district_sixteen

Members
  • Gesamte Inhalte

    27
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über district_sixteen

  • Rang
    Tribünenzierde

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Fk Austria Wien
  • So habe ich ins ASB gefunden
    internet

Letzte Besucher des Profils

1.886 Profilaufrufe
  1. Ich glaube, dass der ständige Drang es spielerisch zu probieren nicht gerade förderlich ist besonders gestern ab hz2. Das ständige suchen nach dem nächsten freien mann von pentz während der gegner nur darauf gewartet hat anzupressen, hat uns öfters in situationen gebracht wo der ballführende nur mehr blind nach vorne dreschen konnte. Unser system (ohne flügel) und positionsspiel stellt einen krassen widerspruch zum wunsch dar kontrolliert von hinten raus zu kommen, weil uns einfach die breite fehlt. Die spieler müssen einfach wieder wissen, wo sie sich hin bewegen müssen um dem ballführenden optionen zu bieten.
  2. Vielleicht muss harreither die zügel in die hand nehmen, damit eine trainerentlassung auch wieder mal vor der winterpause möglich ist. Mir kommt vor, dass die führung seit der daxbacher/ vastic geschichte in solchen fragen zu zögerlich ist. Es wurde mit bjelica im frühjahr nach einer wintervorbereitung nicht besser und dasselbe hat sich letztes jahr mit fink wiederholt (trotz rückkehr der verletzten). Kontinuität ist i.o. solange die ergebnisse passen (daxbacher, fink), wenn die leistungen dann auch noch gut sind umso besser. Aber wenn beides im moment so überhaupt nicht passt, muss man korrigieren.
  3. Bitte stöger anrufen und ihm den sportdirektorposten anbieten den er nach der meistersaison schon haben wollte. Schmid kann dann gerne den trainerposten übernehmen. Falls der überfordert ist, kann stöger dann auch den trainerposten bekleiden.
  4. Wir sollten immer nach einer besseren leistung streben als der status quo. Allerdings ist das jonglieren mit tm marktwertdaten nicht zielführend, denn dann könnte ich in zukunft die matchergebnisse genauso gut würfeln oder innerhalb eines forums ausdiskutieren. Auch beim verweis auf die jeweiligen budgets muss man sehr vorsichtig sein. Wenn man jetzt bspw. 20 Mio mit 5 Mio Budget vergleicht, muss man sich einmal die Budgetverteilung genauer ansehen. Wieviel steht davon wirklich als transferbudget zur verfügung (Ablösen, Handgelder, Leihgebühr,...) und wieviel entfällt auf den rest. Keine ahnung was wir jährlich theoretisch ausgeben könnten für transfers, 2 Mio. oder mehr? Sind stryger (ca. 700.000) und damari (1,2 Mio.??) damals nicht im gleichen transferfenster gekommen? Gefühlt war dies der höchste betrag den wir in den letzten Jahren in einem Transferfenster investiert haben. Ich weiß auch nicht wo für Hartberg die Schmerzgrenze hinsichtlich Transferbudget liegt. Was ich mich aber zu behaupten traue ist, dass in dieser Größenordnung an Transferbudget wir nicht soviel bessere Spieler als Hartberg bekommen. Gerade wenn man beobachtet was aktuell für absurde Preise am markt bezahlt werden, müssen wir einsehen, dass wir als finanzieller top 3 verein stark raufen müssen um spieler zu bekommen die den unterschied ausmachen. Damals hieß es bei damari, über 1 Mio. muss man schon investieren wenn man spieler dieser größenordnung verpflichten will. Mittlerweile ist dieser Wert gestiegen und die Grünen können ein Lied davon singen, ob sie mit 2 Mio ablöse einen fixen kracher verpflichten können (der Isländer lässt grüßen). RB schwebt da gegenüber uns einfach in anderen Sphären und von dem Bereich wo sie sich bewegen, können wir mit unserem Transferbudgetdelta gegenüber Hartberg nur träumen. Ich betrachte hier jetzt nur den punkt "Mehr Budget --> mehr Transferbudget --> mehr Spieler die den Unterschied ausmachen können", man könnte hier jetzt endlos ausholen und vergleichen wie waren die Dorfvereine der 70er & 80er taktisch geschult und was haben Mattersburg, Hartberg und Co heute taktisch drauf um uns das Leben schwer zu machen. Auch die gut geschulten Akademiespieler die bei den Großen durchfallen, können mit Dorfvereinen in einem passenden Kollektiv uns ordentlich weh tun. Also bei Budgetvergleichen bitte immer auch den Markt im Auge behalten und beobachten was da aktuell für potenzielle "Beidlpracker" gezahlt werden muss.
  5. Es fehlt der taktgeber für unser pressing
  6. Gut, einigen wir uns darauf, dass die Spieler im vergleich zur ära fink gegen den ball mehr laufaufwand betreiben, allerdings oft noch die entschlossenheit oder auch das wissen fehlt um wirklich geschlossen im verbund zu pressen. Mich ärgern die kommentare nach schlechten spielen (z.b. lask) wonach die spieler keinen einsatz und laufbereitschaft zeigen, obwohl sich friese, grünwald, ebner, edo und andere die seele aus dem leib rennen und wirklich um schnittbälle kämpfen. Zumindest hier ist der unterschied zu fink wie tag und nacht. Es wird halt scheinbar noch nicht intelligent genug gelaufen.
  7. Matic ereilt zur zeit leider das vrsic schicksal, der wurde anfangs von stöger auch in das 433 gepresst, obwohl er der klassische 10er hinter den spitzen gewesen wäre. Wird interessant wie sich das weiter entwickelt, va. jetzt wo jeggo und hoffentlich bald auch sax zurück sind.
  8. An der laufbereitschaft mangelt es bei uns seit letsch nicht. Was viel mehr probleme macht ist das richtige positionsspiel. Wo bewege ich mich hin, damit ich mich auch mal mit flachen pässen aus Pressingsituationen befreien kann, um nicht andauernd nur mit hohen bällen operieren zu müssen. Ich sehen uns die meiste zeit schon giftig und fleißig genug, nur artet das wie gegen den lask dann halt in ein mittelfeldgeplänkel aus wo ständig um zweite bälle gerauft wird.
  9. Das frage ich mich auch. Im Moment eher noch ein Alibi Spieler ala Serbest. Die Spielminuten für eine Weiterentwicklung wird er in der ersten ws. nicht wirklich bekommen.
  10. Wichtig wird halt sein, dass keine wischi waschi Lösung entsteht ala unsere beweglichen spitzen gehen drauf und der rest dahinter wartet ab. Pressing kannst du nur ganz oder gar nicht spielen. Wenn die zwei vorne draufgehen, muss das mittelfeld die passwege so gut wie möglich zustellen und sich anbietende gegenspieler verfolgen. Mattersburg hat am samstag phasenweise ganz gut gegen uns ausgesehen, weil sie immer wieder anspielstationen hatten über die sie sich befreien konnten. Die sturmspitzen waren zwar brav unterwegs, nur dahinter war man zu langsam.
  11. Vielen Leuten fehlt einfach die Weitsicht. Das Stadion wird uns langfristig mehr bringen als ein zwanghaft erkaufter Meistertitel. Zeigt ja schon der Gazprom Deal, welcher ohne das gesamte STAR Projekt ws. nicht möglich gewesen wäre.
  12. Neues Stadion raus!
  13. Prokop ist tatsächlich defensiv zu schwach für die acht. Was spricht aber dagegen falls die achter ausgehen sollten ein System ohne achter zu spielen? Die Verpflichtung von ewandro könnte bedeuten, dass ein System mit echten Flügeln doch eine Option sein dürfte. Im oben genannten Fall könnte man theoretisch mit einer doppelsechs, Flügeln und einem zehner spielen. Für die sechs hätte man theoretisch ebner, jeggo, demaku. Selbst grünwald überzeugt mich bisher defensiv mehr als offensiv, also könnte man auch ihn notfalls zurück ziehen.
  14. Gerade Mittelfeld und Angriff sind quantitativ sehr gut besetzt. Nehmen wir die Aufstellung von gestern her, dann hätte man aktuell für die zentralpositionen (6,8,10) prokop und demaku im talon. jeggo kommt auch irgendwann zurück. Mal sehen, ob mit fitz dieses Jahr bei den amas oder in der ersten geplant wird. Für eine Saison ohne doppelbelastung muss das mehr als ausreichend sein. Bevor ich serbest also hier zwanghaft behalte, versuche ich die türkischen Gepflogenheiten zu nutzen und kohle mit ihm zu machen.
  15. Hauptproblem war die fehlende Möglichkeit in der offensive einen gegner und damit eine linie zu überspielen um dann mehr Raum zu haben. In der gestrigen startelf hätte ich das am ehesten noch matic zugetraut (vl. hätten Grünwald und er position tauschen sollen). In Hz 2 dann prokop und turgeman. Betrachtet man das gestrige mittelfeld und den angriff hatten wir auf 7 Positionen, 3-4 Läufer mit klein, edo, monschein und cuevas, wobei ich cuevas hier noch die beste Technik und ballbehandlung attestierte. Einen zerstörer mit ebner und 2 kreative mit matic und grünwald. Wobei grünwald auf engem Raum wertlos ist, weil ihm im Gegensatz zu prokop die Wendigkeit fehlt um auf engem Raum Gegner auszuspielen. Bei matic bin ich noch unschlüssig, ob es nicht besser wäre, wenn er hinter sich eine Absicherung hätte um nach vorne mehr Risiko nehmen zu können. Im Vergleich zum letzten Jahr hat man also die technisch starken Flügel geopfert und durch Leichtathleten ersetzt.