Jump to content
LAN

Pressemeldungen rund um die Austria

527 posts in this topic

Recommended Posts

Astoria schrieb vor 3 Stunden:

Zumindest sind sie ja jetzt für den ÖFB Cup qualifiziert, oder? 

Denke ja, bin mir aber nicht sicher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Quelle Kronen Zeitung 

Austria ragt heraus

▶  Neustart im Unterhaus: Regionalliga Salzburg bildet den Auftakt 
▶  Der mehrfache Meistercoach Tom Hofer nahm sämtliche Klubs für die „Krone“ unter die Lupe und verrät deren Stärken und Schwächen

D as Warten hat ein Ende! Am Freitag startet die Regionalliga Salzburg in die neue Saison und haucht dem Unterhaus neues Leben ein. Tausende Fußball-Begeisterte freuen sich, dass es wieder losgeht. 
Unter ihnen ist Tom Hofer, der mit Anif einige Jahre die Westliga dominierte und die Klubs für die „Krone“ unter die Lupe nahm. Sein Favorit ist mit der Austria schnell ausgemacht. „Da braucht man nicht herumdiskutieren. Sie haben sich mit ihren Neuzugängen die Latte hoch gelegt und sind mein Topfavorit. Alles andere als die Top-2 wären eine Riesenenttäuschung. 
Kuchl, im Vorjahr beim Abbruch sensationell Erster, schätzt der 51-Jährige nicht mehr ganz so stark ein. „Mit Matthias Seidl haben sie ihren vielleicht besten Spieler verloren. Der Aderlass war groß, das ist kaum zu kompensieren“, vermutet Hofer, dessen Sohn bei den Tennengauern spielt. Deutlich verbessert betrachtet er dagegen den FC Pinzgau. „Die Saalfeldener waren 2020 die große Enttäuschung, haben sich in der Offensive aber klug verstärkt. Qualitativ sind sie mit der Austria nicht ganz auf Augenhöhe, aber ihnen traue ich am ehesten zu, meinen Favoriten herauszufordern.“ 

Umbruch in Anif 
Positiv streicht Hofer St. Johanns Personalpolitik hervor. „Im Winter haben sie Kirim geholt, jetzt Djuric – da muss man nicht überlegen, das sind richtig gute Spieler.“ Ein Fragezeichen stehe lediglich hinter der Nachfolge von Goalie Waltl. Auch den SAK sieht der Ex-Meistertrainer gut aufgestellt. „Sie haben gute Leute geholt und eine klare Idee“, betont Hofer. 
Ex-Klub Anif hat einen Umbruch hinter sich. „Mir fehlt die Galionsfigur, aber sie wollen sicher im vorderen Drittel mitmischen.“ Seekirchen lobt der Coach für seine Philosophie, Bischofshofen betrachtet er als die große Wundertüte. 

Harte Zeiten für Grödig 
Und wer steuert auf eine schwierige Saison zu? „Für Grödig wird es nicht leicht“, glaubt Hofer. „Ihnen fehlt ein Goalgetter.“ Auch Grünau werde sich schwertun. „Sie waren letztes Jahr schon ganz hinten und haben gute Spieler verloren.“ Christoph Nister 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...