Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

Pirius

Members
  • Content Count

    20,581
  • Avg. Content Per Day

    8
  • Joined

  • Last visited

About Pirius

  • Rank
    #releasethesnydercut
  • Birthday 01/01/1973

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien, 1.SSC, INT, LFC
  • Geilstes Stadion
    Had (Simmering)

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

5,533 profile views
  1. Irgendwie schade, dass der Toptransfer jetzt schon unter Dach und Fach ist. Das wird ein fades Transferfenster.
  2. Zum letzten Absatz: wäre irgendwie nur fair wenn Stöger den Weg für seinen Nachfolger bereitet. Auch Stöger hat von der konsequenten Vorarbeit Daxbachers stark profitiert.
  3. Wird halt niemand tun. Das sind Details die die niemanden etwas angehen und über die fast niemand ausführlich sprechen darf weil in Verträgen Verschwiegenheitsklauseln stehen. Offensichtlich ist auch nichts passiert das als Skandal taugen würde. Selbst wenn jemand über Details berichten würde - was fangt eine Laie schon damit an? Um solche Sachverhalte wirklich zu verstehen muss man sich durch sehr viele Unterlagen kämpfen. Die einfache Antwort, die eine Sache an der es liegt, gibt es hier sicher nicht. Da sind eben ein paar Sachen zusammengekommen.
  4. Wieso sollte man Details über den Verlauf des Projekts öffentlich manchen? Das wäre schon vertraglich nicht möglich.
  5. Wie sollte es das? Das ist ja kein Projekt das aus öffentlichen Geldern finanziert wurde. Es ist meines Wissens kein Rechtsstreit anhängig, also hat auch niemand einen Grund etwas auszuplaudern. Die Baustelle wurde abgeschlossen, es gab eben Mehrkosten, was nicht ungewöhnlich ist. Und die haben sicher nicht nur die Austria getroffen. Man einigt sich wenn irgendwie möglich, weil das meist noch immer wirtschaftlicher ist als zu prozessieren.
  6. Einen Generalunternehmer zu haben heißt aber nicht, das man einen Generalschuldigen hat. So ein Projekt ist ein komplexes Zusammenspiel aus vielen Verantwortlichen. Vom Bauherren über die Consulter, die ausschreibende Stelle bis zu den planenden, überwachenden und ausführenden Unternehmen. Tausende Seiten von Unterlagen und Plänen. Jeder versucht sich maximal abzusichern. Wer weiß schon wieviel Geld ausführende Unternehmen oder Planer eingezahlt haben. Wieviele Streitigkeiten es gab, welche unvorhersehbaren Ereignisse, wo Fehler passiert sind. Wissen wir alles nicht. Wir wissen nur, dass es auch den Bauherren getroffen hat. Und wir wissen auch, dass es keine absolute Chaosbaustelle war. Ansonsten würden jetzt Prozesse geführt, es hätte eventuell Baustopp gegeben weil jemand in Konkurs geht, etc.
  7. Wie sich das mit den Folgekosten verhält habe ich dir schon erklärt. Die Versicherungen claimen natürlich auch und lassen sich nicht alles umhängen. Der Architekt hat damit jedoch eher nichts zu tun, sofern er nicht gleichzeitig die Rolle des Generalunternehmers oder Bauleiters einnimmt. Der ist für die korrekte Ausführung seiner Pläne verantwortlich.
  8. Wofür? Dass es keine Überschwemmungen gibt? Für die perfekte Wasserdichtigkeit der gesamten Ausschreibungsunterlagen inkl. Haustechnik, Sicherheitstechnik, etc.?
  9. Es gibt noch viel, viel mehr das schieflaufen kann, gegen das man sich nicht absichern kann. Selbst wenn Schäden wie durch Einbruch oder Wassereintritt durch die Versicherung gedeckt sind, alle Folgekosten die aus dem entstandene Terminchaos, Forcierungsmaßnahmen, etc. entstehen, zahlen die auch nicht. Wenn man mir Zulieferern über den Leistungsinhalt streitet, muss man schon ein sehr gutes Claimmanagement haben um immer als Gewinner auszusteigen. Die andere Seite claimt aber auch. Daher bleiben häufig beide Seiten auf einem Teil der entstandenen Kosten sitzen. Das sind aber nur Beispiel aus einer fast unendlichen Fülle von Dingen die schieflaufen können.
  10. Sicher. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Garage defizitär betrieben wird. Wie kannst du das beurteilen?
  11. Das werden wir nie erfahren. Bei Projekten dieser Größenordnung und Komplexität sind unzählige Ursachen möglich. Wahrscheinlich gab es nicht eine sondern mehrere. Ja, auch das liegt im Bereich des Möglichen. Auffassungsunterschiede und unterschiedliche Interpretation der Ausschreibungsunterlagen, Verträge und Leistungsverzeichnisse sind im Baugeschäft an der Tagesordnung. Wenn man sich nicht zu 100% durchsetzen kann bleibt man eben auf zumindest einem Teil der Kosten sitzen. Oder man hat irgendwo eine Zahl eingesetzt, die dann eben doch nicht ganz passt. Wenn deswegen immer der Vorstand seine Hut nehmen müsste würde kaum einer mehr als 2 Investitionsprojekte überleben.
  12. Ich hatte denselben Gedanken. Generell ist es wohl so, dass die Mannschaft letze Saison unter ihrem Potential performt hat. Demaku traue ich auch zu nächste Saison einen großen Entwicklungsschritt zu machen, eventuell erlebt Madl einen zweiten Frühling und Sax könnte auch wieder zum Leben erwachen.
  13. Abgesehen davon, dass wir hier nur spekulieren, scheint mir das doch ein bisschen zu hoch gegriffen. Einen aus der zweiten Reihe von PSG bei der Austria spielen zu lassen wäre doch sehr unwirtschaftlich. Ich kann mir eher vorstellen, dass man hier Akademiespieler parkt oder Perspektivspieler ausprobiert.
×
×
  • Create New...