Jump to content
revo

Doch Lizenz für den SK Rapid Wien!

456 posts in this topic

Recommended Posts

KEINE LIZENZ!

T-Mobile Bundesliga

Lizenz erteilt

Cashpoint SCR Altach

SK Puntigamer Sturm Graz (mit finanziellen Auflagen)

SV Mattersburg

SV Josko Fenster Ried

Red Bull Salzburg

FC Superfund

Lizenz verweigert

FK Austria Magna

Liebherr GAK

SK Rapid Wien

FC Wacker Tirol

Red Zac Erste Liga

Lizenz erteilt

TSV Sparkasse Hartberg

SV Stadtwerke Kapfenberg

LASK Linz (mit finanziellen Auflagen)

FC Lustenau (mit finanziellen Auflagen)

SC Austria Lustenau

SC/ESV Parndorf

SCS bet-at-home.com (mit finanziellen Auflagen)

Lizenz verweigert

VfB Admira Wacker Mödling

FC Gratkorn

FC Kelag Kärnten

DSV Leoben

Regionalligen

Lizenz erteilt

First Vienna FC 1894

Wiener Sportklub

ASK Schwadorf

SAK Klagenfurt

SK St. Andrä

Lizenz verweigert

PSV Team für Wien

1. FC Vöcklabruck

SV Feldkirchen

SV Bad Aussee

BW Feldkirch

WSG Wattens

bundesliga.at

Edited by revolucion

Share this post


Link to post
Share on other sites

na herrlich - würde mich interessieren mit welcher begründung uns die lizenz verweigert wurde. finanzielle belange sollten es ja nicht sein, aber wer weiß was wirklich los ist...

ich finde das nicht zum lachen - selbst wenn die lizenz geschafft wird (wovon man ausgehen kann) ist das ein gewaltiger imageschaden!

Edited by Ernesto

Share this post


Link to post
Share on other sites

geil :lol:

sturm bekommt die lizenz, rapid nicht...

passt wie die faust aufs auge....

wahrscheinlich hat der edlinger seinen worten taten folgen lassen und keine unterlagen abgegeben...

Share this post


Link to post
Share on other sites

8P was hatsn da schon wieder?

Da kann echt was nicht stimmen, da bekommt Sturm die Lizenz ohne Probleme und wo bei Rapid zumindest vom äußeren her alles zu passen scheint, wird die Lizenz nicht hergegeben. Was soll denn der Mist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stellungnahme von RA Dr. Hofer-Zeni, dem Vorsitzenden des für die Lizenzentscheidung verantwortlichen Senates 5:

„Neben der sportlichen Qualifikation sind auch die Erfüllung der Mindestanforderungen sowie der Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit Grundvoraussetzung zur Teilnahme an den Bundesliga-Bewerben. Das Lizenzierungsverfahren der Österreichischen Fußball-Bundesliga soll die Einhaltung der notwendigen Qualitätsstandards sicherstellen.

Die wirtschaftliche Basis wird dabei ausschließlich von den Klubs und deren Management selbst gelegt und von deren beauftragten Wirtschaftprüfern geprüft. Somit ersetzt das Lizenzierungsverfahren keinesfalls die wirtschaftliche Verantwortung der jeweiligen Klubführung.

In acht Fällen der Lizenzbewerber aus der Bundesliga konnte im Rahmen des erst-instanzlichen Verfahrens nicht die Erfüllung der Mindestanforderungen nachgewiesen werden, weshalb die Lizenz verweigert werden musste. Gleiches gilt für sechs Lizenzbewerber aus den Regionalligen.“

Stellungnahme von Bundesliga-Vorstand Georg Pangl:

„In Anbetracht des gesamten Verfahrens, welches mit der Entscheidung des Protestkomitees Mitte Mai verbandsintern abgeschlossen ist, stellen die Senat 5-Entscheidungen einen richtungsweisenden (Zwischen-) Status dar. Ich gehe davon aus, dass jene Klubs, denen die Lizenz verweigert werden mußte, die Möglichkeit des Protestes mit neuen Nachweisen zur Erfüllung der definierten Standards wahrnehmen, um sich auf diesem Weg (im zweiten Anlauf) die Lizenz für die Teilnahme an den Bundesliga-Bewerben 2007/08 zu sichern.“

Der weitere Ablauf des Lizenzierungsverfahrens

Gegen den Senat 5-Beschluss kann der Lizenzbewerber innerhalb von zehn Tagen (d.h. spätestens bis Donnerstag, den 10. Mai) beim Protestkomitee (schriftlichen) Protest erheben.

Es gilt, lt. Abschnitt 5.4. Absatz E des Bundesliga-Lizenzierungshandbuchs, eine eingeschränkte Neuerungserlaubnis: „Neues Vorbringen und neue Beweismittel sind nur bis zum Ablauf der Protestfrist zulässig. Änderungen des geprüften Jahresabschlusses oder betragsmäßige Änderungen der Budgetpositionen ... sind jedoch unzulässig.“

Die Entscheidung des Lizenz-Protestkomitees wird bis Dienstag, den 15. Mai, getroffen.

Damit ist das Verfahren innerhalb der Bundesliga abgeschlossen.

Nach Abschluss des verbandsinternen Verfahrens kann innerhalb von 7 Tagen (d.h. bis 22. Mai) Klage beim Ständigen Neutralen Schiedsgericht, das anstelle eines ordentlichen Gerichtes entscheidet, eingebracht werden. Eine ev. notwendige Entscheidung würde bis zum 31. Mai (= UEFA-Frist für Nennung der lizenzierten Klubs) getroffen.

Das gesamte Handbuch ist downloadbar unter www.bundesliga.at Pfad: Bundesliga-Info/Bestimmungen/Lizenzierungshandbuch).

bundesliga.at

hat Edlinger aber schon die unterlagen eingereicht? :lol:

Vermutlich hat der Rinner auf dem Aktenordner "Rapid" durchgestrichen und "Sturm Graz" drauf geschrieben, oder so. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie gesagt, eine absolute katastrophe...

solche vorfälle erschweren die sponsorensuche unheimlich, denn jetzt wird sicher gemunkelt dass der verein finanzielle schwierigkeiten hat und aufgrund der situation in der BuLi ist es das letzte was wir uns leisten können. ganz bitter...

warum sollte sturm graz wegen der vergangenheit anders bewertet werden als die restlichen BuLi vereine - die sind jetzt durch den ausgleich schuldenfrei und wenn alles sauber erledigt wurde, ist die lizenz nur eine formsache. die vergangenheit spielt beim lizenzierungsverfahren keine rolle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß weder warum Rapid noch wir keine Lizenz daweil bekommen haben. Ich bin mir sicher das es hier nicht ums Budget geht sondern einfach nur Unterlagen fehlen die so und so vorhanden sind.

Wir würden auch ohne Stronach die Lizenz bekommen, auch ohne ihn würden wir mehr Budget als Mattersburg, Altach, PAsching aufstellen. Und die haben sie alle. Da gehts um ganz was anderes

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber wie leicht man die wichtigen Lizenzherren bescheißen kann, hat der GAK ja eindrucksvoll bewiesen. Da wird dem Rudi schon was einfallen...

um dann ein jahr darauf punkteabzüge erteilt zu bekommen...

tolles vorbild der GAK!

Ich weiß weder warum Rapid noch wir keine Lizenz daweil bekommen haben. Ich bin mir sicher das es hier nicht ums Budget geht sondern einfach nur Unterlagen fehlen die so und so vorhanden sind.

Wir würden auch ohne Stronach die Lizenz bekommen, auch ohne ihn würden wir mehr Budget als Mattersburg, Altach, PAsching aufstellen. Und die haben sie alle. Da gehts um ganz was anderes

ohne stronach geht gar nix bei der austria, auch die anderen sponsoren sind nur bei der austria wegen magna (siemens). ausserdem gehts ned darum, was wäre wenn der stronach nicht da wäre sondern um das was man vorlegen kann und da haben die anderen vereine offensichtlich besser gearbeitet als die wiener großklubs.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das is ja wirlich lächerlich

Hoffe wirklich dass das nichts mit der Finanz zu tun hat.

Lt. unserem ach so tollen präse sind wir schuldenfrei

Bin schon gespannt auf eine stellungnahme unsereseits

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...