GraveDigger

Members
  • Gesamte Inhalte

    744
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über GraveDigger

  • Rang
    Dauer-ASB-Surfer

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Graz

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Sturm Graz/Liverpool FC

Letzte Besucher des Profils

2.328 Profilaufrufe
  1. Ich übernehme sonst aber auch gerne den kritisch-nörgelnden Fanboy Part, wenn's sonst schon niemand macht
  2. Kurz dazu, weil's mMn sehr unwahrscheinlich ist, aus folgendem Grund: ... ich erwarte mir übrigens von allen 6 Folgen mindestens Top 20-All-Time-Format. Ansonsten wäre das irgendwie schon enttäuschend nach 1 1/2 Jahren Wartezeit und dem Budget für die Staffel. Aber ja: HYPE!
  3. Was für ein Schweinskick. ...wer solche Spiele gewinnt, wird ja eigentlich am Ende gerne mal.... ach, lassen wir das. Fürchterliche Leistung mit katastrophalen Eigenfehlern und teilweise mal wieder so gut wie keine Ideen im Offensivspiel. Aber da zählen heute halt wirklich nur die drei Punkte und wieder die Drucksituation Richtung City zu schieben.
  4. Ich empfand das gestern übrigens weniger als großes "Glück" für uns, sondern viel mehr als klassisches "Versagen" der Spurs. Die Konterchancen waren ja allesamt katastrophal abgeschlossen (allen voran natürlich die Sissoko Szene) und das Eigentor mMn auch ein kapitaler Fehler von Lloris. So einen unplatzierten 5 km/h Kopfball in idealer Höhe kann man schon auch einfach mal fangen... Ansonsten wurde ja eigentlich alles schon geschrieben - die Startformation bzw. Auswahl im Mittelfeld habe ich von der ersten Sekunde weg wieder nicht verstanden, aber damit habe ich mich mittlerweile auch abgefunden
  5. DIe Mythologie/der religiöse Ansatz hat in den letzten beiden Staffeln ohne Zweifel ein wenig zugenommen (was aber auch nicht nur schlechtes brachte, der Richard Alpert Charakter und der MiB/Jacob wurden ja eigentlich erst dadurch richtig interessant beispielsweise), da bin ich völlig bei dir. Und im Grunde kann ich mit so einer Erklärung auch schon deutlich mehr anfangen, als mit den stupiden "das Ende war scheiße!11elf!" Postings ohne irgendwelche Begründung abseits von "aber das wurde nicht 100%ig aufgeklärt!". Wie gesagt, einige Dinge musste man sich tatsächlich selbst "zusammenreimen", andere wurden mit "The Man in Charge" sehr gut erklärt und die allerallergrößten Mysterien wurden mMn sehr wohl allesamt aufgelöst (wenn auch teilweise unzufriedenstellend wie die Nummern). Das von dir ebenfalls genannte Ende von Dexter ist da zB schon eher ein Paradebeispiel für ein wirklich schreckliches Ende (bzw wie man ein schlechtes Ende mit einer Zusatzszene gleich noch katastrophaler machen kann, als es sowieso schon ist...) - auch das von vielen gelobte Breaking Bad Ende fand ich bei weiten nicht so toll, wie es überall gemacht wird und über das Sopranos Ende kann man ebenfalls halten, was man möchte. Ich fand das deutlich unbefriedigender (und somit auch "ideenloser") als das Ende von Lost - bei dem man wenigstens eine Grundintension erkennen konnte. Aber ja, Enden sind sowieso immer so eine Sache - da gibt's wirklich nur ganz ganz wenige, mit denen man wirklich zufrieden ist. Das fing ja schon bei ALF an (wie konnten sie nur?!) und es würde mich auch nicht groß wundern, wenn es bei GoT nicht anders kommen wird. Dort wird man es - genau so wie bei Lost - sicherlich nur sehr sehr wenigen Recht machen können...
  6. Die wären? Das einzige, was man immer und immer wieder zu hören/lesen bekommen hat ist eigentlich nur dass zu viele Fragen offen blieben. Jo, mei. Ein bisschen selbst zusammenreimen, ein bisschen hier und da kombinieren und nicht alle Kleinigkeiten hinterfragen und man hat eigentlich die wirklich wichtigen Fragen sehr wohl beantwortet bekommen (wenn auch teilweise erst mit den 10 Minuten "The Man in Charge" Zusatz). Mich würde es wirklich mal interessieren, was einem da nicht gefallen hat. Der religiöse Ansatz des Endes (der sich durch die ganze Serie zieht?) oder doch das charakterbezogene Ende (auch hier, eigentlich das was die Serie von Beginn an gemacht hat) an Stelle des vielleicht von manchen gewünschten Mystery-Aufklärungs-WTF-Marathons? Ich war da wirklich immer total überrascht, wenn ich irgendwo zu lesen bekam dass das Ende so schrecklich gewesen wäre. Ich verstehe es bis heute nicht wie man der Meinung sein kann. Wie gesagt, die letzten beiden Staffeln im Gesamtbild kritisieren, fair enough. Aber das Ende? Da gab es für mich hunderte Serien mit weitaus schlechteren Enden....
  7. Mich würde noch immer interessieren, was man am Ende von Lost so verschissen/beschissen finden kann? Die letzten beiden Staffeln hatten im Gesamtbild vielleicht nicht mehr ganz die konstant hohe Qualität der ersten Staffeln - hatten aber dennoch einige All Time Top 10 Folgen zu bieten - aber die Kritik am Ende konnte ich wirklich nie nachvollziehen. Was hatte man sich da erwartet?
  8. .. also das "eigene Stadion" darf man schon noch erkennen und dann 1+1 zusammenzählen
  9. Wenn man den Großteil der zweiten Hälfte mit einem Mittelfeld-Trio bestehend aus Henderson, Milner und Fabinho bestreitet schreit das für mich auch nicht unbedingt nach "Ich will das Spiel gewinnen" - die Einwechslungen heute sowieso mal wieder absolut fragwürdig. Ansonsten braucht man nicht viel über das Spiel sagen. Der Fakt, dass Matip (gut, mit Van Dijk. Aber der zählt nicht) der beste Mann auf dem Feld war spricht für sich.
  10. Ich bin teilweise bei dir, aber viele der zitierten Beiträge sind schon auch nicht soooo falsch - klar, gegen den LASK kann man verlieren und der LASK steht auch zurecht dort wo sie stehen, nämlich zwischen Salzburg und dem Rest der Liga. _ABER_ zu Hause so auftreten darf man trotzdem nicht. Dermaßen chancenlos. Ohne Wille. Ohne Idee. Ohne eine erkennbare Taktik oder ein funktionierendes System. Trotz Wintervorbereitung. Nein. Das geht nicht. Nicht nachdem man die realistische letzte Chance für den Top 6 Platz letzte Woche vergeben hat und heute quasi die allerletzte Möglichkeit hatte wenigstens ein "Endspiel" rauszuholen.
  11. Zweite Halbzeit leider alles andere als berauschend, Ergebnis aber grundsätzlich schwer in Ordnung - da war heute die 0 eigentlich das wichtigste; so müssen die Bayern das Rückspiel gewinnen um weiterzukommen und das könnte uns durchaus entgegen kommen. Motm schwer auszumachen - das Mittelfeld aber definitiv der stärkste Mannschaftsteil heute. Würde am ehesten mal wieder zu Gini tendieren - da merkte man zwar ab der 70. ebenfalls die Krankheit der letzten Tage, aber vorallem in der ersten Hälfte war er mal wieder überragend. Hendo ebenfalls sehr stark, Keita in den entscheidenden Szenen nach vorne leider wieder mit einigen Ungenauigkeiten, aber ohne Zweifel auch stärker als noch vor Wochen. Vorne hat mich Salah heute extremst enttäuscht; da hat irgendwie gar nichts im Spiel bei ihm gepasst. Firmino bemüht und viel unterwegs wie immer; Mane wie schon in den letzten Spielen der gefährlichste Spieler, aber heute mit extrem schwachen Abschluss. Anyway - alles drinnen und wie erwähnt alles andere als eine schlechte Ausgangsposition. Mit Van Dijk und Matip/Lovren dürfte auch defensiv wieder die Stabilität passen und zu der einen oder anderen Kontersituation wird man in München ohne Zweifel kommen - die heißt's dann eben nützen...
  12. Nüchtern und realistisch betrachtet standen da heute mit Matip, Milner, Lallana und Keita 4 Spieler in der Startelf, die es bei City höchstwahrscheinlich nichtmals auf die Bank schaffen. Auch wenn es bis zu den ersten Verletzungen (und sicherlich auch ein klein wenig dem Clyne Abgang - auch wenn ich den noch immer nicht soooo schlimm empfinde wie viele anderen) so aussah - wir sind leider in der Breite noch immer etliche Galaxien von City entfernt. Wenn dann spielerisch auch noch der Wurm drin ist und die 3 vorne keinen Übertag erwischen hat man eben wieder die bekannten Probleme der letzten Jahre; auch und insbesonders gegen die "kleinen" Gegner.
  13. Da erkennt man halt auch mal wieder recht deutlich wie gigantisch der Unterschied zwischen Premier League und Bundesliga mittlerweile wirklich ist. Schon sehr schmerzhaft mitanzusehen wie man in einem Monat so abbauen konnte (selbst ein Van Dijk verliert mittlerweile fast jeden Zweikampf; heute beispielsweise auch schon 2 Luftduelle gegen Chicharito :D) - und da wirklich nur das Fehlen von TAA und Gomez als Hauptgrund zu nennen ist mir auch ein wenig zu einfach... Kann noch eine lange Saison werden. Leider.
  14. Ach. Komm. Als ob Fekir jetzt so wahnsinnig schwierig zu erraten wäre
  15. Ich verstehe nur nicht wieso man vom erfolgreichen 4-2-3-1 der letzten Wochen heute abweichen musste nur um Platz für Henderson und Milner - die zusammen einfach nie funktionieren - zu machen. Kloppo und die "Entscheidungsspiele" werden leider so schnell wohl nicht mehr Freunde. Dazu kommen dann noch so Kleinigkeiten wie das fehlende Spielglück heute (die mm-Entscheidung "gegen" uns mit der Torlinientechnik; die beiden Treffer quasi aus dem Nichts mit unmöglichen Winkeln) und einige unnötige Schwächen im eigenen Spiel (Mane und Salah völlig abgemeldet, Gini mit dem schwächsten Spiel dieser Saison. Und Lovren) und dann kann man in so einem Topspiel einfach nicht punkten. Ist definitiv kein Weltuntergang solange die Reaktion in den nächsten 2-3 Spielen stimmt, aber irgendwie schmerzt es schon ein wenig da ein Punkt mMn durchaus drinnen gewesen wäre und ich City ehrlich gesagt auch nicht so stark sah, wie viele andere es tun. Ja, sie haben das Mittelfeld dominiert und sind durch die individuelle Klasse natürlich immer für eine gefährliche Situation gut - außer den beiden Treffern und den beiden Kontermöglichkeiten am Ende kam da aber im Grunde recht wenig dabei raus.