Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

PrinceFerdi

Members
  • Content Count

    196
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

About PrinceFerdi

  • Rank
    Leistungsträger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

1,162 profile views
  1. Oder anders gesagt: "Wer mit den Adlern kreisen will, darf nicht mit den Hühnern pecken."
  2. Das Kraetschmer-Interview ist leider das Dokument einer totalen Selbstaufgabe. Der immer wieder angesprochene Verweis auf die fehlenden sportlichen Erfolge bestätigt die Einkalkulierung derselben in den Finanzplan. Ein Investor ist nach den Erfahrungen mit Magna komplett abzulehnen, nie wieder möchte ich irgendeinen Zampano mit gewissen Weisungsrechten bei der Austria erleben, allein die Aussage "wen er dann halt mitbringt" in Bezug auf die Vertragslage einiger Angestellter spricht Bände, Kraetschmer ist diesbezüglich scheinbar vollkommen willenlos. Endlich scheint das Konzept Akademie => Young Violets => Kampfmannschaft ein wenig zu greifen, haben wir mit Peter Stöger den prominentesten Trainer der ganzen Liga auf der Bank, scheinen auch die Anhänger bereit zu sein Schritt für Schritt aus dieser sportlichen Talsohle herauszukommen (zunächst Oberes Playoff, später wieder Top-3) - genau jetzt hat man das Gefühl, wir sind bereit uns an den Meistbietenden am Vereinsstrich zu verkaufen, mit Ohne-Service versteht sich. Da ist scheinbar nix mehr mit "Glaub dran"... Es muss mit den vorhandenen Mitteln möglich sein, sich dauerhaft wieder in den Top-3 festsetzen zu können und Gruppenphasen im Europacup zu erreichen - und zwar als Verein und nicht als Anlageobjekt eines fremden Konzerns, unsympathisch ist das und sonst nichts. Der Verein soll sich das gut überlegen und besser einmal mit seinen "Mitgliedern" kommunizieren, bevor er das Kaninchen aus dem Hut zaubert. Das Interview lässt jedenfalls den Schluss zu, dass Kraetschmer diesen Weg als alternativlos erachtet und der Verein würde DRINGEND gut daran tun, sich dazu eine zweite unabhängige Meinung einzuholen.
  3. Weil das mehrfach geschrieben wird: Wie oder wann hätte Ilzer seinen Wechsel vollziehen sollen, damit es nicht charakterlich unterste Schublade ist? Da ist wirklich jeder froh, dass ein leider erfolgloser Trainer von selber geht, dann passt es auch wieder einigen nicht. Der Wechsel war nach dem letzten Spiel, so weit wie möglich vor der kommenen Saison - wann sonst hätte er wechseln sollen???
  4. Und es bleibt reine Hypothese. Wie kann man einen Menschen ohne jede Grundlage dermaßen diskreditieren?
  5. Solche Aussagen sind ohne evidente Grundlage reine Hypothese. Der Trainer fühlt sich sichtlich nicht wohl, Peter Stöger kritisiert ihn offen im Interview ("mit dieser Mannschaft kann man ganz anders spielen lassen"), Sturm fragt am Donnerstag an, er sagt sofort ja - da braucht es keine Überlegung und auch keine Verhandlungen davor.
  6. Jeder, der einmal von sich aus den Arbeitsplatz gewechselt hat, weiß, wie erleichternd es ist und wie froh man ist und wie schnell man es sich hinter sich bringen möchte - da muss es nicht einmal böses Blut geben, manchmal passt es einfach nicht und man fühlt sich einfach nicht wohl. Ich kann mir vorstellen, dass Ilzer auch die gewisse Euphorie verspürt, die so ein Neustart mit sich bringt - der hat wahrscheinlich seit drei Tagen keine Sekunde mehr an Wien oder die Austria gedacht, der ist befreit.
  7. Das werden sich zB Spieler und Fans des Wiener Sportclubs auch gesagt haben, als wir 1983 Tibor Nylasi und Herbert Prohaska verpflichtet haben. Das hat uns doch auch jahrzehntelang nicht gestört, dass wir das meiste Geld in der Liga hatten.
  8. Gute Idee - dafür braucht's halt zunächst einen Trainer, der Ahnung vom Kicken hat. Andi Herzog, sicherlich kein einfacher Charakter als Trainer, hat heute beim Kommentar in jeder Sekunde spüren lassen, dass er das Spiel versteht, spürt, was im Spieler vorgeht, die Schwächen einfach aufgezeigt, Lösungen vorgeschlagen - ohne Nachdenken, intuitiv, weil er was vom Kicken versteht. Unser Trainer schreit "Konzentration" oder "Zweite Bälle" oder "Weiter" - und unser Co-Trainer kann in seinen Videos wohl die Theorie zu verschiedenen Taktik-Ansätzen erklären - aber kann er sie auch spielen und trainieren, das ist die Frage. Da fehlt's an fußballerischer Street-Credibility, und zwar schon lange, beginnend beim Technischen Direktor, ebenfalls kein Kicker.
  9. kein Kicker und kein Trainer wie auch El Maestro oder Letsch
  10. Monschein hat 17 Tore und 7 Vorlagen (unter anderem die von allen sehr gelobte Vorlage im Play Off zum einzigen Tor) - und den geb ma mal so locker flockig um 1 Million her und sind (wenn ich richtig interpretiere) froh darüber...?!? Monschein halten, am besten alle halten außer Turgeman, Poulsen und (bereits weg) Cavlan. Suttner dazu, und wenn irgendwo ein guter 8er ablösefrei, günstig oder leihweise herumläuft, dann vielleicht den noch, aber sonst verstehe ich beim besten Willen nicht, wie der Verein auch nur einen Cent, der irgendwo übrig bleibt, in Spieler investieren sollte - angesichts der komplett unplanbaren Saison, die vor uns steht und dem Damoklesschwert der Insolvenz über uns. Zahlungsfähigkeit ist das Gebot der Stunde. Wir sind eindeutig 7. in der heurigen Saison, können uns nach oben orientieren => weiterarbeiten, weiter verbessern, mehr Kraft und Ausdauer, sowie verbessertes Defensivverhalten der Offensivkräfte wären meiner Meinung nach die wichtigste Investition - und es wird aufwärts gehen.
  11. Dasselbe kann man auch über Oliver Polzer sagen, das ist zuwenig, das reicht als TV-Kommentator/Experte, alle drei (Muhr, Letsch, Ilzer) sind keine Kicker, so wie auch der Trainer unseres gestrigen Gegners. Allein die Startaufstellung in Innsbruch in Runde 1, Mittelfeld Ebner - Jeggo - Serbest - Grünwald, das ist reinste Hirnwichserei, so wie der Monschein-Wechsel gestern.
  12. Philipp Hosiner erzielte sein erstes Tor damals auswärts in Mattersburg in Runde 8, in der Runde davor wurde er zum ersten Mal eingewechselt. Inklusive Runde 7 hatten wir damals 6 Siege und eine Heimniederlage gegen Sturm und waren Tabellenführer. Die Abwehrreihe Suttner - Ortlechner - Rogulj - Koch/Dilaver war großartig, die 3er Offensive mit Jun - Hosiner - Gorgon schon sehr herzeigbar. Offensive Wechselspieler damals unter anderem Kienast, Linz, Vrsic, im Frühjahr Barazite. Vielleicht wirklich keine tolle Mannschaft...
×
×
  • Create New...