Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content
LiamG

COVID-19 in Österreich

4,833 posts in this topic

Recommended Posts

Hier können Daten und Nachrichten Österreich geposted und besprochen werden.

Eine Auflistung der aktuellen Zahlen weltweit sind hier zu finden: https://www.worldometers.info/coronavirus/

Allgemeine Diskussionen rund um das Thema bitte in diesem Thread führen: https://www.austriansoccerboard.at/topic/119274-covid-19-coronavirus/

#####################################

Durchgehend aktualisierte Zahlen vom Gesundheitsministerium:

https://info.gesundheitsministerium.at/d/87BA8__Wk1/covid-19-offentlich-zugangliche-information?orgId=1&refresh=5m

15 Uhr - Stände der letzten Tage:

16.03.2020:

Spoiler

Stand, 16.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
8.490
Bestätigte Fälle: 1016
Genesene Personen: 6
Todesfälle: 3

Nach Bundesländern: Niederösterreich (152), Wien (128), Steiermark (139), Tirol (254), Oberösterreich (202), Salzburg (58), Burgenland (10), Vorarlberg (55) und Kärnten (18).

17.03.2020:

Spoiler

Stand, 17.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
10.278
Bestätigte Fälle: 1.332
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 3

Nach Bundesländern: Niederösterreich (216), Wien (166), Steiermark (171), Tirol (328), Oberösterreich (248), Salzburg (66), Burgenland (11), Vorarlberg (99) und Kärnten (27).

18.03.2020:

Spoiler

Stand, 18.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
11.977
Bestätigte Fälle: 1.646
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 4

Nach Bundesländern: Niederösterreich (256), Wien (209), Steiermark (220), Tirol (328), Oberösterreich (305), Salzburg (89), Burgenland (20), Vorarlberg (124) und Kärnten (41).

19.03.2020

Spoiler

Stand, 19.03.2020, 14:30 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
13.724
Bestätigte Fälle: 2.013
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 6

Nach Bundesländern: Burgenland (29), Kärnten (50), Niederösterreich (305), Oberösterreich (371), Salzburg (127), Steiermark (282), Tirol (464), Vorarlberg (151), Wien (234).

20.03.2020

Spoiler

Stand, 20.03.2020, 14:30 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
15.613
Bestätigte Fälle: 2.388
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 6

Nach Bundesländern: Burgenland (33), Kärnten (71), Niederösterreich (355), Oberösterreich (421), Salzburg (167), Steiermark (340), Tirol (508), Vorarlberg (197), Wien (296).

21.03.2020

Spoiler

Stand, 21.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
18.545
Bestätigte Fälle: 2.814
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 8

Nach Bundesländern: Burgenland (54), Kärnten (83), Niederösterreich (394), Oberösterreich (548), Salzburg (185), Steiermark (388), Tirol (575), Vorarlberg (228), Wien (359).

22.03.2020

Spoiler

Stand in Österreich, 22.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen: 21.368

Bestätigte Fälle: 3.244
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 16

Nach Bundesländern: Burgenland (63), Kärnten (105), Niederösterreich (446), Oberösterreich (628), Salzburg (269), Steiermark (423), Tirol (644), Vorarlberg (263), Wien (403).

23.03.2020

Spoiler

Stand in Österreich, 23.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen: 23.429

Bestätigte Fälle: 3.924
Genesene Personen: 9
Todesfälle: 21

Nach Bundesländern: Burgenland (71), Kärnten (122), Niederösterreich (564), Oberösterreich (707), Salzburg (372), Steiermark (486), Tirol (803), Vorarlberg (323), Wien (476).

24.03.2020

Spoiler

Stand in Österreich, 24.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen: 28.391

Bestätigte Fälle: 4.876
Todesfälle: 28

Nach Bundesländern: Burgenland (84), Kärnten (141), Niederösterreich (620), Oberösterreich (795), Salzburg (429), Steiermark (558), Tirol (1.253), Vorarlberg (379), Wien (617).

25.03.2020

Spoiler

Stand in Österreich, 25.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen: 32.407

Bestätigte Fälle: 5.560
Todesfälle: 31

Nach Bundesländern: Burgenland (89), Kärnten (161), Niederösterreich (750), Oberösterreich (915), Salzburg (516), Steiermark (627), Tirol (1.393), Vorarlberg (407), Wien (702).

26.03.2020

Spoiler

Stand in Österreich, 26.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen: 35.995 

Bestätigte Fälle: 6.398
Todesfälle: 49

Nach Bundesländern: Burgenland (115), Kärnten (183), Niederösterreich (873), Oberösterreich (1.054), Salzburg (591), Steiermark (699), Tirol (1.623), Vorarlberg (435), Wien (825).

27.03.2020

Spoiler

Bisher durchgeführte Testungen in Österreich (tägliche Aktualisierung des Ist-Standes um 08:00 Uhr): 39.552

Bestätigte Fälle, Stand 27.03.2020, 15:00 Uhr: 7.399 Fälle, nach Bundesländern: Burgenland (138), Kärnten (202), Niederösterreich (1.140), Oberösterreich (1.217), Salzburg (687), Steiermark (759), Tirol (1.752), Vorarlberg (501), Wien (1.003).

Todesfälle, Stand 27.03.2020, 09:30 Uhr: 58, nach Bundesländern: Burgenland (2), Kärnten (2), Niederösterreich (13), Oberösterreich (4), Salzburg (1), Steiermark (13), Tirol (6), Vorarlberg (1), Wien (16).

 

Edited by LiamG
Östereich schreibt man immer noch mit 2 r :o)

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Zitat

 

Niki Popper und sein Team an der TU Wien und dem TU Spin Off dwh GmbH untersuchten nun in Computermodellen, wie sich diese Maßnahmen auswirken werden. Die Ergebnisse lassen hoffen: Laut den aktuellsten Berechnungen sollte es durch Schulschließungen und Reduktion der Kontakte besonders für ältere Menschen möglich sein, die Ausbreitung von COVID-19 deutlich einzubremsen. Laut dem Modell sollten erste Auswirkungen – wenn die Einschränkung der Kontakte auch wirklich umgesetzt wird – bereits Ende nächster Woche zu sehen sein. Die Zahl der Neuinfizierten wird trotzdem weiter ansteigen, aber in weitaus geringerem Maße als in den bisher verbreiteten Hochrechnungen.

 

Die Schulschließungen werden zu einer Reduktion zwischenmenschlicher Kontakte um etwa 10% in der Gesamtbevölkerung führen. Wenn man annimmt, dass Menschen über 65 ihre Kontakte in der Freizeit um die Hälfte reduzieren, geht die Gesamtzahl der Kontakte in der Gesamtbevölkerung um weitere 8% nach unten. „Das reduziert den Peak, also die Maximalzahl an Personen, die gleichzeitig krank sein werden, bereits um 40 %. Und was noch wichtiger ist: Die Zahl der schweren Fälle insgesamt reduziert sich laut unserem Modell dadurch sogar um 55 % – auf 45 % des ursprünglichen Wertes, den wir ohne diese Maßnahmen hätten. Der Grund ist, dass besonders viele Menschen aus der Risikogruppe sich in diesem simulierten Fall nicht anstecken.“, sagt Popper.

Einbremsen des Wachstums möglicherweise schon nächste Woche spürbar

Wenn man alle nun getroffenen Maßnahmen in der Simulation berücksichtigt, dann zeigt sich: Bereits Ende nächster Woche könnten die Auswirkungen spürbar werden. Derzeit verdoppelt sich die Zahl der Erkrankungen etwa alle 2,5 Tage. „Diese Verdopplungszeit wird sich unseren Berechnungen nach verlängern, wir gehen aktuell davon aus, dass die Verdopplungszeit zumindest auf 5-6 Tage gebremst werden kann. Aber wirklich nur wenn die Kontakte auch wirklich reduziert werden“, erklärt Popper. Die Zahl der Erkrankten wird auch weiterhin noch steigen, allerdings weniger rasch – und das wird es unserem Gesundheitssystem deutlich einfacher machen, damit umzugehen.

„Die Kontakte wirklich zu reduzieren und sich an die Maßnahmen zu halten ist der entscheidende Faktor“, betont Niki Popper. „Unsere Rechnungen können nur dann die Realität abbilden, wenn die angenommenen Effekte auch tatsächlich umgesetzt werden.“

https://www.tuwien.at/tu-wien/aktuelles/news/news/covid-19-aktuelle-massnahmen-sollten-bald-wirkung-zeigen-aber-nur-wenn-alle-mitmachen/

 

 

Klingt mal nicht schlecht. Möge die Realität, die Theorie widerspiegeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

PK von 15 Uhr

Verteidigungsministerin Tanner:

Um die Einsatzfähigkeit des Heeres gewährleisten zu können, müssen Maßnahmen in zwei Bereichen ergriffen werden.
1. alle Grundwehrdiener, die nach ihren sechs Monaten abrüsten hätten sollen, werden nicht abrüsten. Das betrifft auch jene, die Ende März abrüsten hätten sollen.
2. Geprüft wird eine Einberufung von Milizsoldaten. Damit im Anlassfall rasch gehandelt werden kann. Das betrifft aber voraussichtlich nur einzelne Teile der Miliz, es werde geprüft welche.

Zivildienstministerin Köstinger:

Zivildiener werden mobilisiert um Engpässe im Pflege- und Krankenbereich sowie im Rettungswesen zu vermeiden, sagt Ministerin Köstinger.

Sie bittet ehemalige Zivildiener, sich freiwillig zum außerordentlichen Zivildienst zu melden.

Wer das tun will, kann sich ab morgen bei einer eingerichteten Hotline und einer Website der Zivildienst-Serviceagentur melden.
Direkt werden Zivildiener der letzten fünf Jahre angesprochen, besonders jene, die in den unten genannten Bereichen tätig waren.

Jene Zivildiener, die derzeit im Einsatz sind, werden automatisch verpflichtend zum außerordentlichen Zivildienst verlängert. Derzeitige Zivildiener werden umverteilt werden können, außerdem könne es zur Vorziehung kommen. Einige Zivildiener könnten schon im Mai antreten, die eigentlich im Juni/Juli antreten hätten sollen. Ausgenommen sind Maturanten.

Edited by LiamG

Share this post


Link to post
Share on other sites

https://www.krone.at/2117463

Am Samstag gegen 18.30 Uhr kam es zu panikartigen Szenen in einer Garnitur der U6 in der Josefstädter Straße. Eine Frau übergab sich am Bahnsteig, schrie in dem Zug danach herum, sie sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Als würde das alles noch nicht reichen, hustete und spuckte sie anderen entsetzten Fahrgästen auch noch ins Gesicht.

:facepalm:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stand, 15.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
8.167
Bestätigte Fälle: 860
Genesene Personen: 6
Todesfälle: 1

Nach Bundesländern: Niederösterreich (111), Wien (122), Steiermark (111), Tirol (254), Oberösterreich (159), Salzburg (39), Burgenland (10), Vorarlberg (48) und Kärnten (6).

Genesene Personen, Stand 15.03.2020, 15:00 Uhr: 6, nach Bundesländern: Tirol (2), Wien (3), Niederösterreich (1)

Edited by LiamG

Share this post


Link to post
Share on other sites
LiamG schrieb vor 25 Minuten:

Stand, 15.03.2020, 15:00 Uhr
Bisher durchgeführte Testungen:
8.167
Bestätigte Fälle: 860
Genesene Personen: 6
Todesfälle: 1

Nach Bundesländern: Niederösterreich (111), Wien (122), Steiermark (111), Tirol (254), Oberösterreich (159), Salzburg (39), Burgenland (10), Vorarlberg (48) und Kärnten (6).

Genesene Personen, Stand 15.03.2020, 15:00 Uhr: 6, nach Bundesländern: Tirol (2), Wien (3), Niederösterreich (1)

Danke mal für die Arbeit 👍

Könnte man evtl im 1. Beitrag eine Statistik aller Tage noch machen bzw auch die Veränderung von Tag zu Tag, auch in %? Wegs der Übersicht und wie der Trend ist :davinci:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut aktuellen Information der Pharmaunternehmen und des Großhandels ist derzeit die Versorgung mit Arzneimittel gesichert. Die Situation wird aufmerksam überwacht. Es besteht aus heutiger Sicht keinerlei Notwendigkeit für eine private Überbevorratung.

Daher ergeht der Hinweis an die Bevölkerung:

Es besteht keine Notwendigkeit sich im Rahmen viel zitierter sog. „Hamsterkäufe“ mit Arzneimittel einzudecken. Kauf und Abgabe in Apotheken sollen nur in einem geregelten und dem Zweck und Bedarf entsprechenden Rahmen mit notwendigen Mengen stattfinden. Es gibt keinen Grund für eine private Überbevorratung.

 

Die Medikamente sind im Übrigen für Diejenigen gedacht, die sie auch benötigen. Gleiches für Schutzmasken.

Share this post


Link to post
Share on other sites
patierich schrieb vor 6 Stunden:

Laut aktuellen Information der Pharmaunternehmen und des Großhandels ist derzeit die Versorgung mit Arzneimittel gesichert. Die Situation wird aufmerksam überwacht. Es besteht aus heutiger Sicht keinerlei Notwendigkeit für eine private Überbevorratung.

Daher ergeht der Hinweis an die Bevölkerung:

Es besteht keine Notwendigkeit sich im Rahmen viel zitierter sog. „Hamsterkäufe“ mit Arzneimittel einzudecken. Kauf und Abgabe in Apotheken sollen nur in einem geregelten und dem Zweck und Bedarf entsprechenden Rahmen mit notwendigen Mengen stattfinden. Es gibt keinen Grund für eine private Überbevorratung.

 

Die Medikamente sind im Übrigen für Diejenigen gedacht, die sie auch benötigen. Gleiches für Schutzmasken.

grundsätzlich sollte fiebersenkende mittel jeder haushalt immer daheim haben. aber natürlich nicht unnötig viele, denn haltbarkeit ist ja auch beschränkt. 

aber verhindern kann man dieses hamstern halt überhaupt nicht, solange man diese frei ohne verschreibung kaufen kann. reicht ja, wenn ich mir jeweils 2 verschiedene mittel in 5 apotheken besorge (und in wien find ich diese 5 schon alle sogar in fußläufiger entfernung) und ich hab wohl 8-9 packerl zuviel gekauft. da kann man nur hoffen, dass das halt nur ganz wenige tun und diese dann die mittel auch abgeben, wenn es jemand in deren nähe braucht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ab Montagfrüh Parken in Graz ist gratis, Parks bleiben für Spaziergänger offen

Am Sonntagabend hat die Stadt Graz entschieden: Die gebührenpflichtigen blauen und grünen Parkzonen werden in nächster Zeit nicht überwacht. Spiel- und Sportplätze werden gesperrt.

 

Kleine Zeitung

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

×
×
  • Create New...