Ernesto

Hanappistadion / Happelstadion

   291 Stimmen

  1. 1. Welchen Weg würdest Du bevorzugen?

    • dauerhafter Umzug ins Happelstadion
      97
    • Renovierung des Hanappistadions
      132

Bitte melde dich an oder registriere dich, um an dieser Umfrage teilzunehmen.

467 Beiträge in diesem Thema

genz schwierige sache. ein umzug ins happel birgt für mich große Risiken und ich kann die Verantwortlichen schon verstehen, wenn das für sie ein Tabu ist.

Allerdings: wenn das tatsächliche eine Alternative sein soll, sollte man schon heute damit anfangen, den Herd aufzudrehen und die Frösche (das sind "wir" fans) langsam daran gewöhnen. also medienkontakte nutzen (nicht die fußball-blogs sondern die traditionellen) die die idee langsam als vernünftige alternative in den köpfen der fans einpflanzt - und zwar "unabhängig" von Vereinsverantwortlichen. wenn man sowas nur von Rapid.Verantwortlichen hört gibts autoamtisch einen "Edlinger & Kuhn :facepalm: :facepalm: :facepalm: " effekt.

bleibt aber immer noch das problem, dass man selbst bei einem - sehr unrealistischen - 20.000 zuschauer schnitt in einem weniger als halbleeren stadion spielen würde. Das ist nicht sehr sexy und bei einem Verein, der so sehr auf die Popularität angewiesen ist wie Rapid, ist das durchaus ein Faktor abseits kühler rechenspiele.

bearbeitet von Varimax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist klar was man mit dem Hanappi verbindet aber um Erinnerungen kann man sich nichts kaufen.

Das Stadion ist in einem fragwürdigen Zustand und ich frage mich ob eine reine Renovierung da ausreicht.

Jetzt 20 Millionen zu investieren und dann vl. in 7-10 Jahren wieder ein baufälliges Stadion zu haben ist einfach ein bedenkliche Option.

Natürlich bin ich kein Profi und daher sind meine Eindrücke über den Zustand des Stadions für eine Entscheidung nichts wert.

Aber Rapid hat hoffentlich fähige Leute da beauftragt.

Wie bereits erwähnt sollte Rapid hier mal beide Szenarien mit der Stadt Wien durchgehen und die zwei Möglichkeiten dann vergleichen.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Ohne jeden notwendigen Punkt der für eine Entscheidung benötigt wird zu kennen stimme ich für das Happel ab.

Spontan hat es einfach mehr Vorteile als das Hanappi. Dafür müsste aber auch hier die Stadt Wien brav mithelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

welche 20 mio?

und selbst wenns ohne die 20 mio sind weil wien sagt ohne hanappi kein moos - wenn wir das stadion renovieren lassen sind wir immer noch bei 17.5k, null ausbau. und dann haben wir das stadion für 25 jahre am hals und werden von der stadt wien nichts mehr bekommen, denn es gab ja bereits dicke subventionierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wäre für einen umzug ins happel mit der vereinpaarung, wenn genug kohle für ein neues stadion gespart ist bzw man den rest mit kredit finanzieren kann, die 20mio anlegt, damit man ein startkapital hat! ob das jetzt in 5 oder in 10 jahren so weit ist, sollte der stadt egal sein! sollte es nie zu einem ausbau/neubau, was mir persönlich lieber wäre, kommt, gehen die 20 mio an die stadt zurück! und duchr eventuell einen höheren zuseherschnitt bzw. mehr abos, hat man so schon mal mehr in der tasche.

das problem wäre halt nur, wie der harte kern damit umgehen kann! aber es kann doch nicht sein, dass man sich wegen ein paar in geiselhaft nimmt! finde den tunnelblick absolut fahrlässig der von den fanclubs ausgegeben wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bleibt aber immer noch das problem, dass man selbst bei einem - sehr unrealistischen - 20.000 zuschauer schnitt in einem weniger als halbleeren stadion spielen würde. Das ist nicht sehr sexy und bei einem Verein, der so sehr auf die Popularität angewiesen ist wie Rapid, ist das durchaus ein Faktor abseits kühler rechenspiele.

20.000 sehe ich nicht als unrealistisch, wenn auch nur als Mittelwert. Sprich es wird viele Spiele unter 20.000 geben, da hast du Recht. Salzburg/Austria 4x je ca. 30.000, Sturm sagen wir 2x 23.000, für die restlichen 12 Spiele ein Durchschnittswert von 15.000 = 19500 im Schnitt. da ist jedoch, das gebe ich zu, weder ein kalter Dezembersamstag gegen den WAC noch ein heißer Maitag im Meisterschaftsfinale, wo dann bei einem Spiel gegen Salzburg vielleicht 45000 kommen, eingerechnet.

Fakt ist, wir würden kaum mal Leute "aussperren" müssen. Dass wir bei Derbys und Spielen gegen Salzburg mehr Karten verkaufen könnten, versteht sich von selbst bzw. wurde durch die Happel-Derbys letzte Saison auch empirisch nachgewiesen. Die Tatsache mit dem halbvollen Stadion kann ich aber nicht von der Hand weisen.

Die Büchse der Pandora wird mit diesem Thread immerhin geöffnet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vereinfacht könnte man das so zusammenfassen:

Das Herz sagt nein.

Der Verstand sagt ja!

Das Estadio Aschyl hat schon einen ganz besonderen Reiz. Viele schöne Momente hab ich dort erlebt. Dennoch war es - im Gegensatz zum Hanappi - nie meine ganz große Liebe. Ich werde gewiss niemals den Moment vergessen wie ich als Jungspund das erste Mal (gegen PSV Eindhofen) im Hanappi war. Einfach ein ganz großer Moment :love:.

Ich gestehe aber auch, dass mich das Happel bei jedem Besuch wieder beeindruckt. Es ist schon ein schönes Stadion und ich glaub auch, dass ich es schnell als unsere Heimat anerkennen und lieben würde. Die Laufbahn ist halt Käse.

Bin ich froh, dass ich sowas nicht entscheiden muß! :=

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in meinem szenario sieht die zuschauerentwicklung so aus: im ersten Happel jahr gibts vielleicht noch einen guten schnitt, womöglich sogar über 20.000, wenn die fans der umsiedlung wohlgesonnen werden.

im nächsten jahr kapieren die abobesitzer, dass es eigentlich gar nciht nötig ist, sein abo zu verlängern, weil man ohnehin immer karten bekommt, auch bei den spitzenspielen. dann muss man nämlich nciht - wie schon jetzt - ein abo kaufen nur um die spitzenspiele zu sehen während viele aboplätze gegen die kleinen unbesetzt bleiben - aber natürlich trotzdem in die statistik einfließen. der abo-verkauf (=die ganz wichtige weil schon vor der saison gesicherte einnahmequelle) würde zurückgehen.

viele der ehem. abobesitzer kommen nur noch zu den spitzenspielen, dadurch wird der zuschauerschnitt gegen die nachzügler noch einmal gesenkt (weniger abos plus weniger laufkundschaft). die stimmung leidet, die nachrichten von rückgehenden abozahlen beschädigen das "populärste klub der welt" image, rapid wird für den gelgenheitsfan (der aber trotzdem geld bringt) weniger attraktiv.

That´s decline (Jonathan Wilson).

bearbeitet von Varimax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne die ganzen Details zu kennen, aber das Happelstadion mit guten Konditionen wäre für uns einfach besser.

Scheiss auf die Mentalia Geschichte, aber wenn wir dort 20 Mio reinstecken haben wir ein super Stadion das auch noch 20 Jahre steht.

Wenn wir im Happel lediglich 1k Zuschauer mehr brauchen um das selbe zu lukraieren, bin ich schwer für das Happel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hanappi, aber nicht aus Sentimentalitätsgründen, aber 12 Spiele im Jahr vor ca. 15 Tsd Zuschauern in einer 50 Tsd Leute Arena, bringt genau gar nix, ist fad und dann werden in Zukunft wohl einige Zuhause bleiben, dann kann ichs mir gleich im TV anschauen. Und nein nicht nur die Stimmung macht den Livebesuch im Stadion aus, aber Geisterspielatmosphäre brauch ich auch nicht jedesmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in meinem szenario sieht die zuschauerentwicklung so aus: im ersten Happel jahr gibts vielleicht noch einen guten schnitt, womöglich sogar über 20.000, wenn die fans der umsiedlung wohlgesonnen werden.

im nächsten jahr kapieren die abobesitzer, dass es eigentlich gar nciht nötig ist, sein abo zu verlängern, weil man ohnehin immer karten bekommt, auch bei den spitzenspielen. dann muss man nämlich nciht - wie schon jetzt - ein abo kaufen nur um die spitzenspiele zu sehen während viele aboplätze gegen die kleinen unbesetzt bleiben - aber natürlich trotzdem in die statistik einfließen. der abo-verkauf (=die ganz wichtige weil schon vor der saison gesicherte einnahmequelle) würde zurückgehen.

viele der ehem. abobesitzer kommen nur noch zu den spitzenspielen, dadurch wird der zuschauerschnitt gegen die nachzügler noch einmal gesenkt (weniger abos plus weniger laufkundschaft). die stimmung leidet, die nachrichten von rückgehenden abozahlen beschädigen das "populärste klub der welt" image, rapid wird für den gelgenheitsfan (der aber trotzdem geld bringt) weniger attraktiv.

That´s decline (Jonathan Wilson).

Kann man jetzt recht schwierig dagegen argumentieren, weil uns die Aboverknappung und der "Hype" um die Abos und die Angst, leer auszugehen, in den letzten Jahren sicherlich geholfen hat. Das ist aber auch das Worst-Case-Szenario, das du hier skizziert - muss nicht unbedingt eintreffen. Was an Geld so verloren geht, würde man wohl aber problemlos über die VIPs reinholen... wir kennen ja die Aussagen von Hoeness, was die Zuschauer betrifft, und er hatte 100%ig Recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.