351 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

da ich jetzt zwecks Studium nach Wien muss (Studentenheim habe ich schon mal fix) wollte ich fragen, wie es mit der Wohnungssuche in Wien aussieht. Ich habe mich schon ein bisschen informiert und weiß, dass es 3 "Arten?" gibt:

Mietwohnung

Genossenschaftswohnung/Gemeindewohnungen

Eigentumswohnungen

Ist ein enormer Unterschied zwischen Alt und Neubau? Soll man darauf achten, wie alt die Wasserrohre zum Beispiel sind (Wasserrohrbruch)? Ist es gut einen Balkon zu haben zB für Wäsche aufhängen?

Wie sieht es jetzt mit den Parkpickerl aus? Ich habe da kurz gegoogelt aber so richtig Blicke ich da nicht durch. In weiß, dass es in den inneren Bezriken ist. Ok. Und weiter? In manchen kommt es, aber anscheinend nicht ganz? Wie weit es kommt steht noch nicht fest? Habe ich das richtig verstanden? :ratlos:

Die Fakten:

Ich werde an der Hauptuni studieren und will natürlich nebenbei irgendwo (Inner City) arbeiten. Da ich schon Referenzen im Gastgewerbe habe, dürfte das nicht so schwer sein?!

Je näher an der Uni, desto besser (no na). Ich peile bei meinem Gelegenheitsjob natürlich den 1 bzw 6,7,8 Bezirk an.

Da meine Eltern bei einem Autounfall verstorben sind habe ich genug Geld, bin aber halt komplett auf mich alleine gestellt. Jedoch will ich natürlich keine Luxuswohnung, sondern 50 m² reichen vollkommen.

Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass mich die Makler wirklich mögen würden und immer andere Personen vorziehen. Wäre es klüger Onkel bzw. Tante hinzuschicken zu einem Treffen?

Ist es klug, wenn ich mir eine Wohnung kaufe, wenn ich noch nicht einmal weiß wie es mit meiner Zukunft aussieht? Klar weiß man das nie, aber ich meine Abschluss Studium danach fixen Job, evtl. dann schon Familie... Dann kann ich mir ein Wohnungskauf schon viel mehr vorstellen.

Die Wohnungspreise sind ja kräftig amsteigen. Gibt es da eine Prognos wie lange das noch so aufwärts geht? Kann irgendwann man halt sein? Sprich jetzt mieten und in ~4-5 Jahren kaufen?

Vielleicht haben da ja einige Ahnung. Bin um jede Hilfe dankbar.

bearbeitet von Tintifax1972

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- ich würde nur mieten und flexibel bleiben, wer weiss wohin es dich nach dem Studium verschlägt.

Mit einer Freundin werden die 50m² auch schnell zu klein werden usw.

Natürlich kannst du auch kaufen und dann das Ding vermieten wenn du es nicht mehr brauchst, aber da solltest du wissen auf was du dich einlässt, lohnt sich für die meisten Leuten mmn nicht.

- GUTE kellner werden immer gesucht

- Warum sollte dich ein Makler nicht mögen? SChaust du so wild aus? Ich denk in den Studentengegenden sind die "schlimmeres" gewöhnt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einer Freundin werden die 50m² auch schnell zu klein werden usw.

Naja, würd ich nicht so sagen. Rückzugsmöglichkeiten sind beschränkt, aber meiner Erfahrung nach ist es schon problemlos möglich.

bearbeitet von Silva

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde auch eher mieten. Eine Eigentumswohnung ist zwar ganz nett, aber wenn du einmal wirklich eine Familie gründen willst wirst mit einer 50m² Wohnung außer vermieten nicht viel anfangen können und aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass das Leben als Vermieter jetzt nicht wirklich so leiwand ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie praktisch, dass gerade heute dieser thread eröffnet wird. ein freund meines vaters hat mich gestern gebeten, für ihn mal ein bisschen zu schauen, ob ich für ihn eine wohnung in wien auftreiben kann, eigentum, budget gegen 250.000, lage: zentral (7,8, tlw. 9, tlw. 2), gerne auch altbau. nachdem ich keinen plan habe und ich grad andere sorgen (lernerei) hab, als jetzt immobilienseiten zu durchforsten wollt ich einfach mal fragen, ob sich jemand von euch auskennt und mir sagen kann, was es um das geld optimalerweise gibt, auf was ich achten soll, etc. :) . also einfach ein bissl basics, damit ich nicht komplett blind und ahnungslos an die sache herangeh. :)

(das zuckerl für mich wäre nämlich, dass ich die wohnung für die laufenden kosten bewohnen dürfte :augenbrauen: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich haargenau dasselbe wie du durchgemacht hab:

Unbedingt mieten! Grad als Student is es wichtig dass du in der Hinsicht flexibel bleibst und nicht bei einem etwaigen Auslandsstudium / Ausbildungswechsel etc. auf der Wohnung sitzen bleibst. Außerdem gibts immer Faktoren, die man unterschätzt - wo hast du bisher gewohnt? Für viele is die Umstellung von Land auf Stadt nämlich schon ein großer.

Ist ein enormer Unterschied zwischen Alt und Neubau? Soll man darauf achten, wie alt die Wasserrohre zum Beispiel sind (Wasserrohrbruch)? Ist es gut einen Balkon zu haben zB für Wäsche aufhängen?

Wie sieht es jetzt mit den Parkpickerl aus? Ich habe da kurz gegoogelt aber so richtig Blicke ich da nicht durch. In weiß, dass es in den inneren Bezriken ist. Ok. Und weiter? In manchen kommt es, aber anscheinend nicht ganz? Wie weit es kommt steht noch nicht fest? Habe ich das richtig verstanden? :ratlos:

1) Ja, natürlich gibts einen Unterschied zwischen Neu- und Altbau, weil beide ihre Vor- und Nachteile haben. Würd aber keines von beiden per se als schlecht bezeichnen, deshalb wohl eher geschmackssache.

2) Wie alt die Wasserrohre sind? :D Hör ich zum ersten mal, im Grunde genommen würd ich aber sagen da gibts wichtigere und vor allem beeinflussbarere Faktoren die du berücksichtigen solltest ;)

3) Natürlich is ein Balkon fein, kostet aber natürlich ein Stangerl mehr Geld und is in den inneren Bezirken jetzt nicht unbedingt Usus. Wäsche aufhängen kannst bei einer 50m² Wohnung auch locker drinnen.

4) Wo hast du bisher gewohnt? Falls du kein Wiener Kennzeichen hast, musst du erstmal deinen Hauptwohnsitz nach Wien verlegen und dann ein Taferl holen. Kostet ~200€ wenn ich mich recht erinner, Parkpickerl Preise bzw. Gegenden zitier ich einfach mal:

  • Bundesabgabe:
    • 14,30 Euro für den Antrag
    • 3,90 Euro für jede zusammengehörige Beilage

    [*]Verwaltungsabgabe:

    [*]Parkometerabgabe: Entsprechend dem Bewilligungszeitraum (dieser muss mindestens drei Monate umfassen; bereits begonnene Kalendermonate werden dabei voll gerechnet):

    • 1. bis 9. und 20. Bezirk: 135 Euro (1 Jahr) bzw. 270 Euro (2 Jahre). Ab 1. März 2012 beträgt der Jahresbetrag 120 Euro und für zwei Jahre müssen 240 Euro bezahlt werden.
    • 15. Bezirk: 60,60 Euro (1 Jahr) bzw. 121,20 Euro (2 Jahre)

Die Fakten:

Ich werde an der Hauptuni studieren und will natürlich nebenbei irgendwo (Inner City) arbeiten. Da ich schon Referenzen im Gastgewerbe habe, dürfte das nicht so schwer sein?!

Je näher an der Uni, desto besser (no na). Ich peile bei meinem Gelegenheitsjob natürlich den 1 bzw 6,7,8 Bezirk an.

Da meine Eltern bei einem Autounfall verstorben sind habe ich genug Geld, bin aber halt komplett auf mich alleine gestellt. Jedoch will ich natürlich keine Luxuswohnung, sondern 50 m² reichen vollkommen.

Wichtig wär zu wissen, was dein Budget ist? Also wieviel Miete willst du maximal im Monat ausgeben?

Pauschal is das natürlich schwer zu sagen, welche Gegenden wie teuer und wie gut sind. Den ersten würd ich aber gleich wieder vergessen, unter einer vierstelligen Monatssumme geht da genau null. 6., 7., 8., 9., haben alle Großteils (gibt in jedem Bezirk solche und solche Grätzel) einen recht guten Ruf, sind zentral und für Studenten auch halbwegs erschwinglich, wobei ein bisserl Glück bei der Suche natürlich dazugehört. Deshalb zweiter wichtiger Rat, unbedingt geduldig bleiben und nicht gleich die erstbeste Wohnung einfach nehmen, es zahlt sich wirklich aus wenn man wartet, glaub mir. ;) Is außerdem nicht so dass man schnell amal eine Wohnung mieten kann und diese 1 Monat später wieder verlässt wenns einem nicht taugt, da gewährt das Mietrechtsgesetz dem Vermieter doch einige Rechte.

50m² reichen dir ganz sicher, alles darüber wär derzeit unnötig.

Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass mich die Makler wirklich mögen würden und immer andere Personen vorziehen. Wäre es klüger Onkel bzw. Tante hinzuschicken zu einem Treffen?

Ist es klug, wenn ich mir eine Wohnung kaufe, wenn ich noch nicht einmal weiß wie es mit meiner Zukunft aussieht? Klar weiß man das nie, aber ich meine Abschluss Studium danach fixen Job, evtl. dann schon Familie... Dann kann ich mir ein Wohnungskauf schon viel mehr vorstellen.

Die Wohnungspreise sind ja kräftig amsteigen. Gibt es da eine Prognos wie lange das noch so aufwärts geht? Kann irgendwann man halt sein? Sprich jetzt mieten und in ~4-5 Jahren kaufen?

1) Blödsinn, wennst zum Treffen nicht wie nach 3 Tagen Karlsplatz erscheinst und freundlich rüberkommst, passt das.

2) Nein, ist meiner Meinung nach wie gesagt dumm, sich jetzt schon festzulegen. Hab am Anfang auch mit dem Gedanken gespielt, aber bin jetzt froh dass es eine (sogar unbefriestete) Miete geworden ist.

3) Keine Ahnung, schätz aber mal dass das relativ undurchsichtig ist, und ich mich nicht drauf verlassen würd.

wie praktisch, dass gerade heute dieser thread eröffnet wird. ein freund meines vaters hat mich gestern gebeten, für ihn mal ein bisschen zu schauen, ob ich für ihn eine wohnung in wien auftreiben kann, eigentum, budget gegen 250.000, lage: zentral (7,8, tlw. 9, tlw. 2), gerne auch altbau. nachdem ich keinen plan habe und ich grad andere sorgen (lernerei) hab, als jetzt immobilienseiten zu durchforsten wollt ich einfach mal fragen, ob sich jemand von euch auskennt und mir sagen kann, was es um das geld optimalerweise gibt, auf was ich achten soll, etc. :) . also einfach ein bissl basics, damit ich nicht komplett blind und ahnungslos an die sache herangeh. :)

(das zuckerl für mich wäre nämlich, dass ich die wohnung für die laufenden kosten bewohnen dürfte :augenbrauen: )

Wie groß solls sein? Ebenfalls ~50m²? Da bekommst um den Preis in den inneren Bezirken schon recht gute Wohnungen, ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:facepalm:

Das Smiley kannst dir in den Popo schieben. Man sprach nicht ohne Grund von der "Parteibuchpolitik" in den 70er bis 90er Jahren. Heute wird's wohl nicht so arg sein, aber ein Nachteil so ein Büchel, mittlerweile Scheckkarte, zuhaben ist es sicher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es is schon so, dass ma gewisse Vorteile genießt, wenn man Beziehung zu (roten) Politikern hat.. bewährt hat sich zB die Beziehung zum Bezirksvorsteher, da geht meist einiges.

Für jemanden der neu in die Stadt kommt is dies aber meist kein Thema.

bearbeitet von Splinta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Braucht man für Genossenschafts- bzw. Gemeindebauwohnungen noch immer ein rotes Parteibuch?

seit die grünen an der macht sind, bruacht man zusätzlich noch migrationshintergrund. Als Türke wird man vorgereiht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.