grund für den Sprung ins große Fußball-Europa läge auf der Hand. „Wir machen in Österreich nicht einmal vier Prozent unseres Gesamtumsatzes“, so Mateschitz in den „SN“.

Auch für die österreichische Kicker-Szene sieht der Red-Bull-Boss nicht Schwarz, sondern fordert positives Denken und Innovation: „Jeder jammert über den österreichischen Fußball. Ich glaube nicht, dass dem Fußball gedient ist, wenn wir uns schwächer machen. Das wäre absurd.“ Mateschitz gibt aber auch zu bedenken: „Wenn man dann Investoren wie den Herrn Stronach so behandelt, dass sich jeder wundert, dass er überhaupt so lange mitspielt, wird das nicht gelingen.“ Auch gegen das Engagement von Red Bull werde von den Medien polemisiert: „Es ist teilweise unfassbar.“

Red Bull verfolgt in Salzburg laut Mateschitz nicht das Ziel, Superstars wie Ronaldo oder Roberto Carlos zu holen, sondern solche Superstars selbst zu finden. „Natürlich kosten die Wiener Philharmoniker mehr als das Mistelbacher Blasorchester. Man kann das mit einem gewissen Dagobert-Duck-Syndrom angehen, mit dem haben wir sicher nichts zu tun. Oder man geht es gezielt, kontinuierlich an. Eben nicht mit einer Söldnermannschaft, sondern mit Nachwuchspriorität und mittelfristig. Das ist unsere Philosophie, weil sie die richtigere und erfolgreichere ist.“

© SN/SW

[bitte verschieben, falls keinen eigenen thread wert!]

Edited by unnerum

Share this post


Link to post
Share on other sites

na bitte... der typ scheint sich ein bissal auszukennen. wurscht wieviel geld er ausgibt wenn das ziel ist in der CL WIRKLICH mitzuspielen wird das in Ö schwer zu erreichen sein... selbst der beste kicker passt sich dem niveau der liga an wenn er nicht ständig gefordert wird. und das nach nur 2 jahren... der hats drauf :=

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann gerne gehn :winke:

Hätt sich halt vorher überlegen müssen was er damit anrichtet.

Echt toll von ihm, kommt 1 - 2 Jahre in die Buli, gewinnt den Titel, zerstört einen Traditionsverein und geht dann einfach wieder.

Edited by Raeym

Share this post


Link to post
Share on other sites

war eh logisch, dass diese idee kommt. haette man eigentlich schon beim einstand/der uebernahme annehmen koennen. die deutsche buli wartet sicherlich sehnsuehnstigst auf ein red bull team aus salzburg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wäre das überhaupt machbar? RBS in Deutschland? Wie sieht das Regelwerk in dieser Hinsicht aus?

natürlich ist das nicht möglich.

aber herrlich, wie manche schon wieder in geistige onanie verfallen :D.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wäre das überhaupt machbar? RBS in Deutschland? Wie sieht das Regelwerk in dieser Hinsicht aus?

Unter einem anderen Namen würds gehen. Aber Sponsornamen sind in Deutschland im Vereinsnamen meines Wissens nicht erlaubt.

Wenn er sich so aufregt über die österreichische Liga, warum kauft er sie dann leer? Dann hätte er gleich Spieler aus dem Ausland holen können und dem GAK, Pasching, Rapid, jetzt Sturm, etc. die Spieler lassen können. Was glaubt er leicht, dass die anderen Vereine solche Spieler aus dem Hut zaubern und neue mindestens gleichwertige Spieler holen?

Bei solchen Aussagen kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Ich kann nicht einen Fischmarkt abbrennen und mich dann aufregen, dass ich nirgends Fisch zu kaufen bekomme.

natürlich ist das nicht möglich.

aber herrlich, wie manche schon wieder in geistige onanie verfallen :D.

Einsteigen kann er in der Deutschen Liga ganz unten. Macht er eben einen SV Passau oder was auch immer auf. Aber eine Übernahme, wie er es sich wünscht wirds nicht geben. Hat er ja mit Leipzig versucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann gerne gehn :winke:

Hätt sich halt vorher überlegen müssen was er damit anrichtet.

Echt toll von ihm, kommt 1 - 2 Jahre in die Buli, gewinnt den Titel, zerstört einen Traditionsverein und geht dann einfach wieder.

hast du den artikel eigentlich gelesen??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch gegen das Engagement von Red Bull werde von den Medien polemisiert: „Es ist teilweise unfassbar.“

Auch wenn ein paar vernünftige Aussagen dabei sind, die RB-Großkotzigkeit lässt sich einfach nicht verbergen. Es ist ja wirklich unfassbar, dass die Medien anderer Meinung sind als die Wirtschaft! Eigentlich sogar wirklich undosbar!

:nein:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lustiger Vorschlag, aber der Meister der Dosen wird sich wohl mit österreichischer "Niveaulosigkeit" abfinden müssen, die Deutschen lassen nie im Leben zu, dass ein österreichischer Klub in ihrer Liga mitspielt... ;)

Edited by Space Janitor

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...