Jump to content
Splinta

Der Verein & die Vereinsführung

9,831 posts in this topic

Recommended Posts

Lemmy K schrieb vor 3 Minuten:

Wenn unsere Verein das immer mehr noch vorantreibt,überlege ich mir schön langsam ob ich die Mitgliedschaft auslaufen lasse.

Mich wundert es, dass es noch keinen Matchball-Sponsor oder Durchsagen wie  "*Sponsor* gratuliert dem Torschützen" gibt - wird der nächste Schritt. Aber jetzt wirds wohl zu OT hier ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Green_White Anfield Devil schrieb vor 13 Stunden:

Sind doch schon lang mittendrin, statt nur dabei - da braucht man sich nichts vormachen. Unterm Familycorner rennt die blaue Allianztafel "jetzt die Versicherungspolizze im Rapid-Design abschließen" in Dauerschleife, haben eine fast durchgehende Viptribüne, die mit Firmennamen verziert ist, werben für Hackevents, Legenden-Schi-Tage, Hoodie-Countdowns, sind Mobilfunk-Anbieter, Jubiläumsartikel, teuerste Kantine, Hochzeiten und Gedenkfeiern sind im Stadion möglich, Cupspiele und Partien der 2er Mannschaft sind zu zahlen, während sie zB. beim Lokalrivalen im Abo inkludiert sind,...

Was vom "1.Wiener Arbeiter Fußball Klub" übrig bleibt, liegt im Rapideum oder wird als Fanartikel im Shop angeboten. 

Irgendwo muss das Geld ja herkommen, welches unnötig beim Fenster rausgeschmissen wird :nein:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann diese Raunzerei nimmer hören. Jahrelang haben wir alle immer wieder moniert, dass es nicht sein kann, dass ein Verein wie Rapid ständig am Rande der Zahlungsunfähigkeit wandelt und kein Geld vorhanden ist. Das hat in der großen Demo gegipfelt, wo dieses Thema (rund um die Personalie Werner Kuhn) auch ein durchaus zentrales Anliegen war. Jetzt steht man endlich auf soliden Beinen, schöpft das Potential unseres Klubs zumindest halbwegs aus, und es ist wieder ein Wahnsinn und unwürdig und überlegt sogar, deshalb die Mitgliedschaft zurück zu legen?! Noch vor wenigen Jahren bin ich auf einer MV gesessen und es wurden mehrere Vorschläge präsentiert, wie man Geld sparen könnte, um zumindest noch irgendwie über die Runden zu kommen und die Lizenz zu erhalten. Unter anderem wollte man die zweite Vidiwall abbauen, weil die Instandhaltung zu teuer war und das Wintertrainingslager in Österreich abhalten, um sich den Flug zu sparen! Und heute regt man sich über irgendwelche depperten Ehrenankicks zum Geburtstag auf, die es locker schon seit 20 Jahren gibt. Das ist doch nur noch lächerlich.

Wir sind nach wie vor der SK Rapid Wien, ohne Sponsor in Namen oder Wappen. Wir sind nach wie vor ein Mitgliederverein. Und wir spielen nach wie vor in grün und weiß. Das sind die essentiellen, unverhandelbaren Dinge. Alles, was da zuletzt angeführt wurde (Hackathon, Jubiläumsartikel, usw.), ist doch in Wirklichkeit erstens scheißegal, und zweitens von vielen Leuten auch gewünscht, sonst würde Rapid ja die angeblich so furchtbar überteuerten Hoodies nicht binnen einer Stunde ausverkaufen können, oder bei jedem Spiel Geburtstagswünsche und Ehrenankicks stattfinden. Im Hanappi war die provisorische Vidiwall mit bunten Sponsorlogos zugepflastert wie auf einem Dorfplatz in Gigiritzpatschen, das hat keinen gestört, obwohl das ausgeschaut hat wie hingeschissen. Aber wenn heute in der Ecke unseres neuen Stadions eine kleine LED-Werbung von der Allianz rennt, geht die Welt unter.

Man versucht mMn sehr wohl den fast schon unmöglichen Spagat, finanziell alles rauszuholen, was irgendwie möglich ist, und andererseits im Rahmen der Möglichkeiten das beste aus der leider nötigen Kommerzialisierung zu machen, ohne uns übersensible Fans vor den Kopf zu stoßen (bspw. durchgängig grün-weiße Firmenlogos. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es bei vielen Unternehmen ist, für so etwas die Zustimmung der jeweiligen Marketingabteilung zu bekommen).

Ja, wir sind sportlich seit mehreren Jahren im Arsch daheim. Aber dafür, dass wir aus diesen erstmaligen, für Österreich sehr starken finanziellen Möglichkeiten so wenig machen, und um soviel Geld wie noch nie Kapazunder wie Berisha, Traustason, oder Barac holen, können die wirtschaftlich Verantwortlichen nichts. Denn wenn eben diese Traustasons und Berishas eingeschlagen hätten, würde kein Mensch über Legenden-Schitage reden oder sich so furchtbar echauffieren, weil das Bier vielleicht 30 Cent zu teuer ist...

Edited by Gunner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gunner schrieb vor 8 Minuten:

Ich kann diese Raunzerei nimmer hören. Jahrelang haben wir alle immer wieder moniert, dass es nicht sein kann, dass ein Verein wie Rapid ständig am Rande der Zahlungsunfähigkeit wandelt und kein Geld vorhanden ist. Das hat in der großen Demo gegipfelt, wo dieses Thema (rund um die Personalie Werner Kuhn) auch ein durchaus zentrales Anliegen war. Jetzt steht man endlich auf soliden Beinen, schöpft das Potential unseres Klubs zumindest halbwegs aus, und es ist wieder ein Wahnsinn und unwürdig und überlegt sogar, deshalb die Mitgliedschaft zu legen?! Noch vor wenigen Jahren bin ich auf einer MV gesessen und es wurden mehrere Vorschläge präsentiert, wie man Geld sparen könnte, um zumindest noch irgendwie über die Runden zu kommen und die Lizenz zu erhalten. Unter anderem wollte man die zweite Vidiwall abbauen, weil die Instandhaltung zu teuer war und das Wintertrainingslager in Österreich abhalten, um sich den Flug zu sparen! Und heute regt man sich über irgendwelche depperten Ehrenankicks zum Geburtstag auf, die es locker schon seit 20 Jahren gibt. Das ist doch nur noch lächerlich.

Wir sind nach wie vor der SK Rapid Wien, ohne Sponsor in Namen oder Wappen. Wir sind nach wie vor ein Mitgliederverein. Und wir spielen nach wie vor in grün und weiß. Das sind die essentiellen, unverhandelbaren Dinge. Alles, was da zuletzt angeführt wurde, ist doch in Wirklichkeit erstens scheißegal, und zweitens von vielen Leuten auch gewünscht, sonst würde Rapid ja die angeblich so furchtbar überteuerten Hoodies nicht binnen einer Stunde ausverkaufen können, oder bei jedem Spiel Geburtstagswünsche und Ehrenankicks stattfinden. Im Hanappi war die provisorische Vidiwall mit bunten Sponsorlogos zugepflastert wie auf einem Dorfplatz in Gigiritzpatschen, das hat keinen gestört, obwohl das ausgeschaut hat wie hingeschissen. Aber wenn heute in der Ecke unseres neuen Stadions eine kleine LED-Werbung von der Allianz rennt, geht die Welt unter.

Man versucht mMn sehr wohl den fast schon unmöglichen Spagat, finanziell alles rauszuholen, was irgendwie möglich ist, und andererseits im Rahmen der Möglichkeiten das beste aus der leider nötigen Kommerzialisierung zu machen, ohne uns übersensible Fans vor den Kopf zu stoßen (bspw. durchgängig grün-weiße Firmenlogos. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es bei vielen Unternehmen ist, für so etwas die Zustimmung der jeweiligen Marketingabteilung zu bekommen).

Ja, wir sind sportlich seit mehreren Jahren im Arsch daheim. Aber dafür, dass wir aus diesen erstmaligen, für Österreich sehr starken finanziellen Möglichkeiten so wenig machen, und um soviel Geld wie noch nie Kapazunder wie Berisha, Traustason, oder Barac holen, können die wirtschaftlichen Verantwortlichen nichts. Denn wenn eben diese Traustasons und Berishas eingeschlagen wären, würde kein Mensch über Legenden-Schitage reden oder sich furchtbar echauffieren, weil das Bier vielleicht 30 Cent zu teuer ist...

Bravo sehr richtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwemmlandla3 schrieb vor 5 Minuten:

Steckt vieles richtiges drin. Nur ist für mich eines auch klar, den wirtschaftlich Verantwortlichen geht es bei Gott nicht primär um den sportlichen Erfolg. Das predigen sie zwar auf und ab, aber reden kann man viel.

Kann man natürlich leicht einfach mal so behaupten. Aber worum sonst? Glaubst die finden es leiwand, wie es ist, dass sie sich für Ihren eigentlich erfolgreichen Job dauernd rechtfertigen müssen, aber Hauptsache wir haben 5 Mille am Konto. Oder schneidens an den Zinsen mit?

EDIT: seh gerade, dass wir da im Admira-Matchthread sind, vielleicht könnte ein Mod das alles in den passenden Thread verschieben...

Edited by Gunner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwemmlandla3 schrieb vor 10 Minuten:

Steckt vieles richtiges drin. Nur ist für mich eines auch klar, den wirtschaftlich Verantwortlichen geht es bei Gott nicht primär um den sportlichen Erfolg. Das predigen sie zwar auf und ab, aber reden kann man viel.

Worum sollte es einem Peschek sonst gehen? Rapid ist keine AG und hat keine Gesellschafter, die vom Unternehmensgewinn profitieren. Alles was erwirtschaftet wird, fließt wieder in den Verein mit dem Ziel, sportlich erfolgreich zu sein. Und Peschek ist eben nur für den wirtschaftlichen Bereich zuständig. Der soll sich in den sportlichen gar nicht einmischen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Neocon schrieb vor 10 Minuten:

Der soll sich in den sportlichen gar nicht einmischen. 

Richtig, sollte er nicht. Aber genau das macht er. Teils indirekt und teils direkt. Und deshalb kann ich seine großkotzigen Ankündigungen und seinen Lobgesang auf seine eigene Arbeit nicht mehr hören.

Und genau deshalb auch die Bemerkung, dass die Aussage "alles für den sportlichen Erfolg" in der Realität bei Gott nicht so aussieht.

Gunner schrieb vor 25 Minuten:

EDIT: seh gerade, dass wir da im Admira-Matchthread sind, vielleicht könnte ein Mod das alles in den passenden Thread verschieben...

Richtig. Und sorry dafür

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwemmlandla3 schrieb vor 5 Minuten:

Richtig, sollte er nicht. Aber genau das macht er. Teils indirekt und teils direkt. Und deshalb kann ich seine großkotzigen Ankündigungen und seinen Lobgesang auf seine eigene Arbeit nicht mehr hören.

Ich würde halt gerne mal einen konkreten Vorwurf hören. Wenn man sich die Zahlen anschaut, dann merkt man, dass immer mehr Geld in den sportlichen Bereich gesteckt wird und es seit einiger Zeit möglich ist, dass der SD neben guten Gehältern für die Spieler auch gute Ablösesummen bezahlt.

Den einzigen konkreten Kritikpunkt, den ich sehe, ist der, dass man trotz sehr wahrscheinlicher Transfereinnahmen nicht vorab Geld freigegeben hat. Aber das ist dann schon ein sehr dünner Punkt, wenn man bedenkt, dass vor ein paar Jahren wir Fans Jahr für Jahr gezittert haben, weil unter Edlinger Vorgriffe aufs nächste Jahr Usus waren und kaum ein Jahr vorab ausfinanziert war.

Edit: In Wahrheit müsste die Aussage sich mit Blick auf den Geschäftsbericht entweder be- oder widerlegen lassen. Denn wenn das angeblich vorhandene Geld nicht in den sportlichen Bereich (egal ob direkt oder indirekt) fließt, muss es ja woanders aufscheinen. Ich für meinen Teil habe da noch nie das Gefühl gehabt, dass da extrem viel Geld vorhanden wäre, dass nicht eingesetzt worden wäre.

Edited by Silva

Share this post


Link to post
Share on other sites
Silva schrieb vor 17 Minuten:

Ich würde halt gerne mal einen konkreten Vorwurf hören. Wenn man sich die Zahlen anschaut, dann merkt man, dass immer mehr Geld in den sportlichen Bereich gesteckt wird und es seit einiger Zeit möglich ist, dass der SD neben guten Gehältern für die Spieler auch gute Ablösesummen bezahlt.

Völlig richtig. Wie verteilen sich die Mehreinnahmen im Verein prozentuell gesehen auf die Mehrausgaben bzw. das zur Verfügung gestellte Budget des sportlichen Bereichs? Hab keine Ahnung, würde mich aber interessieren. Gefühlsmäßig investieren wir in allen anderen Bereich relativ gesehen mehr als im sportlichen Bereich.

Silva schrieb vor 17 Minuten:

Den einzigen konkreten Kritikpunkt, den ich sehe, ist der, dass man trotz sehr wahrscheinlicher Transfereinnahmen nicht vorab Geld freigegeben hat. Aber das ist dann schon ein sehr dünner Punkt, wenn man bedenkt, dass vor ein paar Jahren wir Fans Jahr für Jahr gezittert haben, weil unter Edlinger Vorgriffe aufs nächste Jahr Usus waren und kaum ein Jahr vorab ausfinanziert war.

Richtig. Und nein, das ist kein dünner Punkt. Das ist bei Transfers und da vor allem bei der zeitlichen Abwicklung dieser ein absolut entscheidender Punkt. Ein entscheidender Punkt der uns nicht nur sportlich in Turbulenzen bringt (zweite, dritte oder vierte Wahl weil alle anderen Wunschspieler schon weg sind;  sehr späte Verpflichtung --> Integration dauert bis sehr spät in die Saison hinein, keine Vorbereitung, etc), sondern damit einhergehend auch wirtschaftlich (überteuerte Transfers weil man eben viel zu spät reagieren/verpflichen kann).

Das  ist ein absolut entscheidender Punkt. Und ja, ich kenne die Geschichte um Edlinger. Hat es den Verein aufgestellt --> Nein! Hat man große Erfolge gefeiert --> Ja! War es das Risiko wert --> Ja! Sollte man es in dieser Art und Weise und mit diesem Risiko weiterhin angehen --> Nein, ABER zumindest nur in minimal abgeschwächter Form. Das mutlose und risikolose Auftreten der Spieler und Trainer zeigt sich eben auch ganz gut im wirtschaftlichen Bereich. Dann haben die wirtschaftlich Verantwortlichen eben null Gespür dafür zum richtigen Zeitpunkt auf Risiko zu setzen. Insofern sind sie dann genau so wenig wertvoll wie die Spieler die uns genauso in diese Lage bringen.

Mag für viele OK sein, für mich allerdings nicht. Und ich bleibe dabei, dass Peschek und Co an der aktuellen Misere eine genau so große Mitschuld haben wie jene im sportlichen Bereich. Zudem ist deren Öffentlichkeitsarbeit genauso zum sch... wie jene aus dem sportlichen Sektor.

Edited by Schwemmlandla3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwemmlandla3 schrieb vor 22 Minuten:

Völlig richtig. Wie verteilen sich die Mehreinnahmen im Verein prozentuell gesehen auf die Mehrausgaben bzw. das zur Verfügung gestellte Budget des sportlichen Bereichs? Hab keine Ahnung, würde mich aber interessieren. Gefühlsmäßig investieren wir in allen anderen Bereich relativ gesehen mehr als im sportlichen Bereich.

Alle Investitionen in andere Bereiche (z.B. Infrastruktur) dienen ja nur dazu, die Basis für den sportlichen Erfolgt zu gewährleisten bzw. Mehreinnahmen zu generieren (z.B. Marketing), welche wiederum mehr Budget für den sportlichen Bereich bedeuten. Wohin soll es sonst fließen?

Zitat

Das  ist ein absolut entscheidender Punkt. Und ja, ich kenne die Geschichte um Edlinger. Hat es den Verein aufgestellt --> Nein! Hat man große Erfolge gefeiert --> Ja! War es das Risiko wert --> Ja! Sollte man es in dieser Art und Weise und mit diesem Risiko weiterhin angehen --> Nein, ABER zumindest nur in minimal abgeschwächter Form. Das mutlose und risikolose Auftreten der Spieler und Trainer zeigt sich eben auch ganz gut im wirtschaftlichen Bereich. Dann haben die wirtschaftlich Verantwortlichen eben null Gespür dafür zum richtigen Zeitpunkt auf Risiko zu setzen. Insofern sind sie dann genau so wenig wertvoll wie die Spieler die uns genauso in diese Lage bringen.

Unser Problem in den letzten 2 1/2 Jahren war nicht, dass zu wenig Geld oder zu spät ausgegeben wurde, sondern dass dieses einfach falsch ausgegeben wurde. Mit dem neuen Stadion und dementsprechend mehr Kohle hat man nun auf einmal geglaubt, Spieler um 1,5 oder 2 Millionen holen zu müssen. Das ist in die Hose gegangen. Da waren wir aber nicht die ersten, denen das passiert ist. Die CL-Millionen waren ja für etliche Vereine mehr Fluch als Segen (aus den eben genannten Gründen).

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Gunner

Da doch auf etliches aus meinem Post Bezug genommen wird:

Hat wenig mit raunzen zu tun, sondern sind Aufzählungen von Fakten. Manche glauben nämlich wirklich, dass wir uns von anderen Vereinen unterscheiden, was die kommerzielle Marketingschiene betrifft - mittlerweile stimmt das nicht mehr so ganz. Regt man sich in schlechten Zeiten über belanglosen Scheiss wie zB die Fifa-Sektion auf? Ja, da nehme ich mich auch nicht aus ;)

Was mir persönlich sehr wohl auf die Nerven geht, dass man von Vereinsseite nicht einfach dazu steht, sondern die "Tradition", "Leitbild"... Als Werbeschiene verwendet. Wennst 2 Bier kaufen willst, brauchst mehr als 10Euro auf da Marie - auch wennst die 4€ Pfand wieder zurück bekommst, der Rapid-Pfarrer wirbt im Social Media :facepalm:, Freiluft-Oper (die gsd abgesagt wurde vom Veranstalter)... Das sind Punkte, die man sehr wohl kritisieren darf - auch wenn wir uns alle, an die von dir angesprochenen Hanappi Zeiten erinnern können! Man muss nicht alles gutheißen deswegen. 

So wie ich ständig, unseren genialen und in Europa einzigartigen Klubservice rund um Andy Marek oder den Verein zum Anfassen lobe (seis bei Trainings, Tag der offenen Tür usw), werd ich auch die Dinge ansprechen, die mir persönlich zu weit gehen! 

Dass wir keinen Sponsornamen sowie Logo im Wappen tragen, verdankt man auch den Mitgliedern. Man hat mit dem Wien Energie Co-Branding schon mal vorgefühlt - Patzen war näher am Kranz als die Sterne (glaub @Elwoodhats mit PS abgemessen) und hat die Gegenwehr bei der Abstimmung gespürt.

Einiges ist leiwand, bei vielem müssen wir einfach heutzutage mitspielen und anderes geht zu weit. Der Spagat ist wahrlich nicht einfach, da gerade international alles um etliches grauslicher abläuft! So Aktionen wie chinesische Beflockung zum asiatischen Neujahr wie Inter/Valencia, Menschen in weißen Ganzkörperkondomen, die das Telekom Logo auf der Längsseite bilden wie bei Bayern... will ich bei uns niemals sehen! 

Edited by Green_White Anfield Devil

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schwemmlandla3 schrieb vor einer Stunde:

Richtig. Und nein, das ist kein dünner Punkt. Das ist bei Transfers und da vor allem bei der zeitlichen Abwicklung dieser ein absolut entscheidender Punkt. Ein entscheidender Punkt der uns nicht nur sportlich in Turbulenzen bringt (zweite, dritte oder vierte Wahl weil alle anderen Wunschspieler schon weg sind;  sehr späte Verpflichtung --> Integration dauert bis sehr spät in die Saison hinein, keine Vorbereitung, etc), sondern damit einhergehend auch wirtschaftlich (überteuerte Transfers weil man eben viel zu spät reagieren/verpflichen kann).

Natürlich ist es ein dünner Punkt, denn man konnte dennoch immer genug Geld investieren. Und es zeigt sich, dass es bislang kaum einen Unterschied gemacht hat bei den teuren Transfers, ob ein Spieler früh oder spät geholt hat. Frag nach bei Traustason und Pavlovic.

 

Schwemmlandla3 schrieb vor einer Stunde:

Hat es den Verein aufgestellt --> Nein!

Na dann war ja alles super. Dafür haben die meisten Fans diese Vorgehensweise massiv kritisiert und sich darüber gefreut, dass man unter Krammer endlich finanziell stabil geplant hat. Seriös ist halt was anderes und es gab damals sicher einzelne Ereignisse, die bei einem anderen Ausgang den Verein wohl ins Chaos gestürzt haben. Man stelle sich vor, Rapid hätte zweimal nicht Aston Villa geschlagen.

Schwemmlandla3 schrieb vor einer Stunde:

Sollte man es in dieser Art und Weise und mit diesem Risiko weiterhin angehen --> Nein, ABER zumindest nur in minimal abgeschwächter Form.

(Vorsicht: Polemik) Das ist inkonsequent. Wenn es doch so super toll war, wie du vorher dargestellt hast, wieso soll man es nicht gleich machen? Einfach 1/8 vom Budget nicht finanzieren, notfalls halt Sponsorenvorgriffe und dann hoffen. Immerhin gibt es den Verein noch.

Schwemmlandla3 schrieb vor einer Stunde:

Das mutlose und risikolose Auftreten der Spieler und Trainer zeigt sich eben auch ganz gut im wirtschaftlichen Bereich. Dann haben die wirtschaftlich Verantwortlichen eben null Gespür dafür zum richtigen Zeitpunkt auf Risiko zu setzen. Insofern sind sie dann genau so wenig wertvoll wie die Spieler die uns genauso in diese Lage bringen.

Mal ohne Polemik: Natürlich hätte in manchen Situationen wohl auch wirtschaftlich etwas Mut zum Risiko vielleicht die Arbeit etwas erleichtert. Aber ich weigere mich zu akzeptieren bzw. kann nicht verstehen, dass das angesichts der Summen, die man dennoch immer freigegeben hat, hier eine überdurchschnittliche Schuld zuzuweisen. Wenn dauerhaft bei den teuren Spielern Fehlgriffe fabriziert werden, egal ob man sie im 2 Monate vor der neuen Saison (Traustason, Pavlovic), 2 Wochen vor der Saison (Barac, Mocinic) oder nach Saisonbeginn holt (Berisha), solange kann es nicht am Zeitpunkt liegen. Keiner von diesen Spielern ist gescheitert, weil er zu spät zum Verein gekommen is oder zu billig war.

Wenn man Barac als Galvao-Ersatz verpflichtet und Alar statt Kvilitaia holt, der braucht sich nicht wundern, wenn das am Ende nicht funktioniert. Noch mehr oder früher Geld draufschmeißen ändert am grundsätzlichen Problem nichts.

Edit: Unter Edlinger wurde btw. auch NIE vorzeitig ein Spieler geholt, bevor der andere abgegeben wurde. Damals war es wohl umgekehrt so, dass man Spieler verkaufen musste, damit man überhaupt eine Saison überlebt, nur um dann ablösefreie Spieler holen zu können. Dass man überhaupt über so etwas diskutieren kann, dass man evtl. vor dem Abgang einen siebenstelligen Betrag vorschießt, zeigt wie gut die Arbeit der wirtschaftlichen Abteilung in den letzten Jahren war. Es liegt einzig allein an der sportlichen Abteilung, dass sie im Vergleich zu ihren Vorgängern trotz massiv besseren Bedingungen nicht bessere Leistung erbringt.

Edited by Silva

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Gunner

Vieles richtig, was du schreibst. Aber bez. Potenzial ausschöpfen: Das tut man eben leider nicht. Es ist sogar so, dass wir in Zeiten wo es uns finanziell schlechter ging, sportlich erfolgreicher waren. Das ist das traurige, das stößt vielen sauer auf und das nicht ganz zu Unrecht. Als es uns wirtschaftlich schlecht ging hat man sportlich einen vergleichsweise guten Job gemacht. Jetzt wo es und wirtschaftlich gut geht, vermisst man die sportliche Kompetenz. Man muss sich ehrlich eingestehen, dass viele unsere „kleinen“ Ligakonkurrenten im sportlichen Bereich einen, für ihre Verhältnisse, besseren Job machen als wir. Hier müssen wir wieder aufschließen und uns verbessern. Alleine sind wir mit diesem Problem allerdings auch nicht. Die Austria und Sturm haben, trotz Nicht-Teilnahme am EC, gerade mal 3 bzw. 4 Punkte mehr erspielt als wir.

Ich bin der Meinung, wir sind bez. wirtschaftlicher Stabilität und Akademiebau auf dem richtigen Weg und es ist auch sportlich gesehen nicht alles schlecht. An die Suderei habe ich mich schon gewöhnt und die gehört halt auch zu Rapid, ganz egal wie es läuft. Werden wir 3. beschwert man sich, dass wir mit dem Budget eigentlich 2. werden müsste, werden wir 2. wird halt geraunzt warum wir nicht um den Titel mitspielen und im Moment ist sowieso alles Oarsch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gunner schrieb vor 2 Stunden:

Ich kann diese Raunzerei nimmer hören ...

... Denn wenn eben diese Traustasons und Berishas eingeschlagen hätten, würde kein Mensch über Legenden-Schitage reden oder sich so furchtbar echauffieren, weil das Bier vielleicht 30 Cent zu teuer ist...

Danke vielmals - ich selbst bin des Argumentierens schon ein wenig müde.

Fox Mulder schrieb vor 10 Minuten:

@Gunner

Es ist sogar so, dass wir in Zeiten wo es uns finanziell schlechter ging, sportlich erfolgreicher waren

... ganz egal wie es läuft. Werden wir 3. beschwert man sich, dass wir mit dem Budget eigentlich 2. werden müsste, werden wir 2. wird halt geraunzt warum wir nicht um den Titel mitspielen und im Moment ist ...

2 Anmerkungen:
- würde sich der sportliche Erfolg einstellen wenn es uns finanziell schlechter ginge, wär ich sofort dafür - aber leider ist in Zeiten wie diesen nicht einmal das mehr eine Garantie
- die Raunzerei wegen dem verpassten Meistertitel ist mir allemal lieber

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...