Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content
Adversus

2020: News, wichtige Termine, Sonstiges ....

919 posts in this topic

Recommended Posts

gloggi99 schrieb vor 4 Minuten:

Hab immer von 6 Mille gehört aber da dürfte noch einiges dazu kommen.

Wenn im September nur 10000 Fans in das Stadion dürfen werden weitere massive Verluste dazukommen.

Einen neuerlichen Lockdown würden wir nicht überleben gilt aber wahrscheinlich für 50%der Unternehmen und Fußballvereine auch.

Scheinbar ist Rapid am ärgsten von allen Vereinen betroffen. Im Endeffekt kann man als Rapidler nur hoffen das die öffentliche Hand hier unterstützend eingreift.

hmm komisch, irgendwie hab ich was anderes im Kopf. Vielleicht finde ich die Sendung noch einmal.

Natürlich wäre ein weiter Lockdown das Ende für einige. Dass wir am Stärksten betroffen sind, ist auch klar. Umso mehr Zuseher du im Stadion hast, umso mehr Umsatz machst auch am Matchtag

Share this post


Link to post
Share on other sites
steirer83 schrieb vor 1 Minute:

hmm komisch, irgendwie hab ich was anderes im Kopf. Vielleicht finde ich die Sendung noch einmal.

Natürlich wäre ein weiter Lockdown das Ende für einige. Dass wir am Stärksten betroffen sind, ist auch klar. Umso mehr Zuseher du im Stadion hast, umso mehr Umsatz machst auch am Matchtag

Dann muss man mal hat ausgewogen budgetieren. Was ist bei den Sponsoren weiter gegangen seit der stadioneröffnung? Nix bis wenig. Wir brauchen mehr Sponsoren die das abfedern. Peschek labert viel aber es kommt nichts raus 

Share this post


Link to post
Share on other sites
zidane001 schrieb vor 23 Minuten:

Dann muss man mal hat ausgewogen budgetieren. Was ist bei den Sponsoren weiter gegangen seit der stadioneröffnung? Nix bis wenig. Wir brauchen mehr Sponsoren die das abfedern. Peschek labert viel aber es kommt nichts raus 

Ich gehe davon aus, dass man in Sachen reguläres Sponsoring schon ziemlich am Plafond war, wenn man sich dessen Anteil an unserem Budget vergegenwärtigt. Man hat auch nur eine begrenzte Fläche, die man mit Sponsoren zupicken kann. 

Dass wir mit verhältnismäßig hohen Zuschauer Einnahmen budgetieren ist ja wohl hoffentlich keine ernsthafte Kritik - immerhin war das der Hauptgrund für das neue Stadion. 

Und mehr Sponsoren die die Krise abfedern, wenn die selbst großteils in der Krise stecken und ebenfalls wenig Planungssicherheit haben? Hier wird sich alles schon wieder extrem einfach gemacht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Varimax schrieb vor 1 Minute:

Ich gehe davon aus, dass man in Sachen reguläres Sponsoring schon ziemlich am Plafond war, wenn man sich dessen Anteil an unserem Budget vergegenwärtigt. Man hat auch nur eine begrenzte Fläche, die man mit Sponsoren zupicken kann. 

Dass wir mit verhältnismäßig hohen Zuschauer Einnahmen budgetieren ist ja wohl hoffentlich keine ernsthafte Kritik - immerhin war das der Hauptgrund für das neue Stadion. 

Und mehr Sponsoren die die Krise abfedern, wenn die selbst großteils in der Krise stecken und ebenfalls wenig Planungssicherheit haben? Hier wird sich alles schon wieder extrem einfach gemacht. 

Sponsoren wird nicht mehr viel gehen.

Die internationalen Kontakte von Frau Kaltenborn bezüglich Fußball sind wahrscheinlich überschaubar.

Darum bin ich persönlich immer noch dafür, dass man ein Traingszentrum sehr wohl mit einem Investor in Angriff nehmen sollte.Finde nicht das Rapid damit seine Identität verkaufen würde.

Auch hat Rapid eher ein Ausgaben Problem als Einnahmen Problem was noch dazu kommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Varimax schrieb vor 11 Minuten:

Ich gehe davon aus, dass man in Sachen reguläres Sponsoring schon ziemlich am Plafond war, wenn man sich dessen Anteil an unserem Budget vergegenwärtigt. Man hat auch nur eine begrenzte Fläche, die man mit Sponsoren zupicken kann. 

Dass wir mit verhältnismäßig hohen Zuschauer Einnahmen budgetieren ist ja wohl hoffentlich keine ernsthafte Kritik - immerhin war das der Hauptgrund für das neue Stadion. 

Und mehr Sponsoren die die Krise abfedern, wenn die selbst großteils in der Krise stecken und ebenfalls wenig Planungssicherheit haben? Hier wird sich alles schon wieder extrem einfach gemacht. 

Ich kann mich noch an 2016 erinnern. Da kamen so aussagen wie zb neue Dimension im Sponsoring etc. Nur da ist in den letzten Jahren nicht viel passiert. Es gibt/gab sicher gute Unternehmen die man gewinnen könnte. Zb Siemens fällt mir da ein.

es ist keine Kritik das wir durch viele Zuschauer dies im Budget haben. Aber man darf sich nicht so abhängig machen. Ein Budget soll und muss ausgewogener gestaltet sein. Hab ich mal gelernt :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
gloggi99 schrieb Gerade eben:

Darum bin ich persönlich immer noch dafür, dass man ein Traingszentrum sehr wohl mit einem Investor in Angriff nehmen sollte.Finde nicht das Rapid damit seine Identität verkaufen würde.

Was Rapid mit einem Investoren genau verkaufen würde, hängt halt sehr von dem entsprechenden Vertrag ab. Dass man sich die Sachen grundsätzlich anhören kann, würde ich auch nicht abweisen. Nur geben sich die etwaigen Investoren jetzt nicht unbedingt sehr offen, worum es ihnen genau geht. Tojners offener Brief dazu z. B. war ja sehr kryptisch und hat viel Spielraum gelassen, was jetzt genau die Gegenleistung hätte sein sollen.

zidane001 schrieb vor 6 Minuten:

Ich kann mich noch an 2016 erinnern. Da kamen so aussagen wie zb neue Dimension im Sponsoring etc. Nur da ist in den letzten Jahren nicht viel passiert. Es gibt/gab sicher gute Unternehmen die man gewinnen könnte. Zb Siemens fällt mir da ein.

es ist keine Kritik das wir durch viele Zuschauer dies im Budget haben. Aber man darf sich nicht so abhängig machen. Ein Budget soll und muss ausgewogener gestaltet sein. Hab ich mal gelernt :-)

Dass es immer besser geht ist keine Frage. 

Aber man sollte schon nicht vergessen, dass der Hauptgrund für unsere finanzielle Situation VOR Corona immer noch die sportlichen Fehlentscheidungen waren. Ich glaube einfach nicht, dass es für uns - ohne Mäzen - auch nur irgendwie möglich gewesen wäre, rein durch finanzielles Geschick die Corona-Krise deutlich abzumildern. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Varimax schrieb vor 5 Minuten:

 

Aber man sollte schon nicht vergessen, dass der Hauptgrund für unsere finanzielle Situation VOR Corona immer noch die sportlichen Fehlentscheidungen waren. Ich glaube einfach nicht, dass es für uns - ohne Mäzen - auch nur irgendwie möglich gewesen wäre, rein durch finanzielles Geschick die Corona-Krise deutlich abzumildern. 

das stimmt eh, da haben müller und vor allem bickel viel verbraten. das war sicher ein großer brocken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar betrifft die Corona Krise Rapid am schlimmsten

In dieser Meister runde hätte man wohl 110 bis 120 tsd Zuschauer gehabt in den Fünf Heimspielen.

RBS wohl die Hälfte(die brauchen es aber eh nicht)

Die restlichen 10 Vereine wohl nicht mehr als 30 bis 40 tsd Zuschauer.

Dazu kommen noch das rund herum um das Heimspiel.

Auch wenn viele das Abo nicht zurück verlangen bleiben da noch etliche Millionen Ausfall über.

Die NGOS haben heute 700 Mille Unterstützung bekommen (warum eigentlich und warum so viel) und sind ja auch Vereine,der Profi Fußball Verein noch keinen Euro obwohl das auch ein Wirtschaftszweig ist und viele Arbeitsplätze daran hängen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Ethikrat hat sich im übrigen nun mit dem Spruchband auseinandergesetzt

Zitat

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Rapidlerinnen, liebe Rapidler!

Diese Email geht in Kopie (aus Datenschutzgründen Blind-Copy) an alle Personen die uns aufgrund des
Vorfalls vom 21.6.2020 kontaktierten, sowie an eine Person, deren Anfrage von vor einigen Monaten sich
mit fehlender Sensibilisierung im Bereich Diversifizierung in Genderfragen beschäftigt hat. Da diese Themen
- wie wir denken - eng miteinander verbunden sind, haben wir diese hier zusammengefasst. Diese Email geht
auch an den Präsidenten des SK Rapid, Martin Bruckner, sowie an Vizepräsident Nikolaus Rosenauer.

Eingangs möchten wir die Geschehnisse vom 21. Juni 2020 zusammenfassen:

Im Spiel gegen Hartberg wurde ein Banner mit der Aufschrift „A Stadion mit leeren Plätzen, is wie a schiache
Oide wetzen“ von der aktiven Fanszene im Fanblock platziert. Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen
bezüglich Covid-19 musste dieses Transparent 3 Stunden vor Spielbeginn aufgehängt werden. Zu diesem
Zeitpunkt befand sich kein Verantwortlicher des SK Rapid im Stadion, da diese erst später eintreten durften.
Mangels Fans im Stadion war auch die Anzahl an Fanbetreuern naturgemäß sehr gering. Als sich die ersten
Fotos verbreiteten, machten sich der Geschäftsführer, sowie einige Mitglieder des Präsidiums auf den Weg
ins Stadion und begannen mit den Verantwortlichen der Fanszene eine Lösung zu suchen. Diese Lösung
wurde um ca. 16:40 mit der Abnahme des Banners gefunden. Im Anschluss an das Spiel gab
Geschäftsführer Peschek ein Interview an Sky. Tags darauf wurde von Seiten des SK Rapid eine schriftliche
Stellungnahme und Entschuldigung, sowie ein weiteres klarstellendes Interview von Christoph Peschek -
diesmal mit dem ORF – gegeben.

Im Zuge dieser Vorkommnisse wurden die Vorwürfe von Sexismus, Frauenfeindlichkeit und Diskriminierung
laut.

Nachdem mehrere Personen den Ethikrat in dieser Sache kontaktierten, wurde eine Stellungnahme vom
Präsidenten Martin Bruckner via Videokonferenz eingeholt.

Der Ethikrat des SK Rapid beurteilt die Situation wie folgt:
Die Aussage auf dem Banner ist als sexistisch zu beurteilen, weil Frauen einerseits als „Mittel zum Zweck“
dargestellt - also als Objekt sexualisiert - und darüber hinaus auch auf ihr Äußeres und ihr Alter negativ
bewertet und reduziert werden.

Die getätigten Aussagen sind klar sexistisch, frauenfeindlich und diskriminierend. Sie sind unserer Meinung
vergleichbar mit Aussagen der Vergangenheit in welchen Fans des SK Rapid als Krebsgeschwüre
bezeichnet wurden. Solche Entmenschlichungen und Diskriminierungen sind strikt abzulehnen.

Unserer Meinung nach wurde durch das Transparent gegen mehrere Absätze unseres Leitbilds zuwider
gehandelt:

"Um diese Verbundenheit zu bewahren, begegnen wir uns als Rapidler gleichwürdig, ehrlich und vertrauensvoll"
"...und sind stolz, uneigennützig zum Ruhm Rapids beizutragen."
"Der SK Rapid ist offen." (Absatz 1+2)
Dementsprechend ist es wichtig klar Stellung zu beziehen.

Zusätzlich möchten wir festhalten, dass die Situation nach dem Spiel weiter eskalierte, als ein sichtlich
aufgebrachter Geschäftsführer von Sky interviewt wurde. Der Eindruck der dadurch entstand war, dass das
Thema dem SK Rapid nicht wichtig sei, was am nächsten Tag allerdings mehrfach klargestellt wurde. An
dieser Stelle ist auch der Interviewende zu kritisieren, welcher das Gespräch in eine gewisse Richtung
lenkte. Trotz allem muss für uns an oberster Stelle stehen, unser gemeinsames Leitbild zu leben und dies
auch in die Öffentlichkeit zu tragen.

Der Ethikrat schlägt daher folgende Verbesserungen vor:
Dass der Fußballplatz ein soziales Umfeld ist, in welchem ein Umgangston herrscht, der oft derber ist als
jener im Alltag, ist ein Fakt.

Die Themen die vom SK Rapid und seinen Anhängerinnen und Anhängern an die Öffentlichkeit transportiert
werden, müssen allerdings den gesellschaftlichen Ansprüchen an Ethik, Moral und vor allem an unser
Leitbild entsprechen. Insbesondere wenn wir uns „als Rapidler und Rapidlerinnen gleichwürdig, ehrlich und
vertrauensvoll“ begegnen wollen. Daher muss der SK Rapid unserer Meinung nach eine Vorbildfunktion in
diesen Bereichen einnehmen. Die Werte des SK Rapid, die gemeinsam mit der Mitgliedschaft, in Form
unseres Leitbilds erarbeitet und in den Satzungsrang erhoben wurden, müssen wir bestmöglich vorleben
und bewahren. Unser Leitbild muss für jeden Rapidler und für jede Rapidlerin der rote Faden sein, an dem er
oder sie das Handeln ausrichtet. Das muss sowohl intern, als auch öffentlich gelten.

Wir schlagen der Vereinsleitung vor ein aktives Gender- und Diversitätsmanagement zu implementieren. Es
soll in allen Bereichen unseres Vereins Bewusstsein für diese Thematik schaffen und so eine nachhaltige
Änderung im Denken und Handeln sicherstellen. Dies beginnt bereits bei der Wahl einer zeitgemäßen,
inkludierenden Sprache. Wir beziehen uns hier nicht ausschließlich auf die Frage von Gender-Themen,
sondern müssen auf jegliche Art von Diskriminierung – sei es aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Religion,
sexuelle Orientierung, etc. – eingehen. Der SK Rapid ist eine Gemeinschaft und muss für Inklusion stehen.
Wir sehen dies auch als eine gesellschaftliche Aufgabe.

Nur so können wir sicherstellen, dass sich alle Fans in unserer großen Rapid-Familie aufgehoben fühlen.
Mit grün-weißen Grüßen
Der Ethikrat des SK Rapid
Nurten Yilmaz
Dominik Hahn
Michael Hatz
Mario Huslich

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
moerli schrieb vor 20 Stunden:

Klar betrifft die Corona Krise Rapid am schlimmsten

In dieser Meister runde hätte man wohl 110 bis 120 tsd Zuschauer gehabt in den Fünf Heimspielen.

Und aus diesem Grund müsste auch eine etwaige Unterstützung der Regierung für Rapid am größten sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
GrimCvlt schrieb vor 9 Stunden:

Der Ethikrat hat sich im übrigen nun mit dem Spruchband auseinandergesetzt

 

Die Stellungnahme ist meiner Meinung nach viel zu lasch und strotz nur so von unangebrachten Relativierungen, Verharmlosungen und Ausreden. Eine Auswahl:


"Mangels Fans im Stadion war auch die Anzahl an Fanbetreuern naturgemäß sehr gering."

"Die getätigten Aussagen sind klar sexistisch, frauenfeindlich und diskriminierend. Sie sind unserer Meinung vergleichbar mit Aussagen der Vergangenheit in welchen Fans des SK Rapid als Krebsgeschwüre bezeichnet wurden."

"Zusätzlich möchten wir festhalten, dass die Situation nach dem Spiel weiter eskalierte, als ein sichtlich aufgebrachter Geschäftsführer von Sky interviewt wurde."

"Der Eindruck der dadurch entstand war, dass das Thema dem SK Rapid nicht wichtig sei, was am nächsten Tag allerdings mehrfach klargestellt wurde."

"An dieser Stelle ist auch der Interviewende zu kritisieren, welcher das Gespräch in eine gewisse Richtung lenkte."

"Dass der Fußballplatz ein soziales Umfeld ist, in welchem ein Umgangston herrscht, der oft derber ist als jener im Alltag, ist ein Fakt."

Edited by skyline

Share this post


Link to post
Share on other sites
skyline schrieb vor 2 Stunden:

Die Stellungnahme ist meiner Meinung nach viel zu lasch und strotz nur so von unangebrachten Relativierungen, Verharmlosungen und Ausreden. Eine Auswahl:


"Mangels Fans im Stadion war auch die Anzahl an Fanbetreuern naturgemäß sehr gering."

"Die getätigten Aussagen sind klar sexistisch, frauenfeindlich und diskriminierend. Sie sind unserer Meinung vergleichbar mit Aussagen der Vergangenheit in welchen Fans des SK Rapid als Krebsgeschwüre bezeichnet wurden."

"Zusätzlich möchten wir festhalten, dass die Situation nach dem Spiel weiter eskalierte, als ein sichtlich aufgebrachter Geschäftsführer von Sky interviewt wurde."

"Der Eindruck der dadurch entstand war, dass das Thema dem SK Rapid nicht wichtig sei, was am nächsten Tag allerdings mehrfach klargestellt wurde."

"An dieser Stelle ist auch der Interviewende zu kritisieren, welcher das Gespräch in eine gewisse Richtung lenkte."

"Dass der Fußballplatz ein soziales Umfeld ist, in welchem ein Umgangston herrscht, der oft derber ist als jener im Alltag, ist ein Fakt."

In erster Linie zeigt mir dein Posting, dass jede Zeile die über dieses Thema in der Öffentlichkeit verbreitet wird eine Zeile zuviel ist. Völlig egal was geschrieben wird, es wird jede Zeile bzw. jedes Wort seziert.

Da wird gefordert der Ethikrat soll sich melden, dann macht man das. Der Artikel ist als Gesamtes kritisch und man distanziert sich in seiner Funktion von allen Geschehnissen und stellt zudem Forderungen für die Zukunft. Am Ende wird der Artikel aufgrund einzelner Formulierungen erst wieder in die andere Richtung ausgelegt. Ich meine was erwartet man sich, sollen sie einen Einzeiler schreiben "das sind alles sexistische A...löcher und haben inkl. GEF Wirtschaft bei Rapid nichts mehr verloren"?

Wie gesagt, es zeigt einfach, dass man diesbezüglich in der Öffentlichkeit am Besten gar nichts mehr schreiben oder sprechen sollte und besser alles im Hintergrund abarbeitet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

was die wieder herumscheißen wegen nix

hat uns wer zum 2. Platz eigentlich gratuliert?

so wie der Verein und die Fans gehetzt werden, kann ich das schon nachvollziehn, dass man nach dem Motto "jetzt erst Recht" irgendwas anstellt

Share this post


Link to post
Share on other sites
moerli schrieb vor 22 Stunden:

Klar betrifft die Corona Krise Rapid am schlimmsten

In dieser Meister runde hätte man wohl 110 bis 120 tsd Zuschauer gehabt in den Fünf Heimspielen.

RBS wohl die Hälfte(die brauchen es aber eh nicht)

Die restlichen 10 Vereine wohl nicht mehr als 30 bis 40 tsd Zuschauer.

Dazu kommen noch das rund herum um das Heimspiel.

Auch wenn viele das Abo nicht zurück verlangen bleiben da noch etliche Millionen Ausfall über.

Die NGOS haben heute 700 Mille Unterstützung bekommen (warum eigentlich und warum so viel) und sind ja auch Vereine,der Profi Fußball Verein noch keinen Euro obwohl das auch ein Wirtschaftszweig ist und viele Arbeitsplätze daran hängen.

Nimm bitte mal den Zuschauerschnitt der Saison her, rechne mal 5 (und von mir aus noch +10-15% für die Teams der Meisterrunde und -10-15% bei den anderen) - du wirst da auf ganz andere Zahlen kommen.

Niemand bestreitet, dass ihr die Meisten Fans habt aber mit sowas belügt euch ja nur noch selbst, was dann zu realitätsfernen Aussagen führt wie:

Fox Mulder schrieb vor 2 Stunden:

Und aus diesem Grund müsste auch eine etwaige Unterstützung der Regierung für Rapid am größten sein.

Die Krise trifft euch am schlimmsten, weil ihr vergleichsweise wenig von Sponsoren lukriert.

Edited by IceChris

Share this post


Link to post
Share on other sites
IceChris schrieb vor 4 Minuten:

Ihr belügt euch ja nur noch selbst, was dann zu realitätsfernen Aussagen führt wie:

Was ist daran realitätsfern, wenn man für diejenigen die die größten Schäden aufgrund der Verordnungen haben, den größten Schadensausgleich fordert? Das ist doch nur gerecht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

×
×
  • Create New...