Dexta

Fanszene Hütteldorf

50.382 Beiträge in diesem Thema

du weißt noch immer nicht was ein fakt ist und du willst ja gar nicht dass sich irgendetwas verändert. sprichs doch mal offen aus oder kannst in keinster weise zu deiner haltung stehen? seit du im asb bist verteidigst du in verhementer weise alles was in irgendeiner art und weise negativ vom speziellen fans ausgeht, es wäre langsam an der zeit dass du das nicht mehr weiter verschleierst sondern offen deine haltung darlegst.

egal mit wem man redet von der west, interessanterweise sagt jeder, dass er gewalt ablehnt und da selber nie dabei wäre und selber ja nur supportet. irgendetwas kann da nicht stimmen.

Fakt ist es für mich so lange, bis ich ein Gegenbeispiel erhalte. Nenn mir einen Verein mit einer Top-Stimmung mit allem, was dazugehört, dessen Fans noch nie durch irgendeine Gewaltaktion aufgefallen sind. Dann bin ich gerne bereit, meine These zu widerlegen.

Und ich kann mich absolut nicht mit allen Aktionen der Fanszene identifizieren und sehe hier gewisse Punkte sehr kritisch.

Gewalt ist bspw. schon einmal ein Punkt, der in meinem Leben zum Glück nie eine Rolle gespielt hat und das wird auch hoffentlich so bleiben. Jeder, der mich besser kennt (auch privat), wird das auch bestätigen können.

Ich gehe ins Stadion, um zu supporten, eine gscheite Stimmung zu machen, nehme die für mich positiven Dinge unsrer Fanszene mit und das wars.

Ob du mir das jetzt glaubst oder nicht, is mir eigentlich zml egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

natürlich ist man weiter, weil auch fußball nicht nur mehr die normale arbeiterklasse angezogen hat, sondern auch die obere mittelschicht (und das nicht nur auf den sitzplätzen).

in deutschland kommt es auch extrem auf die spiele an...ein spiel frankfurt - nürnberg, nürnberg - fürth, frankfurt-mainz, frankfurt- kaiserslautern ist dann doch eine klasse stärker. bzw. geht es eher "unterhalb der wahrnehmungsgrenze" zur sache.

kann mich noch erinnern, dass ein bekannter erzählt hat, dass gegen bremen schon am vortag die alten leute gefahren sind und ein paar von der standarte (?) durch die stadt gejagt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also in deutschland ist man hier schon ein bisschen weiter als hier, zumindest habe ich den eindruck, dass es so ist. es ist immer noch nicht perfekt, aber dort scheinen sich die interessen des vereins und der ultras nicht so sehr gegenseitig im weg zu stehen, wie bei uns.

vielleicht kann uns ja hier wynton etwas genauer berichten, wie das so bei bremen ist. bei bremen bin ich so oder so immer wieder überrascht wie geschlossen und auch positiv die fanszene hinter dem verein steht, zumindest wirkt es auf mich so.

also da würden mich jetzt schon konkretere beispiele interessieren. grad in letzter zeit gehts in deutschland wieder ordentlich zu.

werder? haha. geschlossen? haha. dort gibts gefühlte 1000 kleine ultra gruppierungen, die alle ihr eigenes süppcchen kochen. wo die geschlossen auftreten würd mich dann schon interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

natürlich ist man weiter, weil auch fußball nicht nur mehr die normale arbeiterklasse angezogen hat, sondern auch die obere mittelschicht (und das nicht nur auf den sitzplätzen).

in deutschland kommt es auch extrem auf die spiele an...ein spiel frankfurt - nürnberg, nürnberg - fürth, frankfurt-mainz, frankfurt- kaiserslautern ist dann doch eine klasse stärker. bzw. geht es eher "unterhalb der wahrnehmungsgrenze" zur sache.

kann mich noch erinnern, dass ein bekannter erzählt hat, dass gegen bremen schon am vortag die alten leute gefahren sind und ein paar von der standarte (?) durch die stadt gejagt haben.

die frage ist halt ob es ein natürlicher prozess war. nämlich dass auf grund der stadien und der guten spiel mehr und mehr von der oberen mittelschicht ins stadion gegangen sind oder durch die bessere fanbetreuung, von der man immer wieder liest. aber genau um den punkt, dass es sich unter der wahrnehmungsgrenze abspielen sollte, sollte unser ziel sein. mir ist schon klar, dass es auch in piefkonien nicht perfekt ist. und anti_violett wird selbst bei vereinen wie werder bsps finden. aber sicher nicht so viele, wie bei uns in den letzten 2 jahren! und der klassenkampf ist in deutschland noch viel ausgeprägter als bei uns (weil dies mal als ausrede bemühsigt wurde).

also da würden mich jetzt schon konkretere beispiele interessieren. grad in letzter zeit gehts in deutschland wieder ordentlich zu.

werder? haha. geschlossen? haha. dort gibts gefühlte 1000 kleine ultra gruppierungen, die alle ihr eigenes süppcchen kochen. wo die geschlossen auftreten würd mich dann schon interessieren.

also letztes jahr als es gegen den abstieg ging und die mannschaft wirklich nicht gut spielte, waren die fans hinter der mannschaft, was bei uns undenkbar wäre, wenn wir so scheiße spielen würden. da war es schon recht geschlossen im gegensatz zu uns. auch sind mir viele kleine gruppierungen eh lieber, die nicht so massiv auftreten wie bei uns. aber warum rede ich eigentlich mit einem, der dumme lacher in seiner antwort hat. bitte fühl dich nicht bemühsigt weiter zu schreiben, wenn du nicht normal antworten kannst. danke!

bearbeitet von dahasi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man eh, aber ich hab mir mehr aufs neue Rapidstadion bezogen. Dass man jetzt bereits einiges falsch gemacht hat am Ticketing Sektor wissen wir eh beide.

Was war damals der Grund diese Option wegzunehmen? Große Nachfrage und dann mehr Geld durch den Vollpreis?

Ich nehme es so an. Bei den Gästekarten verdient man so dann auch gleich mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da kann generell etwas nicht stimmen, denn eigentlich gehört ja gewalt bei den ultras nur zur selbstverteidigung und das, soweit ich weiß, nur bei den eigenen mitgliedern. sich auf einer wiese zu treffen und sich mit anderen fanclubs in die pappen zu hauen ist ja eigentlich keine ultrakultur, so weit mir bekannt. aber ich lasse mich gerne aufklären, falls ich ein falsches bild im kopf habe.

Nein, Gewalt ist sehr wohl Teil der Ultrakultur, nicht nur zur Selbstverteidigung. Sie ist aber eigentlich mehr ein Beiwagerl, im Gegensatz zur Hooligan-Kultur, wo Gewalt eigentlich das zentrale Element ist und auch sportliche Ausmaße annimmt (Feld-Wald-Wiese). In der Ultrakultur geht es um die extreme Liebe zum eigenen Verein, welche dann halt auch immer wieder ins Negative ausschlägt. Von daher kommt ja angeblich auch der Begriff, als in Turin(?) der Schiedsrichter bis zum Flughafen verfolgt wurde. Deshalb ist die Feld-Wald-Wiese-Geschichte aus Ultrasicht nicht sonderlich interessant, da hier der Zusammenhang mit dem Match eigentlich verloren geht. Wobei der Übergang zwischen Hooligans und Ultras ein sehr fließender ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Selbstbestimmung bzw. Unabhänigkeit der Ultra-Gruppierung. Sowohl von Behörden als auch vom Verein. Deshalb werden so Sachen wie Pyro-Verzicht im EC oder die Kampagne Pyrotechnik-Ist-Kein-Verbrechen in der Ultra-Szene sehr kritisch gesehen bzw. gelten teilweise sogar als Verrat an den Idealen. Die Kurve soll sich nicht vorschreiben lassen, wie sie zu agieren hat. Weder von der Polizei, noch vom Verein. Deshalb war die öffentliche Böller-Initiative eher kontraproduktiv.

also letztes jahr als es gegen den abstieg ging und die mannschaft wirklich nicht gut spielte, waren die fans hinter der mannschaft, was bei uns undenkbar wäre, wenn wir so scheiße spielen würden. da war es schon recht geschlossen im gegensatz zu uns. auch sind mir viele kleine gruppierungen eh lieber, die nicht so massiv auftreten wie bei uns. aber warum rede ich eigentlich mit einem, der dumme lacher in seiner antwort hat. bitte fühl dich nicht bemühsigt weiter zu schreiben, wenn du nicht normal antworten kannst. danke!

Gerade hier muss man aber sagen, dass die Ultra-Gruppen einen längeren Geduldsfaden haben als die restlichen Fans. Nicht umsonst wird ihnen oft vorgeworfen, jedes Mal eine Show abzuziehen, auch wenns am Feld mal nicht so läuft. bearbeitet von Neocon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also letztes jahr als es gegen den abstieg ging und die mannschaft wirklich nicht gut spielte, waren die fans hinter der mannschaft, was bei uns undenkbar wäre, wenn wir so scheiße spielen würden. da war es schon recht geschlossen im gegensatz zu uns. auch sind mir viele kleine gruppierungen eh lieber, die nicht so massiv auftreten wie bei uns. aber warum rede ich eigentlich mit einem, der dumme lacher in seiner antwort hat. bitte fühl dich nicht bemühsigt weiter zu schreiben, wenn du nicht normal antworten kannst. danke!

sorry, aber wenn mir wer bremen als leiwande, geschlossene szene verkaufen will, dann kann ich einfach nur lachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und dass man bspw. für ein Spiel Rapid-Grödig mehr zahlen müsste als ein Deutscher für Dortmund-Bayern, wäre in meinen Augen völliger Irrsinn.

Was ist das für ein haltloser Vergleich?? Wenn du schon gerechnet über Abopreise hier solche Überlegungen anstellst, dann muss es lauten Dortmund-Bayern bzw. Rapid-Austria/Dosen. Und ja, eine kleine Liga muss bei den Karten auch entsprechend zulangen, weil eben andere Ressourcen nicht in dem Ausmaß da sind. Das ist legitim und ein richtiger Fan zahlt genauso seine 300 Euro in Österreich, um sein Team zu sehen, wie ein Fan in Deutschland das macht. Wenn man das über die Qualität rechnen will, kommt man auf keinen grünen Zweig. In Deutschland verdient man ja auch nicht mehr als in Österreich, um sich Tickets leisten zu können. Dafür sind die Stadien wesentlich größer und die TV-Gelder ein "Hunderfaches" wert.

Bei manchen Vereinen in Deutschland kriegst du gar keine Jahreskarte, ohne dass du vorher 10 Jahre auf der Warteliste stehst.

Was willst du mit der Anmerkung sagen? Versteh ich jetzt leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt ist es für mich so lange, bis ich ein Gegenbeispiel erhalte. Nenn mir einen Verein mit einer Top-Stimmung mit allem, was dazugehört, dessen Fans noch nie durch irgendeine Gewaltaktion aufgefallen sind. Dann bin ich gerne bereit, meine These zu widerlegen.

eine these ist kein faktum sondern eine annahme und ein faktum ist es dann wenn es bewiesen ist und das einzige was bewiesen ist, ist dass du noch immer nicht weißt was ein faktum ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich kann mich absolut nicht mit allen Aktionen der Fanszene identifizieren und sehe hier gewisse Punkte sehr kritisch.

Gewalt ist bspw. schon einmal ein Punkt, der in meinem Leben zum Glück nie eine Rolle gespielt hat und das wird auch hoffentlich so bleiben. Jeder, der mich besser kennt (auch privat), wird das auch bestätigen können.

Ich gehe ins Stadion, um zu supporten, eine gscheite Stimmung zu machen, nehme die für mich positiven Dinge unsrer Fanszene mit und das wars.

Ob du mir das jetzt glaubst oder nicht, is mir eigentlich zml egal.

aber wenns ums verteidigen geht, dann ist gewalt kein problem mehr oder?

ich finds nur interessant, immer wenn man dich fragt, lehnst du gewalt explizit ab. aber wenns darum geht innerhalb einer diskussion sich etwas zu überlegen, damit unsere speziell auffälligen fans braver werden, heißt es von deiner seite immer: das geht nicht und dies geht nicht und das ist alles nicht trennbar.

ist schon witzig, aber anderseits sagt keiner, ja ich mach bei den krawallen mit. sondern bei nachfrage ist jeder immer nur supporter. warum soll das also nicht trennbar sein?

und ja, ich glaube dir nicht und ja es kann dir egal sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine these ist kein faktum sondern eine annahme und ein faktum ist es dann wenn es bewiesen ist und das einzige was bewiesen ist, ist dass du noch immer nicht weißt was ein faktum ist.

Ihm diesen Unterschied zu erklären, das habe ich in den letzten Jahren schon x-fach versucht. Das kannst ihm mit einer Leuchtreklame an die Stirn heften, es wird nichts bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber wenns ums verteidigen geht, dann ist gewalt kein problem mehr oder?

ich finds nur interessant, immer wenn man dich fragt, lehnst du gewalt explizit ab. aber wenns darum geht innerhalb einer diskussion sich etwas zu überlegen, damit unsere speziell auffälligen fans braver werden, heißt es von deiner seite immer: das geht nicht und dies geht nicht und das ist alles nicht trennbar.

ist schon witzig, aber anderseits sagt keiner, ja ich mach bei den krawallen mit. sondern bei nachfrage ist jeder immer nur supporter. warum soll das also nicht trennbar sein?

und ja, ich glaube dir nicht und ja es kann dir egal sein.

ich glaub du willst (oder kannst) es einfach nicht verstehen, oder? was hat denn seine persönliche einstellung zu gewalt mit dem zu tun, was du da schreibst? du glaubst ihm also nicht, dass er gewalt ablehnt, nur weil er versucht dir sachen zu erklären, die du scheinbar nicht begreifen kannst?

du wirst hier im forum keinen finden, der aus der aktiven fanszene stammt und aktiv an dieser diskussion teilnehmen wird. dementsprechen wirst du hier auch keine antworten von leuten bekommen, die deiner meinung nach zu "den bösen" (ich nenne sie jetzt der einfachheit einfach so) gehören. und du kannst jetzt noch so viele beiträge schreiben, es wird trotzdem nix daran ändern dass es zwischen supportern und "den bösen" überschneidungen gibt und es nicht möglich ist, die zu trennen. entweder alle, oder keiner. obs du wahrhaben willst, oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sorry, aber wenn mir wer bremen als leiwande, geschlossene szene verkaufen will, dann kann ich einfach nur lachen.

du bist wirklich kein diskussionswürdiger mensch. du solltest schon so viel respekt zeigen und auch beiträge versuchen wirklich zu lesen und zu verstehen und nicht einfach irgendwas schreiben, nur weil es sich so in deinem kopf formt. ich habe geschrieben, wie es mir vorgekommen ist. ich hab dir gar nichts verkaufen wollen. daher lass ma das jetzt lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, Gewalt ist sehr wohl Teil der Ultrakultur, nicht nur zur Selbstverteidigung. Sie ist aber eigentlich mehr ein Beiwagerl, im Gegensatz zur Hooligan-Kultur, wo Gewalt eigentlich das zentrale Element ist und auch sportliche Ausmaße annimmt (Feld-Wald-Wiese). In der Ultrakultur geht es um die extreme Liebe zum eigenen Verein, welche dann halt auch immer wieder ins Negative ausschlägt. Von daher kommt ja angeblich auch der Begriff, als in Turin(?) der Schiedsrichter bis zum Flughafen verfolgt wurde. Deshalb ist die Feld-Wald-Wiese-Geschichte aus Ultrasicht nicht sonderlich interessant, da hier der Zusammenhang mit dem Match eigentlich verloren geht. Wobei der Übergang zwischen Hooligans und Ultras ein sehr fließender ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Selbstbestimmung bzw. Unabhänigkeit der Ultra-Gruppierung. Sowohl von Behörden als auch vom Verein. Deshalb werden so Sachen wie Pyro-Verzicht im EC oder die Kampagne Pyrotechnik-Ist-Kein-Verbrechen in der Ultra-Szene sehr kritisch gesehen bzw. gelten teilweise sogar als Verrat an den Idealen. Die Kurve soll sich nicht vorschreiben lassen, wie sie zu agieren hat. Weder von der Polizei, noch vom Verein. Deshalb war die öffentliche Böller-Initiative eher kontraproduktiv.

Gerade hier muss man aber sagen, dass die Ultra-Gruppen einen längeren Geduldsfaden haben als die restlichen Fans. Nicht umsonst wird ihnen oft vorgeworfen, jedes Mal eine Show abzuziehen, auch wenns am Feld mal nicht so läuft.

und genau da ist eben der widerspruch. liebe und gewalt passen nicht zusammen. wenn es um reine liebe zum verein gehen würde, kann ich den doch gar nicht schaden wollen. sorry aber dem großteil der szene bei uns geht es zwar um den verein, aber auch sehr um sich selbst und um ihr kleines ego.

bearbeitet von dahasi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaub du willst (oder kannst) es einfach nicht verstehen, oder? was hat denn seine persönliche einstellung zu gewalt mit dem zu tun, was du da schreibst? du glaubst ihm also nicht, dass er gewalt ablehnt, nur weil er versucht dir sachen zu erklären, die du scheinbar nicht begreifen kannst?

du wirst hier im forum keinen finden, der aus der aktiven fanszene stammt und aktiv an dieser diskussion teilnehmen wird. dementsprechen wirst du hier auch keine antworten von leuten bekommen, die deiner meinung nach zu "den bösen" (ich nenne sie jetzt der einfachheit einfach so) gehören. und du kannst jetzt noch so viele beiträge schreiben, es wird trotzdem nix daran ändern dass es zwischen supportern und "den bösen" überschneidungen gibt und es nicht möglich ist, die zu trennen. entweder alle, oder keiner. obs du wahrhaben willst, oder nicht.

dieses blabla schreiben jene, die eben nicht wollen, dass sich etwas verändert. kennt man bereits. und selber auch am verteidigen gewesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.