Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
creckame

linzmaier neuer cheftrainer

21 Beiträge in diesem Thema

laut kurzmeldung auf sport.orf.at ist linzmaier unsere neuer cheftrainer!

meinungen?

linzmaier bis saisonende - danach jara neuer chief

bearbeitet von creckame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Is geil das in der neuen saison da Jara und da Linzmaier wieder is gewohnte erfolgsduo zusammen is, die Frage is nur, ob da Linzmaier auch alleine soviel Verständnis hat, um mit dieser Notmannschaft den Klassenerhalt zu schaffen. :wos?:

Einen Trainereffekt würd ich diesmal auch zur Abwechslung mal sehr begrüssen...!

Dennoch ein Forza, denn irgendwos hot sich jo tuan miassn, so hots afoch ned weitergehn kennan!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trainereffekt wäre wirklich mal a hit. das könnt ma gut brauchen!

die frage is nur ob Linzmaier so schnell die mannschaft "versteht" und ein team zusammenstellen kann, dass den ligaerhalt schaffen kann!

mal sehen was die nächsten tage bringen... hoffe mal gutes!

edith: Link zum orf-artikel

bearbeitet von d'OH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schade um jura, aber es hat etwas passieren müssen...

mir wärs natürlich lieber gwesen, wenn gleich da jara trainer gworden wär, aber kann mir nicht vorstellen, dass da jara in den nächsten spielen nichts mitzureden hat...

jetzt müss ma nur mehr an klassenerhalt schaffen...

und i glaub schon, dass da jara auch im falle des abstiegs kommt, ansonsten hätte er ja mit der vertragsunterzeichnung gewartet, bis der nichtabstieg fix ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Linzmaier ersetzt Jurcevic - Jara folgt

Salzburg (APA) - Red Bull hat am Montagabend im Österreichischen Fußball erstmals die Muskeln spielen lassen. Beim Ex-Meister SV Wüstenrot Salzburg, wo Dietrich Mateschitz mit seiner Energydrink- Firma vor kurzem groß ins Geschäft eingestiegen ist, wurde der erwartete Trainerwechsel bekannt gegeben. Nikola Jurcevic wird ab sofort durch Manfred Linzmaier ersetzt, ab der neuen Saison übernimmt Kurt Jara.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Linzmaier löst Jurcevic ab

19. April 2005

Salzburg geht mit einem neuen Coach in die Endphase der Bundesligasaison. Manfred Linzmaier übernimmt das Team, Kurt Jara ist ab Juni Cheftrainer.

HANNES WINKLBAUER, ALEXANDER BISCHOFSALZBURG (SN).

Der neue Eigentümer von Austria Salzburg, Red Bull, hat gestern, Montag, auf die Pleitenserie in der Fußball-Bundesliga reagiert. Mit sofortiger Wirkung wird Manfred Linzmaier das Training des dreifachen Meisters leiten. Linzmaier war jahrelang Cotrainer von Kurt Jara in Tirol, Hamburg und Kaiserslautern. Jara wird vorerst im Hintergrund die sportlichen Geschicke des Vereins leiten und erst im Sommer 2005 als Cheftrainer installiert werden. Nikola Jurcevic wurde nach nur fünf Spielen seines Trainer-Amtes enthoben.

Mit dieser Maßnahme hoffen die Salzburger den drohenden Abstieg aus der höchsten Spielklasse zu verhindern. Vor den letzten acht Runden trennen die Austria vom Tabellenletzten Bregenz nur noch vier Punkte. Und die Tendenz der Vorarlberger ist klar steigend. Die Salzburger mussten hingegen auch unter Nikola Jurcevic zuletzt drei Niederlagen in Serie einstecken. Für Jurcevic ist sein vorzeitiger Abgang bitter, denn der Kroate trägt die geringste Schuld an der sportlichen Misere. Die neue Klubführung wollte ganz offensichtlich mit dem Trainerwechsel im Kampf ums Überleben ein Zeichen setzen.

Da es nicht möglich ist, die Salzburger Mannschaft kurzfristig auszutauschen, wurde mit dem Cheftrainer einmal mehr das schwächste Glied in der Kette geopfert.

Am Montagvormittag hatten sich Berater Kurt Wiebach, Kurt Jara und Manfred Linzmaier im Hangar-7 mit Red-Bull-Eigentümer Dietrich Mateschitz getroffen. Die Gespräche dauerten bis in die Abendstunden, ehe man sich dazu durchrang, sich für den Notplan zu entscheiden. Manfred Linzmaier wird bereits heute, Dienstag, das Training der Salzburger in Rif leiten. Der Tiroler gilt als exzellenter Fachmann und akribischer Arbeiter. Und der Exnationalspieler hat als Cotrainer von Kurt Jara auch die nötige Erfahrung für den sicher nicht einfachen Job in Salzburg gesammelt.Kurt Jara unterschrieb in Salzburg für drei Jahre Jara entschied sich nach knapp vier Jahren in der deutschen Bundesliga für die Rückkehr: "Hauptgrund war, dass in Salzburg auf der Basis eines absolut guten Konzepts gearbeitet werden wird und mit Red Bull ein idealer Partner zur Verfügung steht, von der beratenden Tätigkeit eines Franz Beckenbauer ganz zu schweigen." Der 54-Jährige Innsbrucker ist eine der renommiertesten Persönlichkeiten des europäischen Fußballs: Er spielte bei Valencia, Duisburg, Schalke und Grasshoppers Zürich. Der ehemalige Klassespieler nahm an den WM-Endrunden 1978 in Argentinien und 1982 in Spanien teil. Als Trainer führte Jara Tirol 2000 und 2001 zum österreichischen Meistertitel.

Jara, der in Salzburg einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnete, betonte: "Ich will aus Salzburg so schnell wie möglich eine Spitzenmannschaft formen. Unmittelbar gilt es jedoch den Ligaerhalt zu sichern. Daher wird ab sofort Manfred Linzmaier für die restliche Saison das Traineramt übernehmen." Der 42-jährige ehemalige ÖFB-Nationalspieler soll Salzburg retten und wird dann ab der Saison 2005/06 wieder Kurt Jara als Co-Trainer zur Seite stehen. Die wirtschaftlichen Geschicke leitet ab sofort Salzburgs Ex-Trainer Kurt Wiebach.Beckenbauer: "Weichen für die Zukunft gestellt" Auch Mateschitz-Berater Franz Beckenbauer zeigte sich zufrieden. "Mit dieser Lösung wurden die Weichen für die Zukunft gestellt. Das dringendste Ziel muss jetzt sein, alle Kräfte zu mobilisieren, um den Klassenerhalt zu schaffen", meinte der Fußball-Kaiser.

"Mit Kurt Jara und seinem Team haben wir unsere Wunschkandidaten bekommen. Jetzt gilt es jedoch im Abstiegskampf zu bestehen. Für die Spieler ist es eine Verpflichtung, um den Ligaerhalt zu kämpfen und eine Chance, sich für die Zukunft zu empfehlen", meinte Mateschitz.

© SN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich sieht das eher so aus, als würde Jara Linzmaier einfach vorschieben, um ein eventuelles Scheitern nicht auf seine Kappe nehmen zu müssen...glaube kaum, dass er im Falle eines Abstieges kommt, da wird's wohl eine Klausel geben...

Wünsche Salzburg den Verbleib in der Liga, Abstieg wäre trotz des Geldes eine absolute sportliche Katastrophe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

glück hat aber auch nur der tüchtige und darum gilts am samstag von der ersten minute an zu kämpfen und das bis zum umfallen ... ich hoff des geht endlich mal in die köpfe aller spieler rein ... einige zerreissen sich eh in jedem spiel aber viele stehen mit hängenden köpfen am feld herum und warten bis die 90 min vorüber sind ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
glück hat aber auch nur der tüchtige und darum gilts am samstag von der ersten minute an zu kämpfen und das bis zum umfallen ...

Genau darin sehe ich das Problem:

Viele Spieler werden in Salzburg keine Zukunft haben, das wissen sie. Woher soll also die nötige Motivation kommen? :madmax:

Für mich sieht das eher so aus, als würde Jara Linzmaier einfach vorschieben, um ein eventuelles Scheitern nicht auf seine Kappe nehmen zu müssen

Das habe ich mir auch schon gedacht.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In ruhiger, aber etwas bedrückender Atmosphäre hat am Dienstagvormittag das erste Training des SV Salzburg mit dem neuen Trainer Manfred Linzmaier begonnen.

Der 42-Jährige war am Montagabend interimistisch zum Nachfolger von Nikola Jurcevic bestellt worden, im Sommer übernimmt Kurt Jara das Traineramt beim abstiegsgefährdeten Bundesligisten.

Keine leichte Aufgabe

Linzmaier schätzt die Situation, in der sich die Mannschaft derzeit befindet, als "schwierig" ein.

Vorrangiges Ziel sei natürlich der Klassenerhalt, jeder Spieler müsse dafür sein Bestes geben.

Drei Titelanwärter als nächste Gegner

Linzmaier, der im Auftrag des neuen Eigentümers Red Bull die Salzburger bis zum Saisonende übernommen hat und danach als Kotrainer von Jara tätig sein wird, stehen schwere Zeiten bevor: Die Mannschaft bekommt es in den drei kommenden Spielen mit Austria Wien (Samstag), FC Superfund Pasching (30.4.) und Rapid (4.5.) zu tun.

"Ich werde versuchen, die Köpfe der Spieler freizukriegen, mit ihnen zu reden und auf ihre Situation einzugehen", betonte der ehemalige ÖFB-Teamspieler.

Spieler sollen ihre Chance nützen

Angesichts der Tatsache, dass 17 Verträge auslaufen, könne er die schwierige Situation, in der sich viele Spieler befänden, nachvollziehen.

Aber "jeder, der einen Vertrag unterschrieben hat, weiß, was er dem Verein schuldig ist, und kann seinen Einsatz als Chance für die Zukunft sehen", betonte der Interimstrainer.

Aufgabe Jaras werde es sein, sich die Spieler anzusehen, Kontakte zu knüpfen und einen entsprechenden Kader für die nächste Saison zusammenzusetzen, erläuterte Linzmaier. Jara wird sich dabei mit Franz Beckenbauer absprechen, der für Red Bull eine beratende Funktion übernommen hat.

Zu viele Trainerwechsel

Teamkapitän Heiko Laessig kritisierte den "Verschleiß von sechs Trainern innerhalb von zwei Jahren". Das sei mit Sicherheit keine befriedigende Situation.

Zur Stimmung in der Mannschaft, die nur noch vier Punkte vor dem Tabellenletzten Bregenz liegt, meinte Laessig, jeder müsse als 100-prozentiger Profi versuchen, sein Bestes zu geben. Ob sein Vertrag verlängert wird, konnte er nicht beantworten. Es werde sicherlich Gespräche geben. Falls keine Verlängerung zu Stande kommt, möchte er gerne für den Verein in einer anderen Funktion weiterarbeiten.

orf.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.