since-1899

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.923
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über since-1899

  • Rang
    Wahnsinniger Poster

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien
  • Bestes Live-Spiel
    04.08.2015: Ajax Amsterdam - Rapid 2:3
  • Schlechtestes Live-Spiel
    12.08.2018: Rapid - WAC 0:0
  • Lieblingsspieler
    Steffen Hofmann
  1. Wir haben nach der Länderspielpause 0:3 in Hartberg verloren. Die ausgeruhte erste Elf hat in Mattersburg eine inferiore Leistung abgeliefert.
  2. Kein Foul außerhalb des Strafraums bringt einen Elfmeter gegen uns ein und kostet den Punkt. Somit bleibt es dabei, die einzige Konstanz in diesem Verein sind regelmäßige Rückschläge. Was mich daran am meisten stört ist diese EMOTIONSLOSE und LETHARGISCHE Reaktion der Spieler, Ersatzspieler, Trainer und Betreuer auf diesen ungerechtfertigten Pfiff. - Der Schiedsrichter glaubt jetzt noch der Pfiff war gerechtfertigt, so brav hat Rapid das gesammelt zur Kenntnis genommen. Da wird der nächste Fehlpfiff ganz leicht von den Lippen gehen, super Vorarbeit. Und genau so hat sich Rapid von Beginn an präsentiert. Weit entfernt von Zweikämpfen hat man es halt über sich ergehen lassen. So wird das einfach nichts und es ist eine Schande, dass Kühbauer in diese Ministrantentruppe nicht mehr Feuer bringen kann. Das gestern in Graz habe ich noch belächelt, heute schaut es schon anders aus, da es meinen Verein betrifft. Die Schiedsrichterzunft in einem fortschrittlichen Land wie Österreich ist einfach eine Schande, und es wird auch von den verantwortlichen Institutionen schlichtweg ignoriert, auf welch' miserablen Pfad man unterwegs ist, obwohl die österreichischen - der Name ist Programm - "Pfeifen" bei int. Großereignissen keine Rolle spielen.
  3. Eines versteht sogar er und erwähnt es immer wieder, wenn Rapid keine Zweikämpfe gewinnt, ja nicht einmal in die Nähe dieser kommt, schaut es schlecht aus.
  4. Und das auch völlig zurecht, zumal man Alternativen wie Dibon und/oder Müldür (der ja gelernter IV ist) zur Verfügung hat. Natürlich traurig, dass sich der als Abwehrchef und Galvao-Ersatz geholte Barac nun als IV Nr. 4 wiederfindet, aber nach seinen bisherigen Leistungen absolut verständlich. Wenn ich da nur an seinen Außenristpass als letzter Mann in der Cup-Partie gegen den WAC direkt zum Gegner denke. - Wenn man schon keine Form hat, sollte man sich zumindest konzentrieren. Nach solchen Aktionen kann man ja schon an der Integrität zweifeln. Alles was Bickel als Rechtfertigung über seine Verpflichtung erzählt - vor allem "technische Beschlagenheit" - habe ich noch nie von ihm gesehen. Shame on you, Ajax. Wir können froh sein, dass Dibon nach so langer Leidenszeit jetzt schon so extrem weit ist.
  5. Es wäre enorm wichtig, wenn wir unsere aufsteigende Formkurve bestätigen. Man kann aus den immer länger werdenden Phasen der letzten Partien viel Positives mitnehmen, was wir gegen den WAC wieder auf den Platz bringen müssen. Es wäre ein erstes Zeichen, dass die Stabilisierung auch tatsächlich eine ist und Rückschläge wie in Hartberg der Vergangenheit angehören. Man darf äußerst gespannt sein, wie sich die Mannschaft - das erste Mal unter Kühbauer - nach einem internationalen Highlightspiel im Hütteldorfer Flutlicht ein paar Tage später im Krontrast - körperlich und mental - auf einem tristen Dorfplatz präsentiert.
  6. Und wir verpflichten Berisha und Barac um Millionenbeträge. Außerdem sollten wir uns nicht mit RB messen, sondern mit Hartberg, WAC, Altach, etc. Die stehen auch jährlich vor einem Umbruch, holen um Bruchteile von unseren Ablösen Neuzugänge, die uns dann um die Ohren laufen. Die Beweisen quasi, dass man unsere Qualität mit weniger Kohle bekommt und mit unseren Möglichkeiten ergo mehr möglich sein muss. Da läuft etwas massiv schief. Galvao dem hier alle nachtrauern war ja auch ein Altach-Kicker und ein Glückstreffer. Aber wieso holen wir keinen Galvao, so wie Altach? Keine LASK-Leistungsträger, initial. Das ist die alles entscheidende Frage.
  7. Es wäre auswärts in Altach notwendig gewesen, dass sich unsere Herrschaften einfach nur konzentrieren. Mehr wäre für einen Sieg nicht nötig gewesen. Aber nein, wir müssen Leichtsinnigkeiten begehen und zwei Tore herschenken. Dann fallen wir in unseren labilen Komazustand zurück und man versteht in vielen unserer Aktionen die Welt nicht mehr. Am Ende muss man über den Punkt auch noch froh sein, was um so mehr weh tut. Wir müssen uns jede Chance und jedes Tor hart erarbeiten, bekommen nie solche Einladungen wie wir sie verteilen. Und warum? - Weil sich die Gegner gegen uns konzentrieren, das schaffen wir einfach nicht. Warum Kühbauer bei Schwab nicht reagiert, ist mir unerklärlich. Er bringt nach vorne nichts mehr und kann sich nicht einmal mehr darauf konzentrieren Fehler zu vermeiden. Eine Bank für Fehlpässe und Ballverluste. Das darf alles nie passieren, solche Leichtfertigkeiten und Unsicherheiten hat man von keinem Altacher gesehen. Wenn er schon wie Hofmann immer am Platz stehen will, muss er seine Energie auf die Basics verlegen. Während er sich aktuell einen Pass in die Tiefe überlegt, kommt er letztlich nicht einmal dazu sich den Ball anzunehen. So weit weg ist der im Kopf. Das Kapitel Barac ist mit heute hoffentlich geschlossen. Mit den Alternativen Dibon, Sonnleitner und Müldür darf er keine Rolle mehr spielen und muss im Winter verscherbelt werden. Ein Wahnsinn dieser Typ, was der ausgeruht und fit abliefert, da muss man an der Integrität zweifeln. Bickel kann ja einmal bei Ajax anfragen. Ahja, und Alar ist auch wieder zu seinem obligatorischen Hunderter gekommen, den er in Graz verwertet hätte. Super Rapid.
  8. Wie sich Altach über einen Fehler im Spielaufbau fuchsteufelswild ärgert, der bei Rapid alle 3 Minuten zum Standard gehört und emotionslos zur Kenntnis genommen wird, sagt ALLES.
  9. So kann man einen Gegner stark machen. Super Rapid. Mittlerweile hat sich Altach den Treffer verdient. Wir sind irgendwas. Die 1. Hälfte hat Spaß gemacht. Auf einen Mitleids- oder Zufallstreffer kann ich verzichten. Spiel ist abgeschrieben für mich.
  10. Im Vergleich zu Murg und Schwab wird bei Barac eine Pause nicht helfen, da ist einfach die Qualität nicht vorhanden.
  11. Solche Tore schießen wir nie. Und warum nicht? Weil unsere Gegner gegen uns konzentriert sind. Danke Schwab. Einzig Barac ist noch schwächer.
  12. Im Endeffekt hat Hoffenheim das strategisch geschickt geplant und jedem muss klar sein, mehr als die Leihe war da nicht drinnen. Die unrealistische Kaufoption und, dass wir trotz intensiver Bemühungen vor ein paar Monaten keine Chance hatten ihn zu verpflichten, ist nun erklärt.
  13. Gute Worte von Krammer. Jetzt müssen Taten folgen. Er hat mir in einem Punkt die Augen geöffnet: Ich habe auch immer gesagt, die Spieler haben Qualität, weil viele immer mal wieder gezeigt haben, was sie zu leisten im Stande sind. Unter dem Strich zählt aber das was durchschnittlich in Pflichtspielen abgerufen wird. Und wenn die Konstanz fehlt, gute Leistungen über einen längeren Zeitraum zu bringen, mindert es die Qualität des Spielers. Ob die Ursache ein Mentalitäts-, ein Einstellungs-, ein Charakterproblem oder sonst was ist, ist eigentlich zweitrangig. Unter dem Strich ist es fehlende Qualität. Man kann bei unseren Spieler vielleicht von Potential reden, das brach liegt, aber nicht von Qualität. Den qualitativ guten Spieler mit einem Mentalitätsproblem, den gibt es nicht. Was nützt mir eine gute Partie von Murg alle 3-5 Spiele, die Qualität des Spielers definiert sich durch den Durchschnitt aller Partien. Und dann muss man sagen, Murg hat keine Qualität. Ein gutes Beispiel ist Alar: Man weiß was er kann, und das ist nicht schlecht. Man ist geneigt zu sagen, der Spieler hat Qualität. Aber wenn er das nur bei einer Mannschaft, in einem System und einer Wohfühloase von 10 Freunden als Mitspielern auf den Platz bringen kann, relativiert sich die Qualität massiv. Das gleiche Thema mit dem viel zitierten Druck im Rapid-Umfeld. Wenn die Spieler dem Druck nicht standhalten können, ist nicht der Druck schuld, sondern die Qualität zu niedrig, dem Druck standhalten zu können.
  14. Hütteldorfer Festspiele.
  15. 4 Systeme, 3 Startaufstellungen.