Die ASB-Bundesliga-Tippliga 2022/23 startet! Alle Infos findet ihr hier. Jetzt mittippen! :super:

Jump to content
LiamG

COVID-19 in Österreich

120,789 posts in this topic

Recommended Posts

OidaFoda schrieb vor 9 Minuten:

Gilt die Maskenpflicht für Wien auch für den Luftverkehr? Stell mir grad vor wennst nach einem 10 stündigen Transatlantikflug für 2 Minuten die Maske drüber ziehen musst:lol:

Das wird euch Maskengegnern nicht gefallen, aber in Flugzeugen gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

benni889 schrieb vor 37 Minuten:

sicher bist du deppat. Wissen wir seit 2Jahre :davinci:

 

mir wurscht wenn ich damit gebannt werde :davinci:

Wenn des deine Form ist zu sagen "Ja sorry da hab ich was ned bedacht" solls so sein :) 

OidaFoda schrieb vor 18 Minuten:

Gilt die Maskenpflicht für Wien auch für den Luftverkehr? Stell mir grad vor wennst nach einem 10 stündigen Transatlantikflug für 2 Minuten die Maske drüber ziehen musst:lol:

so rein von der Theorie her schon,... müsst man sich anschauen wie weit Landesgesetzgebung hoch steigt,... aber:

killver schrieb vor 9 Minuten:

Das wird euch Maskengegnern nicht gefallen, aber in Flugzeugen gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

miffy23 schrieb vor 5 Stunden:

Man sollte dabei halt auch nicht vergessen, dass Masken individuell nur wirklich effektiv schützen, wenns die Mehrheit auch macht. Wenn du als einziger mit Maske in der Bim sitzt, und 20 andere da ohne Maske rumhusten, sinkt dein Schutz dementsprechend - die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung wird deutlich verringert durch das Tragen der Maske, aber nur wenn *beide* Maske tragen, ist es wirklich effektiv, das ist ja keine hermetische Abriegelung.

Natürlich bringt's der Masken-tragenden Person bei FFP2-Masken auch dann viel, wenn andere Personen keine Maske tragen. Grad für so Kontakte wie Supermarkt oder kurze Öffi-Fahrten, wo du dich nicht länger als eine halbe Stunde aufhältst, ist der Schutz auch dann noch top. Wenn ich in ein Zimmer mit COVID-Patienten gehe, hab i.d.R. auch nur ich die Maske auf und trotzdem hab ich mich in der Arbeit bisher nicht angesteckt. Stundenlange Zugfahrten sind dann natürlich wieder was anderes.

miffy23 schrieb vor 5 Stunden:

Das nächste Thema wird jetzt eh mit vierter Impfung heranrollen im Herbst. Es gibt soweit ich weiß noch immer keinen upgedateten Stoff, und eine neuerliche Impfung mit demselben ist so gut wie gar nicht effektiv, gleichzeitig sinkt der Infektionsschutz mit der Zeit. Für Risikogruppen ist der vierte Stich im Prinzip ein Notpflaster, das kaum hilft aber besser als nix.

https://twitter.com/pelagicbird/status/1538583387157499906?t=RHZQL-B5_jCFTflN11Z8Ew&s=09

Im Mai in Portugal bei den Ü80-jährigen 0% Tote bei den 4fach-Geimpften und nur 1,7% bei den 3fach-Geimpften. Problematisch ist es noch für Leute, die auf die Impfung nicht ansprechen, aber selbst da ist Omikron milder und es gibt mit Evusheld, Paxlovid, Lagevrio und Co für diese Gruppe mittlerweile sowohl für die Präexposition als auch für die Therapie Alternativen. Im KH hab ich seit Omikron auch kaum Patienten gesehen, die dort mit einer "richtigen" Covid-Pneumonie aufgeschlagen sind, ganz im Gegensatz z.B. zur Delta-Welle. Das sind jetzt nicht nur Patienten mit Covid als Nebendiagnose, die haben schon durch die Erkrankung verursachte Beschwerden, nur nicht mehr in einem Ausmaß wie davor.

Covid bringt natürlich immer noch große Probleme* mit sich aber man muss nicht so tun, als wär das aktuell diegleiche Erkrankung wie sie es noch vor einem Jahr war.

* ganz einfach durch die Riesenmenge an Infektionen. Der Regelbetrieb in den Krankenhäusern war im Winter schon stark eingeschränkt und wird es auch in den nächsten Wochen wieder sein. Die Gesellschaft hat sich offenbar dazu entschieden, damit zu leben, aber sobald jeder genug Leute kennt, denen OPs verschoben werden oder die aufgrund verspäteter Diagnose/Therapie wirkliche Probleme bekommen, kann sich das auch wieder ändern. Long Covid scheint nach ersten Daten bei Omikron ebenfalls seltener zu sein, kann/wird durch die Masse an Betroffenen aber wohl auch noch ein Problem in der Zukunft werden.

Edited by Delarge

Share this post


Link to post
Share on other sites

OidaFoda schrieb vor 27 Minuten:

https://reisetopia.de/news/maskenpflicht-bei-austrian-beendet/

Hier dein Update

PS.: weil Schwechat in NÖ liegt :laugh:

https://www.lufthansa.com/at/de/faq-hygiene

Ok, dann unterscheidet sich das pro Fluglinie. Anscheinend nur in rein österreichischen Fluglinien wie Austrian. 

Gut zu wissen, wird Lufthansa in Zukunft bevorzugt.

Edited by killver

Share this post


Link to post
Share on other sites

Delarge schrieb vor 6 Minuten:

Natürlich bringt's der Masken-tragenden Person bei FFP2-Masken auch dann viel, wenn andere Personen keine Maske tragen. Grad für so Kontakte wie Supermarkt oder kurze Öffi-Fahrten, wo du dich nicht länger als eine halbe Stunde aufhältst, ist der Schutz auch dann noch top. Wenn ich in ein Zimmer mit COVID-Patienten gehe, hab i.d.R. auch nur ich die Maske auf und trotzdem hab ich mich in der Arbeit bisher nicht angesteckt. Stundenlange Zugfahrten sind dann natürlich wieder was anderes.

https://twitter.com/pelagicbird/status/1538583387157499906?t=RHZQL-B5_jCFTflN11Z8Ew&s=09

Im Mai in Portugal bei den Ü80-jährigen 0% Tote bei den 4fach-Geimpften und nur 1,7% bei den 3fach-Geimpften. Problematisch ist es noch für Leute, die auf die Impfung nicht ansprechen, aber selbst da ist Omikron milder und es gibt mit Evusheld, Paxlovid, Lagevrio und Co für diese Gruppe mittlerweile sowohl für die Präexposition als auch für die Therapie Alternativen. Im KH hab ich seit Omikron auch kaum Patienten gesehen, die dort mit einer "richtigen" Covid-Pneumonie aufgeschlagen sind, ganz im Gegensatz z.B. zur Delta-Welle. Das sind jetzt nicht nur Patienten mit Nebendiagnosen, die haben schon durch die Erkrankung verursachte Beschwerden, nur nicht mehr in einem Ausmaß wie davor.

Covid bringt natürlich immer noch große Probleme* mit sich aber man muss nicht so tun, als wär das aktuell diegleiche Erkrankung wie sie es noch vor einem Jahr war.

* ganz einfach durch die Riesenmenge an Infektionen. Der Regelbetrieb in den Krankenhäusern war im Winter schon stark eingeschränkt und wird es auch in den nächsten Wochen wieder sein. Die Gesellschaft hat sich offenbar dazu entschieden, damit zu leben, aber sobald jeder genug Leute kennt, denen OPs verschoben werden oder die aufgrund verspäteter Diagnose/Therapie wirkliche Probleme bekommen, kann sich das auch wieder ändern. Long Covid scheint nach ersten Daten bei Omikron ebenfalls seltener zu sein, kann/wird durch die Masse an Betroffenen aber wohl auch noch ein Problem in der Zukunft werden.

Meinst du das aufgrund von Krankenständen? Weil jegliche Absonderung wäre selbstverschuldet.

Wienzer schrieb vor 19 Minuten:

Deutlich besser als ohne Maskenpflicht…davon kann man fix ausgehen.  

Kann man das? Wie belegt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

PjotrTG schrieb vor 1 Minute:

Meinst du das aufgrund von Krankenständen? Weil jegliche Absonderung wäre selbstverschuldet.

Kann man das? Wie belegt?

Auch die Schutzwirkung der Maske sollte eigentlich im Jahr 2022 nicht mehr diskutiert werden müssen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wienzer schrieb vor 5 Minuten:

Auch die Schutzwirkung der Maske sollte eigentlich im Jahr 2022 nicht mehr diskutiert werden müssen. 

Danke. Ich hab ja nur Wissen wollen, ob man die Schutzwirkung auch wo an Zahlen festmachen kann, in Wien, heute.

Share this post


Link to post
Share on other sites

PjotrTG schrieb vor 21 Minuten:

Meinst du das aufgrund von Krankenständen? Weil jegliche Absonderung wäre selbstverschuldet.

Das mit der Regelversorgung? Sowohl Krankenstände als auch mit CoV-Patienten belegte Betten, hab beim Verfassen des Posts eher an Letzteres gedacht. Covid hat ja in der Winterwelle trotzdem dazu geführt, dass die Stationen bummvoll warn. Nur die ICUs warn nicht mehr wirklich betroffen. Wird zumindest auf internistischen Abteilungen in naher Zukunft immer wieder zu Leistungseinschränkungen kommen und an Betten im Non-Covid-Bereich mangeln. Ob z.B. Ortho-Abteilungen ihre OPs durchdrücken hätten können, wenns keine Quarantäne mehr gäbe, kann ich nicht sagen. Ich hoff's, weil OPs "nachholen" wird irgendwann auch nicht mehr funktionieren, wenn wir uns 3x im Jahr so eine Welle leisten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...