vozabal

Members
  • Gesamte Inhalte

    3.998
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über vozabal

  • Rang
    In guten wie in schlechten Zeiten
  • Geburtstag 17.11.1992

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  • Beruf oder Beschäftigung
    Student

Letzte Besucher des Profils

7.011 Profilaufrufe
  1. $75,000 pro Jahr https://www.princeton.edu/~deaton/downloads/deaton_kahneman_high_income_improves_evaluation_August2010.pdf
  2. Man muss ehrlich sagen, dass die Spieler schon bessere Möglichkeiten haben und auch Salzburg ein besseres Sprungbrett ist als Austria, Rapid oder Sturm. Zudem Hausnummer das doppelte Gehalt, also wer kann es den Spielern verübeln? Ich nicht. Das Ding ist halt, Spieler der Kategorie Vallci oder Farkas, würden ohne Salzburg bzw genauer ohne Red Bull, mehrheitlich bei Sturm, Rapid oder Austria landen. Da fischt man öfters im selben Pool. Natürlich haben "unsere" Vereine hier keine Chance. Sobald Salzburg solche Spieler haben will, bekommen sie sie auch.
  3. Die sozialen Aufwendungen sind die Sozialabgaben des Unternehmens, also ja, unter anderem auch die Dienstgeberbeiträge/zuschläge fallen da rein. Weiters Beiträge zur Sozialversicherung, Kommunalsteuern, U-Bahn Abgabe in Wien, Kosten für Arbeitnehmerschutz, Ausgleichszahlungen für zu wenig/keine behinderte Angestellte, freiwillige Sozialleistungen und vermutlich noch einige Abgaben mehr, da gibt's hierzulande bekanntlich keinen Mangel.
  4. Gerüchten zufolge ergriff Muhr nach Anblick des Gehaltszettels panisch die Flucht.
  5. True Detective S03 E01/02
  6. Wird wie die meisten wieder zuürck nach Europa kommen nach kurzer Zeit. Für die Karriere eine verlorene Zeit, aber das muss er selber wissen. Mir ist es egal was er macht, aber für das Nationalteam ist es schade. War meistens bester Mann.
  7. True Detective Season 3: Start am Sonntag
  8. Wie kommst du darauf? Bei den meisten wird es für die Zukunft sein. Für die finanzielle Absicherung, für den Haus/Wohnungkauf, für die Familie, für die Zukunft der Kinder usw. Das sind die Ziele auf die man hinarbeitet, dann kann man sich auch gerne drüber freuen.
  9. Absolut. Kann mir das nur durch Geldnot erklären. Einmalig von mir aus ok, obwohl ich es alles andere als gut finde. Mehrere solcher Deals will ich aber nicht sehen, gerade mit Salzburg.
  10. Bin ehrlich gesagt bisher enttäuscht von Igor's Leistungen, sind doch immer wieder Fehler dabei gewesen. Ein Abgang wäre trotzdem sehr ungünstig, dann müsste man unnötigerweise auf der IV Position tätig werden.
  11. Wenn du langfristig anlegen willst dann ist Plus500 erst recht nicht die richtige Adresse. Das ist ein Broker bei dem man nur CFDs handeln kann (& keine Aktien). Das ist dort alles auf das kurzfristige Spekulieren ausgelegt und hat mit langfristiger Aktienanlage nichts zu tun. Die niedrigsten Gebühren in Österreich hat denke ich Flatex.
  12. Wenn man die Seite öffnet kommt schon der Hinweis, dass >80% der Kundenkonten verlieren . Dürfte eine neue Verordnung für CFD Broker sein das angeben zu müssen. Aber nur eine kurzfristige Angabe vermutlich, auf lange Sicht werden es sicher im Bereich 90-95% sein. Plus 500 ist allerdings ein sehr großer CFD Anbieter und grundsätzlich seriös, sponsorn sogar Atletico (woher wohl die Kohle dafür kommt ). Seriös, im Gegensatz zu diversen anderen kleineren, die vermutlich standardmäßig nichtmal die Kundenpositionen hedgen und damit immer die Counterparty sind. Grundsätzlich profitabel zu sein daher sicher möglich, aber man sollte schon ein Experte sein, für Anfänger garantiert nicht geeignet. Ich persönlich finde CFDs ohnehin wenig nützlich, kann man gerne höher besteuern oder ganz abschaffen.
  13. Also wenn institutionell im großen Stil investiert werden kann ist das garantiert nicht negativ. Wie sehr es positiv ist, da wäre ich vorsichtiger. Schon allein, weil ein Grund für die Crypto Rally (Bubble) jener war, dass in der westlichen Welt überall Geld zum Nulltarif ausgeborgt werden konnte. Das treibt Investoren in die verschiedensten Asset Klassen und sorgt für teils abstruse Verwerfungen am Markt. Crypto war ein Auswuchs davon. Aber die Zeiten ändern sich gerade mit den leichten Zinsanhebungen der Fed und dem Stoppen von QE. Ich glaub zwar nicht an eine weitere Verschärfung, aber das könnte schon genug sein. Zudem ist der allgemeine Hype verflogen, wo quasi alle Nachbarn von nebenan von Crypto sprachen, und ein neuer müsste erst wieder entstehen. Mal davon abgesehen, dass nahezu alle Cryptos völlig wertlos sind. Ich würde also nicht drauf setzen, aber das schöne ist, die Zukunft kann man eh nie vorhersagen. Man sollte stattdessen, das tun was einem der Markt sagt. Und wenn es einen neuen Boom gibt kann man mitaufspringen.
  14. Wie du sagst, das können sie alles machen, wie sie wollen. Fed hat von 2015 bis 2017 die Bilanzsumme gleich gehalten, also auslaufende Papiere wieder neu gekauft. Seit ca einem Jahr lässt sie Papiere auslaufen bzw stößt ein paar ab. Aber immer noch sehr moderat. 4,5 Trillionen Dollar war der Höchststand, jetzt ist man ungefähr bei 4 Trillionen. 2013 war man noch unter 3 Trillionen.
  15. Die Notenbanken haben endlich den Schalter umgelegt. Wenn die Zinsen ein bisschen steigen und die FED/EZB Bilanzsummen anfangen zu sinken, wird natürlich dem Markt viel Liquidität entzogen. Und die Börsen sind primär eine Funktion von Liquidität. Schau ma mal