Jump to content

Juvenal

Members
  • Content Count

    14,774
  • Joined

  • Days Won

    1

Reputation Activity

  1. Juvenal liked a post in a topic by Fezza in Zweite Liga | Saison 2020/21   
    und ich will Bremen gegen den HSV in der Relegation sehen...
  2. Juvenal liked a post in a topic by Grazer Athletiksport Klub in Finanzen der Vereine   
    Den Begriff "e. V". (also "eingetragener Verein") ist mWn im österreichischen Vereinsrecht nicht üblich (sondern im Deutschen).
    Die 2. Liga ist gleichermaßen für Vereine mit ausgelagerter Profimannschaft in einer Kapitalgesellschaft und ohne ausgeschrieben, eine solche ist jedenfalls nicht Voraussetzung für die Zulassung (für Lizenzierung zur 1. Liga allerdings schon).
    Jene Mannschaften, die auf jeden Fall ihre KM ausgegliedert haben, kann man anhand der Lizenzanträge erkennen, dies sind Wacker Innsbruck, Austria Klagenfurt, GAK, Austria Lustenau und FAC, dazu kommt noch Liefering, die aber keinen Bundesliga-Aufstieg anstreben. 
    Die beiden Zweitvertretungen gehören zu Vereinen mit einer Profi-GmbH, was die Juniors OÖ betrifft, habe ich dadzu keine Information. Lt. Wikipedia soll es dort auch eine Spielbtriebs-GmbH geben.
    Alle anderen Vereine werden schon aus steuerlichen Gründen keine Profi-GmbH haben (steuerfreie Pauschalen).
    Wer nun tatsächlich einen Profibetrieb im engeren sportliche Sinne hat, kann ich nicht beurteilen, da man in 2. Liga i. d. R. und im Durchschnitt nicht so wahnsinnig viel verdient, haben mW Spieler auch Nebenjobs (teilweise sogar Vollzeit) - es ist daher wohl eher eine steuerrechtliche und lizenztechnische Frage.
    Bei Vereinen wie Innsbruck und Klagenfurt wird sicher ein Großteil der Spieler vom Sport leben können, vielleicht auch beim einen oder anderen so genannten "Amateurverein", aber sicher bei der Mehrzahl der Klubs nicht (im Gegensatz zur 1. Liga).
    W.
     
  3. Juvenal liked a post in a topic by Powerstation in Das ASB trifft Jürgen Tröscher   
    Liebe Vorwärtsler! 
    Ein neues Monat bedeutet ein neues Treffen. Da wir ja jetzt fix für Liga 2 planen können, haben wir uns für ein Treffen mit dem sportlichen Leiter Jürgen Tröscher entschieden. 
    Ihr habt Fragen bzw wollt was los werden? Here we go! Die Frist endet nächste Woche Sonntag. 
    LG 
     
     
  4. Juvenal liked a post in a topic by neuschönauer in Der Ich-weiß-nicht-wo-es-hingehört-Thread   
    Wir haben einen neuen Hauptsponsor, die Mannschaft hat sich vom letzten Platz beeindruckend über den Strich gearbeitet, wir haben die Genehmigung für "Ligazwa" im ersten Anlauf bekommen, es gibt konkrete Pläne für ein Traininszentrum, der Verein wird im Hintergrund immer besser aufgestellt, es wird schon an der Mannschaft für die nächste Saison gearbeitet, es läuft eigentlich ganz gut momentan.......und dann beschwert man sich darüber das "Steyr" im Wappen weiß anstatt schwarz ist......kannst net erfinden .....Steyr
  5. Juvenal liked a post in a topic by derGrazer in ATP/WTA-Tour 2021   
    Ganz starker dritter Satz - Bravo Thiem 
  6. Juvenal liked a post in a topic by Kaiser Soße in ATP/WTA-Tour 2021   
    Bravo Domi! 
    So gehört sich das.
  7. Juvenal liked a post in a topic by wienpendler in Saison 2020/21   
    Meine Güte, ist das echt so schwer.
    Zum 100. Mal: Wir haben jetzt 3 Jahre 2. Liga gespielt. Sollten (Konjunktiv) wir heuer auf einem Nichtabstiegsplatz landen, dann hätten wir uns zum 2. Mal sportlich für ein weiteres (also das insgesamt 4.) Jahr 2. Liga qualifiziert (Anmerkung für die, die auf der Leitung stehen: Man qualifiziert sich sportlich entweder durch Aufstieg oder Erreichen eines Nichtabstiegsplatzes für die darauffolgende Saison in der entsprechenden - in unserem Fall 2. - Liga. Bis jetzt ist unsere Bilanz nicht ausgeglichen, da wir uns erst 1 x sportlich für die darauffolgende Saison in der 2. Liga qualifiziert haben, während wir die Zugehörigkeit zu dieser Liga 2 x Entscheidungen am Grünen Tisch verdanken.
    Sollten wir es heuer sportlich schaffen, dann wäre die Bilanz ausgeglichen. Dann hätten wir uns für 2 von 4 Saisonen sportlich qualifiziert, für 2 per Grünem Tisch.
    Drücke ich mich echt so undeutlich aus...?
     
  8. Juvenal liked a post in a topic by Powerstation in 26. Runde | FC Junior OÖ - SK BMD Vorwärts Steyr   
    Der Link zum guten ORF Bericht. Am Schluß haben wir "gezaubert" ❤️🤍❤️😬
    https://sport.orf.at/stories/3076395/
  9. Juvenal liked a post in a topic by wienpendler in Der Ich-weiß-nicht-wo-es-hingehört-Thread   
    Besser sie zahlen was und schreiben nix als umgekehrt...
  10. Juvenal liked a post in a topic by Powerstation in Das ASB trifft Alberto Prada!   
    Die Antworten sind da! Ich muss mich wieder sehr bei unserer Pressesprecherin Mag. Sabrina Waldbauer & natürlich bei Alberto Prada bedanken! Ich hoffe es sind einige interessante Infos für euch dabei! 
     
     
     
    ASB: Hola Chico, cómo estás?
    Alberto Prada: Ich fühle mich sehr gut. Es ist sportlich gerade eine schwierige Phase, aber wir arbeiten sehr hart und konsequent. Wir sind gut drauf, obwohl wir die letzen zwei Spiele leider verloren haben. Wir schauen nur nach vorne und sind optimistisch. 
    Ich weiß, dass das für die Fans oft nicht spürbar ist. So ist Fußball. Es zählen nur Siege und Punkte. Aber unsere Entwicklung ist richtig gut. Vor zwei Monaten hat es schlecht ausgesehen. Aber jetzt können wir „Face to Face“ gegen viele Mannschaften spielen und brauchen uns nicht zu verstecken. Aber klar, sind wir auch immer enttäuscht, wenn es mal nicht so läuft, weil wir immer siegen und punkten wollen. 
    Aber am wichtigsten ist, dass wir voll fit und bereit sind – körperlich und mental - für die letzen fünf Runden. 
    Paella oder Tapas?
    Ganz klar Tapas! Das gibt es so nur in Spanien und ich liebe es. Sich unkompliziert mit Freunden oder Familie treffen und auf der Straße von einem Lokal zum nächsten, eine Kleinigkeit trinken und essen… was für ein Gefühl. Ich vermisse es so sehr! Aber im Sommer werde ich es, wenn möglich, endlich wieder spüren!
    Wir haben in den letzten Runden mehrere Systeme in der Verteidigung gesehen ... 3er Kette, gegen Horn dann wieder 4er Kette. Ist die Umstellung dem Ausfall von Halbi geschuldet, der sich ja als Außenspieler, der sehr oft nach vorne geht, sehr wohl gefühlt hat, oder war das einfach eine taktische Einstellung auf diese Gegner?
    Es ist eine Mischung von allem. Die Ausfälle waren sehr bitter und wir mussten uns irgendwie adaptieren. Es hat gut geklappt und das sagt viel über das Team und über die Jungen. Aber wie die Gegner spielen, spielt natürlich auch eine Rolle. Deswegen, denke ich, dass es eine Mischung aus verschiedenen Aspekten ist. 
    Wichtig ist, dass wir uns auf uns fokussieren. Wir versuchen mit unseren Spielern das beste zu machen. Es gibt Mannschaften und Situationen, in denen man adaptieren muss. Das Trainerteam arbeitet extrem viel, analysiert den Gegner und so spielen wir in unterschiedlichen Formationen. 
    Mit welchem System fühlt sich unsere Abwehr - speziell du - am wohlsten?
    Das ist eine schwierige Frage. Jeder Spieler ist anderes und hat seine Qualitäten. Es ist schwer zu sagen. Aber wir fühlen uns eigentlich immer gut - egal 3er. oder 4er-Kette. Wenn wir vorne Zugriff haben und wenn wir von Anfang an Pressing machen können und den Gegner unter Druck setzen können, fühlt sich das gut ist. 
    Persönlich fühle ich mich mit 4er-Kette besser. Ich habe mehr Aktionen (mit und ohne Ball) und ich komme einfacher ins Spiel.
    Warum haben wir im Frühjahr 4 Spiele in Serie verloren, was hat nicht funktioniert? Ist der Weggang von Nico Wimmer so schlimm?
    Der Weggang von Nico war ein richtiger Schlag für uns. Wir haben die ganze Vorbereitung Nico, Alem und ich in der 3er-Kette gespielt/trainiert. Am Anfang war diese Umstellung nicht einfach, aber zum Schluss hat alles funktioniert und wir haben uns perfekt verstanden. Wir hatten alles unter Kontrolle und das Gefühl war extrem gut. 
    Und plötzlich, von einem Tag zum nächsten, war Nico nicht mehr da und wir mussten alles umstellen. Und ja, es war für uns schwer zu verarbeiten. Nico war einer von uns, nicht nur ein Mitspieler, und es hat richtig weh getan. Vor allem auch der Zeitpunkt war bitter.
    Aber es waren auch andere Faktoren dabei. Wir waren nicht eng genug zusammen, die Dynamik war eine Katastrophe und jeder hatte seine Ideen und Gedanken… und so sind wir eigentlich nicht. Wir sind eine Mannschaft, eine Einheit, eine Familie und nur so funktionieren wir. 
    Es gab viel Gespräche, wir haben über alles gesprochen, viel diskutiert und so die Situation gut gelöst. 
    Wer ist der unangenehmste Gegenspieler in der 2. Liga?
    Ronivaldo. Er ist klein, aber sehr kopfballstark und robust. Er hat eine unglaubliche Sprungkraft. Er kann Bälle halten, die kein anderer Stürmer halten kann und er kann auch das Spiel verteilen. Außerdem ist er schnell und extrem torgefährlich. In der Box muss man extrem auf ihn aufpassen. Er ist ein Topspieler, weil er Tore schießen und Tore vorbereiten kann. Trotzdem liebe ich es gegen ihn zu spielen. Es ist immer eine riesige Herausforderung gegen die Besten zu spielen!
    Welche Stationen sind Dir am besten in Erinnerung geblieben, außer Vorwärts natürlich?
    Auf jeden Fall steht Steyr ganz vorne. Und das ist nicht nur heiße Luft. Ihr wisst ja mittlerweile wie wohl ich mich hier fühle.
    Aber ja, jede Station hat etwas besonderes gehabt. In Ried habe ich erstes Mal 1. Bundesliga gespielt und dafür bin unendlich dankbar. In Wiener Neustadt habe ich mich in Österreich gefunden und es war ein Lebensretter für mich. 
    Und wenn ich an Spanien zurückdenke, in Valladolid und Zaragoza habe ich mich als Fußballer und Mensch ausgebildet/entwickelt. Ich habe mit der Kampfmannschaft mit großartigen und bekannten Fußballern trainiert. In Zamora habe ich ebenso viel gelernt und sehr viele Schwierigkeiten überstanden. Das hat mich stärker gemacht und ich war mit der Mannschaft und der Stadt sehr identifiziert. Und zum Schluss, in Cadiz, habe ich jede zweite Woche vor 28.000 Fans gespielt - diese Erfahrung war unbezahlbar. Das braucht keine Erklärung mehr…
    Was war dein emotionalster Moment im Trikot von Vorwärts Steyr?
    Der Schlusspfiff nach dem Sieg gegen Rapid II. Man braucht nur die Fotos anschauen, die sagen absolut alles.
    Kannst du Dir eine Trainerlaufbahn nach deiner Spielerkarriere vorstellen? Ich schätze Deine Kommunikation am Platz, du dirigierst die jungen Spieler, für mich bis du der verlängerte Arm von Trainer Milot.
    Das haben schon viel zu mehr gesagt. Aber ich glaube nicht, dass ich Trainer werde - maximal Abwehrtrainer. Ich finde, dass Trainer zu sein eine richtig schwierige Aufgabe ist und man muss komplett überzeugt sein. Und ich fühle mich überhaupt nicht so. Ich will im Fußballbereich bleiben, aber nicht als Trainer. Ich möchte viel mehr Richtung Fußball-Management oder -beratung gehen. In diesen Bereichen kann ich viel mehr beitragen und das kann ich mir für die Zukunft vorstellen.
    Bleibst du nach deiner Karriere in Steyr oder zieht es dich zurück nach Spanien?
    Nach Spanien zurück zu ziehen ist momentan kein Thema für mich. Ich habe hier in Österreich meinen Platz im Leben gefunden und ich will unbedingt hier bleiben. Natürlich habe ich Heimweh und ich vermisse Familie und Freunde, aber ich fühle mich wohl hier und es gibt keinen Grund Österreich zu verlassen.
    Könntest du dir vorstellen den einen oder anderen Landsmann nach Steyr zu lotsen?
    Wir haben es mit Paz gemacht - es hat gut geklappt und es wird immer besser. Aber es ist sehr schwer. Der Fußball, die Kultur, die Gesellschaft und das Leben sind hier ganz anderes und nicht jeder Spanier kann mit der Situation gut umgehen. Die Adaptation ist sehr schwierig und braucht Zeit und Geduld… und im Fußball gibt es das nicht. Aber ja, wenn es ein guter und besonderer Fußballer ist, wie Paz, muss man es unbedingt versuchen.
    Worin kann sich der Verein hinsichtlich Profibetrieb verbessern?
    Wenn ich ehrlich bin ist die Entwicklung, seit ich hier her gekommen bin, extrem vorangegangen und richtig gut. Wir wollen die Vorwärts professioneller machen und die Richtung stimmt. Das war ein Grund für meinen Wechsel nach Steyr und bis jetzt bin ich zufrieden mit den Schritten des Vereins. 
    Zum Beispiel: Der Rasen wird saniert und das Stadion wird immer modernisiert (obwohl ich finde das Stadion unglaublich schön…es hat etwas besonderes und der Charakter muss erhalten bleiben). Unsere kleine Kraftkammer im Stadion wird immer weiter ausgebaut und wir können besser trainieren. Die Strukturen im Verein werden immer besser und professioneller. Trotzdem gibt es noch immer Luft nach oben. 
    Aber der wichtigste Punkt für mich ist das Trainingszentrum. Wir brauchen ein Trainingszentrum und ich erkläre gerne warum. Zuerst für uns, die Kampfmannschaft, ist es wichtig ein Trainingszentrum zu bekommen. Wir brauchen gute Plätze zum Trainieren und die haben wir momentan leider nicht. Wir können nicht so trainieren und arbeiten wie es sein sollte. Die Trainingsbedingungen erschweren die Umsetzung am Spieltag. Wir haben Trainingswochen gehabt wo wir jeden Tag auf einem anderen Platz trainieren mussten und das kann auch nicht sein. Es gibt Schwierigkeiten und wir akzeptieren sie, aber es ist trotzdem eine Situation, die dringend verbessert werden muss. 
    Der zweite und viel wichtigere Punkte für ein Trainingszentrum ist jedoch folgender. Der SKV lebt von der Stimmung – Emotion verbindet-, der Teamgeist, die Fans, die Zusammenarbeit und die Nachwuchsarbeit. Der SKV ist ein Verein, der vom Nachwuchs lebt. Deswegen kann es nicht sein, dass wir von der Kampfmannschaft aufgrund der Trainingsbedingungen keinen Kontakt zum Nachwuchs haben. Ich kenne fast keinen Nachwuchsspieler, der bei der Vorwärts spielt, egal bei welchem Team. Dieser Kontakt fehlt uns und ihnen extrem. Mit einem Trainingszentrum, wo wir gemeinsam und vielleicht gleichzeitig trainieren können, wäre dieser Kontakt viel viel größer und sie würden die Möglichkeit haben, der Kampfmannschaft zuzusehen und viel viel näher zu sein. Wir könnten mit ihnen reden, Ratschläge geben oder gemeinsam in der Kraftkammer trainieren. Das wäre für mich ein wichtiger Schritt für die Zukunft und die Gesundheit der Vorwärts!
    Danke für eure Fragen! Ich hoffe, dass ihr ein besseres Bild von mir und der Kampfmannschaft habt und auch, dass ihr jetzt manche Situation dieser Saison besser verstehen könnt!
    Sportliche Grüße von eurem “Spanier”!
    Hasta la próxima
     
     
  11. Juvenal liked a post in a topic by halbe südfront in SNOOKER   
    125er Clearance von Bingham im Decider, nach einem sehr unglücklichen Aussteiger von McGill. Toll die Nerven behalten, das war mental echt stark von Bingham, nachdem McGill zuvor den 10:12 Rückstand ausgeglichen hat und auch als erster im Decider punkten konnte.
  12. Juvenal liked a post in a topic by hoeninjo in 26. Runde | FC Junior OÖ - SK BMD Vorwärts Steyr   
    nachdem unsere direkten konkurrenten in der abstiegszone diese runde keine punkte machen werden, wären 3 punkte extrem wichtig und wir könnten uns die nötige luft rausspielen! 
    daher auf gehts und siegen 💪
  13. Juvenal liked a post in a topic by wynton in Werder News   
    Von wie vielen deutschen Bundesligisten kannst Du denn fünf Spieler aufzählen ohne nachzuschauen, nur damit ich einordnen kann, wie schlimm es ist (also sag jetzt bitte nicht 17) ;-). Friedl und Romano Schmid kennst immerhin, nehm ich mal an und ansonsten klar, der Niedergang dauert jetzt halt schon 10 Jahre an und das wirkt sich immer extremer auf die Prominenz des Kaders aus. Sportlicher Misserfolg, das strukturschwache Bundesland Bremen, ein zu teurer Stadionumbau (knapp 80 Mio. ohne Kapazitätserweiterung) und ein, sagen wir es mal beschönigend, "unglückliches" Händchen auf dem Transfermarkt und fertig ist der Trümmerhaufen. In den grossen 2000er Jahren warst halt eigentlich immer dazu verdammt, die CL zu erreichen, da waren wir die Nr. 2 in Deutschland, sogar mal Top Ten in Europa und dementsprechend war der Kader extrem teuer (da hättest Du wahrscheinlich noch 10 Spieler aus dem Stegreif sagen können). Die Gehaltskosten sind Werder dann schnell über den Kopf gewachsen, als man das zweite Jahr hintereinander die CL eben nicht mehr erreicht hat. Dann gings nur noch mit Spieler verkaufen und der Teufelskreis begann, aus dem man nie wieder wirklich rausgekommen ist.
    Saison 2018/2019 ist man dann nochmal voll ins Risiko gegangen, was eigentlich nie der Werder-Weg war, da hieß es mehr oder weniger, "internationales Geschäft, koste es was es wolle." Für ca. 14 Mio Davy Klaassen gekauft, teuerster Werder-Spieler ever, dazu spielstarke CL-erfahrene Leute wie Sahin oder Kruse. Hat leider nicht geklappt, mit einer Punktzahl die in Deutschland normal so gut wie immer für die EL reicht, knapp 8. geworden. All-in gegangen und verloren. Kader wieder zu teuer, die drei genannten Spieler (und andere) der Reihe nach wieder weg. Irgendwann Corona und die Fehler auf dem Transfermarkt. Für Selke und Bittencourt die (zurecht) in unserem Trümmerhaufen nur auf der Bank sitzen ca. 15. Mio verbrannt, gleichzeitig verpasst Rashica und Max Eggestein für die kolportierte 20-25 Mio. Angebote vorlagen, abzugeben (jetzt ist deren Marktwert bei bestenfalls noch einem Drittel davon).
    Schlechter Bundesligastandort einfach und kein VW oder Bayer, die 30-40-50 Mio. Budgetlöcher am Ende des Jahres aus der Portokasse ausgleichen, kein Mateschitz, kein Hopp und natürlich wurde auch schlechte Arbeit geleistet und viele Fehler gemacht.
    Werder kommt da auch nicht mehr raus. Sollte es dieses Jahr noch irgendwie reichen (was ich nicht glaube), dann ist für nächstes Jahr absolut keine Besserung in Sicht. Absolut kein Geld da für Verstärkungen, ganz im Gegenteil, wir werden eher noch 1-2 der besseren Leute verlieren. Geht halt dann schleichend dahin, wie beim HSV, der Abstieg ist eine Frage der Zeit. Wenn nicht dieses, dann nächstes oder übernächstes Jahr. Wobei ich, wie gesagt und ich sags sehr ungern ziemlich überzeugt davon bin, dass es uns diese Saison schon erwischen wird. 
    Wie Du sagst ist die Hertha jetzt natürlich eine Wundertüte, aber auf die schau ich eigentlich gar nicht, die überholen Werder noch, da bin ich sehr sicher. Die haben erstens einen viel stärkeren Kader und zweitens noch einige "leichtere" Spiele. Insgesamt ist es eh so, die hinteren spielen noch gegeneinander, einer punktet so also sicher. Nächster Spieltag ist Hertha - Bielefeld, also entweder überholt uns da Bielefeld oder Hertha kommt auf einen Punkt ran. Die Kölner spielen gegen Freiburg, gute Chancen auf Punkte, da es für Freiburg um nicht mehr viel geht, zudem hat Köln am letzten Spieltag noch Schalke und es ist ganz klar was passiert, wenn da voll motivierte Kölner gegen längst abgestiegen Schalker spielt. Die einzige Hoffnung ist also, dass Bielefeld komplett versagt und nix mehr holt. Dann könnte es für Werder in die Relegation reichen. Eigentlich hätte man es theoretisch ja sogar noch selber in der Hand, aber Werder spielt noch gegen Leverkusen und Gladbach, für die es beide noch ums internationale Geschäft geht und am 33. Spieltag noch in Augsburg, was nochmal zu einem grossen Endspiel werden könnte, aber ich hab da wenig Vertrauen in Werder, dass man so ein do-or-die Spiel gewinnen kann. Schau mer mal, aber es sieht verdammt schlecht aus, wenn man die Restprogramme aller involvierten Mannschaften anschaut. 
    Du hast natürlich absolut recht, der Kader ist nicht gut, eigentlich ist er sogar schlecht. Er ist definitiv schlecht zusammengestellt. Wir haben kein Mittelfeld und ohne ein Mittelfeld ist man schon bisserl eingeschränkt. Da spielen Mittelstürmer auf der 10, Flügelspieler auf der 6 usw.. Wir spielen 5-2-1-2 oder sowas in der Art, wobei die beiden AV praktisch immer hinter dem Ball sind. Das Zweier-Mittelfeld besteht dann aus Eggestein und Möhwald, die man wohl so ungefähr als 8er bezeichnen könnte und die sich ständig in hoffnungsloser Unterzahl befinden. Hinter den Spitzen in einer Art 10er-Rolle spielt Sargent, der ein Stürmer ist und der in dieser Rolle keinerlei Kreativ-Momente aufweist. Vorne spielen dann Füllkrug, der ein klarer 9er ist und der trotzdem meistens da auf dem Flügel rumhängt und Rashica der irgendwas macht und völlig ausser Form ist.
    Der Kader ist absolut schlecht, weil wir kein normales System spielen können, sagen wir 5-3-2, 4-2-3-1oder 4-4-2 in dem dann auf jeder dieser Positionen einer ist, der dafür ausgebildet ist bzw. die Position einfach spielen kann. Wir haben keinen 6er, nicht einen, das ist katastrophal.
    Man kann da also nicht viel mehr rausholen, aber weniger halt auch nicht. 
    Eins ist doch auf jeden Fall ganz klar, ein Trainer spielt in Jahr A die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte, in Jahr B kassiert er dann 7 Niederlagen in Folge (ebenfalls neuer Vereinsrekord in 122 Jahren Vereinsgeschichte) und droht das Jahr A sogar noch zu toppen (noch haben wir einen Punkt weniger als letztes Jahr), in keinem professionellen Fußball-Verein auf der ganzen Welt wäre dieser Trainer noch im Amt.
    Natürlich kann es sein, dass unter einem neuen Trainer keine grosse Besserung eintritt, das Hauptproblem sind die Spieler, kein Zweifel, trotzdem kann man doch nicht sehenden Auges untergehen, ohne alles zu probieren und dazu gehört nun mal, dass der Trainer mit einer solch katastrophalen Bilanz raus muss, wenigstens für die leise Hoffnung, dass sich ein Trainereffekt einstellt (wie bei Mainz, Köln und Bielefeld geschehen übrigens). 
    Wir reden hier von einem Trainer, der aus den letzten 65 Bundesligaspielen einen Schnitt von weniger als einem Punkt pro Spiel geholt hat.
    Ich mein, stell Dir vor, Kühbauer hat letztes Jahr die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte, Rapid entkommt dem Abstieg nur durch riesiges Glück und komplettes Unvermögen anderer, im nächsten Jahr verliert er 7 Spiele in Folge und wieder ist der Abstieg hochwahrscheinlich. Kein einziger hier im Rapid-Channel würde sagen, naja behalten wir den Didi trotzdem, weil der Kader ist zu schlecht, auch Du nicht, stimmt's?. Irgendwann ist das Mass halt voll, der Kader ist Scheisse, ja eh, ist so. Kann man da mehr rausholen, keine Ahnung, aber vor dem sicheren Abstieg muss man es einfach probieren. Ein Abstieg ist eine derartige Vollkatastrophe, siehe HSV, der wie es aussieht den Wiederaufstieg auch in Jahr 3 wieder vergurkt und der finanziell noch deutlich mehr Möglichkeiten hat als Werder, da muss man jetzt alles probieren, was auch nur ein winziges Fünkchen Hoffnung verspricht, das zu vermeiden.
    Das was da jetzt gerade passiert, ist leider nur noch peinlich und beweist, dass die sportliche Leitung definitiv noch 1000x inkompetenter ist als Kohfeldt. Erst erbittet man sich 2 Tage Zeit nach der Niederlage gegen Union und kommt dann nach den zwei Tagen und der "ergebnisoffenen Analyse" mit der Meldung rüber, dass Kohfeldt weiterhin der richtige Mann ist. Jetzt heisst es, man schaut von Spiel zu Spiel und das Pokalhalbfinale am Freitag gegen Leipzig ist ein Endspiel für den Trainer. Wenn man sich da nicht ansprechend präsentiert, dann ist Feierabend mit ihm. Was soll sowas? Man kann doch hier nicht mehr von Spiel zu Spiel schauen, 3 Spieltage vor Schluss, das ist die allerletzte Chance jetzt, wenn man noch einen neuen Impuls auf der Bank setzen will. Zudem ist das Pokalspiel völlig wurscht, natürlich werden wir das gegen Leipzig verlieren und dann wechseln wir den Trainer wenn es ein 0:7 wird, wir wechseln aber nicht, wenn es ein 1:3 wird bei dem man noch eine ehrenhafte Schluss-Halbe-Stunde spielt, weil der Gegner, in völliger Überlegenheit, längst abgeschaltet hat. 
    So wird's auch laufen, wir verlieren das Spiel, gehen aber nicht komplett unter und dann steigen wir ab mit Kohfeldt auf der Bank. 
    Hast natürlich schon recht, mir gefällt das Auftreten Kohfeldts an der Seitenlinie auch oft nicht. Schon ziemlich respektlos, weinerlich und oft auch nicht förderlich für die eigene Mannschaft. Ist halt nicht gut, dass man in Corona-Zeiten so alles hören kann und da kommen so einige Trainer nicht besonders gut weg. Dass es mit den Frankfurtern Spannungen gab und gibt, liegt aber nicht nur an Werder, das muss man da schon auch mal sagen. Angefangen hat ja hier erstmal der feine Hr. Hinteregger, der sinngemäß und völlig ohne Not gesagt hat: "Gegen Davie Selke spiele ich gerne, weil ich weiß, dass ich besser bin. Gegen so einen spielt man auch gerne um ihm zu zeigen, hey was bist du eigentlich für einer." Ja, was soll sowas? Der Selke ist natürlich ein Hitzkopf und war da dann der Rädelsführer bei den ganzen Streitigkeiten. Kindischer Scheiss, eh klar, aber so läuft es dann halt. Ich hab hier z.B. auch nix von Hütter gehört, von wegen Hinteregger möchte sich doch bitte solche respektlosen Aussagen sparen. Scheisse spielen, gegen die Gurkentruppe aus Bremen verlieren und hinterher rumheulen, wie böse die bei Werder sind, obwohl man selber mit den Provokationen angefangen hat. Nönö so halt auch ned Hr. Hütter, auch wenn ich mir da persönlich sicher auch einen seriöseren Umgang von Seiten Werders gewünscht hätte.
    Und ansonsten ja, schade...schade...schade. Da bin ich natürlich voll bei Dir, kenne Werder natürlich auch noch als Spitzenmannschaft. Mein Fan-Dasein geht zurück so ca. auf das Jahr 1982, d.h. ich habe den Abstieg 1980 Gott sei Dank (oder vielleicht leider) knapp verpasst. Die fetten Rehhagel Jahre in den 80ern und Anfang der 90er. Die Tränen die ich als 10-jähriger damals 1986 im Stadion in Stuttgart vergossen habe, weil Werder am allerletzten Spieltag noch von Bayern abgefangen wurde, dann der baldige Trost mit den Meisterschaften 88 und 93. Unvergessliche Spiele wie UEFA-Cup gegen den SSC Neapel mit Zola, Careca, Alemao und natürlich Diego Maradona, 8:3 gewonnen im Gesamtscore. Der Europapokal-Sieg 1992. 1993 als erster deutscher Verein in der Champions-League, da in der Gruppenphase ein Spiel gegen den RSC Anderlecht, 0:3 hinten zur Halbzeit, 5:3 gewonnen nach 90 Minuten. Später die fetten Jahre unter Schaaf, das absolut geile Double 2004, wohl mein grösster Moment als Werder-Fan, die Meisterschaft damals klar gemacht mit einem 3:1 Sieg in München gegen die Bayern. Die Championsleague-Jahre 2004 bis 2010. War auch nochmal ein Traum diese Zeit, keine Titel mehr, aber toller Fussball der einfach Spass gemacht hat. So viele grossartige Spieler gesehen über die vielen Jahre, Völler, Herzog, den Wynton natürlich, Riedle, Bode, Basler, Frings, Pizarro, Micoud, Ailton, Mertesacker, Klose, Diego, Özil, de Bruyne. Ja tolle Zeiten, für immer in Erinnerung und leider unwiederbringlich vorbei. 
    Ab jetzt wird es nur noch Tränen geben und Stolper-Fussball, die Zeiten in denen man an so einem Standort wirklich was erreichen konnte sind vorbei. Aber hilft ja alles nix, als Werder-Fan geboren und da gibts keine Alternativen, wird immer so bleiben, lebenslang grün-weiß halt. Werd auch meine Mitgliedschaft nicht kündigen, wie es gerade viele machen, zumindest liest man das so im Werder-Forum, der Verein ist grösser als Kohfeldt, Baumann und die ganzen Nix-Könner. Vielleicht gibt es ja wenigstens mal irgendwann eine Zweitliga-Meisterschaft zu feiern. Ich hab schon ehrlich Angst vor Liga 2, dem Rumpelfussball da und natürlich die Sorge, dass das auch noch schlimmer werden kann à la Kaiserslautern, von dem her hoffe ich noch sehr. Der Kopf sagt, das wird ein Abstieg, das Herz sagt noch was anderes...
    Könnt da jetzt noch ewig weiter schreiben, bringt ja aber nix, der Post ist eh schon viel mehr für mich selber (und viel zu lang), um Gedanken zu ordnen, bei einer Sache, die mir echt ans Herz geht, als dass er eine Antwort an euch drei war :-).
    Ist halt gerade dreckig, dass einem der Fussball auch noch so wegbricht, in einer Zeit, die eh schon mehr als Scheisse genug ist und damit mein ich nicht nur Werder, aber auch...
  14. Juvenal liked a post in a topic by neuschönauer in 25. Runde | SK BMD Vorwärts Steyr gegen SC Lafnitz   
    Wer Fan ist und wer nicht liegt nicht in meinem Ermessen. Genauso wenig wie der Sierninger Club Vorstands Freund bin auch ich weder ein Sprachrohr noch ein Maßstab für andere im rötlichen Vorwärtsuniversum. Ich definiere mich über meine Art und Weise als "Vorwärtsler". Und für meine Definition brauche ich keinen anderen der mir, mittlerweile wiederholt, erklären will wie Fans empfinden. 
    Runtergerissen auf das Minimum bin ich beim Rabauken der, ich werd ihn jetzt vermutlich net komplett richtig zitieren, schreibt: Ein Verein verdient die Fans die ihm auch beim Niedergang treu bleiben. Und vom Niedergang san ma momentan so weit entfernt wie die Bewegung von der Nummer eins der Stadt.
  15. Juvenal liked a post in a topic by neuschönauer in 25. Runde | SK BMD Vorwärts Steyr gegen SC Lafnitz   
    Kannst bitte aufhören von "den Fans" zu schreiben! Du bist weder ein Sprachrohr noch ein Maßstab für die"Masse" der Vorwätsler. 
    Ich und a paar andere sind weder zermürbt noch sonst irgendwie negativ gegenüber dem Verein eingestellt, sondern eher froh und dankbar für das wo der Verein jetzt steht. 
  16. Juvenal liked a post in a topic by Werndlstädter in 25. Runde | SK BMD Vorwärts Steyr gegen SC Lafnitz   
    Mein Tipp für dich, such dir eine Mannschaft wie Real, Red Bull wo du eine Erfolgsgarantie als Fan hast, dann hast sicher wieder Lust mit Fussballschauen und du musst dann nicht mehr hier kommentieren.
  17. Juvenal liked a post in a topic by raumplaner in Saison 2020/21   
    wenn es nicht dein 79.000 beitrag im asb gewesen wäre, hätte ich dich jetzt aufgeklärt, wie das mit prognosen vom user ook_ps ist.
    das ist wirklich absurd
  18. Juvenal liked a post in a topic by Werndlstädter in DER GROSSE NACHWUCHSTHREAD   
    Ihr hab Vorwärts Steyr im Herzen!!
  19. Juvenal liked a post in a topic by Cäptn Balu in FC BAYERN - MÜNCHEN   
    So nun mal meine Gedanken zum Flick Abgang und den Disput um Salihamidzic.
    Hansi Flick
    Vorweg denke ich nicht, dass Brazzo der Hauptgrund für Flicks Abgang ist, sondern vielmehr hat ihn jetzt einfach das Amt als Bundestrainer gereizt. Die Konflikte mit Brazzo werden da jetzt öffentlich meiner Meinung nach teils vorgeschoben, damit er sich selbst ein wenig zum Opfer machen kann.
     Ich bin Flick jedenfalls in höchstem Maße dankbar, was er seit seiner Übernahme geleistet hat. Diese Leistungen sind für mich unbestritten und wenn ihn das Amt als DFB-Trainer reizt, ist das für mich nachvollziehbar und kann man ihm nicht übelnehmen. Die einseitige Kommunikation und sein teils trotziges Gehabe wirft aber kein gutes Licht auf ihn, zumal er so gut wie bei all seinen bisherigen Stationen hingeschmissen hat. Man hat den Eindruck, dass er mit seinen Mannschaften überragend kommuniziert, sich dafür aber im Umgang mit der Managementebene sehr schwertut und es immer wieder zu Reiberein kommt. Das einzige was mich sportlich an Flick gestört hat waren seine kaum vorhandene Rotation bzw. das Ignorieren von diversen Spielern, die laut Medieninfos „Brazzo-Transfers“ waren.
    Ich kann mit einem Abgang von Flick im Sommer sehr gut leben, man wird einen guten Nachfolger finden – ich denke man hat aus Kovac/Ancelotti gelernt.  
     
     
    Hasan Salihamidzic
    Brazzo ist momentan öffentlich der Buhmann, wobei ich das nicht ganz nachvollziehen kann, da er für mich grundsätzlich immer eine sehr verbindliche Art ausgestrahlt hat (sowohl als Spieler als auch TV-Experte). Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so ein guter Schauspieler ist.
    Immer wieder werden seine Transfers kritisiert, jedoch sieht die Bilanz bei genauerem Hinsehen so schlecht nicht aus.
     
    +++
    Davies, Goretzka, Perisic, Coutinho, Choupo-Moting, Pavard, Hernandez, Sané, Musiala
    Das sind alles durchwegs Leistungsträger am Weg zum Sextuple bzw. wichtige Rotationsspieler. Klar kann man nie sagen welchen Anteil Brazzo bzw. ein Sportdirektor wirklich daran hat, teilweise musste Rummenigge dann die Deals 5 vor 12 klar machen (Coutinho) bzw. Musiala oder Davies werden auch von Scouts entdeckt worden sein. Aber diese Spieler sind unter seiner Ägide gekommen und er hat es geschafft das Jugendzentrum aufzuwerten und auch das Scouting auf neue Beine gestellt, das nun Früchte zu tragen scheint.
    Dass die Transfers im letzten Herbst nicht so gezündet haben liegt für mich nur zum Teil an Brazzo. Zunächst gab es die klare Vorgabe vom Aufsichtstrat/Vorstand keine überbordenden Ausgaben mehr zu machen, nachdem Sané ja schon frühzeitig um 50 Millionen eingetütet war. Für mich sind Roca, Costa und Sarr Spieler, die man problemlos in der Bundesliga bringen kann. Bei 0 Spielpraxis ist es aber dann schwer sofort zu performen, das kreide ich eher Flick an. Es kann mir niemand einreden, dass Roca beim Stand von 3:0 nicht mal ab der 60. anstatt Kimmich das Ergebnis verwalten kann. Detto schiebt man Alaba lieber auf 3 Positionen hin und her, anstatt mal Hernandez als IV zu bringen, der mittlerweile Top-Leistungen zeigt (bei entsprechendem Vertrauen) und für mich als IV stärker als Alaba ist. Wenn Flick nicht versteht, dass man in Corona Zeiten vielleicht nicht die Top Qualität nachholen kann, tut man Brazzo damit unrecht. Vielleicht hätte man da oder dort eine bessere Alternative holen können, für mich hat aber Flick hier einen großen Anteil, dass die Ergänzungsspieler nicht so funktionieren wie sie sollten.
    Als totale Transferflops würde ich Nübel oder Fiete-Arp bezeichnen, wobei ich auch hier bei Flick eine Teilschuld sehe, wenn ich an das bedeutungslose Heimspiel gegen Lok Moskau denke, wo Neuer spielt, anstatt Nübel eine Chance zu geben. Fiete Arp war ein Flop mit Ansage, aber davor ist kein Sportdirektor gefeit.
    Die Causa um Hudson Odoi kann man Brazzo ankreiden, für mich war der Transfer zu keinem Zeitpunkt realistisch, trotzdem ist man da öffentlichkeitswirksam weiter drangeblieben.
    Eine klare Schwäche von Brazzo scheinen Vertragsverlängerungen zu sein, wobei man auch hier klar sagen muss, dass mit Corona einfach nicht alles machbar ist. Den weinenden Thiago hat Rummenigge nach Liverpool verscherbelt, wäre man da hart geblieben, würde der mittlerweile dankbar verlängern. Alaba wollte einfach weg, ich denke das Angebot war hier mehr als fair – er ist eben kein Lewandowski, Müller oder Neuer und ich bin mir sicher er hätte in Hernandez Sphären verdient, wo er sportlich auch hingehört. Boateng kann man verlängern, muss man aber nicht, zudem man auch hier die Begleitumstände nicht kennt. Er hat 2016 das letzte Mal verlängert, als er am Höhepunkt war – da hätte er ordentliche Abstriche machen müssen bzw. hat man dann vielleicht jedes Wochenende Diskussionen warum der Weltmeister auf der Bank sitzt, wenn Upamecano mal einen Stellungsfehler produziert.
     
     
    Alles in allem ist das aber für mich eine ganze normale Bilanz eines ordentlichen Sportdirektors, mit Betonung auf DIREKTOR. Brazzo kann für mich wunderbar funktionieren, wenn es darum geht Kampfmannschaft, Campus und Scouting zu vernetzen, was er auch mit Davies oder Musiala bewiesen hat. Er ist aber kein Vorstand, der einem Trainer öffentlich den Rücken freihalten kann oder mal mit einem Sager für Ruhe sorgt, da er trotz allem öffentlich und vereinsintern ein „Fliegengewicht“ ist.
  20. Juvenal liked a post in a topic by Powerstation in Saison 2020/21   
    Martin Burgsteiner ist Teammanager!!!👍👍👍
    https://www.facebook.com/452063924887021/posts/3914393565320689/
     

  21. Juvenal liked a post in a topic by limessuperior92 in Ski Alpin 2020/2021   
    2019 hat er Kurz ebenfalls wieder unterstützt, war aber bei den Koalitionsverhandlungen nicht mehr dabei. Er war einer der ersten Unterstützer, den Kurz 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Er ist also schon länger sehr eng mit Kurz befreundet.
    Ich kann über Walchhofer ansonsten nicht viel aussagen. Als aktiver Fahrer hab ich ihn richtig mögen, umso mehr habe ich mich dann geärgert, als er die Türkisen aktiv unterstützt hat.
    Ob er als ÖSV-Präsident geeignet ist, weiß ich nicht. Tief im Arsch der Schwarzen zu stecken ist beim ÖSV ja grundlegend von Vorteil. Als Vizepräsident war er öfentlich extrem unauffällig. Aber da nun anscheinend überall Gegenkandidaten gesucht werden, wird er schon nicht so wahnsinnig beliebt sein. Mit der öffentlich gemachten Kandidatur von Götschl geht nun Schröcksnadels Wunsch mit nur einem Kandidaten wohl nicht in Erfüllung.
  22. Juvenal liked a post in a topic by flanders in ATP/WTA-Tour 2021   
    Wolfgang Thiem hat einen sehr hohen medialen Geltungsdrang und sämtliche relevante Medien geben ihm seit Jahren die Plattform.
    Man kannte auch die Mutter vom Hermann Maier, den Vater vom Hirscher. Nur wussten die wie man sich benehmen muss und was sie nach außen tragen und was nicht. Der Privatkrieg zwischen der Familie Thiem und Bresnik kann man auch intern klären (wenn man kein mediengeiler Mensch ist). 
  23. Juvenal liked a post in a topic by oblomow in 24.Runde | BW-Linz gegen SK Vorwärts Steyr   
    Das Ergebnis ist zwar mau, das Spiel muss man nicht unbedingt gar so schwarz sehen. Das 0:2 kommentiere ich nicht und die beiden anderen Tore in der ersten Hälfte waren eher weniger unwiderstehlich herausgespielt als durch schwere Abwehrfehler entstanden.
    Den ersten Elfer wiederholen zu lassen hat hoffentlich Konsequenzen für den Schiri, der ansonsten nicht so schlecht gepfiffen hat. Wir haben mit einer Notverteidigung und ein paar Bezirksligaspieler gegen Vollprofis mit Aufstiegsmotivation verloren, Fein war auch, dass sich unsere Jungs bis zum Schluss nicht haben hängen lassen. Wimmer ist nachzutrauern, Gasperlmaier nicht. Wie Schubert bis jetzt 29 Tore schießen hat können, spricht eher gegen die Gegner.
    Also, daraus lernen, Kopf hoch und wenn wir uns wieder so reinhauen, wirds gegen Lafnitz wieder passen!
  24. Juvenal liked a post in a topic by Hochofen in 24.Runde | BW-Linz gegen SK Vorwärts Steyr   
    1. Das Stadion hatte nie etwas mit der jeweiligen Verfassung des Vereins zu tun. Das wird von der Stadt gebaut.
    2. Der Kader ist zum Großteil der gleiche. Im Prinzip wurde zwischenzeitlich nur die Abwehr verstärkt. Dobras war ein Zu- und Glücksfall. Dass ihnen der Knopf aufging, ist vor allem Brunmayr zu verdanken.
    3. Nachdem das Finanzloch in einer Feuerwehraktion gestopft war, gings normal weiter. Besonders gut finanziell aufgestellt sind wir deswegen jetzt auch nicht. Aber es wird hoffentlich noch besser werden.
    Rätsel gelöst?
×
×
  • Create New...