Dannyo

Tagesordnung ist später: Konstruktive Diskussion zum Platzsturm

2.268 Beiträge in diesem Thema

Die heutigen Geschehnisse sind zu wichtig, um sie in einer normalen Matchnachbesprechung zu debattieren. Daher jetzt ein eigener Beitrag zum Spielabbruch beim 297. Wiener Derby und auch gleich mal meine Meinung dazu.

Man sagt ja, dass angesagte Revolutionen für gewöhnlich nicht stattfinden, doch heute lag vor dem Spiel bereits eine nicht zu verkennende Aggressivität seitens der Fans in der Luft. Was man so hörte, war der Platzsturm bei entsprechendem Rückstand auch schon vorher beschlossene Sache, was ich allerdings - zumindest im organisierten Stil - nicht ganz glauben möchte.

Was ist da also genau passiert? Rapid kann mit etwas Glück nach drei Minuten mit 1:0 führen, doch das 0:1, bedingt durch symptomatische Fehler in der Hintermannschaft, erstickt jeliche Aufbruchsstimmung im Keim. Was folgte hat jeder von uns gesehen.

Es ist unbedingt zu erwähnen, dass der Block West und (wohl auch bedingt durch in diesem Fall geografische Barrieren) die Ostkurve, sich geschlossen korrekt verhielten. Zumindest so "geschlossen" wie es ein öffentliches Gebäude wie etwa ein Fußballstadion zulässt. Was ich von meiner Warte feststellen konnte war, dass der Block zu 95% dort blieb, wo er sein sollte, nämlich auf der Tribüne. Die Reaktionen wirkten selbstverständlich konsterniert, was angesichts des Spielauftakts und der unbefriedigenden Gesamtsituation ebenso verständlich ist. Aber diejenigen, die den Platz stürmten - und das waren, wie diejenigen, die im Stadion zugegen waren auch klar und deutlich sahen - einzelne Personen oder Grüppchen ALLER Tribünen.

Nun lassen sich für diejenigen, die diesen Spielabbruch überhaupt möglich machten, einige treffliche Synonyme finden: Ich nenne sie mal Mitläufer, Halbstarke, Besoffene, größtenteils junge Leute, die sich irgendjemandem gegenüber profilieren wollen. Im Überbegriff aber einfach: Vollidioten. Dieser Platzsturm war zwar angesichts der Ereignisse und Nicht-Ereignisse über die gesamte Saison hinweg früher oder später unausweichlich, aber die Art und Weise, wie diese Leute ihren Unmut äußerten war gänzlich unangebracht und dumm. Dass in ahnungslosen Sportmedien mit dem Terminus "Hooligans" hantiert wird ist somit auch unausweichlich. Klicks und Auflage sind wichtig, Recherchen angesichts des gebotenen Schauspiels offenbar unnotwendig. Ich bitte daher alle Fans, die sich selbst Gedanken machen möchten, sich nicht ihre Hirne von Berichten derartiger Medien waschen zu lassen. Auch ein friedlicher Sitzstreik wäre uns von dieser Seite als "Hooligan-Aktion" verkauft worden.

Konkret gesagt: Ich verstehe es, wenn 50 - 100 Menschen den Platz stürmen und sich zum Beispiel ins Tor oder den Mittelkreis setzen, um still aber doch präsent gegen die Missstände auf und außerhalb des Platzes zu demonstrieren. Was wir stattdessen sahen war eine plan- und konzeptlose Meute, die sich einen nicht vereinsrepräsentativen A.C.A.B.-Adrenalinkick und eine versuchte Gewaltorgie flüchteten. Eine durchaus geordnete "Demo" wie sie 2001 gegen den GAK passierte, ist meilenweit von dem entfernt, was wir heute sehen mussten. Viele von euch haben vermutlich noch das Bild im Kopf, als Schöttel einen sitzstreikenden Fan zum Dialog auffordert. Viele von euch werden sich auch noch erinnern, dass der damalige Trainer Ernst Dokupil nach dem Spiel zu den Fans sprach. Heute war das undenkbar.

Nun ist der Zeitpunkt des Platzsturms, ausgerechnet während eines Derbies, bei dem die Führung der Gästemannschaft, die aussichtslose Tabellensituationen und die (für mich völlig verständlichen - weil wie würdet ihr es umgekehrt machen?) Provokationen der Gästefans, ein weitaus präkerer als damals. Aber die Art und Weise des Protests war schwerst kontraproduktiv zur Revolution, die in diesem Verein zweifelsohne stattfinden muss. Viele von euch haben wahrscheinlich gesehen, dass Spieler wie etwa Kulovits und Soma körperlich angegriffen - wenn auch nur geschubst - wurden. Kaum auszudenken was passieren könnte, wenn die Halbstarken, die auf diese grandiose Idee kamen, tatsächlich so wenig Hirn hätten Ernst zu machen. Zudem sind auch die tätlichen Angriffe auf die Austria-Fans, Stichwort Leuchtraketen in den Sektor, schwer zu verurteilen. Dies sind keine Maßnahmen, die unsere Fanszene national und über die Grenzen hinaus gefürchteter oder gar "besser" machen, sondern einzig und allein kleine Mosaiksteine auf dem Weg dorthin, wo sicher KEIN Fan hin will: Stadionverbot für Einzelne, Geldstrafen für den Verein, keine Derbies mehr im Hanappi-Stadion, kein Derby-Heimvorteil mehr, daran geknüpft mögliche Geisterspiele und vorallem die wirtschaftlichen Folgen, an die der "durchschnittliche Platzstürmer" gar nicht zu denken im Stande ist und die da heißen: Nicht nur, dass wir kommende Saison nicht im Europacup spielen, wir werden es sowohl finanziell als auch reputationstechnisch sehr schwer haben, Fußballer nach Hütteldorf zu holen, die unsere Mannschaft verstärken können. Von der Verängstigung aktueller Spieler ganz zu schweigen. Und zwar ganz egal wie schlecht sie momentan spielen.

Abschließend möchte ich festhalten, dass sich unser für den Rapid-Channel verantwortliches Team hier im Austrian Soccer Board von derartigen Aktionen entschieden distanziert, als einzig denkbares Signal den Rauswurf derartiger Fans aus unser aller St.Hanappi fordert und dem Verein gerne bei der Aufklärung und Aufarbeitung des Geschehenen unterstützen wird.

Danke für eure Aufmerksamkeit,

Dannyo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Reaktionen wirkten selbstverständlich konsterniert, was angesichts des Spielauftakts und der unbefriedigenden Gesamtsituation ebenso verständlich ist. Aber diejenigen, die den Platz stürmten - und das waren, wie diejenigen, die im Stadion zugegen waren auch klar und deutlich sahen - einzelne Personen oder Grüppchen ALLER Tribünen.

du willst aber nicht ernsthaft von "einzelnen Personen oder Grüppchen" sprechen bei solchen bildern oder???? :betrunken:

post-6549-0-12149800-1306091168_thumb.jp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

tja

ganz schön viel schreibarbeit danny.

Wie ich unsere verantwortlichen einschätze

die stürmer werden ausgesperrt.

Die planer nicht

neue stürmer finden sich sehr schnell

neue planer nicht

für die mannschaft wirds nächste saison nichts zu holen geben

ergo war das heute sicher nicht das letzte mal, dass sowas passiert ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

peinlich, peinlicher, RAPID!! Alles einfach scheisse, Saison, Mannschaft, Vereinsführung und jetzt noch so was.

Normaler Platzsturm wie von Dannyo angesprochener Sitzstreik hätte gepasst aber Böller und Leuchtraketen zu den Violetten schießen war scheiss Aktion.

Jetzt noch die deppaden Kuhn und Edlinger zu hören ist nochmals ein Dämpfer an diesem Tag. Heute zwei Girls aus Portugal getroffen, welche schockiert waren aber auch nach 10 Minuten sagten, warum wir so eine scheiss abwehr haben und keine Spieler haben.

Gott sei dank ist diese erbärmliche Saison vorbei, fürcht mich schon vor der nächsten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem ist leider ein viel zu komplexes, welches ja enorm viele Vereine in Europa und Südamerika betrifft.

Würde es ein Wundermittel geben, wäre es schon angewandt worden.

Da die Ursachen dessen im sozialen zu suchen sind (Sprich wachsende Armut, finanzieller und geistiger Natur), müsste man wesentlich tiefer greifen, um solche Vorkommnisse wie die heutigen zu unterbinden bzw. in ein Geschichtsbuch zu sperren.

Wenn man die alten Spiele anschaut (bis in die frühen 70er), sassen oft wesentlich mehr Leute in kleinen Stadion friedlich nebeneinander, tranken ihr Bier und echauffierten(oder freuten) sich über ihre Mannschaft.

Danach gingen alle friedlich ins Wirtshaus oder nach Hause.

Heute wird der Zorn, welcher sich durch mangelnde Betreuung in der Kindheit, in der Schule, am Arbeitsmarkt usw. aufstaut, leider auf den Fußballplatz getragen.

Eine Lösung? Keine in Sicht.

Außer der englischen -> alle registrieren, und jeden noch so kleinen Gewaltpotentaten aussperren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

200 von sagen wir 10.000 Potentiellen. JA (bzw. NEIN), das war keine organisierte Aktion einer Fangruppe. Wer den Block West während des Platzsturms beobachtet hat, wird feststellen, dass der bis auf einige wenige Plätze voll war und sich nicht am Geschehenen beteiligte.

Ich will hier niemanden decken. Wenn die Ultras geschlossen Blödsinn gebaut hätten, würde ich das hier auch ohne weiteres anprangen. Haben sie aber nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angefangen hatte es ja bereits mit dem demolieren des Austria Busses. Ausgehende von dieser Aktion hätte man sich eigentlich schon denken können, dass heute etwas passiert (ausser wir gewinnen 4:0).

Wie Danny bereits geschrieben hat, alleine das schubsen von Spieler der eigenen Mannschaft ist nicht zu verzeihen.

Man kann Protest ausüben ab nicht so. Jetzt werden sich die richtigen Rapid-Fans zeigen, die auch in der schwierigen Zeit ( meiner Meinung minimum 2 Saisonen) zu ihrer Mannschaft stehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute Leute im Block West gesehen die nur darauf gewartet haben das es losgehen kann, dass man sich mit den Cops und den gegnerischen Fans anlegen kann. Den starken Mann markieren, Posen und um dann doch wieder zu rennen wie die Hasen. Leider war es so das diese Leute nicht von selber auf Spielfeld gerannt sind, sie haben auf ein Zeichen gewartet.

Als das dann auch noch kam, geschah das eigentlich unfassbare. 80 Prozent hätten es vermutlich noch verstanden hätte man sich in die eigene Hälfte gesetzt oder direkt vor die West. Eine Demonstration das es so nicht weitergehen kann und etwas passieren muss. Das die Leute dann auf die eigenen Spieler, Austrianer und die Polizei losgehen ist das unfassbare.

Eines muss angemerkt werden, der größte Teil des Blocks blieb im Sektor und die meisten schauten einfach nur fassungslos aufs Spielfeld, auch ich war darunter. Ich schreie für diesen Verein meine Seele aus dem Leib und bin kein Ultra. Viele im Block sind keine Platzstürmer oder Freunde der dritten Halbzeit.

Lösung? Stadionverbot. Landesweit und der Verein SK Rapid MUSS sich schadlos an den ausgeforschten Platzstürmern, Werfern etc. halten. Nehmt sie aus das es ihnen das Weisse aus den Augen treibt. Auch große Köpfe und solche die es noch werden wollen (!) müssen rollen, was ich heute vor dem Platzsturm während dem Platzsturm gesehen habe darf so nicht geduldet werden.

Mal rein aus der Emotion heraus geschrieben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Planer so gut organisiert sind, daß sie der Verein nicht kennt.

Mir persönlich geht auch unsere Stadionordnung, welche ich nicht online finden kann, zuwenig weit.

Warum nicht so ausführlich ausformulieren wie bei St.Pauli?

Stadionordnung FC St.Pauli

Oder glaubt man seitens des Fanbeauftragten, daß man dann sich zuviele Stimmungsmacher vergrault.

Des Weiteren würde ich gerne erfahren, wie man seitens Rapid ein Stadionverbot ohne Personalisierung beim Stadioneingang durchbringen will?

Die Reaktion seitens des Vereins in dieser Sache, wird ausschlaggebend sein ob meine 15 Jahre andauernde Mitgliedschaft zurückgelegt wird oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus meiner Sicht sind vereinzelte Personen übern Zaun geklettert nach dem 0:2 .

Wie dann ein paar vermummte(ob die sich jetzt wirklich innerhalb von 10sec schnell vermummt haben) am Spielfeld waren sind immer mehr nachgekommen.

In Summe gesehen war es ein kleiner Teil des Stadions der diesen Schwachsinn durchgeführt hat.

Selbst von dieser Gruppe waren es vereinzelte die dann Raketen und dergleichen auf die Ost abgefeuert haben.

Und wenn es nur vereinzelte trifft die ein Stadionverbot bekommen, ist hoffentlich ein Ausrufezeichen gesetzt.

Die paar welche auf unsere Spieler etwas "los gegangen" sind sollten überhaupt gleich elminiert werden.

Egal was die zamspielen aber sowas macht man nicht.

bearbeitet von Djfun78

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auch das habe ich schon vor langer zeit angemerkt

der englische weg würde mir schon taugen, auch was den support betrifft

Der ist der richtige um "Hooligans" aus dem Stadion zu entfernen. Bin regelmäßig drüben.

1. Super Kontrollen

2. Kontrollen während dem Spiel - betrunkene raus

3. alle Hooligans haun sich draußen in Parks und auf Parkplätzen in die goschn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der ist der richtige um "Hooligans" aus dem Stadion zu entfernen. Bin regelmäßig drüben.

1. Super Kontrollen

2. Kontrollen während dem Spiel - betrunkene raus

3. alle Hooligans haun sich draußen in Parks und auf Parkplätzen in die goschn

na bitte

mit aller gewalt durchgreifen.

den prozess ins laufen bringen und leider leider wirds halt dauern, aber das nehme ich gerne in kauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.