Lucarelli99

Die Flops der EURO

17 Beiträge in diesem Thema

Die Flops der EURO

Die EM fasziniert. Doch hat das Fest auch Schattenseiten. Im ersten Teil der Flop-Reihe: Gewalt, Rassismus und der Turniermodus.

1214568951_5.jpg

Krawalle gab es im Wiener Bezirk Ottakring zwischen Türken und Kroaten.

Weitestgehend friedlich, ruhig und ohne große Komplikationen: So verlief die Europameisterschaft bisher. Einer der Gründe dafür ist sicher die große Polizeipräsenz in Stadien und Fanzonen. Doch weitestgehend bedeutet nicht, dass die EURO bisher komplett ohne Zwischenfälle verlief. „Alle Polen müssen einen gelben Stern tragen“, skandierte eine Gruppe deutscher Neonazis vor dem Auftaktspiel der DFB-Elf in Klagenfurt. 140 Männer wurden festgenommen.

Reichlich peinlich wirkte auch diese Enthüllung: Bei einer Überprüfung von deutschen Firmen, die für die Sicherheit der EM-Gäste in Klagenfurt zuständig waren, stellte sich heraus, dass neun Security-Mitarbeiter der Polizei als Hooligans bekannt waren. Da bekommt die Redensart "Feuer mit Feuer bekämpfen" doch gleich eine neue Facette…

Fliegende Flaschen und Pflastersteine

Doch nicht nur die deutschen Fans fielen aus dem Rahmen. Flaschen und Pflastersteine flogen nach dem Viertelfinalspiel zwischen der Türkei und Kroatien im Wiener Bezirk Ottakring. Zuvor kam es bereits in der Wiener Fanzone zu Schlägereien zwischen Türken und Kroaten. Im Ernst-Happel-Stadion selbst fielen einige kroatische Fans durch das Tragen von Ustascha-Symbolen auf, einer faschistischen, kroatischen Bewegung. In Kroatien wird das Zurschaustellen dieser Symbole seit 1991 strafrechtlich verfolgt. Dem kroatischen Fußball-Verband (HNS) droht nun eine schwere Strafe, die vom Ausschluss der Öffentlichkeit bei Spielen der Nationalmannschaft bis zum Ausschluss kroatischer Vereine aus dem Europacup in der Saison 2008/09 führen könnte.

In der türkischen Provinz Gaziantep wurden Freudenschüsse anlässlich des Halbfinaleinzugs zum tödlichen Treffer. Eine Kugel traf einen Mann am Kopf. Auch ein Kind wurde von einem Querschläger verletzt.

Nach dem Halbfinalspiel Deutschland – Türkei kam es in Dresden zu Tumulten. Eine Gruppe von randalierenden Jugendlichen griff mehrere Kebab-Stände an. Dabei wurden zwei Menschen verletzt.

Nationalsozialistische Hymne im Schweizer Fernsehen

Ein Malheur unterlief dem Schweizer Fernsehen (SF2). Dieses untertitelte die deutsche Nationalhymne vor dem Spiel zwischen Österreich und Deutschland mit den falschen Worten. „Deutschland, Deutschland über alles“, war da zu lesen – die längst nicht mehr gebräuchliche und durch den Nationalsozialismus gebrandmarkte erste Strophe des Deutschlandliedes. Die falschen Zeilen wurden im Teletext eingeblendet, der Gehörlosen den Fußballgenuss näher bringen sollte.

Aufreger: der neue Turniermodus

Für Unmut und eine wenig spannende Vorrunde sorgte eine UEFA-Neuerung des Turniermodus. Es wurden eigentlich zwei separate Turniere gespielt, denn die beiden Tableau-Hälften waren strikt separat. Schon vorher stand fest: Eines der acht Teams aus den Gruppen A und B kommt ins Finale, eines aus den Vorrundengruppen C und D. Anders als bei früheren Fußballturnieren gab es keine Kreuzungen der Wege Richtung Finale. Es war also nicht mehr möglich, dass sich - wie etwa 2004 mit Portugal und Griechenland - zwei Teams im Finale gegenüberstehen, die bereits in der Gruppenphase Gegner waren.

In der Gruppenphase zählte zudem das direkte Duell und nicht länger das Torverhältnis. Ohne diese Änderung hätten Kroaten, Spanier und Portugiesen sich noch einmal ins Zeug legen müssen, hätten an den letzten Gruppenspieltagen keine Freundschaftsspiele mit ihren B-Teams austragen können. Der Hintergrund: Die UEFA wollte eine mögliche Wettbewerbsverzerrung durch kürzere Ruhepausen eines Teams verhindern, nahm dem Turnier aber so seine Unberechenbarkeit – und die Spannung.

Artikel vom 27.06.2008 14:50 | KURIER | Björn Goldmann

http://www.kurier.at/sportundmotor/171528.php

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine Meinung,

Flops:

- 3 tote Fans und ein totes Baby :( (das steht seperat)

- unverdientes Ausscheiden der Gastgeber in der Vorrunde

- einige Schiedsrichter (vor allem bei Abseits- und Foulentscheidungen)

- UEFA Wichtigtuerei (Hickersberger / Löw)

- Titelverteidiger und Weltmeister

Tops:

- torreiche EM !

- niederländische Vorrunde

- die Schlussoffensiven der Türken

- wenig Simulanten (habe nur Toni und Ronaldo im Kopf)

- die Wiener Fanmeile

- neue Nationalstars (Arshavin, Mutu, Sneijder, Fabregas ... )

- beim Wetter war alles dabei (Wasserschlacht um Basel bis hochsommerlich)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wo? bei welchem match? auf einer fanmeile?

überhaupt nix gehört davon :ratlos:

ne.. das vom Boulahrouz

Ansonsten wäre beinahe noch ein 10 Jähriges Kind bei türkischen Feiern umgekommen. Hat zum Glück nur einen Streifschuss abbekommen (Freudenschüsse -.-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ne.. das vom Boulahrouz

Ansonsten wäre beinahe noch ein 10 Jähriges Kind bei türkischen Feiern umgekommen. Hat zum Glück nur einen Streifschuss abbekommen (Freudenschüsse -.-)

aso. ja das vom boula war schon schlimm :(

Freudenschüsse? Hab ja immer schon gwusst, dass das Volk deppert is :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich noch zu den Flops hinzufügen möchte

Fehlen von England

Eine Fußballgroßereignis ohne England und seinen Anhang ist wie ein Jahr ohne Weihnachten. MMn ist es schon sehr schade, dass sie dieses Jahr nicht dabei waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der größte flop für mich waren die schiedsrichterentscheidungen - so gehäuft viele krasse fehlentscheidungen waren schon sehr ärgerlich

bei ner wm rechnet man eher damit, wenn plötzlich ein typ aus neuseeland england vs. spanien pfeift oder dergleichen, aber bei ner euro sollte es doch möglich sein, wirkliche top-schieris zu nominieren, die auch topleistungen bringen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine Meinung,

Flops:

- 3 tote Fans und ein totes Baby :( (das steht seperat)

- unverdientes Ausscheiden der Gastgeber in der Vorrunde

- einige Schiedsrichter (vor allem bei Abseits- und Foulentscheidungen)

- UEFA Wichtigtuerei (Hickersberger / Löw)

- Titelverteidiger und Weltmeister

Tops:

- torreiche EM !

- niederländische Vorrunde

- die Schlussoffensiven der Türken

- wenig Simulanten (habe nur Toni und Ronaldo im Kopf)

- die Wiener Fanmeile

- neue Nationalstars (Arshavin, Mutu, Sneijder, Fabregas ... )

- beim Wetter war alles dabei (Wasserschlacht um Basel bis hochsommerlich)

Du hast ncoh ein apar Flops vergessen:

- kommerz

- überteuerte Bierpreise in den fanzonen (z.B. 4,50 in Wien)

- Carlsberg-Bier

- VF der Niederländer

- England hat sich nicht qualifiziert

bei ner wm rechnet man eher damit, wenn plötzlich ein typ aus neuseeland england vs. spanien pfeift oder dergleichen, aber bei ner euro sollte es doch möglich sein, wirkliche top-schieris zu nominieren, die auch topleistungen bringen

Das Problem ist halt, dass sowohl der FIFA als auch der U_EFA politisches Zeugs beid er Schiri-Nominierung wichtiger ist als die Leistung der Schiris.

bearbeitet von RAPID FAN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gegen Kommerz, aber anscheinend am Schwarzmarkt bei Finalkarten zuschlagen, bisserl schizophren, nüm...

Ist halt das Schlagwort von manchen Rapidfans, um sich von der Masse der anderen Clubfans abzuheben. Die wenigstens denken drüber nach was Kommerz ist und sind selbst Opfer dessen.

Anti-Kommerz ist halt eine Mode-Erscheining, wie gegen USA und EU zu sein ohne zu wissen wieso.

bearbeitet von blackened

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich noch zu den Flops hinzufügen möchte

Fehlen von England

Eine Fußballgroßereignis ohne England und seinen Anhang ist wie ein Jahr ohne Weihnachten. MMn ist es schon sehr schade, dass sie dieses Jahr nicht dabei waren.

Sehe ich absolut nicht so ... ein Segen ist das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich noch zu den Flops hinzufügen möchte

Fehlen von England

Eine Fußballgroßereignis ohne England und seinen Anhang ist wie ein Jahr ohne Weihnachten. MMn ist es schon sehr schade, dass sie dieses Jahr nicht dabei waren.

Die gingen mir irgendwie gar nicht ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommerz ... würde ich eher nicht als Flop bezeichnen ..

Dieser böse böse "Kommerz" schafft ganz nebenbei Arbeitsplätze... und mit diesem Geld kann man sich Brot kaufen... was nun ein wenig wichtiger ist, als irgendein Fußballverein.

Der Fußball ansich leidet eh nicht darunter, da er immer noch Sport bzw. Kunst ist und nur bis zu einem gewissen Grad kommerzialisiert werden kann.

Dass jeder große Fußballclub und -verband nach den Marktmechanismen der normalen Wirtschaft agiert ist logisch, da wir uns hier nicht im Kommunismus befinden. Wir entlohnen nicht nach Leistung, sondern nach Knappheit (deshalb die hohen Summen) .. wenn man nach anderen Vorstellungen ginge, gäbe es keine Entwicklung .. nur Stillstand.

Ob man sich nun mit einem indischen Kreisklasse Verein identifizierst, oder einem privat gesponserten Premier League Club steht einem doch frei .. wo ist das Problem.

Die Fifa / UEFA steckt ihr erwirtschaftetes Geld oft in Fußballentwicklungs Regionen ...

Fußball stieftet immer mehr Frieden und gibt immer mehr Chancen .. In den letzten jahren stieg die Kommerzialisierung zwar an , aber der Fußball egalisiert immer mehr Gesellschaftklassen, Rassenunterschiede usw.

ich denk das passt schon so (Allerdings muss man Kompromisse eingehen .. wenn die Menschen kein Carlsberg trinken wollen, dann sollte man sich umstellen, auch wenn es weniger Einnahmen bedeuten könnte)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommerz ... würde ich eher nicht als Flop bezeichnen ..

Dieser böse böse "Kommerz" schafft ganz nebenbei Arbeitsplätze... und mit diesem Geld kann man sich Brot kaufen... was nun ein wenig wichtiger ist, als irgendein Fußballverein.

Der Fußball ansich leidet eh nicht darunter, da er immer noch Sport bzw. Kunst ist und nur bis zu einem gewissen Grad kommerzialisiert werden kann.

Dass jeder große Fußballclub und -verband nach den Marktmechanismen der normalen Wirtschaft agiert ist logisch, da wir uns hier nicht im Kommunismus befinden. Wir entlohnen nicht nach Leistung, sondern nach Knappheit (deshalb die hohen Summen) .. wenn man nach anderen Vorstellungen ginge, gäbe es keine Entwicklung .. nur Stillstand.

Ob man sich nun mit einem indischen Kreisklasse Verein identifizierst, oder einem privat gesponserten Premier League Club steht einem doch frei .. wo ist das Problem.

Die Fifa / UEFA steckt ihr erwirtschaftetes Geld oft in Fußballentwicklungs Regionen ...

Fußball stieftet immer mehr Frieden und gibt immer mehr Chancen .. In den letzten jahren stieg die Kommerzialisierung zwar an , aber der Fußball egalisiert immer mehr Gesellschaftklassen, Rassenunterschiede usw.

ich denk das passt schon so (Allerdings muss man Kompromisse eingehen .. wenn die Menschen kein Carlsberg trinken wollen, dann sollte man sich umstellen, auch wenn es weniger Einnahmen bedeuten könnte)

:super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.