Die ASB-Bundesliga-Tippliga 2022/23 startet! Alle Infos findet ihr hier. Jetzt mittippen! :super:

Jump to content
west-end-boy

Aufstellung, Taktik und Spielweise des SK Rapid Wien

2,359 posts in this topic

Recommended Posts

M. Hofmann hat sicherlich Potenzial. Vor allem scheint er ein extrem robuster Verteidiger zu sein der ohne Angst und Kompromisse agiert. Das ist eine Eigenschaft die mir prinzipiell an Verteidigern sehr gut gefällt. Wenn er weiter an sich arbeitet kann das mit Sicherheit etwas werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

M. Hofmann hat sicherlich Potenzial. Vor allem scheint er ein extrem robuster Verteidiger zu sein der ohne Angst und Kompromisse agiert. Das ist eine Eigenschaft die mir prinzipiell an Verteidigern sehr gut gefällt. Wenn er weiter an sich arbeitet kann das mit Sicherheit etwas werden.

genau das meine ich, jedoch befürchte ich, dass die die Spielzeit nicht bekommt, die er jetzt benötigt um zu einen vielleicht sehr starken IV zu werden

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neue Spielanalyse-Tools auf bundesliga.at

Ab sofort sind auf bundesliga.at zu jedem Spiel beider Spielklassen Heatmap, Taktiktafel und Spielervergleich abrufbar. Sämtliche Statistiken sind individuell wählbar und bieten einen umfassenden Einblick in das Spielgeschehen.

Für die tipp3-Bundesliga powered by T-Mobile werden die Daten von Opta, dem offiziellen Bundesliga-Partner für Spieldaten, live erhoben und sind kurz nach Spielende verfügbar. Die Daten der "Heute für Morgen" Ersten Liga werden einer Nachbearbeitung unterzogen und nach 2-3 Werktagen online gestellt.

Siehe zB für's Derby:

http://www.bundesliga.at/index.php?id=23971&season=20132014&league=BL1&round=22&game=3

Edited by Feminin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern Abend noch einmal das Spiel gesehen und ich muss und kann und will dabei bleiben, M. Hofmann mit einer sehr ansprechenden Leistung, aber ja, natürlich auch mit wenigen nervösen Fehlpässen. Dennoch gefällt mir der in Punkto Zweikampfführung und Luftkampf-Timing ausgesprochen gut.

Auf Schaub hab ich noch einmal genau geschaut, viel zu wenig Präsenz für diese Position. Da muss mehr kommen, Talent hin, Talent her. Mir gefällt er von außen nach innen ziehend (noch) wesentlich besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf Schaub hab ich noch einmal genau geschaut, viel zu wenig Präsenz für diese Position. Da muss mehr kommen, Talent hin, Talent her. Mir gefällt er von außen nach innen ziehend (noch) wesentlich besser.

Seine beste Aktion (der Schuss am Anfang) hatte er eh mehr oder weniger so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seine beste Aktion (der Schuss am Anfang) hatte er eh mehr oder weniger so.

Stimmt. Da hat man sehr schön gesehen, wie schwer er zu stoppen ist, wenn er nach innen zieht. DAS hat er im Blut. Alles andere naja. Ich erwarte ja auch keinen Özil 2.0, der einen Zuckerpass nach dem anderen in die Löcher streut, aber hin und wieder sollte da schon mal was gutes dabei sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stimmt. Da hat man sehr schön gesehen, wie schwer er zu stoppen ist, wenn er nach innen zieht. DAS hat er im Blut. Alles andere naja. Ich erwarte ja auch keinen Özil 2.0, der einen Zuckerpass nach dem anderen in die Löcher streut, aber hin und wieder sollte da schon mal was gutes dabei sein.

Stimmt,und er hat auch zu wenige Ballkontakte da er sich in der mitte zu wenig bewegt und er nicht

die richtigen Räume ausnützt,dadurch ist er meist zugedeckt.

Sowie bittet er sich als ZM spieler zu wenig an,und dadurch nimmt er sehr wenig am spiel teil

.Aber das wird sicher mit der nötigen spielerfahrung besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern Abend noch einmal das Spiel gesehen und ich muss und kann und will dabei bleiben, M. Hofmann mit einer sehr ansprechenden Leistung, aber ja, natürlich auch mit wenigen nervösen Fehlpässen. Dennoch gefällt mir der in Punkto Zweikampfführung und Luftkampf-Timing ausgesprochen gut.

Auf Schaub hab ich noch einmal genau geschaut, viel zu wenig Präsenz für diese Position. Da muss mehr kommen, Talent hin, Talent her. Mir gefällt er von außen nach innen ziehend (noch) wesentlich besser.

Wie hast du die spielerische Entwicklung im vergleich zum Herbst gesehen?

Aus stadionsicht war ich - freilich glücklich über den Sieg - doch einigermaßen enttäuscht über das erneute Unvermögen chancen aus dem spiel heraus zu kreieren. Erste Ansätze sind, wie im Herbst, bis ca 30 Meter vorm tor durchaus ersichtlich, im weiteren spiel nach vorne ist dann wieder tote hose.

Würde mich interessieren, wie das jemand sieht, der es nochmal im TV verfolgen konnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie hast du die spielerische Entwicklung im vergleich zum Herbst gesehen?

Aus stadionsicht war ich - freilich glücklich über den Sieg - doch einigermaßen enttäuscht über das erneute Unvermögen chancen aus dem spiel heraus zu kreieren. Erste Ansätze sind, wie im Herbst, bis ca 30 Meter vorm tor durchaus ersichtlich, im weiteren spiel nach vorne ist dann wieder tote hose.

Würde mich interessieren, wie das jemand sieht, der es nochmal im TV verfolgen konnte.

Sehe es nicht anders wie du. Spielerisch kein Schritt nach vorne, nicht einmal ein kleiner. Dafür eine desolat passive Austria und Boskovic in Form. Weiter bleiben wir über Gebühr abhängig von Spielordnern, die gute Tage erwischen. Da muss noch vieeeeeel mehr kommen.

Aktuell sehe ich aber vor allem ein taktisches Problem mit der schlechtern Balance im Offensivbereich, das sich nur populistisch als flexibles und unberechenbares Offensivspiel vertuschen lässt. Man kann es vielleicht ein bisschen als Schaub-Loch benennen. Hofmann auf rechts plus Trimmel klappt sehr gut. Links Burgstaller mit einem soliden Schrammel dahinter kann man auch lassen, aber Schaub ist für mich als Zehner leider verschenkt. Er ist da zu wenig präsent, zu wenig dominant. Aber für eine hängende Spitze, was wohl mehr Sinn machen würde, wird er positionstechnisch zu tief hingestellt. Es ist einfach ein Dilemma und ich möcht da gar nicht in Zokis Haut stecken. Ein System, das sämtliche Stärken unserer Einzelspieler vereint, ohne dabei irgendwen zu beschneiden, würde mir aktuell nicht einfallen.

Das taktische Problem mit dem Schaub-Loch ist aber relativ unabhängig von den mangelhaften Laufwegen und automatisiereten Gruppenbewegungen. Ich weiß, dass der Cheffe unsere Probleme gerne an der Staffelung und am mangelhaften gruppentaktischen Spiel festmacht. Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht schon der zweite Schritt ist, der hinkt. MMn ist noch eine kleine Ebene weiter oben anzusetzen bei der gesamtmannschaftlichen Bewegung, bevor man über Detailbewegungen reden kann.

Edited by narya

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehe es nicht anders wie du. Spielerisch kein Schritt nach vorne, nicht einmal ein kleiner. Dafür eine desolat passive Austria und Boskovic in Form. Weiter bleiben wir über Gebühr abhängig von Spielordnern, die gute Tage erwischen. Da muss noch vieeeeeel mehr kommen.

Aktuell sehe ich aber vor allem ein taktisches Problem mit der schlechtern Balance im Offensivbereich, das sich nur populistisch als flexibles und unberechenbares Offensivspiel vertuschen lässt. Man kann es vielleicht ein bisschen als Schaub-Loch benennen. Hofmann auf rechts plus Trimmel klappt sehr gut. Links Burgstaller mit einem soliden Schrammel dahinter kann man auch lassen, aber Schaub ist für mich als Zehner leider verschenkt. Er ist da zu wenig präsent, zu wenig dominant. Aber für eine hängende Spitze, was wohl mehr Sinn machen würde, wird er positionstechnisch zu tief hingestellt. Es ist einfach ein Dilemma und ich möcht da gar nicht in Zokis Haut stecken. Ein System, das sämtliche Stärken unserer Einzelspieler vereint, ohne dabei irgendwen zu beschneiden, würde mir aktuell nicht einfallen.

Das taktische Problem mit dem Schaub-Loch ist aber relativ unabhängig von den mangelhaften Laufwegen und automatisiereten Gruppenbewegungen. Ich weiß, dass der Cheffe unsere Probleme gerne an der Staffelung und am mangelhaften gruppentaktischen Spiel festmacht. Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht schon der zweite Schritt ist, der hinkt. MMn ist noch eine kleine Ebene weiter oben anzusetzen bei der gesamtmannschaftlichen Bewegung, bevor man über Detailbewegungen reden kann.

Danke für deine Einschätzung.

Weil es gerade so gut passt nach dem Admiraspiel. Hier dürfte sich unsere "Linie" ja nahtlos fortgesetzt haben. Bin beruflich im Ausland und konnte es daher nicht verfolgen. Den Kommentaren entnehme ich aber wieder die fehlende spielerische Linie, sowie auch sicher Pech und eigenes Unvermögen im Torabschluss.

Right?

P.S.: Keine Sorge, ich werde jetzt nicht nach jedem Spiel diese Frage an dich richten ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil es gerade so gut passt nach dem Admiraspiel. Hier dürfte sich unsere "Linie" ja nahtlos fortgesetzt haben. Bin beruflich im Ausland und konnte es daher nicht verfolgen. Den Kommentaren entnehme ich aber wieder die fehlende spielerische Linie, sowie auch sicher Pech und eigenes Unvermögen im Torabschluss.

Right?

Kann man nicht viel anders sagen. Wobei man anmerken muss, dass mir Schaub in der ersten Hälfte als Zehner erstmals einigermaßen gefallen hat. War nicht nur bemüht, sondern hat auch gute Pässe gespielt (allerdings nicht ganz in die Spitze; wie auch, da war ja keiner) und Räume geschickt aufgemacht.

Aber insgesamt natürlich das selbe Fazit wie schon nach dem Derby: spielerisch Null Weiterentwicklung zu sehen. Unser Pressing hat geklappt, allerdings nur 20-25 Minuten. Das wars auch schon und ist nur bedingt eine spielerische Weiterentwicklung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Statistikschmankerl: gegen die vier "Underdogs" Grödig, WAC, Wiener Neustadt und Admira hat Rapid diese Saison von 11 Spielen nur 2 gewonnen, bei 4 Unentschieden und 5 Niederlagen.

Gegen Salzburg und Austria schauts bekanntlich klar besser aus. Habt ihr Ideen woher unsere Schwäche gegen diese vermeintlich "kleinen" Mannschaften kommt? Finden wir taktisch kein Mittel gegen sie? Fehlts an Motivation?

Pech mag als Ausrede nach einem einzelnen Spiel herhalten, aber so ganz mag ich doch nicht dran glauben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, es hat vor allem damit zu tun, dass Barisic auf schnelle Umschaltmomente setzt (aber nicht auf Pressing). Das geht gegen die "Großen" eher auf. Kann auch sein, dass die Erklärung zu einfach und naheliegend ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gegen Salzburg und Austria schauts bekanntlich klar besser aus. Habt ihr Ideen woher unsere Schwäche gegen diese vermeintlich "kleinen" Mannschaften kommt? Finden wir taktisch kein Mittel gegen sie? Fehlts an Motivation?

Pech mag als Ausrede nach einem einzelnen Spiel herhalten, aber so ganz mag ich doch nicht dran glauben.

ganz einfach. gegen die "großen" haben wir mehr räume und können unsere eigenen schnellen spielr deutlich besser forcieren. die kleinen stellen sich hinten rein und da finden wir eben zu selten einen plan um diese abwehrreihen zu durchbrechen. die machen das alle schon recht geschickt. uns fehlt einfach das spielerische geschick um solche abwehrreihen zu knacken. das liegt einerseits und meistens am letzten pass und anderseits (eher seltener) am ungeschick der stürmer (bzw jener spieler, die zum abschluß kommen).

salzburg zerlegt halt solche gegner, weil sie vorne 4 außergewöhnliche spieler haben. die austria hat gegen die kleinen auch eine deutlich bessere bilanz (dafür gewinnens gegen die großen gar nix), was meiner meinung nach daran liegt, dass die austria und nenad bjelica von den großen am defensivsten agiert. im derby sinds ja fast schon mit einer dreifach sechs dahergekommen (mader, holland, de paula), wobei de paula natürlich offensiv mehr gemacht hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Statistikschmankerl: gegen die vier "Underdogs" Grödig, WAC, Wiener Neustadt und Admira hat Rapid diese Saison von 11 Spielen nur 2 gewonnen, bei 4 Unentschieden und 5 Niederlagen.

Gegen Salzburg und Austria schauts bekanntlich klar besser aus. Habt ihr Ideen woher unsere Schwäche gegen diese vermeintlich "kleinen" Mannschaften kommt? Finden wir taktisch kein Mittel gegen sie? Fehlts an Motivation?

Pech mag als Ausrede nach einem einzelnen Spiel herhalten, aber so ganz mag ich doch nicht dran glauben.

Es feht eindeutig die Qualität!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...