Fletz

Members
  • Gesamte Inhalte

    45
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Fletz

  • Rang
    Tribünenzierde

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

582 Profilaufrufe
  1. Weiß man oder hat man etwas irgendwo darüber gehört ob aufgrund der relativ geringen Auswahl an interessanten deutschsprechenden Trainern auch schon nicht-deutschsprechende in Erwägung gezogen werden, oder beschränkt sich Hr Muhr weiterhin auf die potentiellen Cheftrainer der DACH-Region? Andernfalls könnte man mal bei Piotr Stokowiec oder Waldemar Fornalik nachfragen ob diese Interesse an einem Wechsel am Ende der Saison haben.
  2. Das würde mich auch seit jeher brennend interessieren... wobei Fink war ja damals in etwa solch ein Kandidat - aber offenbar ist am Ende "Deutschkenntnisse" das absolute KO-Kriterium, wodurch man sich eben schon massiv einschränkt und es bei einem Profi-Verein wie der Austria etwas deplatziert wirkt. Altach hat heute bewiesen, dass man nicht zwingend aus dem Pool der "üblichen Verdächtigen" zurückgreifen muss. Ehrlich gesagt, hätte ich mit Zoki als neuen Altach-Trainer gerechnet. Bin überrascht und gespannt was der neue Altacher-Chefcoach zeigt.
  3. Nein, gut dass du ihn ins Spiel bringst... der war bis jetzt noch gar nicht Teil der Diskussion. Danke! Ist jetzt gemeinsam mit Piotr Stokowiec Waldemar Fornalik Jakob Michelsen Stefan Billborn Ernst Baumeister und Jens Gustafsson auf der ASB-Kandidatenliste. Danke!
  4. Muhr lt. Laola1: "Die Nationalität spielt keine Rolle, wenngleich der neue Trainer Deutsch sprechen soll." Somit fallen wohl die folgenden Namen als mittelfristige Lösung (also je nach Verfügbarkeit spätestens ab Sommer als Nachfolger von Ibertsberger) schonmal flach, da ich mir zumindest bei Piotr und Waldemar ziemlich sicher bin, dass sie kein Deutsch sprechen. Bei den 3 anderen Personalien wäre es denkbar, weiß ich jetzt aber ehrlich gesagt nicht. Ich finde es jedenfalls eher ein unnötiges Filterkriterium, dass der neue Trainer unbedingt Deutsch sprechen müsse. Englisch sollte zumindest zu Beginn reichen, wenn man sonst das Anforderungsprofil erfüllt. Dadurch schränkt man sich schon ganz schön ein, vor allem was schnell verfügbare sowie qualifizierte Trainer anbelangt. Piotr Stokowiec (akt. Trainer in Danzig - und Tabellenführer trotz rel. schwachen Kaders - aber ob sich dieser in der aktuellen Lage die Austria antun würde? Wohl nicht - eher was für die nächste Saison - könnte aber teurer werden). Waldemar Fornalik (ebenfalls Trainer in der poln. Ekstraklasa, angestellt bei Piast Gliwice/Gleiwitz, zeigte in der Vergangenheit, dass er in der Lage ist, sein System an den Kader anpassen zu können und recht passable Leistungen erbracht. Aktuell ebenfalls relativ überraschend mit Gleiwitz an 3. Stelle in der Liga - wäre wohl realisierbar?) Jakob Michelsen oder Stefan Billborn (Trainer bei Odense bzw. Hammarby, konnten in Dänemark bzw. Schweden mit ihren Leistungen überzeugen, sind gehören eher noch in die Kategorie "Wundertüten". Für Michelsen spricht, meiner Meinung nach, dass er eine Vorliebe fürs 3-5-2-System hat... mit welchem er bei Odense recht attraktiv und erfolgreich spielen lässt, auf der anderen Seite könnte man annehmen, dass er auch taktisch unflexibel ist, wenn man sich die brutalen Niederlagen gegen die beiden Ligabesten (Kopenhagen und Midtjylland) vor einiger Zeit betrachtet - aber im Vergleich zu Letsch sicherlich eine Verbesserung. Jens Gustafsson (ein weiterer Schwede, aktuell und schon längere Zeit bei Norrköping) zeigt was man mit bescheidenen Mitteln und etwas Zeit erreichen kann. Ein Blick wert... Somit schätze ich El Maestro als die aussichtsreichste und gleichzeitig interessanteste der verfügbaren Optionen ein.
  5. Waldemar Fornalik oder Jakob Michelsen - das wären zwei spannende Optionen für die Austria. Ein Piotr Stakowiec wird in Anbetracht der aktuellen Lage der Austria bzw. seines akt. Arbeitgebers wohl nicht realisierbar sein. :-/
  6. Es dürfte auch sonst jemand sein... ich finde es sowieso eigenartig, dass bei einem Profiverein wie der Austria die deutsche Sprache derartig wichtig ist im Traineramt - na klar, ist es kein Nachteil, wenn er Deutsch spricht, aber die Spieler wie auch der Verein haben internationale Ambitionen... da sollte man sich auch in Englisch bestens unterhalten können, wenn es die Situation erfordert.
  7. Nachdem es hier ein Wünsch-dir-was-Thread ist, ein paar interessante Trainer die in letzter Zeit in ihren Ligen reüssieren konnten. Leider allesamt unter Vertrag, aber das kann man ja ändern... der letzte interessante freie Trainer (damals bei der Gogo-Ablöse noch frei gewesen) war meiner Auffassung nach Jaap Stam, aber der wechselte zu Zwolle und kommt im Sommer zu Feyenoord. Aktuell fällt mir keine akzeptable ablösefreie nicht-österreichische Lösung ein. Interessante Trainer, die einen Blick wert sein könnten: Piotr Stokowiec (akt. Trainer in Danzig - und Tabellenführer trotz rel. schwachen Kaders - aber ob sich dieser in der aktuellen Lage die Austria antun würde? Wohl nicht - eher was für die nächste Saison - könnte aber teurer werden). Waldemar Fornalik (ebenfalls Trainer in der poln. Ekstraklasa, angestellt bei Piast Gliwice/Gleiwitz, zeigte in der Vergangenheit, dass er in der Lage ist, sein System an den Kader anpassen zu können und recht passable Leistungen erbracht. Aktuell ebenfalls relativ überraschend mit Gleiwitz an 3. Stelle in der Liga - wäre wohl realisierbar?) Jakob Michelsen oder Stefan Billborn (Trainer bei Odense bzw. Hammarby, konnten in Dänemark bzw. Schweden mit ihren Leistungen überzeugen, sind gehören eher noch in die Kategorie "Wundertüten". Für Michelsen spricht, meiner Meinung nach, dass er eine Vorliebe fürs 3-5-2-System hat... mit welchem er bei Odense recht attraktiv und erfolgreich spielen lässt, auf der anderen Seite könnte man annehmen, dass er auch taktisch unflexibel ist, wenn man sich die brutalen Niederlagen gegen die beiden Ligabesten (Kopenhagen und Midtjylland) vor einiger Zeit betrachtet - aber im Vergleich zu Letsch sicherlich eine Verbesserung. Jens Gustafsson (ein weiterer Schwede, aktuell und schon längere Zeit bei Norrköping) zeigt was man mit bescheidenen Mitteln und etwas Zeit erreichen kann. Ein Blick wert... Letzten Endes muss ich eingestehen, ist der aktuelle Trainermarkt alles andere als einfach... die Austria ist in einer derartigen Sackgasse, dass es schwierig sein wird, einen Trainer zu finden, der es sich antun will und gleichzeitig auf Basis seiner bisherigen Erfolge halbwegs was versprechen kann und nicht nur banges Hoffen auf Verbesserung mit sich bringt.
  8. Danke für die Erläuterungen... und ich muss euch allen recht geben.
  9. Ist jemand wie Cocu eurer Meinung nach realisierbar für die Austria? https://www.transfermarkt.at/phillip-cocu/profil/trainer/6405 Unter den akt. verfügbaren/denkbaren österreichischen Lösungen (Stöger halte ich nicht im entferntesten für realisierbar - leider) finde ich keine Wunschlösung (außer Schmid, aber der hat ja gerade in Köln angefangen).
  10. Bitte warum wurde das jetzt in Werbung bzw. Fanprojekt verschoben? Weil das Spiel noch in der Entwicklungsphase steckt?
  11. Vor geraumer Zeit haben die ehemaligen A3-Entwickler (und späteren FM-Entwickler) ein eigenes Studio namens "Winning Streak Games" in Köln gegründet. Siehe: https://www.gameswirtschaft.de/wirtschaft/winning-streak-games-koehler-winter-langenberg/Mittlerweile steht es auch fest, dass ein Fussballmanager entwickelt wird und entsprechendes Fördergeld hierfür bekamen - aktueller Arbeitstitel "Dream Team": "Zum zweiten finden sich unter den geförderten Studios eine Reihe bekannter Namen. So arbeitet das Startup von Spiele-Designer Gerald Köhler und Rolf Langenberg („Anstoß“, „EA Sports Fußball-Manager“) mit „Dream Team“ an einem neuen Fußballmanagement-Spiel, das Trainer- und Manager-Aufgaben verknüpft." https://www.gameswirtschaft.de/wirtschaft/games-foerderung-nrw-dezember-2018/Und es sind diesbezüglich auch Stellen ausgeschrieben, vllt interessiert sich ja jemand dafür als Researcher Geld zu verdienen:http://gamesjobsgermany.de/job/winning-streak-games-qa-mitarbeiter-datenbank-experte-m-w-d/Vielleicht haben wir bald einen Fussballmanager a la A3 am Markt.
  12. Ok, einmal gehe ich noch darauf ein, weil ich direkt gefragt werde. -) hat unter Ferguson sicher einiges erfahren/gelernt was den Trainerberuf anbelangt -) ein ruhiger besonnener nachdenklicher Typ - auch wenn er als IV-Hüne gefürchtet war -) hat einige Trainerjahre auf dem Buckel (u.a. AjaxA) -) auch als Cheftrainer bereits erfolgreich gewesen (Reading in der ersten Saison beinahe in die Premier League geführt - also in etwa so überraschend wie Kühbauer heuer mit St Pölten) -) hat bereits deutlich gemacht, dass er sich für einen Klub ala Rapid nicht zu gut wäre (wäre also sicherlich von der Aufgabe zu überzeugen - wie zuletzt auch bei Utrecht) -) weiß offensiv spielen zu lassen ("niederländische Trainerschule" eben, zeigte es auch bei Reading) und weiß worauf es in der Verteidigung ankommt - könnte also das massive Offensivpotenzial des Rapidkaders zur Entfaltung bringen -) aufgrund des schwachen zweiten Jahres bei Reading mittlerweile nicht mehr auf der ShortListe der richtig großen Vereine (trotz seines großen Namens) weswegen er wohl auch für Rapid verfügbar ist - die Gründe für das schwache zweite Jahr sehe ich aber weniger bei Stam was auch die Zeit nach seinem Abgang zu belegen scheint -) seine Auffassung vom Fußballspiel entspricht den klassischen Rapidtugenden -) wäre für alle jungen Rapid-Spieler sicherlich eine natürliche Autoritätsperson für die man sich ins Zeug legt (sorgt für intrinsische Motivation - ähnlich wie bei einem guten Lehrer;Gogo hingegen ist eher der nette Kumpeltyp dem ein junger Spieler vllt eher mal aus Bequemlichkeit auf der Nase rumtanzt was die Leistungsbereitschaft anbelangt) -) wäre unbelastet und hätte einen unvoreingenommenen Blick auf den Kader und bestimmte Spieler -) unbestreitbares Knowhow was den Spitzenprofifußball anbelangt und würde dafür Sorgen, dass Innovationen in Hütteldorf vorangetrieben werden -) uvm. Er würde nicht mehr oder weniger den Erfolg garantieren als andere Namen die hier wiederholt gewünscht oder diskutiert werden, aber er hat sicherlich einige unbestreitbare Assets die er einbringen könnte. Und wenn er leistbar ist (wovon ich ausgehe) dann spricht sehr viel für ihn.
  13. Danke für die Auskunft. Dann begrabe ich jetzt meine Hoffnungen und werde wieder still. Ein allerletztes Mal, in der Hoffnung dass die Oe24-Redaktion mitliest und den Bickel in weiterer Folge auf Ideen bringt, erwähne ich den Namen noch einmal: JAAP STAM - 2018 - SK RAPID WIEN Danke für eure Aufmerksamkeit!
  14. Danke, dass du Jaap Stam oder Uhrin Jr. nicht ausschließt! Die Hoffnung stirbt zuletzt...
  15. Nun den Gedanken verfolge ich schon länger (siehe Forenhistory) und habe auch schon einige Argumente vorgebracht... bis dato wurde der Gedanke aber nie aufgenommen... vielleicht liegts daran, dass ich als Violetter hier einfach ignoriert werde, dabei habe ich schon einmal geklärt, dass es mir hier eher um den Fortschritt des österreichischen Fußballs (und da gehört Rapid definitiv als Schwergewicht dazu) und ich bin eben der Meinung, dass Jaap Stam sehr viele Vorteile mit sich bringt.... die einzigen Contra-Argumente die ich bisher vernommen habe: -) zu sehr Wundertüte (aber welcher Trainerkandidat ist das nicht im selben Maße?) -) mangelnde Deutschkenntnisse? -) zu teuer - wobei ich das nicht denke - vor allem nicht wenn man auch bereit wäre 500k Ablöse für Kühbauer zu zahlen - das wäre in ein ablösefreies Trainerteam besser investiert. Kandidaten gäbe es ja einige am Markt. Ich wundere mich nur, dass hier immer dieselben Namen genannt werden und keineswegs ein weniger weiter in die Ferne geblickt wird... deswegen denke ich wird Bickel am Ende einen Trainer präsentieren der hier noch gar nicht erwähnt wurde - da ich Bickel etwas Weitsicht zutraue.