Hutz

[N] Wolfsberger AC - FK Austria Wien 1:1

300 Beiträge in diesem Thema

oema schrieb vor 5 Minuten:

Turgeman darf im Training nicht ins Tor schießen weil sonst das Netz kaputt wird. Leider ist das bei unserer derzeitigen Budgetsituation nicht drinnen.

Darum hat man am Trainingsplatz 2  Richtung Nord die Mauer gebaut, damit bräuchte man kein Tornetz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Braveheart-FAK schrieb vor 1 Stunde:

Schwer zu sagen, weil wir aktuell meiner Meinung nach für kein System so wirklich die passenden Spieler haben. Kaum (gute) Flügelspieler, AVs die offensiv zu wenig bringen und wie du richtig schreibst sehr limitierte Stürmer => da bleibt eigentlich nix übrig. Verzichtest du auf die Flügel brauchst du bessere AVs, spielst du ein 4-5-1 muss mehr über die Außen laufen, etc. etc. pp. 

Ich fürchte Turgeman wirds auch noch schaffen aus der "Forumsgunst" zu fallen wenn er ein paar Mal spielen darf - ich hab bislang über seine Trainingsleistungen wenig nix Gutes gehört - fast alle die ihn öfter sehen sind nicht der Meinung dass der uns aktuell wirklich helfen könnt - hoff mal ich bin da nur falsch informiert. 

 

Danke, genau das ist der springende Punkt. Ibertsberger muss sich entscheiden, bringt er lieber Stabilität in die Mannschaft und nimmt dafür eine verminderte Präsenz in höheren Zonen in Kauf, oder stellt er offensiv auf und riskiert damit wiederum die Defensive zu vernachlässigen. Das ist strategisch die Krux an der ganzen Sache. Wichtiger in der jetzigen Situation ist es mMn, die Problemzonen in der Defensive und den Flügeln zu beheben und der Mannschaft Stabilität zu geben, statt den Stürmer mehr Unterstützung zu verschaffen- und das ist beim 3-4-3/5-2-3 der Fall. Damit ist man im Zentrum mit den drei IV und beiden Sechser auch gut aufgestellt und kompakt. In der Kürze der Zeit muss man das Ganze einfach pragmatisch und einfach halten.

Wie bereits erwähnt, der Kader ist einfach unausgewogen zusammengestellt und die Flügelzone unsere Achillesferse. Für mich ist es nach wie vor unbegreiflich, wie man sich der Raute so ausliefern konnte. Irgendwer muss für die Breite im Spiel sorgen und da Druck ausüben, sonst kannst du dein Positionsspiel vergessen. Bis auf Sax ist dazu keiner in der Lage, weshalb wir offensiv auch so leicht ausrechenbar sind. Im Herbst wurde das ja auch schon versucht, aber die Gegner verschieben einfach stärker auf die Seite von Sax und verengen da den Raum, wir können aber ballfern daraus kein Kapital schlagen. Die jetzigen Halbrollen passen zwar gut zu Prokop und Sax, aber sie müssen da auch einfach selber mehr Durchschlagskraft entwickeln. Ibertsberger hat es deswegen jetzt mit Monschein versucht, der mehr Tiefe und Durchschlagskraft in die Offensive bringen sollte, was sich dann aber gleichzeitig negativ auf den Übergang vom Aufbau nach vorne auswirkte, da Monschein einige gefährliche Ballverluste produzierte. 

Wie man sieht, alles nicht so einfach zu bewerkstelligen und unter einen Hut zu bringen. Deswegen ist es so wichtig, im Sommer eine klare Philosophie und die dazu entsprechenden Spielerprofile bereitzustellen, damit man eine konsequente Strategie verfolgen kann und nicht so ein Mischmasch herauskommt. 

The1Riddler schrieb vor 1 Stunde:

Mir schmeckt hier die Rolle von Ibertsberger immer noch nicht... 

"Hier entsteht viel. Man spürt, wie viel Energie dank der neuen Arena durch den Verein fließt", erklärte Ibertsberger in einer Aussendung der Austria. Auch Letsch blickte der Zusammenarbeit mit Vorfreude entgegen. "Wir kennen uns schon lange, haben unter anderem die UEFA-Pro-Lizenz gemeinsam absolviert. Es war mein Wunsch an den Club, dass ich den Betreuerstab nach meinen Vorstellungen zusammenstellen kann, da war diese Personalie eine ganz wichtige Position für uns", erklärte Letsch - derstandard.at/2000081077696/Robert-Ibertsberger-wird-Co-Trainer-bei-der-Austria

Wenn jemand von einem Trainer als Co geholt wird, erwarte ich mir weit mehr Loyalität, als wir hier gesehen haben, wenn man meint die Spieler verstehen etwas nicht, oder der Zugang sei der falsche - wäre ein Handeln von ihm notwendig gewesen. Und am Ende des Tage belohne ich die Person noch mit dem Chefposten wo er dann Systemumstellungen macht, die zu diesem Zeitpunkt wenige brauchen.... Ich Glaube, dass das Vertrauen in Ibertsberger nicht die klügste Entscheidung gewesen ist von TL. 

Die meisten Spieler bei uns kommen aus dem 4-2-3-1. Den Spielern Sicherheit zu geben, hätte man lösen können, wenn man sie in ihr gewohntes System und damit verbundenen Aufgaben zurück gibt. 5-4-1 hat Minimum der halbe Kader seit einer Ewigkeit nicht gespielt und so schaut es auch nach vorne hin aus. Ein Abkehr auf das 4-2-3-1 mit Grünwald auf der 6 neben Jeggo und davor Prokop/Sax/Matic wäre hier aus meiner Sicht die sinnvollere Variante gewesen. Da kennen die Spieler ihre Aufgaben, wissen was zum Tun ist, müssen sich nicht zu sehr auf taktische Abläufe konzentrieren, weil sie schon intus sind.

Aber man wird sehen wohin die Reise jetzt geht, ich habe keine Ahnung wie wir noch 3ter werden sollen heuer. Unser Glück ist, dass die Konkurrenz im Moment ned viel besser ist als wir und uns am Leben erhält. Vielleicht fällt er uns ja diesmal in den Schoss und wir machen hoffentlich diesmal mehr daraus...

Loyalität kann ich einfordern, wenn ich mit jemanden jahrelang Zusammenarbeite und da wäre es auch verständlich. Ibertsberger hat mit Letsch zum ersten Mal überhaupt gearbeitet, daher ist ihre Beziehung auch nicht wirklich ausgeprägt gewesen. Letsch hatte freie Hand und sich ja bewusst dafür entschieden und nicht etwa Luisser genommen, mit dem er in Aue zusammengearbeitet hatte.

Dass sich die Spieler im 4-2-3-1 wohlerfühlen würden, wäre möglich , aber auch nicht. Diese Zahlenspielerei ist ja nicht so wichtig, es geht viel mehr um die Besetzung von Räumen und die Verhaltensweisen. Deswegen ist auch nicht jedes System gleich und verändert sich im Spiel ständig, weshalb es wenig nutzt, wenn mal irgendwer im 4-2-3-1 gespielt hat. Auf die Interpretation kommt es in erster Linie an. Wie gesagt, man kann einen IV rausnehmen und einen Offensivspieler zusätzlich aufstellen, aber das wird dann wohl auf Kosten der Defensive gehen. Die Frage der Prioritäten gilt es hier zu beantworten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aveiro Santos schrieb vor 8 Minuten:

Wie bereits erwähnt, der Kader ist einfach unausgewogen zusammengestellt und die Flügelzone unsere Achillesferse. Für mich ist es nach wie vor unbegreiflich, wie man sich der Raute so ausliefern konnte.

Deshalb sollte man imho halt auch in der sportlichen Führung Konsequenzen ziehen, das kam nämlich alles andre als unerwartet, auch für Laien.. - endlich kann ich mich auch mal selbst zitieren.. :D:D

Braveheart-FAK schrieb am 20.7.2018 um 13:51 :

der Plan ist eh eindeutig - wir spielen mit einer Raute und keinem klassischen Flügelspieler mehr, LZM und RZM sind trotzdem eher zentrale Mittelfeldspieler - das Zentrum somit sehr kompakt und kann als Block gut ins Pressing kommen. Gottseidank wird am LV scheinbar noch reagiert, imho sind wir LV und RV eigentlich selbst danach noch zu dünn besetzt. Es wird nämlich sehr stark darauf ankommen dass uns die Außenverteidiger und die Stürmer die nötige Breite geben. 

Wenn das System von Letsch nicht hinhaut könnts natürlich sehr spannend werden, so ganz ohne Flügelspieler im Kader wird man sich dann sehr stark mit dem System nach den vorhandenen Spielern ausrichten müssen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aveiro Santos schrieb vor 15 Minuten:

Loyalität kann ich einfordern, wenn ich mit jemanden jahrelang Zusammenarbeite und da wäre es auch verständlich. Ibertsberger hat mit Letsch zum ersten Mal überhaupt gearbeitet, daher ist ihre Beziehung auch nicht wirklich ausgeprägt gewesen. Letsch hatte freie Hand und sich ja bewusst dafür entschieden und nicht etwa Luisser genommen, mit dem er in Aue zusammengearbeitet hatte.

Dass sich die Spieler im 4-2-3-1 wohlerfühlen würden, wäre möglich , aber auch nicht. Diese Zahlenspielerei ist ja nicht so wichtig, es geht viel mehr um die Besetzung von Räumen und die Verhaltensweisen. Deswegen ist auch nicht jedes System gleich und verändert sich im Spiel ständig, weshalb es wenig nutzt, wenn mal irgendwer im 4-2-3-1 gespielt hat. Auf die Interpretation kommt es in erster Linie an. Wie gesagt, man kann einen IV rausnehmen und einen Offensivspieler zusätzlich aufstellen, aber das wird dann wohl auf Kosten der Defensive gehen. Die Frage der Prioritäten gilt es hier zu beantworten. 

Sehe ich definitiv anders, erst durch TL hat er die Chance bekommen diesen Job auszuführen, aber vielleicht bin ich in dem Punkt einfach schon zu altmodisch geworden - für mich hat sowas noch Gewicht... Für mich wäre nur die Trennung von beiden korrekt gewesen oder mit dem Duo bis zum Ende den Weg durchzuziehen, 

Deinem letzten Punkt möchte ich insofern widersprechen, dass die meisten Spieler die verschiedensten Varianten (auf ihrer Position) in der Vergangenheiten vom 4-2-3-1 durchlaufen sind und hier ein viel tieferes Verständnis besitzen für ihre Position (egal mit welcher Aufgabe) als in anderen Systemen und damit durchaus Sicherheit verliehen werden kann. Vor allem würde ich schon meinen, dass unter TL nicht die Defensive unser Problem gewesen ist, sondern das Spiel nach vorne. Insofern war es für mich schon verwunderlich, dass wir in Graz plötzlich mit 5er Kette aufgetaucht sind und jetzt die 5er Kette forcieren und unseren Fokus jetzt komplett auf ja keine Tore bekommen ausgerichtet haben. Ganz ehrlich? Ich sehe da keinen großen Unterschied zwischen vorher und nachher außer, dass wir jetzt noch ängstlicher agieren und Aufgrund der Überzahl hinten jetzt zwar optisch von hinten heraus besser rausspielen (durch die Überzahl) aber dies dem Endzweck, Tore zu schießen nicht dienlich ist, da wir jetzt vorne nur noch mit einem Stürmer spielen, dem der Partner fehlt der die Tore macht. Weil wir den geopfert haben um hinten gut zu stehen.

Die Erfolgsbilanz daraus sind 8 Gegentore nach 4 Spielen obwohl wir jetzt mit einem Mann hinten mehr stehen. Selbst ohne Salzburg schaut das mit 1:3 in 3 Spielen nicht viel besser aus.

Zugegeben es ist nicht leicht die richtige Balance zu finden in einer Mannschaft, aber das 5-2-3 oder 5-4-1 kann ich mir nicht vorstellen für diesen Kader. Mit den Stärken und Schwächen der Spieler die wir haben wäre eine Variante wie gegen Hartberg Auswärts die beste für diesen Kader, leider hat man dies nach einem schwachen Spiel nachher wieder verworfen anstatt dies zu verfeinern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aveiro Santos schrieb vor 14 Stunden:

Wie bereits erwähnt, der Kader ist einfach unausgewogen zusammengestellt und die Flügelzone unsere Achillesferse. Für mich ist es nach wie vor unbegreiflich, wie man sich der Raute so ausliefern konnte. Irgendwer muss für die Breite im Spiel sorgen und da Druck ausüben, sonst kannst du dein Positionsspiel vergessen. Bis auf Sax ist dazu keiner in der Lage, weshalb wir offensiv auch so leicht ausrechenbar sind.

Ich habe es schon einmal geschrieben, das klingt höchstens nach einer Ausrede für Ibertsberger. Mit Sax, Turgeman, Monschein wäre offensiv wesentlich mehr möglich - ich sehe das Problem vor allem darin, dass es kein klares Offensivkonzept gibt. Unter Ibertsberger gab es eine starke Halbzeit in Salzburg, der Rest war so erbärmlich wie das Auftreten von Sturm unter Mählich, kaum jemand geht bei Angriffen mit nach vorne. Sich da auf den Kader auszureden geht für mich in die falsche Richtung. Unter Stöger spielte meist Jun auf links, auch kein klassischer Flügelspieler, ich kann mich auch an Leovac/Stankovic erinnern...

Der Kader ist gut genug, um klar auf dem 3. Platz zu stehen.

bearbeitet von behave yourself

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
behave yourself schrieb vor 2 Stunden:

Ich habe es schon einmal geschrieben, das klingt höchstens nach einer Ausrede für Ibertsberger. Mit Sax, Turgeman, Monschein wäre offensiv wesentlich mehr möglich - ich sehe das Problem vor allem darin, dass es kein klares Offensivkonzept gibt. Unter Ibertsberger gab es eine starke Halbzeit in Salzburg, der Rest war so erbärmlich wie das Auftreten von Sturm unter Mählich, kaum jemand geht bei Angriffen mit nach vorne. Sich da auf den Kader auszureden geht für mich in die falsche Richtung. Unter Stöger spielte meist Jun auf links, auch kein klassischer Flügelspieler, ich kann mich auch an Leovac/Stankovic erinnern...

Der Kader ist gut genug, um klar auf dem 3. Platz zu stehen.

Da bin ich aber nicht ganz Deiner Meinung. Wir haben keine Abwehrspieler, die einen dritten Platz rechtfertigen und an den Außenpositionen sind wir praktisch nicht präsent und kommen nur mit Notlösungen an.

Den Vergleich mit Stögers Außenspielern hinkt insofern, als Leovac durchaus ein Flügelspieler war, Stankovic fast immer nach innen gezogen ist, wenn er die Möglichkeit dazu hatte und Jun ein für unsere Verhältnisse außergewöhnlicher Spieler war.

Das größte Problem in unserer Truppe und das ist eine Qualitätsfrage, ist die Abwehr. Ein überalterter Klein, ein überbewerteter Martschinko, dazu ein Cuevas und ein dauerverletzter Gluhakovic, der erst wieder an die KM herangeführt werden muß. Und von unserer clownesken Innenverteidigung brauche ich nicht zu reden, die sehen wir alle. Dazu fehlt ein stabilisierender Faktor im DM, eine Rolle, die weder Jeggo noch Demaku ausfüllen können. Ebner ist leider verletzt, wäre aber so ziemlich die einzige realistische Option. Und das ist für eine Mannschaft, die den dritten Platz anpeilt, eindeutig zu wenig.

Daß ein Turgeman keine Einsatzzeiten bekommt, das muß sich allerdings Ibertsberger anrechnen lassen. Und das ist angesichts der Performance meines Special-Darlings Edo nur noch mit völliger Verbohrtheit zu begründen.

Ich bin kein Fan von Ibertsberger und ich hoffe inständig, daß man ihm keinen Dauervertrag gibt, allerdings wäre dieser Kader selbst für einen Toptrainer eine Herausforderung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Altvioletter1965 schrieb vor 10 Minuten:

Da bin ich aber nicht ganz Deiner Meinung. Wir haben keine Abwehrspieler, die einen dritten Platz rechtfertigen und an den Außenpositionen sind wir praktisch nicht präsent und kommen nur mit Notlösungen an.

Ich habe glaube auch schon einmal geschrieben, dass ich diese Abwehr nominell für die zweitbeste der Liga halte. Leider zeigt sie es nicht (mag auch am System liegen wo lange die Aufgaben unklar erschienen sind) aber das Potenzial sehe ich absolut. Die Option mit Grünwald ergibt sogar eine weitere Variante, ich war überrascht, wie souverän er in dieser Rolle aufgetreten ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
behave yourself schrieb vor 2 Stunden:

Ich habe glaube auch schon einmal geschrieben, dass ich diese Abwehr nominell für die zweitbeste der Liga halte. Leider zeigt sie es nicht (mag auch am System liegen wo lange die Aufgaben unklar erschienen sind) aber das Potenzial sehe ich absolut. Die Option mit Grünwald ergibt sogar eine weitere Variante, ich war überrascht, wie souverän er in dieser Rolle aufgetreten ist. 

Was Grünwald betrifft, stimme ich zu, sonst bleibe ich dabei. Madl geht noch, Schoissengeyr ist einfach nur hüftsteif und unbeholfen, Igor unroutiniert und viel zu fehleranfällig. Borkovic kann ich nicht beurteilen, der hat noch viel zu wenig Einsätze bekommen. In der Summe ist das zuwenig für einen Aspiranten auf Platz 2 oder 3. Und die Zahl unserer Gegentore spricht Bände, wobei ich hier mit Abstrichen auch Pentz und das mäßige Abwehrverhalten unseres Mittelfeldes nicht außer Acht lasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
behave yourself schrieb vor 9 Stunden:

Der Kader ist gut genug, um klar auf dem 3. Platz zu stehen.

In der Quersumme des Kaders vielleicht. Aber nicht auf eine beliebige 11 am Feld herunter gebrochen.

Zu viele Mittelstürmer, zu wenig Flügel. Mittelfeld ok, aber zu 10er Lastig.

Abwehr eine Katastrophe...die Flügel sind nicht erbaulich und eine funktionierende, etablierte Viererkette die stabil ist haben wir schon lange nicht mehr. Die IV ist leicht besser als unter Fink zuletzt.

Fußball spielt eine "Mannschaft". Einzelausnahmen können den Unterschied ausmachen. Aber auch mit einem Messi würden wir nicht Meister werden, der kann nicht alle Baustellen gut machen. Addier 25 "Hosi"-Tore, es bleiben trotzdem zu viele Gegentreffer um die erste Geige zu spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
echter-austrianer schrieb vor einer Stunde:

In der Quersumme des Kaders vielleicht. Aber nicht auf eine beliebige 11 am Feld herunter gebrochen.

Zu viele Mittelstürmer, zu wenig Flügel. Mittelfeld ok, aber zu 10er Lastig.

Abwehr eine Katastrophe...die Flügel sind nicht erbaulich und eine funktionierende, etablierte Viererkette die stabil ist haben wir schon lange nicht mehr. Die IV ist leicht besser als unter Fink zuletzt.

Fußball spielt eine "Mannschaft". Einzelausnahmen können den Unterschied ausmachen. Aber auch mit einem Messi würden wir nicht Meister werden, der kann nicht alle Baustellen gut machen. Addier 25 "Hosi"-Tore, es bleiben trotzdem zu viele Gegentreffer um die erste Geige zu spielen.

Das ist alles eine Frage des System und des Kopfes - ich sehe den LASK nicht besser aufgestellt. Die Abwehr funktioniert nicht weil der ganze Abwehrverbund unsicher ist - zumindest ist das meine Sicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
behave yourself schrieb vor 17 Minuten:

Das ist alles eine Frage des System und des Kopfes - ich sehe den LASK nicht besser aufgestellt. Die Abwehr funktioniert nicht weil der ganze Abwehrverbund unsicher ist - zumindest ist das meine Sicht. 

Bin auch der Meinung dass man Abwehr und Mittelfeld gemeinsam betrachten muss und nie zb die IV alleine! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Altvioletter1965 schrieb vor 9 Stunden:

Da bin ich aber nicht ganz Deiner Meinung. Wir haben keine Abwehrspieler, die einen dritten Platz rechtfertigen und an den Außenpositionen sind wir praktisch nicht präsent und kommen nur mit Notlösungen an.

Den Vergleich mit Stögers Außenspielern hinkt insofern, als Leovac durchaus ein Flügelspieler war, Stankovic fast immer nach innen gezogen ist, wenn er die Möglichkeit dazu hatte und Jun ein für unsere Verhältnisse außergewöhnlicher Spieler war.

Das größte Problem in unserer Truppe und das ist eine Qualitätsfrage, ist die Abwehr. Ein überalterter Klein, ein überbewerteter Martschinko, dazu ein Cuevas und ein dauerverletzter Gluhakovic, der erst wieder an die KM herangeführt werden muß. Und von unserer clownesken Innenverteidigung brauche ich nicht zu reden, die sehen wir alle. Dazu fehlt ein stabilisierender Faktor im DM, eine Rolle, die weder Jeggo noch Demaku ausfüllen können. Ebner ist leider verletzt, wäre aber so ziemlich die einzige realistische Option. Und das ist für eine Mannschaft, die den dritten Platz anpeilt, eindeutig zu wenig.

Daß ein Turgeman keine Einsatzzeiten bekommt, das muß sich allerdings Ibertsberger anrechnen lassen. Und das ist angesichts der Performance meines Special-Darlings Edo nur noch mit völliger Verbohrtheit zu begründen.

Ich bin kein Fan von Ibertsberger und ich hoffe inständig, daß man ihm keinen Dauervertrag gibt, allerdings wäre dieser Kader selbst für einen Toptrainer eine Herausforderung. 

Es tut mir Leid aber mit 32 bist du als ehemaliger deutscher BL-Spieler in Österreich normalerweise no h weit nicht zu alt. Da wären mMn noch 3 gute Jahre drinnen. Da hat es was anderes. 

Generell glaub ich auch dass Unsere Abwehr grundsätzlich, rein nominell stark genug ist bzw. wäre. Nur hapert es mMn ganz gewaltig am System. 

Auch unsere Stürmer halte ich grundsätzlich für gut genug um top3 zu sein. 

Das Mittelfeld ist unausgewogen, zu sehr zentrallastig, zu wenig dynamisch und halt so gut wie flügellos. 

Also alles rein von den Namen her und statistisch. 

Aber generell ist irgendwo ganz gewaltig der Wurm drinnen. Und das schon sehr, sehr lange. Auch unter Fink schon. Nur profitierte dieser noch von Holzhausers Standards und vorallem Kayodes Geschwindigkeit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
behave yourself schrieb vor einer Stunde:

Das ist alles eine Frage des System und des Kopfes - ich sehe den LASK nicht besser aufgestellt. Die Abwehr funktioniert nicht weil der ganze Abwehrverbund unsicher ist - zumindest ist das meine Sicht. 

Noch unter Fink sah ich systemische Problem etwa durch die meist zu hohe Verteidigung oder das Loch im Zentrum rund um HH. Solche Sachen erkenne ich nun weniger. Vielmehr fallen dafür individuelle Fehler auf, die in fast jedem Spiel zu einem Gegentreffer führen und so die Abwehrleistung schlecht aussehen lassen. Eine Frage des Kopfes: mitunter, aber nicht nur. (Außer man sagt zB dass Pentz einen Kopf zu klein ist.) Eine Frage des Systems: eher nein. Eine Frage der individuellen Klasse: mitunter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Menor schrieb vor 11 Minuten:

Es tut mir Leid aber mit 32 bist du als ehemaliger deutscher BL-Spieler in Österreich normalerweise no h weit nicht zu alt. Da wären mMn noch 3 gute Jahre drinnen. Da hat es was anderes. 

Generell glaub ich auch dass Unsere Abwehr grundsätzlich, rein nominell stark genug ist bzw. wäre. Nur hapert es mMn ganz gewaltig am System. 

Auch unsere Stürmer halte ich grundsätzlich für gut genug um top3 zu sein. 

Das Mittelfeld ist unausgewogen, zu sehr zentrallastig, zu wenig dynamisch und halt so gut wie flügellos. 

Also alles rein von den Namen her und statistisch. 

Aber generell ist irgendwo ganz gewaltig der Wurm drinnen. Und das schon sehr, sehr lange. Auch unter Fink schon. Nur profitierte dieser noch von Holzhausers Standards und vorallem Kayodes Geschwindigkeit. 

Ich stimme in einigen Punkten mit Dir überein - in einigen jedoch nicht.

Klein: der hat seinen Zenit überschritten. Vielleicht als Flügelspieler im Mittelfeld noch gut einsetzbar, aber als Rechtsverteidiger wird er mit schöner Regelmäßigkeit überlaufen, weil er einfach nicht mehr die Spritzigkeit eines U28-Spielers mitbringt. Kein Vorwurf, der moderne Fußball ist einfach sauschnell, aber dann muß man eben die Konsequenzen ziehen. Und außerdem war Klein ohnehin ausbildungstechnisch eher ein rechter Mittelfeldspieler, der umgeschult wurde.

Abwehr generell: nein, nein und nochmals nein. Da lege ich mich fest, daß ist KEIN Abwehrverband für ein Team, das um die vorderen Plätze kämpft. Zuviel Alibi, zuviele Stellungsfehler, zu viele Fehler im Herausspielen. 

Stürmer: von Edo abgesehen, bin ich bei Dir. Monschein und Turgeman unterschreibe ich sofort als Top-3-Material in Österreich, Yakete sollte die Anlagen haben und Fitz kenne ich zuwenig. 

Mittelfeld: zu zentrallastig - da hast Du völlig recht. Das habe ich in meinem Schreiben auch schon betont. Wir haben Material für eine zentrale Raute, aber keine echten Flügelspieler, mit Ausnahme vielleicht Sax. Der Rest braucht die Mitte, um sich entwickeln zu können. Und kämpft obendrein mit Leistungsproblemen (Matic und Prokop - mit Jeggo werde ich auch nicht wirklich glücklich - der leistet sich zuviele dumme Fouls).

Ich denke, das erfolgreiche Stögerjahr war ein Ausreißer, das über die strukturiellen Probleme hinweggetäuscht hat. Tatsächlich haben wir in den letzten Jahren keine konstante taktische Ausrichtung und einen entsprechenden Kaderaufbau sowie eine unterstützende Jugendausbildung zu bieten. Die letztendlich überschaubaren Fink-Erfolge waren zumeist eher einer schwächelnden Konkurrenz geschuldet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Altvioletter1965 schrieb vor 5 Stunden:

Klein: der hat seinen Zenit überschritten. Vielleicht als Flügelspieler im Mittelfeld noch gut einsetzbar, aber als Rechtsverteidiger wird er mit schöner Regelmäßigkeit überlaufen, weil er einfach nicht mehr die Spritzigkeit eines U28-Spielers mitbringt. Kein Vorwurf, der moderne Fußball ist einfach sauschnell, aber dann muß man eben die Konsequenzen ziehen. Und außerdem war Klein ohnehin ausbildungstechnisch eher ein rechter Mittelfeldspieler, der umgeschult wurde.

Gut, den Zenit hat er mit 32 definitiv schon überschritten, trotzdem darf man sich mMn von einem Mann mit seiner Vita mehr erwarten. 
Wenn er jetzt in der EL gegen irgendwelche Spanier schwindlig gespielt wird, kann man sagen Ok er hat halt kein internationales Format mehr, aber für österreichische Verhältnisse wo man nominell gegen mindestens 8 Teams der Favorit ist, sollte er schon eine tragendere Rolle spielen als aktuell. Bin ja trotzdem der Meinung dass außer Junuzovic und Pogerl kein Spieler mit einem derartigen Lebenslauf in Österreich spielt. Man kann sich davon natürlich nichts kaufen, trotzdem zeigt es dass dort einmal definitiv Können vorhanden war welches jetzt leider kaum bis gar nicht mehr aufgeboten wird. 
Warum das jetzt genau so ist, darüber darf sich jeder selber den Kopf zerbrechen, ich bin aber der Meinung dass es nicht am Alter liegt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.