chinomoreno

Members
  • Gesamte Inhalte

    9.038
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über chinomoreno

  • Rang
    Im ASB-Olymp

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC Barcelona, FK Austria Wien
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Serbien, Argentinien

Letzte Besucher des Profils

6.476 Profilaufrufe
  1. Eine Schreibweise ist für die Fans, die andere für die Mannschaft.
  2. Logo etwas kleiner, in weiß, Slogan entfernen und schon wäre es gelungen meiner Meinung nach. Sollte doch eigentlich nicht so schwer sein.
  3. https://fanshop.fk-austria.at/trikots/erwachsen/trikot-home-18-20.html https://fanshop.fk-austria.at/trikots/erwachsen/trikot-away-18-19.html Man darf wenigstens etwas erleichtert sein.
  4. Wozu das tolle Video mit Grünwald, wenn das Trikot, das man dann der Öffentlichkeit präsentiert doch anders (mit Balken) aussieht? Wie professionell.
  5. Sorry, aber das ist hochpeinlich. Die neue Ära.
  6. War das eigentlich schon? Lukas Rotpuller war anscheinend der Star bei Valladolids Aufstiegsfeier vor zweieinhalb Wochen. Wohlgemerkt, nach insgesamt NULL gespielten Sekunden seitdem er letzten Februar dort unterschrieben hatte. Die meisten Fans hatten schon vergessen, dass er dort überhaupt jemals unter Vertrag war. Er zuerst anscheinend auch, denn er tauchte erst ganz zum Schluss der Feier auf, bekam das Mikro in die Hand und hatte dann seinen großen Auftritt: "Yo ayer un poco fiesta. Nada más. Nada pasó. A Primera, oeee…!" Er meinte es wahrscheinlich als Begründung für seine Verspätung, aber so richtig verstanden hat es niemand. In Valladolid ist man sich aber einig, dass man ihn vermissen wird.
  7. In einer Dreierkette wäre auch Suttner denkbar.
  8. Ist für Scouting und Analyse der Gegner zuständig, zusammen mit Nikola Jerkan (Ende der 90er mal kurz in Hütteldorf).
  9. Milenković ist ein Ausnahmetalent, dem normalerweise eine größere Karriere bevorstehen wird, das stimmt, aber Veljković ist bei Bremen schon sehr solide. Auch gestern war das anständig, wenn man bedenkt, dass es sein allererstes Länderspiel von Beginn war - gegen Brasilien, in einem entscheidendem WM-Spiel. Weiters haben die beiden glaube ich noch nie zuvor zusammengespielt, hat von daher eigentlich ganz gut geklappt. Ähnliches gilt auch für Sergej, den übertriebenen Hype, für den er nichts kann, mal außen vor, war das auch von ihm nicht übel für die ersten Gehversuche auf der größten Bühne. Wurde ja erst Anfang des Jahres auf Anweisung von oben ins Nationalteam gepresst und gleich von ihm erwartet ganz Großes zu vollbringen. Für mich war es da nicht verwunderlich, dass er manchmal ein Fremdkörper war. Ziehe aber alles in allem ein positives Fazit, dafür das die Erwartungshaltung vor dem Turnier ganz niedrig war und kurz davor Trainer-, System- und teilweise auch Personalwechsel vorgenommen wurden. Man hat sich ausnahmsweise einmal bei einem Großturnier nicht blamiert und hat phasenweise gegen zwei stärkere Teams sogar gut mithalten können. Kriegt man den No-VAR-Elfer gegen die Schweiz oder schießt in der guten Druckphase von gestern gegen Brasilien den Ausgleich, hätte es vielleicht sogar noch besser laufen können. Der Generationswechsel wird hoffentlich fortgesetzt, ältere Spieler wie Stojković, Rukavina, Ivanović und Tošić werden bzw. sollten sich zurückziehen. Auch Matić hat gestern angedeutet, dass er vielleicht im Nationalteam aufhört. Die Spieler, vor allem der Kern der U20-Weltmeister, die nachkommen, geben Anlass zur Hoffnung, dass man etwas aufbauen kann und in Zukunft öfter an Großturnieren teilnehmen und vielleicht sogar auch endlich einmal aufzeigen kann.
  10. Wechsel ist geplatzt, Edomwonyi ist beim Medcheck durchgefallen. Es stellte sich heraus, dass er an einer bisher unentdeckten Anatidaephobie leidet. Die Austria hat daher unverzüglich von einer Verpflichtung Abstand genommen und das ist auch gut so.
  11. Und für diese mehr als dämlichen Aussagen von Krstajić gab es angemessene Geldstrafen seitens der FIFA. Abgesehen von dieser einen Aussage aber war die Kritik an Brych vollkommen gerechtfertigt, auch in der Härte, in der sie vorgetragen wurde. Mit Shaqiri und Xhaka hat dies aber nix zu tun, hier hat man sich nichts zu Schulden kommen lassen meiner Meinung nach. Weder hat man im Vorfeld beim Hauchschaukeln der Stimmung mitgemacht noch danach irgendwie ungut auf die Aktionen der beiden reagiert. Es widerstrebt mir normalerweise die FIFA zu loben, aber hier hat man klug agiert wie ich finde.
  12. Inwiefern? Serbiens Verband und Spieler sind im Vorfeld allen politischen Diskussionen aus dem Weg gegangen und haben sich auch auf den idiotischen balkantypischen Kleinkrieg der serbischen und albanischen Boulevardmedien gar nicht erst eingelassen. Und auch jetzt ist man mehr auf Brych und seinen lächerlichen Auftritt sauer, als auf die beiden Kleingeister. Eine Sperre für die beiden wäre meiner Meinung nach übrigens völlig überzogen, (berechtigte) Geldstrafe und die Sache hat sich. Zum Spiel: Stolz auf Team und Trainer, haben bisher, verglichen mit früheren Auftritten bei Großturnieren, einen hervorragenden Eindruck gemacht. Scheint seit 1998 tatsächlich das erste Mal zu sein, dass man sich nicht selbst mit irgendeinem Bullshit neben dem Platz sabotiert hat. Keine internen Differenzen, keine Skandale im Camp oder Zerwürfnisse zwischen Trainer/Betreuerstab und den Spielern. Der Zusammenhalt untereinander ist da und man hatte in beiden bisherigen Spielen den Eindruck, dass sie sehr gut auf den Gegner eingestellt und auch dazu bereit waren alles zu geben. Krstajić dürfte einen sehr guten Draht zu den Spielern haben. Ich kann ihm auch keinen Vorwurf machen, dass er am Ende gegen die Schweiz volles Risiko gegangen ist. Bezweifle, dass man es bei der individuellen Klasse der Brasilianer geschafft hätte auf Unentschieden zu spielen. Man hätte wohl so oder so Brasilien schlagen müssen, um weiter zu kommen. Die Schweiz sollte mit Costa Rica keine Probleme haben, wenn es für die Ticos um nichts mehr geht. Jetzt gegen Brasilien nochmals bis an die Grenzen gehen und das Wunder schaffen oder sich zumindest so lange wehren, dass ein angemessener WM-Abschied möglich ist. Einzige Befürchtung ist, dass man wie so wie in der Vergangenheit komplett implodiert und sich abschießen lässt. Das bisherige Auftreten gibt aber Hoffnung, dass dies diesmal nicht geschehen wird.
  13. https://www.skysportaustria.at/bundesliga-at/austria-startet-in-neue-aera-und-plant-weitere-transfers/ Vielleicht doch auf dem Foto schon der neue Innenverteidiger.
  14. Stimmt, mein Fehler. Dann kann der ausländische Brecher, von dem er zu berichten weiß, nur Marc Janko sein.