Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content
raumplaner

Corona & österreichische Politik

1,705 posts in this topic

Recommended Posts

Politik & Corona, eigentlich schwierig zu trennen. Dennoch mehren sich die Stimmen, die sachorientierte Diskussionen zur Krankheit Corona nicht mit Politik überfrachten wollen.

Der Thread im Beisl - eigentlich der einzige Platz, wo man im ASB über Politik diskutieren sollte - ist geschlossen, wurde aber ohnehin nicht wirklich angenommen. Daher besser gleich hier - und in Zeiten von Corona ändert sich halt so manches.

Hier kann sich daher jeder seinen Frust über die (Landes)Regierung(en) runterschreiben, genauso wie auch jeder Lobeshymnen los werden darf. Und selbst für User, die irgendwo dazwischen stehen, ist Platz genug - aber bitte Abstand halten :RiedWachler:

Edited by raumplaner

Share this post


Link to post
Share on other sites
AlexR schrieb vor 16 Minuten:

ah die altbekannte leier, weil dir keine argumente mehr einfallen.

heute schon gemeinsam die österreich fahne geschwenkt, das sebastian unser, anschober unser gebetet und i am from austria geträllert (19h hast noch zeit den text zu üben) und schon brav den ischlg urlaub gebucht, weil man ja zusammenhalten muss und kritik in der jetzigen zeit unrichtig ist?

nein, hab ich nicht gebucht. tirol dürfte ein land mit unfähigen politikern und unfreundlichen menschen sein. da will ich eigentlich nicht in meiner freizeit hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
raumplaner schrieb vor 13 Minuten:

Politik & Corona, eigentlich schwierig zu trennen. Dennoch mehren sich die Stimmen, die sachorientierte Diskussionen zur Krankheit Corona nicht mit Politik überfrachten wollen.

Das lässt sich nicht schwierig, sondern gar nicht trennen. Wie soll man über die Vorfälle in Tirol diskutieren, ohne dabei über Politik zu sprechen?

Ich verstehe den Wunsch danach, dass der "Rest der Welt"-Thread nicht zum Trump-Bashing Thread wird und es im Österreich-Thread nicht ständig gegen Kurz&Co geht, aber da muss man einfach auch an die Vernunft der User appellieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

GRUNDSÄTZLICH attestiere ich der Bundesregierung mal gute Arbeit. Sie sagen gradeaus, was Sache ist, und haben auf Bundesebene schnell reagiert.

Was halt nervt, sind die vielen PR-Pressekonferenzen. Klar, muss man sich ja nicht alle anschauen. Aber man entkommt dem halt nicht (das wollte ich im anderen Thread damit sagen)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Neocon schrieb vor 4 Minuten:

Das lässt sich nicht schwierig, sondern gar nicht trennen. Wie soll man über die Vorfälle in Tirol diskutieren, ohne dabei über Politik zu sprechen?

Ich verstehe den Wunsch danach, dass der "Rest der Welt"-Thread nicht zum Trump-Bashing Thread wird und es im Österreich-Thread nicht ständig gegen Kurz&Co geht, aber da muss man einfach auch an die Vernunft der User appellieren.

naja, bzgl trump bietet sich ein eigener usa-corona-thread ohnehin an - denn sonst wird "über den rest der welt" nur mehr sporadisch diskutiert werden. die usa sind leider auch hinsichtlich corona eine supermacht und wir bekommen halt aus den usa sehr viele informationen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

kurz und knapp: welcher politiker würds in dieser situation besser als kurz/anschober/nehammer machen? ich bin sehr zufrieden mit dem team

 

sollte corona gut ausgehen, kann türkis-grün gerne ewig weiterregieren

 

eins muss auch klar sein: kurz und co. wissen deutlich mehr als die 08/15 bevölkerung... würden die ihren aktuellen wissenstand 1:1 an die öffentlichkeit weitergeben, hätten wir in 2 tagen anarchie und in 5 tagen wäre das bundesheer auf der straße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Maßnahmen halte ich für sinnvoll. Kindergärten/Betreuung und Schulen bis zum Sommer zu schließen halte ich aber nicht für zielführend.

Man wird auch ganz genau beobachten müssen welche Maßnahmen für wie lange wirklich nötig sind. Nicht das man seitens der Regierung plötzlich Gefallen daran findet, Leute komplett zu steuern. Man sieht eh wie viel die Grünen wirklich mitzureden haben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

bislang steht österreich unter den schwer getroffenen staaten - und das sind wir grundsätzlich sehr wohl - noch ziemlich gut da. wollen wir hoffen, dass das so bleibt und uns zustände wie in bergamo, in madrid, in [hier darf man noch einige orte einsetzen in nächster zeit] erspart bleiben. die österreichische bundesregierung hat dank der vorreiterrolle des nahen italiens relativ rasch ziemlich klare einschränkungen beschlossen. dass rasches handeln wichtig ist, hat das zögern rund ums schließen der gastronomie gezeigt, als noch einige menschen "das letzte mal" genießen wollten und es somit mitunter auch zu gegenteiligen effekten kam. einfach aus vollem tempo auf null abzubremsen ist halt auch nicht ganz so locker.

die erscheinung der bundesregierungspolitiker ist für mich recht gut, trotz mancher gleicher personalien kein vergleich zur letzten regierung, man hat den eindruck, die sachpolitik steht im vordergrund und man stimmt sich intern ab. es wird der ernst der lage klar vermittelt.

wirtschaftlich hat man sich vom epidemiegesetz in seiner ursprünglichen art trennen müssen, da sonst das ganz land mit absäuft. als alternative wurde einiges in aussicht gestellt, die kurzarbeit dürfte recht gut funktionieren, die hilfeleistungen für unternehmen wirken hingegen weniger gut, das bessert sich hoffentlich noch entsprechend. grundsätzlich darf niemand erwarten, dass man da binnen tage regelwerke aus dem hut zaubert, die gleich auf anhieb alles erfüllen und gleichzeitig niemanden zum missbrauch einladen. wer das doch erwartet, der ist hier eh im richtigen thread :RiedWachler:

zu den vorkommnissen in tirol zu beginn der corona-krise gibt's eh einen eigenen thread, das bitte dort behandeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites
raumplaner schrieb vor 52 Minuten:

nein, hab ich nicht gebucht. tirol dürfte ein land mit unfähigen politikern und unfreundlichen menschen sein. da will ich eigentlich nicht in meiner freizeit hin.

Bin ich eh froh, weniger Touris auf den Straßen und Gassen ist immer fein. Wobei, wenn ersteres als Grund hast, wo fährst du dann hin? 

Meinen Beitrag leider zu früh gepostet bzw nicht nachgeschaut, wer gepostet hat. Sollte aber eh hoffentlich bald hier verschoben werden. 

Edited by AlexR

Share this post


Link to post
Share on other sites
AlexR schrieb vor 3 Minuten:

Bin ich eh froh, weniger Touris auf den Straßen und Gassen ist immer fein. Wobei, wenn ersteres als Grund hast, wo fährst du dann hin?

dort, wo zumindest die bevölkerung sich ein bisserl im griff hat. oder meinst du, dass es irgendwer witzig findest, deine komischen anfälle? eben.

grundsätzlich sind jene staaten, die eine besonders leiwande regierung haben, leider einigermaßen wenig. ist aber kein thema für diesen thread, hier geht es um österreich.

Edited by raumplaner

Share this post


Link to post
Share on other sites
AlexR schrieb vor 18 Minuten:

dass der job richtig mies gemacht wurde. dass man entgegen der offiziellen meldungen (und, da ist es komplett egal, ob ich das anders gesehen habe) nicht vorbereitet war und die zuständigen stellen sich wohl ebenfalls gedacht haben "stärkere grippe". dass in tirol genauso versagt worden ist (übrigens, was auch der raumplaner kritisiert, aber in threads dann über statements zur politik jamemrt) und wir jetzt in der kacke sitzen.

dass man sich fragen sollte, was braucht es in zukunft, dass solche "outbreaks" deutlich schwächer sind; dass man sich fragen sollte, ob es tatsächlich drei politiker bei pks braucht, die eh alle 3 oder 2 inhaltlich das gleiche, wie vor einer woche sagen.
dass man sich fragen sollte, wie strukturiert man den gesundheitsbereich (bspw, dass man dem gesundheitsbereich wieder mehr geld gibt; dass statt förderungen für privatkliniken eine pandemiestelle mit experten errichtet wird und die auch etwas kosten darf), dass man schnell reagieren kann. dass man sich so aufstellt, dass zahlen gleichzeitig und einheitlich nach außen kommuniziert werden und wer diese kommunikation vornimmt. dass die nach außen kommunizierten zahlen auch einheitlich präsentiert werden (nicht, wie bspw vorgekommen wien als einen "bezirk" zu betrachten).
dass sich die polizei auf ihre aufgaben konzentriert und nicht flottenfahrten mit gopros durch wien mit pseudo-martialischen auftritt mit hundestaffel und co. und irgendwelchen zwanghaften liedern organisiert.
dass von anfang an klar gehandelt wird und nicht gärten und parks gesperrt werden, den leuten aber spaziergänge frei stellt und dann keiner weiß, welche verordnung nun gilt oder nicht.
dass polizist A jogger anzeigt, polizist b allein sitzende personen von parkbänken vertreibt und polizist c einkäufe in supermärkte kontrolliert.

dass man sich von "strahle politik" mal kurzfristig verabschiedet und nicht aus jeder pk etc eine wahlkampfveranstaltung veranstaltet. das wären so forderungen/argumente/gedanken von mir.

im endeffekt wird eh nichts passieren und am ende jeder sagt "gut haben wir es gemacht, nicht viel passiert" und bis zum nächsten mal. aktuell treten halt alle probleme, die unsere gesellschaft/politik zurzeit hat, in einem auf. aber, reden wir darüber nicht mehr.

(keine ahnung, ob es einen politikthread jetzt gibt oder nicht, wenn ja, bitte dahin verschieben).

was soll sie sagen außer: "gesundheit ist kompetenz der nationen, weil die es so wollen"?

@AlexR viel blah blah nichts essentielle.... Vorallem kein Lösungsansatz und keine Antwort auf echte Probleme.

Wieviel Schutzausrüstung mehr hätte es denn am Markt gegeben? 

Welcher deiner Kritikpunkte an der jetzigen Situation - sei es jetzt die 2, 3 oder 4. PK am Tag, keine Zahlen von den Ländern oder weniger Polizisten auf der Straße oder die Aufsplittung von Wien in die 23 Bezirke - hätte nur eine Gesundheitseinrichtung bis über die Coronakriese ausgestattet,.... 

Bei wieviel Stück mehr hätte man nie wieder am Markt kaufen müssen und wäre dann auch für dich "vorbereitet" gewesen,....

Das sind springende Punkte wenn du schon die PPE-Problematik aufwirfst. 

1 Spital in NYC: normal brauchens 10-20 tausend Masken in der Woche, diese Woche brauchte dieses über 300 tausend... Und da red ma nur von den normalen. Nur so wegen der Dimension in der wir uns bewegen. 

Aber gut wenn man dann beim bis zu 30fachen Bedarf nach rund einem Monat nachkaufen muss wird man wegen schlechter Vorbereitungen im ASB zerrissen,.... Sorry da verlierst dich für mich einfach nur in persönlichen Empfindungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...