Dudeman

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.514
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Dudeman

  • Rang
    ASB-Messias

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Juventus Turin

Letzte Besucher des Profils

1.879 Profilaufrufe
  1. Einfach nur peinlich, aber ned der Thiem...
  2. Na geh, war die letzten 2 Jahre immer lustig Head-to-Head wetten zwischen Poisson und Kröll Hab den ganz gerne gemocht. R.I.P "mein" französisches Bröckerl an die, die mich gerade an den Reinstadler erinnert haben. Vor Jahren mal gesehn den Sturz, die Bilder bekomm ich a Leben lang nimmer ausm Kopf (und a bissl schlecht wird ma auch immer, wenn ich dran denk)
  3. Frag mal beim heutige Gegner nach, was ein zwischenzeitlicher "Absturz" ist! Selten hab ich so einen Blödsinn gelesen...
  4. Fifa ist wohl eines der E-Sports Spiele mit dem größten "Faktor Glück". Allein beim Tormann hängt sehr viel von Glück ab. Den kann man nicht kontrollieren, der macht "was er gerne macht". Teilweise hält er Schüsse, teilweise nicht. Bei den Profis setzt sich nicht immer der bessere durch sondern oftmals einfach der Glücklichere. Was anderes ist es bei Spielen wie League of Legends, Counter Strike, Tekken usw. Da ist der Faktor Glück fast bei 0. Jeder Spieler kontrolliert seinen Charakter mit bestimmten Eigenschaften die IMMER das gleiche machen. Es gibt keine Zufälle wie bei Fifa, wo zwei Spieler zusammenlaufen und einer zufällig den Ball bekommt. E-Sports ist Physisch vielleicht nicht so anstrengend (aber doch auch zu einem gewissen Teil, gibt doch einige Sportarten wo es ähnlich ist) aber dafür Psychisch schon sehr fordernd. Wenn man 4 Stunden total fokussiert/konzentriert teilweise vor Millionen Zuschauern spielt ist man danach sicher "leer" im Kopf. Ich könnte mich damit anfreunden, wenn man E-Sports sogar zu Olympia bringt. Aber gibt doch einige "echte" Sportarten die es mehr verdient hätten, darum kann ich auch jeden verstehen der dagegen ist. Mit Schach hast du natürlich recht, hat doch wenig mit Sport zu tun. Da ging es mir einfach darum, dass ich nichts anderes kenne(das im weitesten Sinne als Sportart zählt), wo der Faktor Glück wirklich bei 0 liegt.
  5. Ich finde den Faktor "Luck" beim E-Sports weitaus geringer als bei 99% der "echten" Sportarten. Natürlich gibt es auch Glücksspiele als E-Sports wie z.B. Fifa, aber bei Counter Strike, League of Legends, Dota oder auch Tekken fällt der Glücksfaktor total weg. Das ist 99% können oder nicht. Das 1% bekommen die Kritischen Treffer, selbst wenn man die Chance erhöhen kann, ist etwas Glück dabei. Die einzige Sportart ohne Glück ist Schach, sonst fällt mir keine einzige ein. Wenn Darts, Snooker, Curling etc. als Sport anerkannt wird, sollten auch E-Sportler und Schachspieler anerkannt werden. Ist aber wohl der falsche Thread dafür, wir haben eh nirgends wem der Sportler des Jahres werden würde
  6. Bei Pöltl ist es halt das gleiche wie bei Vanek. Wenn die Nationalmannschaft mal irgendwie in den Blickpunkt der breiten "Eventzuschauer" Öffentlichkeit kommt heißt es sowieso gleich wieder "der kann ja nix, der soll der beste im Land sein?" Bei Vanek war es auch immer so, wenn er mal zum Nationalteam gekommen ist. Sind halt beide der Typ Toni Polster... Da kann man etwas neidisch nach Slowenien schaun, die haben mit Dragic bzw. Kopitar 2 "Herzogs" im Team, die können halt dann ein Team "alleine" nach vorne bringen. Das hat Vanek nie geschafft und das wird Pöltl auch nicht schaffen... Freu mich, wie er in die neue Saison gestartet ist
  7. Erstaunlich viele Sommersportler dabei! Pöltl versteh ich nicht ganz, da hätte man z.B. einen Wiesberger auch nehmen können (seine zweite Saisonhälfte war halt nicht sehr stark, am Anfang der Saison hatte er aber ganz gute Ergebnisse). Im Endeffekt is aber eh Wurscht. Freu mich auch für Pöltl, dass er so eine "Auszeichnung" bekommt und im engeren Kreis ist! Hirscher, Gasser, Doppler/Horst oder ÖFB Frauen (da kann ich mich nicht festlegen)
  8. Darum hat Kimi in einer halben Runde 2 Sekunden verloren und ist dann 5 Runden hinter Vettel nachgefahren. Aber der hat sicher gebremst, damit Kimi im DRS Fenster bleibt...
  9. Geht eh um nix mehr, wenigstens heute hättens an Kimi mal vorne lassen können. Sowas von unsympathisch der ganze Ferrari Haufen...
  10. 1 Punkt nach 8 Spielen und dazu die (alljährliche) Blamage eines Clubs in der Quali... Schaut gut aus bei den Germanen
  11. Östersund Die Deutschen 15 Minuten vorm Ende Großteils "schöne" Ergebnisse!
  12. Da hat der ORF heute wieder ein gutes Händchen gehabt bei der Auswahl des Live Spiels ! Freu mich schon, wenn ich ab November wieder auf den O****verein angewiesen bin...
  13. Vierter in der Jahresrangliste, sechster in der Weltrangliste. Jo ein echter Looser ist aus ihm geworden dieses Jahr. Ich bleib bei meiner Meinung und finde es noch immer "unfair" wenn man jetzt sagt die ganze Saison war scheiße und er kann sowieso nix. Sand ist halt mal seine absolute stärke. Lieber einen Top 3 Spieler auf Sand, der auf Hardcourt halt "scheiße" ist als einen Spieler der auf beiden Belägen so lala ist (Rasen kann man bei 3 Wochen im Jahr sowieso nicht ernst nehmen) Für die Nummer 1 reichts halt (noch) nicht, aber die Kombination aus seinen Sand und Hard Fähigkeiten machen ihn immerhin zu einem soliden/guten Top 10 Spieler. Was will man mehr?
  14. Endlich näherst du dich der Realität. Mit dem Vergleich mit Berdych, Cilic und Co. wollte ich nicht das "Lebenswerk" eines jeden einzelnen Vergleichen. Klar hat da jeder andere Voraussetzungen. Auch mit dem Vergleich mit den Master/GS Resultate vom Vorjahr wollte ich nicht aussagen, dass sie überragend oder ähnliches waren sondern einfach nur normale Ergebnisse waren. Ich habe nur angefangen mit den Vergleichen, um aufzuzeigen, dass die heurige Saison einfach eine normale Saison eines Top 10 Spielers ist/war. Nichts außergewöhnlich gutes, aber auch nicht "enorm schwach/Blamabel" wie man doch öfters lesen muss. Schwächer als letztes Jahr kann man gelten lassen. Vielleicht haben sich persönlich die Leute mehr erwartet (er hoffentlich auch) aber es war einfach eine stink normale Saison eines normalen Top 10 Spielers wie es die letzten 50 Jahre schon gegeben hat und wie es sie die nächsten 50 Jahre noch geben wird... Er hat ja hoffentlich noch einige Zeit (die z.b. Wawrinka auch gebraucht hat) um größere Erfolge zu feiern. FÜR MICH war es halt wichtig, dass er die letzte Saison halbwegs bestätigt hat und sich in den Top 10 festsetzt. Die nächsten Jahre werden zeigen wohin es geht. Sollte die nächste Saison auch so ausschaun wie die heurige, wäre ich zufrieden und es war eine weiter normale Saison eines Top 10 Spielers (ich weiß, ich wiederhole mich) PS. Eine Liste mit Federer, Nadal, Djokovic (Murray) mit Wawrinka zu ergänzen finde ich (bei aller liebe zu deinem Avatar) nicht richtig. Ich weiß du magst ihn "ganz gerne" aber er gehört da nicht hin. Wawrinka ist letztendlich auch ein ganz normaler Top 10 Spieler der seine höhen und Tiefen hatte.
  15. "Befriedigende Leistungen" bei einem Spieler, der seit 1,5 Jahren in den Top 10 ist. Ok, wir haben wohl andere Vorstellungen/Ansprüche was befriedigend ist. Für mich ist das seit 2 Jahren eine hervorragende Leistung. Sicher hat er die Leistungen bei den großen Turnieren (auch abseits von Sand) heuer bestätigt. Bis auf die Ausnahme in Miami hat er bei allen Masters/GS mindestens gleichgut abgeschnitten (auf Sand dann sogar noch einen Sprung ganz nach vorne gemacht). Einen Vergleich mit Wawrinka find ich noch viel zu früh in der Karriere von Thiem. Wawrinka hat einige Jahre gebraucht, bis er größere Erfolge hatte. Da hat Thiem noch einige Zeit dafür. 4 Siege (und eine Hand voll Finalteilnahmen) bei großen Turnieren kann man einem Thiem auch zutrauen. Wenn er das schafft, redet keiner mehr von den 500er und 250er Turniere die er gewonnen hat. Wenn nicht, bleiben die Siege bei den 500er trotzdem (wo er btw. in der "enttäuschenden Saison" heuer genau soviele hat wie letztes Jahr...) Für mich als außenstehenden zählt eine Jahrelange Top 10 Platzierung mehr als 1x im Jahr ein 500er Turnier zu gewinnen (geschweige denn die 250er) Sicher war die Saison nicht perfekt. Ich wünsche mir ja auch, dass er 3-6 Turniere im Jahr gewinnt und bei den großen Turnieren öfter ins HF/Finale kommt oder sie sogar gewinnt. Das Potenzial ist (theoretisch) vorhanden. Ich finde einfach nur total übertrieben, dass man seine Saison als schlecht bezeichnet und er nach jeder Niederlage wieder in der Kritik steht, dass er eh nichts reißt usw. Das stimmt einfach nicht. Die Saison war einfach normal für einen Topspieler (ich rede von einem Topspieler und nicht von den vielleicht 3 besten Spielern der Geschichte), nicht mehr und nicht weniger.