sdfsdf

Members
  • Gesamte Inhalte

    5.925
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über sdfsdf

  • Rang
    so is des

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Bestes Live-Spiel
    Rapid-Aston Villa (1:0), Rapid-Paok (3:0)
  • Lieblingsspieler
    SHFG, Xavi
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Spanien, Portugal
  • Geilstes Stadion
    St. Hanappi, White Hart Lane

Letzte Besucher des Profils

6.210 Profilaufrufe
  1. Mit einer Gastherme, die das Warmwasser für die Fußbodenheizung und das Trinkwasser bereitstellt. In der Wohnung davor ist das über Fernwärme gegangen. Ich kann noch nicht wirklich sagen was billiger ist. Die neue Wohnung ist auch größer. Ich denke aber, dass Fernwärme wohl am billigsten sein wird.
  2. 1) womöglich. 2) ich habe zB keine Zentralheizung in der Wohnung
  3. Huh schreibt man mit einem H am Ende Bitte ausbessern GLG
  4. Stiegensteigen auch. Ich bin in einem Alter wo mir das wurscht is. Aber zum Ausgleich gehe ich ja auch zu Fuß hinauf
  5. Warum sollte die neue Saison besser werden?
  6. Es sollte aber keine notwendige Renovierung sein. Es gibt auch einen Unterschied zwischen Sanierung und Renovierung Fenster und Heizung betrifft zudem sowohl Haus als auch Wohnung.
  7. Wenn das nach 30 Jahren alles nötig ist, hast aber an Pfuscher engagiert.
  8. kannst auch rauffahren und runtergehen
  9. Naja ich halte es für naiv, zu glauben, dass Rapid die AG-Struktur vor einem Einreiter beschützt. Ich akzeptiere deine Meinung und wir werden wohl dementsprechend im Herbst abstimmen. So oder so "Rapid wirds immer gem" Nicht wirklich. Es wurde kurz angerissen, dass man in punkto Anzahl der Trainingsplätze mit 10 eigentlich vorne dabei wäre, jedoch viele keine Rasenheizung oder Drainage haben. Das größte Manko betrifft auch die Gebäudeinfrastruktur, weil alles weit verzweigt aufgeteilt ist (Hütteldorf, Happel, Dusika-Stadion). Das ist besonders im Nachwuchs ein Problem, weil da andere Vereine ein u.a. ein Internat anbieten können, während das bei Rapid nicht möglich ist und sich dadurch viele gegen Rapid entscheiden.
  10. Großer Unterschied zur AG kann ich keinen Erkennen. Sollte es einen Einreiter geben, wird er eben von MG gewünscht. Das muss man zur Kenntnis nehmen. Außerdem ist Krammer das Paradebeispiel eines Einreiters. Gerade das Argument "Spekulationsobjekt" spricht für mich ganz klar für die GmbH. Ist mit einer GmbH genauso möglich. Der Gesellschaftsrat führt auch bei der GmbH nicht das Tagesgeschäft. Die Visionen soll übrigens bitte das Präsidium haben, die den langfristigen strategischen Plan vorgeben. Das wurde dadurch umgesetzt, dass man einen Fähigen wie Bickel geholt hat.
  11. es geht um den Wechsel innerhalb der Stadtpolitik. Der Sportstadtrat wurde ja u.a. ausgetauscht. und genau deswegen ist es besser wenn alle Entscheidungsträger im Verein und und Rapid GmbH weisungsgebunden an die Entscheidungen der HV sind. Da brauch ich nicht noch einen quasi unabhängiges Aufsichtsrat.
  12. es ist nicht ganz klar, wer letztendlich darüber entscheidet, wer in diesen Aufsichtsrat bestellt wird. Glaubst du echt, dass diese Leute im Rahmen einer HV direkt gewählt werden? Es gibt ein Präsidium welches mit ein Plan antritt. Die müssen sich vor den Mitgliedern verantworten. Dies und die Durchgriffsrechte des Präsidiums in der GmbH machen die GmbH-Lösung ideal. Die Mitglieder können dem Präsidium eine Anweisung geben. Ich denke nicht, dass das bei einem AG-Aufsichtsrat möglich ist.
  13. Ich sehe das sogar als seine Pflicht an. Er ist derjenige der das für die anderen runterbrechen muss und gerade in diesem Fall ist die GmbH einfach die beste Lösung. Damit bleibt sichergestellt dass die Mitglieder über das Präsidium den größtmöglichen direkten Zugriff haben. Bei der AG können keine Weisungen erteilt werden, die GF bzw die Vorstände sind schwieriger und teurer bei einer AG zu entlassen und der wichtigste Punkt ist der, dass man nicht weiß wer im Aufsichtsrat einer AG sitzt. Das können dann wieder Politiker und Sponsoren sein. Daher kann es nur die GmbH werden (bleiben)
  14. Prioritäten eben