Andi Heraf neuer Trainer (war: Markus Mader entlassen)


DerFremde
 Share

Recommended Posts

Weltklassecoach

können wir vllt wieder mal über potentielle neue trainer reden anstatt über ob ein spieler schon vor er kam, potential hatte oder nicht? dafür gibts andere threads.

zwar utopisch, aber warum nicht barisic oder urs... fischer zu uns? auch kühbauer würde ich sofort nehmen! leider wirds die typen eher nicht ins ländle verschlagen. fischer wäre zumindest der weg richtung schweiz übers ländle... 

von madlener halte ich nicht viel.

habe ihn zwar nie mögen, aber ein gewisser b. friesenbichler soll sich im ländle niedergelassen haben... menschlich canadi, sportlich aber nicht so schlecht meiner meinung nach. 

oder silberberger, wenn er meint, die wsg gibts eh nicht mehr lange?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Europaklassespieler
andrea78 schrieb vor 18 Stunden:

können wir vllt wieder mal über potentielle neue trainer reden anstatt über ob ein spieler schon vor er kam, potential hatte oder nicht? dafür gibts andere threads.

zwar utopisch, aber warum nicht barisic oder urs... fischer zu uns? auch kühbauer würde ich sofort nehmen! leider wirds die typen eher nicht ins ländle verschlagen. fischer wäre zumindest der weg richtung schweiz übers ländle... 

von madlener halte ich nicht viel.

habe ihn zwar nie mögen, aber ein gewisser b. friesenbichler soll sich im ländle niedergelassen haben... menschlich canadi, sportlich aber nicht so schlecht meiner meinung nach. 

oder silberberger, wenn er meint, die wsg gibts eh nicht mehr lange?

Ich denke auch bei Jesse Marsch sollte man es probieren. Eventuell auch Hansi Flick, der auch auf Jobsuche ist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Postinho

Laut Radio V kommt der neue Trainer "erst" zu Winterpause, allerdings wurde auch bemerkt das es schnell gehen kann. Man habe sich vom Trainer getrennt ohne davor schon mit einem Anderen gesprochen zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fuck Heraldry!
BARON schrieb vor 11 Minuten:

Laut Radio V kommt der neue Trainer "erst" zu Winterpause, allerdings wurde auch bemerkt das es schnell gehen kann. Man habe sich vom Trainer getrennt ohne davor schon mit einem Anderen gesprochen zu haben.

Der Sportkoordinator, der jetzt Trainer spielt, hat's also nicht eilig, einen neuen Trainer zu holen. Na sowas. 

Wo in Radio V war das? 

Edited by DerFremde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr bekannt im ASB

Symphytischer Aussagen von Mader in der VN wo er auch die eigene schlechte Performance zugibt. Das kann nicht jeder und zeigt Charakter, Chapeau! Nochmals alles gute, auch wenn er früher oder später wohl in Altach landen wird.... ;)

Zitat

 

„Schon wieder bereit für neue Aufgabe”

Markus Mader hat das Aus bei Austria Lustenau bereits abgehakt und blickt in die Zukunft.

[email protected]

LUSTENAU „Es war ja nicht so, dass ich nicht vorbereitet war auf die Trennung”, erklärte Markus Mader im exklusiven Gespräch mit den VN nach seiner Beurlaubung am letzten Montag. Die Vorzeichen für eine etwaige Trennung waren für den 55-jährigen Bregenzer schon länger gegeben, „denn die Negativserie war ja Fakt. Und im Business Fußball greifen eben die Mechanismen, wenn man keinen Erfolg hat. Da nutzen einem die vergangenen Erfolge gar nichts. Aber so blauäugig war ich nicht. Daher hat sich die Enttäuschung, die natürlich groß war, weil ich eine tolle Zeit in Lustenau hatte, relativ schnell gelegt. Bereits heute kann ich sagen, dass ich über die Trennung hinweg bin und schon wieder in die Zukunft schaue”, so Mader offen und ehrlich.

„Am Ende habe ich meinen Job nicht gut genug gemacht. Da gibt es keine zweite Meinung. Und diese Verantwortung nehme ich auf mich.”

Markus Mader, Ex-Trainer Austria Lustenau

 

Chemie zur Mannschaft stimmte

Natürlich hatte er den Funken Hoffnung, dass sich die Verantwortlichen im Verein eventuell dafür entscheiden, es mit ihm trotz nur drei Punkten aus 14 Ligaspielen weiter zu versuchen. „Aber am Ende kam man eben zum Entscheid, dass man mir den Turnaround mit der Mannschaft nicht mehr zutraute”, gibt Mader zu Protokoll. Ob es dafür auch Stimmen aus der Mannschaft bezüglich fehlender Chemie zwischen Coach und Team kam, ließ Mader offen. Er selbst sah den Zugang zum Team immer gegeben: „Die Trainings, auch in den letzten schweren Monaten, waren immer in Ordnung. Die Jungs haben immer voll mitgezogen und ich hatte überhaupt keine Bedenken bei der Ansprache zur Mannschaft.”

Harte Worte gegen sich selbst

Dennoch nimmt sich der zweifache Familienvater vollends in die Pflicht, was die Performance von Austria Lustenau im Herbst betrifft: „Weil ich der Hauptverantwortliche für die Leistung der Spieler und der Mannschaft war. So ehrlich bin ich auch”, so Mader, der offen und ehrlich zugibt, „dass ich am Ende des Tages meinen Job nicht gut gemacht habe. Da gibt es keine zweite Meinung. Und diese Verantwortung nehme ich auf mich.”

Harte Worte an sich selbst so kurz nach der Beurlaubung bei dem Verein, mit dem er ein großes Stück Klubhistorie geschrieben hat. Damit will „Mäde”, wie er von seinen Freunden gerufen wird, auch seine in Lustenau geleistete Arbeit hinterfragen und bis ins letzte Detail analysieren, „weil ich als Erstes vor meiner eigenen Türe kehren muss. Nur so kann ich nach der Trennung wieder ein Stück Erfahrung für die Zukunft mitnehmen.” Auf die Frage, ob er aus heutiger Sicht etwas anders machen würde in den letzten Wochen und Monaten, bleibt Mader sachlich: „Ich glaube nicht. Denn in den zweieinhalb Jahren habe ich immer im vollen Umfang für das Wohl der Mannschaft, der Spieler und des Vereins entschieden. Was aber nicht bedeutet, dass ich in der Zukunft in einigen Phasen anders agieren würde.”

Vergangenheit abgeschlossen, Zukunft im Kopf

Aktuell weilt der gebürtige Bregenzer in seinem Zuhause in Dornbirn, doch lange will er die Couch im Wohnzimmer nicht malträtieren. Von langer Pause, um die Trennung zu verarbeiten, ist bei Mader, dessen Vertrag bei der Austria sich bei Klassenerhalt um ein Jahr bis Sommer 2025 verlängern würde, keine Rede. „Ich bin eigentlich schon wieder bereit für die nächste Aufgabe, habe richtig Bock auf den nächsten Job. Mit der Austria habe ich mein erstes Kapitel im Profifußball aufgeschlagen, mal sehen, ob ich eine Fortsetzung starten kann. Motiviert bin ich auf jeden Fall.” Anfragen gab es naturgemäß noch keine, dafür meldeten sich Bundesligatrainer wie Peter Pacult (Austria Klagenfurt), Markus Schopp (TSV Hartberg), Thomas Silberberger (WSG Tirol) oder auch Gerald Scheiblehner (BW Linz) mit persönlichen Nachrichten bei ihm. Ein Beleg, dass sich Mader in Fußballösterreich mit seiner Arbeit einen guten Namen gemacht hat.

Nun will er das entstandene Netzwerk nutzen, um sich weiterzubilden. „Ich möchte die nächsten Monate dazu nutzen, um bei so vielen Klubs und Trainern wie möglich zu hospitieren. Vielleicht geht sich ja auch ein Besuch bei Adi Hütter in Monaco aus.” Würde gut passen, denn auch Hütters erste Trainerstation im Profifußball beim SCR Altach endete in einer Trennung von Vereinsseite aus. Was zum Startschuss für eine großartige Trainerlaufbahn wurde. Auch Mader wäre dies zu Wünschen.

 

 

Edited by SCA 1914

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teamspieler
xxAltachFanaticsxx schrieb vor 1 Stunde:

Würde lieber hospitieren gehen und sich erholen. Bezahlt wird er ja eh noch von der Austria Lustenau. 

Ja denke nicht, dass der so schnell den Hebel umschalten kann. Sollte zuerst mal die letzten Monate verarbeiten 

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Weltklassecoach

das dümmste wäre, nach der gestrigen minimalen leistungssteigerung an sich selbst festzuhalten, schneider! beim stand von 1:2 verteidiger für stürmer, das kannst du keinem erklären!

es brucht noch im dezember einen neuen trainer, dass der im jänner richtig durchstarten kann! bitte kein canadi! 

heraf wäre ok für mich. verlieren kann derzeit ein trainer in lau nichts! 

es kann im frühjahr alles nur besser werden. schon das erste spiel ist immens wichtig - auswärts wsg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weltklassekicker
andrea78 schrieb vor 23 Minuten:

das dümmste wäre, nach der gestrigen minimalen leistungssteigerung an sich selbst festzuhalten, schneider! beim stand von 1:2 verteidiger für stürmer, das kannst du keinem erklären!

es brucht noch im dezember einen neuen trainer, dass der im jänner richtig durchstarten kann! bitte kein canadi! 

heraf wäre ok für mich. verlieren kann derzeit ein trainer in lau nichts! 

es kann im frühjahr alles nur besser werden. schon das erste spiel ist immens wichtig - auswärts wsg!

"bitte kein canadi"? In welcher Wolke lebst du? Canadi wäre ein möglicher Kandidat, der euren Sauhaufen irgendwie ordentlich sortieren könnte. Ich weiss nicht, wen du dir sonst vorstellst. 

Tschüss :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.