Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Turmfalke

Stronach legt Liga-Präsident zurück

22 Beiträge in diesem Thema

Stronach nicht mehr BL-Präsident

Nächster Knalleffekt von Frank Stronach: Nach seinem Rückzug von der Austria erklärt der Magna-Chef nun auch den Rücktritt als Bundesliga-Präsident. Der Austroa-Kanadier übte dieses Amt seit 1999 aus und stellt sich bei der Uaptversammlung am 2.12. nicht mehr zur Verfügung.

Er sei sicher, "dass nun der richtige Zeitpunkt ist, um die verantwortungsvolle Funktion in neue Hände zu legen", heißt es in einer Aussendung.

Stolz zeigt sich Stronach über die Entwicklungen im Nachwuchs-Bereich.

www.sport1.at

bearbeitet von Turmfalke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frank Stronach wird Funktion als Bundesliga-Boss zurücklegen

Nachfolgend finden Sie Stellungnahme von Frank Stronach, der bei der 9. Ordentlichen Hauptversammlung der Bundesliga am Freitag, den 02. Dezember, seine Funktion als Präsident der Österreichischen Fußball-Bundesliga zurücklegen wird.

PRESSEINFORMATION

Frank Stronach steht nicht mehr für die Funktion des Präsidenten der

Österreichischen Fußball-Bundesliga zur Verfügung. Im folgenden finden Sie ein Erklärung von Frank Stronach, die heute an alle Präsidenten der Vereine der Österreichischen Fußball-Bundesliga ergangen ist:

Sehr geehrte Präsidenten,

ich möchte Euch auf diesem Weg darüber informieren, daß ich bei der kommenden Hauptversammlung am 2. Dezember nicht mehr für die Funktion des Präsidenten der Österreichischen Fußball Bundesliga, das ich seit dem 14. Februar 1999 ausgeübt habe, zur Verfügung stehe.

Da wir gemeinsam in den fast sieben Jahren, in denen ich in dieser Funktion tätig war, für den österreichischen Fußball sehr viel erreicht haben, bin ich mir sicher, daß nun der richtige Zeitpunkt ist, um die verantwortungsvolle Funktion des Präsidenten in neue Hände zu geben. Es ist uns gelungen, in der Bundesliga zeitgemäße Strukturen zu schaffen, die ein wichtiges Fundament für eine wirtschaftlich und sportlich positive Zukunft darstellen. Es ist uns auch gelungen, die Attraktivität und die Akzeptanz des Fußballs in der breiten Öffentlichkeit maßgeblich zu steigern, was man auch an der umfassenden Medienberichterstattung und den steigenden Zuschauerzahlen in den Stadien deutlich erkennen kann.

Für mich persönlich ganz besonders wichtig ist, daß wir gemeinsam ein neues, gestärktes Bewußtsein für die Bedeutung der Nachwuchsförderung geschaffen und auch als konkretes System in die Praxis umgesetzt haben. In diesem System bildet die T-Mobile Bundesliga die Spitze, die mit der Red Zac Ersten Liga einen tragfähigen Unterbau zur Förderung junger Talente hat. Diese wiederum wird gestützt durch die verschiedenen Nachwuchsakademien und BNZ, wo die jungen Spieler professionell ausgebildet werden. Damit haben wir gute Voraussetzungen geschaffen, daß die Vereine in der Zukunft ihre Kosten reduzieren können, weil sie auf mehr junge, einheimische und gut ausgebildete Spieler zurückgreifen können.

Und wir haben damit wichtige Schritte in Richtung einer Verbesserung der internationalen Konkurrenzfähigkeit unserer Vereine gesetzt, was auf längere Sicht zu einer stärkeren Nationalmannschaft führt. Ihr, die Präsidenten der Vereine, könnt nun diesen erfolgreichen Weg, den wir gemeinsam eingeschlagen haben, fortsetzen und über die Zukunft Eurer Vereine und der Bundesliga entscheiden.

Ich wünsche jedem von Euch persönlich, Euren Vereinen, der Bundesliga und dem gesamten österreichischen Fußball viel Erfolg und eine gute Zukunft!

Oberwaltersdorf, 24. November 2005

Quelle: www.fk-austria.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht will er ja sturm präsident werden? Soviel ich weiß kann er ja nicht Bundesligapräsident und Präsident eines Fußbalklubs sein. Vielleicht will er ja dort nicht nur als Sponsor einsteigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schaut fast so aus, als hätte er bis oben hin genug!

891318[/snapback]

Oder es zwingen ihn gesundheitliche Gründe zu diesen Schritten :ratlos:

Jedenfalls wird dem gesamten österreichischen Fußball das Geld von Stronach noch bitter fehlen, denn es schaut für mich nicht so aus, als würde er auch in Zukunft noch finanziell angeschlagenen Vereinen unter die Arme greifen wollen. Ich wünsch dem Stronach jedenfalls noch ein möglichst langes Leben und danke ihm herzlich für die vielen tollen Momente, die ich in den letzten Jahren mit der Austria erleben durfte, und zu denen auch er ganz Entscheidendes beigetragen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgende Möglichkeiten:

1.) Er hat total genug vom österreichischen Fußball...

2.) Er nimmt den Alt-Austrianern den Wind aus den Segeln...sprich: ein Argument für den Misstrauensantrag, die Unvereinbarkeit mit der Funktion als Bundesliga-Präsident, fällt weg...

3.) Er wird bei Sturm Präsident (was er als Bundesliga-Präsident nicht werden könnte)...Kartnig wird entlastet...Sturm wird saniert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich ein toller Kerl, dieser Stronach.

Zuerst mischt er sich überall ein und dann verschwindet er auf deutsch gesagt wie ein stiller Schas.

Was er mit "stolz auf den Nachwuchs" meint, bleibt auch unklar. Der österreichische Fußball steht schlechter da denn je. Woran er freilich nicht schuld ist - nur bewegen konnte er leider auch wenig bis gar nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wirklich ein toller Kerl, dieser Stronach.

Zuerst mischt er sich überall ein und dann verschwindet er auf deutsch gesagt wie ein stiller Schas.

wollten ja immer alle? jetzt wo ers macht ist er auch wieder der trottel!

WIe haben sich das manche vorgestellt, dass er sagt "gut ich schlecih mich aber mein geld könnts weiterhin haben...." :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.