Jump to content
Doug Heffernan

Der Computer - Kauf- & Beratungsthread

6,676 posts in this topic

Recommended Posts

Mal eine dezente Frage: wer von euch hat denn eine aktuelle AMD-CPU verbaut? Da wird halt eher das nachgesagt, was die etablierten I-Net-Medien so von sich geben.

Ich bin mit meinem FX-8350 vollkommen zufrieden. Zum Vergleich werde ich mir in naher Zukunft noch ein Intel-Setup bauen, wie ich es schon damals hatte (Phenom X4 955-BE vs. Core I7-920). Die per-core Leistung ist natürlich bei den Haswell's besser als bei den aktuellen Vishera's. Ich mag allerdings behaupten, dass der Durchschnittsuser die "gewaltigen" Unterschiede gar nicht hundertprozentig rausfiltern kann. Ich kann hier nur den Vergleich zu meinem früheren beiden Setup's im Bereich Gaming herstellen und da war gefühlsmäßig kein großer Unterschied vorhanden. Der Stromverbrauch ist bei AMD höher, liegt alleine schon an der Fertigung der CPU's. Hier verweise ich mal wieder auf Tek Syndicate, wo auch hier klar Stellung genommen wird in einem von Logan's Videos, wo er und Wendel sogar eine Stromrechnung fürs gesamte Jahr mit dementsprechender Nutzung vorstellen. Also, bankrott wird da niemand gehen, so viel ist mal sicher.

Dass AMD allerdings hinterherhinkt punkto Effizienz, Fertigung und dergleichen, das stimmt schon. Ich kann von mir nur sagen, dass bis jetzt ALLE Games, die ich auf dem FX-8350 gespielt habe, egal ob Crysis 3, Bioshock Infinite, Dead Space 3, Left4Dead und dergleichen, mich von der Performance her betrachtet, nicht enttäuscht haben. Im Gegenteil! Natürlich hast mit einem 4770K von Intel nochmal einen Performanceschub, nur bin ich der Meinung, dass dieser fps-Vorteil für den Profigamer und Turnierspieler sicherlich von Relevanz ist und nicht für jene Leute mit RenZ-Anforderungsprofil (da verweise ich mal auf unseren PM-Austausch und deinem Anforderungsprofil!).

Ich würde allerdings auch keine Hemmungen haben, hier einzugestehen, wenn der Vishera ein Klumpat wäre. Mir tut ein neues Mainboard und eine neue CPU nicht weh. Dazu bin ich aber viel zu freakig veranlagt, was das Thema anbelangt.

Fazit: ich bin da ganz bei Logan und unterstütze auch seine Thesen, wofür er von vielen mit einem shitstorm der Extraklasse bedient wurde. Der AMD-Vertreter (FX-8350) ist definitv eine Preis-Leistungalternative. Und dafür steht auch AMD, nicht mehr und nicht weniger. Man ist derzeit dabei, an alte (glorreichere) Zeiten anzuschließen. Dass die CPU's dahingehen ein "Fehlkauf" wären, wird durch die vielen positiven Bewertungen beispielsweise auf Geizhals (ich nehme da wieder meinen FX-8350 her) widerlegt.

Und seids mir net böse: aber eine CPU schlecht hinstellen, ohne sie jemals getestet oder damit gearbeitet zu haben, ist schlichtweg billigstes Fanboy-Geplapper.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heisst das nun, der 8Kern ist kein Vorteil oder ich soll auf den Intel umsteigen?

Ich bin kein Prozessorexperte und vielleicht gibt es irgendwelche Vorteile die ich nicht sehe, aber fuer die momentane Marktsituation gesprochen ist "Zukunftssicherheit" in Bezug auf Prozessoren etwas, was ich fuer mich nicht als Kaufargument in Betracht ziehen wuerde. Im Consumerbereich (Bei Videoschnittsoftware wird es - denke ich - anders aussehen.) hast du sehr wenige Anwendungen die alle acht Kerne wirklich nutzen. Vor gar nicht all zu langer Zeit war es bei manchen Applikationen sogar so, dass sie mit einem Zweikernprozessor bessere Leistung erbracht haben als mit einem Vierkernprozessor, wobei der Unterschied zugegebenermassen kaum merkbar war.)

Mal eine dezente Frage: wer von euch hat denn eine aktuelle AMD-CPU verbaut? Da wird halt eher das nachgesagt, was die etablierten I-Net-Medien so von sich geben.

Hier. Allerdings nicht in meinem Rechner sondern bei meinen Eltern - und die sind zufrieden. Fuer ihren Anwendungszweck reicht es auch absolut. Dass Intel in Bezug auf Leistung momentan noch ueberlegen ist, wenn auch in wesentlich geringerem Ausmass als frueher, laesst sich meiner Meinung nach nicht von der Hand weisen. Fuer mich war der ausschlaggebende Kaufgrund allerdings keiner der klassischerweise genannten. Fuer mich war's dass Intel's VT-x zu dem Zeitpunkt performanter war als AMD-V.

Dass AMD allerdings hinterherhinkt punkto Effizienz, Fertigung und dergleichen, das stimmt schon. Ich kann von mir nur sagen, dass bis jetzt ALLE Games, die ich auf dem FX-8350 gespielt habe, egal ob Crysis 3, Bioshock Infinite, Dead Space 3, Left4Dead und dergleichen, mich von der Performance her betrachtet, nicht enttäuscht haben. Im Gegenteil! Natürlich hast mit einem 4770K von Intel nochmal einen Performanceschub, nur bin ich der Meinung, dass dieser fps-Vorteil für den Profigamer und Turnierspieler sicherlich von Relevanz ist und nicht für jene Leute mit RenZ-Anforderungsprofil (da verweise ich mal auf unseren PM-Austausch und deinem Anforderungsprofil!).

Ab einer gewissen Framerate ist es fuer das menschliche Auge schon egal. Natuerlich, zwischen 30FPS und 60FPS liegen Welten. Zwischen 120FPS und 125FPS fuer das Auge dann aber schon gar nicht mehr - zumal bei Turnieren (Ist lange her bei mir ..) die FPS ja sowieso regelseitig begrenzt sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Intel wird auch der Leistungsoutput als Vorteil bezeichnet. Es ist mir ehrlich gesagt egal ob AMD doppelt soviel Kerne für die selbe Leistung braucht. Unterm Strich krieg ich für weniger Geld das selbe Ergebnis :D

Sollten aber Programme auf Multicore setzen ist es sicher kein Nachteil schon mal 8Kerne zu haben. Die Dinger lassen sich ausserdem sehr einfach übertakten (Beim FX 8320 soll eine Steigerung von 3,5GHZ auf 4,5GHZ kein Problem sein lt einigen Tests).

Bei mir schwingt eben viel Antipathie für Intel mit. Solange ich hier keinen klaren Vorteil habe und den nicht extra bezahlen muss werde ich mir keinen Intel holen.

Und ich kann es neutral betrachten soviel ich will. Ich sehe keinen Grund, warum ich mehr Geld für einen Intel ausgebe soll, um VIELLEICHT ein paar Frames mehr zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist allerdings eine gute Frage :D

Von meiner jetzigen CPU (AMD Athlon 7700) auf egal was es denn nun wird ist es schon ein großer Sprung! Vor allem wenn man bedenkt, dass ich selbst bei meinem derzeitigen Setup nur auf hohem Niveau jammer. Im großen und ganzen geht alles. Teils eben mehr schlecht als recht.

Edited by RenZ

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Intel wird auch der Leistungsoutput als Vorteil bezeichnet. Es ist mir ehrlich gesagt egal ob AMD doppelt soviel Kerne für die selbe Leistung braucht. Unterm Strich krieg ich für weniger Geld das selbe Ergebnis :D

Sollten aber Programme auf Multicore setzen ist es sicher kein Nachteil schon mal 8Kerne zu haben. Die Dinger lassen sich ausserdem sehr einfach übertakten (Beim FX 8320 soll eine Steigerung von 3,5GHZ auf 4,5GHZ kein Problem sein lt einigen Tests).

Bei mir schwingt eben viel Antipathie für Intel mit. Solange ich hier keinen klaren Vorteil habe und den nicht extra bezahlen muss werde ich mir keinen Intel holen.

Und ich kann es neutral betrachten soviel ich will. Ich sehe keinen Grund, warum ich mehr Geld für einen Intel ausgebe soll, um VIELLEICHT ein paar Frames mehr zu haben.

top entscheidung! :super:

Du wirst so oder so hochzufrieden sein mit deinem Setup. Ich frage mich ja bis heute warum der gute afficionado das nicht schon laengst hauptberuflich macht. :D

falls du dich erinnerst, haben über den guten afi damals schon im hawidere geplaudert ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du wirst so oder so hochzufrieden sein mit deinem Setup. Ich frage mich ja bis heute warum der gute afficionado das nicht schon laengst hauptberuflich macht. :D

Weilst damit null verdienst! :D Und die Branche ist schon gesättigt, da hast gegen die etablierten Partien keine Chance.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin kein Prozessorexperte und vielleicht gibt es irgendwelche Vorteile die ich nicht sehe, aber fuer die momentane Marktsituation gesprochen ist "Zukunftssicherheit" in Bezug auf Prozessoren etwas, was ich fuer mich nicht als Kaufargument in Betracht ziehen wuerde. Im Consumerbereich (Bei Videoschnittsoftware wird es - denke ich - anders aussehen.) hast du sehr wenige Anwendungen die alle acht Kerne wirklich nutzen. Vor gar nicht all zu langer Zeit war es bei manchen Applikationen sogar so, dass sie mit einem Zweikernprozessor bessere Leistung erbracht haben als mit einem Vierkernprozessor, wobei der Unterschied zugegebenermassen kaum merkbar war.)

Hier. Allerdings nicht in meinem Rechner sondern bei meinen Eltern - und die sind zufrieden. Fuer ihren Anwendungszweck reicht es auch absolut. Dass Intel in Bezug auf Leistung momentan noch ueberlegen ist, wenn auch in wesentlich geringerem Ausmass als frueher, laesst sich meiner Meinung nach nicht von der Hand weisen. Fuer mich war der ausschlaggebende Kaufgrund allerdings keiner der klassischerweise genannten. Fuer mich war's dass Intel's VT-x zu dem Zeitpunkt performanter war als AMD-V.

Ab einer gewissen Framerate ist es fuer das menschliche Auge schon egal. Natuerlich, zwischen 30FPS und 60FPS liegen Welten. Zwischen 120FPS und 125FPS fuer das Auge dann aber schon gar nicht mehr - zumal bei Turnieren (Ist lange her bei mir ..) die FPS ja sowieso regelseitig begrenzt sind.

Zukunftssicherheit ist in der Hardwarebranche generell eine lose Definition. Sowas gibts nicht. Im Endeffekt ist die Chance, dass man sich in den Hintern beißt, weil wieder was besseres auf dem Markt ist, relativ groß. Die wahre Potenz der Multicore-Prozessoren ist erst langsam am Erwachen. Wie Du richtig sagst, ist es noch nicht allzulange aus, dass ein aufgemöbelter Zweikernprozessor den (damals neuen) Vierkernern die Nase gezeigt haben. Erst jetzt mit der Softwareoptimierung und den noch opulenteren Settings braucht man schön langsam aber sicher eine Mehrkern-CPU um wirklich auf der sicheren Seite zu sein.

Heute bist ja schon out, wenn man nur einen "60 Hz" Monitor sein Eigen nennt. Der Paradegamer braucht schon Teile mit mind. 120Hz/144Hz oder noch mehr, wie der neue Eizo Foris 2421 um wohlfeile 500 Euronen bietet. Dann sitzt der Käufer zuhause und verbringt eigentlich die meiste Zeit seines Daseins mit der Monitorkalibrierung und ist enttäuscht, dass es halt doch nicht so superklass ist, wie von den Internetspezialisten beschrieben wurde. Leider ist man als Kunde vielmehr schon der Betatester.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bräuchte eine neues Gaming Notebook zurzeit is das ->

http://geizhals.at/msi-gx70-a10897287-00176k-sku2-a1007328.html

mein Favorit - gibst aber leider nichtmehr beim Cyberport deswegen bräucht ich paar alternativen, kenn mich leider auch nedmehr so aus wie früher, hab denn Hardwaremarkt letzten 2 - 3 Jahren bissl aus denn Augen verloren besonders was Notebooks angeht... anforderungen wären:

- zum Spielen geeignet

- 17zoll

- 2ten Festplatten Schacht zum verbauen einer SSD

- RAM aufrüstbar auf 16GB

- bis 1000 wär super, max. 1200euros

Für Vorschläge bin ich euch sehr dankbar :)

Edited by Kris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grad beim Gaming kriegst fürs selbe Geld deutlich mehr Leistung, und die Dinger sind eh so riesengroß und schwer dass man sie kaum öfters von A nach B schleppt?

Versteh irgendwie ned was du meinst...und die größe ist zweitrangig, weils entweder daheim oder in der Arbeit herumsteht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...