trabocher

Burger-Thread

1.597 Beiträge in diesem Thema

Weiß nicht obs so einen Thread schon gibt, hab aber auf die Schnelle nichts gefunden.

Aus gegebenem Werbe-Anlass, war schon jemand beim Maci und hat die Haubenburger gegessen bzw. was kosten die überhaupt?

Btw. Ich geh ohnehin lieber zum Burger King. :super:

bearbeitet von trabocher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung, was die kosten. Hab auch die Werbung mit dem Mörwald gesehen, nur: Surf and Turf zaht mich ned wirklich.

Den besten Burger, den ich kenne, den gibts in Salzburg, Cafe Demel (neben dem Dom). Der ist ziemlich gross, hat ein traumhaftes Laberl, gebratenen Speck, Salat, Tomaten, selbstgemachte Potatoe Wedges als Beilage (absolut obergeil gwürzt, keine 0815 Erdäpfel Ecken) und eine selbstgemachte Barbecue Sauce.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich a fauler Sack bin, zitier ich mich mal selbst:

Mein absoluter Burgertip: Die Burgermacher in der Burggasse. Ganz kleines Lokal mit sehr spezialisierter Karte - 5-10 Burger und ein paar Beilagen zur Auswahl - das aber alles selbstgemacht und geschmacklich kaum zu toppen. Dazu immer 25 (wechselnde) Biere zur Auswahl und sehr nette lockere Atmosphäre. Ein Muss für jeden Burgerfreund.

Ebenfalls empfehlenswert: Das Smokeys in der Oberen Donaustraße. Auch sehr reduzierte & auf Burger spezialisierte Karte, auch alles selbstgemacht, auch wahnsinnig gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten selbstegmacht und selbst belegt :v:

THIS und nur THIS!!!

Da ich ein Freund des BBQ bin, und auch seit Jahren alles mögliche auf meinem Grill mache - sind die besten Burger die selbstgemachten.

Mit meinem Schwager machte ich mal XXL-Burger. 1,5 Kilo Patty bis zu einer Kerntemparatur von 57° angegrillt (bei frischem Faschierten braucht man nicht mehr Temp, ansonsten bis 70°.), Käse drauf, und dann nach Belieben belegen. Wir machten uns noch Zwiebelstücke in der Pfanne, Habaneros rein, Ketchup, Senf, salat. Das wars.

Kann man natürlich mit Spiegelei oder Speck noch ausweiten.

Das Teil war auch nicht leicht zu wenden, daher spannten wir es in 2 Backhofengitter ein, um es gut umdrehen zu können. Fleisch war ganz zart rosa innen. Eine Wucht.

Vergleich zu MC oder Burgerking..... :laugh:

EDIT: als "Semmel" wurde ein Fladen vom Türken genommen.

Foto

2462_26102010035_1.jpg

Anschnitt

2462_26102010037_1.jpg

bearbeitet von blue-white

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage an die selber-Macher: Wie würzt ihr euer Faschiertes?

Vegeta, Knoblauch, Chilli-Flocken, Pfeffer...

Aber was macht ihr, dass das Laberl nicht auseinand fällt?

@ Splinta

Dann muss ich was falsch gemacht haben. Kann man ja auf einen anderen Thread umschichten, wenn ein Mod will.

bearbeitet von trabocher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage an die selber-Macher: Wie würzt ihr euer Faschiertes?

zuerst ist mal wichtig, dass man sich Faschiertes vom Fleischhacker seines Vertrauen holt. Du sagst ihm, dass du Burger machen möchtest. Er wird wenn er Ahnung hat, dir das passende Teil empfehlen - normalerweise gilt: es sollte fettreicher sein, damit es nicht trocken wird, also am besten wohl was von der Schulter.

du kannst dir auch einen feinen Burger aus einem Lungenbraten machen. Wird sicher teuer, und musst punktgenau erwischen. Würzen würde ich den nicht, denn man will ja den vollen Fleischgeschmack haben.

Zurück zum normalen Teil. Peffer, Salz. Ansonsten - was dir so zusagt - ich brauch nicht unbedingt mehr, denn ich will dass das Fleisch nach Fleisch schmeckt, und nicht voll mit Gewürzen ist.

Ansonsten - vielleicht noch ein wenig Paprika edelsüß dazu und wennst es etwas scharf haben möchtest, chili dazu. Mehr würde ich jetzt nicht machen, weil man je eh noch genug Dinge in den Burger gibt.

Aber was macht ihr, dass das Laberl nicht auseinand fällt?

scharf angrillen. Sprich - am besten am Gusseisen - den vorheizen, damit es da drinnen so um die 300° hat. Dann das Teil rauf. Wenns nicht grad XL Größe hat, dann mit dem geeigneten Grillwerkzeug (Schaufel) umdrehen. Aber erst wenn es sich vom Rost lösen lässt.

Wenn du das Teil mit zu niedriger Temp angrillst, dann braucht er auf einer Seite zu lange. Wird dann zu durch und trocken. Drehst du ihn zu früh, fällt er auseinander. Gilt bei Fusch z.b. das gleiche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vegeta, Knoblauch, Chilli-Flocken, Pfeffer...

Aber was macht ihr, dass das Laberl nicht auseinand fällt?

@ Splinta

Dann muss ich was falsch gemacht haben. Kann man ja auf einen anderen Thread umschichten, wenn ein Mod will.

Damit das Laberl haltet ghört ein Ei (je nach Menge halt ) und Semmelbrösel rein.

Würzen tu ich mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Ketchup, Senf..... Zwiebel fein gehackt gehören auch da rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.