toby_collar

Altach-Gegenprotest erfolgreich

400 Beiträge in diesem Thema

gerade kam auf radio-wien die meldung, dass das spiel mit ziemlicher sicherheit nicht neu ausgetragen wird und rapid diese entscheidung zähneknirschend zur kenntnis nehmen wird! offizielle meldung müsste in den nächsten minuten rausgehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gerade kam auf radio-wien die meldung, dass das spiel mit ziemlicher sicherheit nicht neu ausgetragen wird und rapid diese entscheidung zähneknirschend zur kenntnis nehmen wird! offizielle meldung müsste in den nächsten minuten rausgehen!

wenn es schon feststehen würde, dh eine offizielle meldung rausgehen würde, würde es wohl nicht "mit ziemlicher sicherheit" feststehen...

vll. ein bißchen umständlich formuliert 8P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, mit dem Ergebnis war ja jetzt nach den letzten Tagen schon zu rechnen,

wundert mich jetzt nur, dass Rapid nicht vors Schiedsgericht geht, denn Hörtnagels Aussage gestern deutete, eigentlich schon darauf hin. Naja, erstmal abwarten, bis es wirklich offiziell, also auch Rapid wirklich sagt, dass sie es akzeptieren werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oooh wie freu ich mich auf den 19.04.

Protestkomitee: Keine Neuaustragung Altach - Rapid

Das Protestkomitee der Bundesliga unter Vorsitz von Dr. Andreas Grundei und den weiteren Mitgliedern Mag. Kurt Temm, Univ. Prof Dr. Martin Karollus und Mag. Walther Wawronek hat in seiner heutigen Sitzung dem Protest von Cashpoint SCR Altach stattgegeben und entschieden, das Spiel der 25. Runde der T-Mobile Bundesliga zwischen Cashpoint SCR Altach und SK Rapid Wien resultatsgemäß mit 2:1 zu beglaubigen.

Quelle: bundesliga.at

bearbeitet von Corrado

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rapid nimmt Urteil zur Kenntnis

Der SK Rapid nimmt die Entscheidung des Protestkomitees zur Kenntnis.

Der SK Rapid hält die Entscheidung für inhaltlich falsch. Die Art und Weise, wir sie zustande gekommen ist, beschädigt das Ansehen der verbandsinternen Rechtssprechung nachhaltig.

Es entspricht nicht den österreichischen Rechtsstandards, wenn der Vorsitzende des Protestkomitees nicht erkennt, dass sein Amt als Vorsitzender des Protestkomitees in einer Rechtssache, in der der SK Rapid betroffen ist, unvereinbar mit seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt gegen den SK Rapid ist.

Gleiches gilt, wenn der Obmann des Vorarlberger Fußballverbandes nicht erkennt, dass er bei Angelegenheiten, bei welchen eine Partei ein Verein seines Verbandes ist, ebenfalls befangen ist.

Die Führung der Bundesliga ist aufgefordert, prompt diese Missstände zu beseitigen und einen unabhängigen, verbandsinternen Rechtszug zu ermöglichen.

kann mir das einer erklären? oO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na geh. Ich hätt's ja lustig gefunden, wenn Rapid-Altach und Rapid-Sturm neu ausgetragen hätten werden müssen und Rapid dann am Ende mit weniger Punkten als davor dagestanden wär.

Ansonsten: war nach dem Verlauf der letzten Woche abzusehen. Bleibt nur die Frage, welcher Teufel eigentlich die Leute beim Ersturteil geritten hat...

EDIT:

Das schmollende Statement hätte sich Rapid sparen können.

bearbeitet von jimmy1138

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.