Altvioletter1965

Members
  • Gesamte Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Altvioletter1965

  • Rang
    Tribünenzierde

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  • So habe ich ins ASB gefunden
    kennt man
  1. Für die folgende Kritik habe ich bewußt eine Nacht geschlafen, um meinen Adrenalinspiegel zu senken. Der ist aber sofort gestiegen, nachdem ich die Spielbeschreibung und die Spielereinzelwertung im Kurier gelesen hatte. Waren die in einem anderen Stadion? Das Spiel: anfangs 20 halbwegs starke Minuten mit einem Torschuß von Sabitzer, gelegentliche Lichtblicke in der 2.Halbzeit mit einer Topchance für Janko .... der Rest ein lauwarmes Gekicke mit Fehlpässen, Dribblings, die nicht funktionieren und fidelen Rückspielen auf Lindner mangels Laufbereitschaft und Räumen. Das soll jetzt ein gutes Spiel unserer Mannschaft gegen einen an sich starken, gestern jedoch wahrlich nicht überragenden, Gegner gewesen sein? Daß wir einen klaren Strafstoß nicht bekommen haben, geschenkt, auch die Polen hätten einen bekommen müssen. Mein Fazit, in der Summe war es zuwenig, um einem an diesem Tag packbaren Gegner wirklich wehtun zu können. Und wir haben ein echtes Stürmerproblem. Detailkritik: Lindner - bei den wenigen Gelegenheiten, etwas zu tun, war er da. Beim Gegentor ihm ein Mitverschulden zu unterstellen, zeugt von der völligen Inkompetenz und Ahnungslosigkeit der Kurier-Sportredaktion - ein Pole schießt, verdeckt, aus knapp sieben Metern aufs Tor, Lindner reißt die Hände hoch und kann noch irgendwie parieren - aber klar, warum faustet er diesen Ball nicht einfach entschlossen aus der Gefahrenzone? Und rettet nebenbei den Regenwald, verhindert die Erderwärmung und bläut Donald Trump gesunden Menschenverstand ein? Liebe Kurier"experten", wenn ihr schon keine Ahnung habt, dann HALTET EINFACH DIE KLAPPE. Lindner hatte Glück, bei dieser minimalen Reaktionszeit überhaupt noch eingreifen zu können, von einer gezielten Abwehr träumen in diesem Fall nicht einmal ein Oblak oder ein Neuer. Und das sagt einer, der nie ein überzeugter Lindnerfan war (dafür jahrelang Tormann). Die Abwehr: Hinteregger mit trockener Abwehrleistung, Dragovic stark, wie schon lange nicht mehr, Lainer mit zu vielen technischen Fehlern. Wöber, naja, eine eher durchwachsene Angelegenheit. Gesamt gesehen war es jedoch eine solide Leistung der Abwehr, dank derer die an sich starke polnische Offensivabteilung zu kaum echten Torchancen gekommen ist. Grillitsch, Baumgartlinger Vor allem der Letztgenannte nervt mit schöner Regelmäßigkeit mit hirnlosen Fehlpässen und Dribblings für die Galerie aber ohne sportlichen Mehrwert. Zu oft verschleppt der gute Baumgartlinger einen schnellen Vorstoß oder probiert es mit dem Kopf durch die Wand. Grillitsch's Auftritt fand ich solide ohne große Effizienz nach vorne. Aber für meinen Geschmack kommt einfach zu wenig Brauchbares zustande. Alaba Wie so oft viel Lärm um sehr wenig. Der größte Witz sind seine Standards. Corner nach Corner ohne auch nur den Hauch einer Gefahr zu erzeugen (Slapstick pur dann die Versionen mit Lazaro und dem kurzen Abspiel). Die polnische Abwehr muß ja schon vor Lachen gestorben sein, wenn Alaba Richtung Eckfahne aufgebrochen ist. Dazu ein paar sinnlose weil ineffektive Dribblings und ein oder zwei Distanzschüsse ins Blaue. Das ist die Bilanz eine Superstars? Dafür die Note "Befriedigend" ist eine Beleidigung. Lazaro Bemüht, aber kaum gefährlich. Sabitzer Wie so oft in der Vergangenheit: mag sein, daß er im Club starke Leistungen bringt. Im Team war ein gestern erneut ein mittelprächtiger Mitläufer. Eine gefährliche Szene, sonst hauptsächlich leere Kilometer. Arnautovic Er ist und bleibt eine - im positiven Sinne - Matchsau. Rackert, schimpft, kämpft und haut sich rein .... Sein Freistoß am Ende war schon gefährlicher, als alles, was unser "Superstar" Alaba abgeliefert hat. Nur die gelegentlichen Ausflüge ins Egoistenfach sollte er bleiben lassen. Aber nobody ist perfect. Janko Wozu bringt man einen 35-Jährigen? Damit er dank seiner Routine einfach eine Chance irgendwie reinnudelt, wenn sonst nichts geht. Der ohne lange Vorlaufzeit funktioniert. Aber das hat gestern nicht geklappt. Bitte, schickt ihn endlich ins Ausgedinge. Und nur so nebenbei eine Frage: wie kann es sein, daß seine Einwechslung gefühlte 10 Minuten gedauert hat? Zu blöd, um dem Schiedsrichterassistenten die richtige Wechselnummer anzugeben? Onisiwo Kam, als es zu spät war. Eines jedoch stimmt wirklich nachdenklich: es ist kaum vorstellbar, aber ein Land, daß Stürmer wie Polster oder Krankl hervorgebracht hat, hat heute wen? Burgstaller, der bei Schalke in der letzten Saison richtig gut drauf war, ist in dieser weitgehend abgetaucht. Hinterseer? Gregoritsch? Das sind unsere Alternativen (unabhängig vom Verletzungsstatus)? Vielleicht sollten unsere Vereine allmählich darangehen, auch den einen oder anderen Stürmer auszubilden.
  2. und ich will einen Ferrari, eine Nacht mit Scarlett Johansson und die Hälfte von Bill Gates Vermögen auf meinem Konto - und jeder dieser Wünsche ist realitätsnäher, als Deine obengenannten.
  3. Bist Du Dir da sicher? Rein vertragsrechtlich gesehen, vielleicht, aber wenn ich so an all die sich freipressenden Spieler denke, die mit gezielten Leistungsverweigerungsaktionen nicht vorhandene Ausstiegsklauseln geknackt haben - wenn ein Spieler es drauf anlegt, dann steigt er aus einem ungeliebten Vertrag aus.
  4. Darüber brauchen wir uns ohnehin nicht den Kopf zerbrechen - Turgeman wird entweder die nächstbeste Gelegenheit nutzen und uns verlassen, weil er - so wie viele von uns - nicht nachvollziehen kann, warum er auf der Bank hockt, während auf dem Feld die Dilettantenpartie dilettieren darf. Oder - wie eine erkleckliche Zahl brauchbarer Kicker vor ihm - im violetten Sumpf nach und nach sich dem Leistungslevel der Resttruppe anpassen und so früher oder später in der Kategorie "war dann doch nix für uns" absteigen.
  5. Nur, weil uns die frustrierten Grünjacken zugetextet hätten - über das Alter bin ich "leider" schon hinaus - Was andere tun, denken oder reden, geht mir so gewaltig an meinem breitgesessenen Hinterteil vorbei, daß noch genügend Platz für die blöde Visage von Donnie Trump bleibt. Natürlich wollte ich Euch die "Schaden-"Freude nicht nehmen, natürlich kann ich mir auch ein kleines, verschämtes Grinsen nicht verkneifen (ich bin ja nicht der Papst), aber worum es mir bei meinem Post ging, was folgendes: bitte, verlieren wir nicht den Blick für die mehr als bittere Realität unseres Lieblingsclubs. Wer mit nur mehr Glück sich irgendwie ins Meisterplayoff gemogelt hat, sollte nicht mit allzu vielen Steinen um sich schmeißen.
  6. An alle Mitposter, die sich darüber zerkugeln, wie unsere Wienwest-Konkurrenz sich angeschüttet und in der Qualirunde gelandet ist: meine Güte, was dürfen wir stolz sein. Ist das Euer Ernst? Wir schütten uns von Runde zu Runde an, fliegen gegen einen Regionaligaclub aus dem Cup, lassen uns vom Tabellenletzten herwatschen und von einer durchschnittlich bestückten aber dank Mählich hochmotivierten Sturmmannschaft auseinandernehmen und wir zerreißen uns das Maul über Rapid. Die Liga nimmt doch beide Wiener Vereine nicht mehr ernst. Im Falle "Rapid" läßt mich das kalt, aber bei meinen Veilchen zerreißt es mich innerlich. Meine Güte, wir waren einmal eine Hausnummer. Jeder Gegner hat sich die Windeln angelegt, wenn sie nach Wien zur Austria fahren mußten. Und heute? Heute zittern wir gegen Gegner, die wir früher bestenfalls als Sparringpartner betrachtet und dann auch wirklich zerlegt haben. Heute hoffen wir, daß wir gegen den Tabellenachten ein Remis erzittern, um im Tabellenniemandsland zu landen. Das kann doch im Ernst nicht unser Anspruch als Austriafan sein, daß wir uns nur darüber freuen, daß es die Grünen schlimmer erwischt hat, als uns. Schadenfreude ist ja ganz nett, aber mir ist es zuwenig. Rapid ist mir gleichgültig, aber von der Austria erwarte ich mir mehr. Sehr viel mehr....
  7. Wobei jetzt erschwerend hinzukommt - wir kriegen keine neuen Spieler, sondern der neue Trainer muß mit diesem Kader weitermachen. Und angesichts des engen Zeitfensters und dem offenkundigen Unwillen einiger Herren in Violett, sich aus der Wohlfühlzone dummer Ausreden zu wagen und endlich anzufangen, zu fighten, habe ich das unangenehme Gefühl, daß wir am Ende der Saison mit leeren Händen (EC-technisch) dastehen werden.
  8. Und mit welchen Spielern willst Du überzeugend auftreten und gewinnen? Die, die das können tragen Dressen mit Roten Bullen oder mit LASK-Emblem auf der Brust. Unsere können sich bestenfalls durchwurschteln und darauf hoffen, daß wir so in den EC kommen, wie zum unserem Platz im MPO - weil die anderen zu blöd sind, uns zu überholen.
  9. Wobei ich finde, daß Martschinko schon vor seiner Verletzung einer der überschätzesten Kicker in unserer an solchen Figuren reichhaltiger "Mann"schaft gewesen ist. Ich hätte die Gelegenheit genutzt und ihn gestanzt, statt ihn noch weiter durchzufüttern. Weitere Karteileichen dieser Art: Klein (der war einmal, der wird nicht wieder), Matic (wie Klein mit dem Zusatz: bei uns wird er nichts mehr), Igor (bitte retour zum Absender - danke), Cuevas, Ewandro, Madl (entweder nur Perspektivspieler oder ohne Perspektive), Jeggo, Grünwald (viele Downs, wenig Ups) ..... wir haben keine Abwehr, wir haben ein Mittelfeld mit stark auseinanderklaffendem Leistungspotential und einen Sturm, der das Prinzip, die erste Abwehrreihe zu sein, nicht behirnt hat, ausgenommen Monschein, der gerne die Kampfsau rausläßt. Kein Trainer mit Ideen, nur ein farbloses Buberl, der dem gestigen Kick sogar noch was Positives abgewinnen wollte. Bei allem Verständnis dafür, sich vor seine Mannen zu stellen, aber nach der gestrigen Performance wäre es Zeit gewesen, Tacheles zu reden.
  10. Bei allem Verständnis für Deine Hoffnung, aber ich sehe das nicht so optimistisch: Salzburg: die hauen unsere Truppe zweimal auf die Matte - vermutlich auch mit entsprechender Tordifferenz 0 Punkte Lask: egal, welcher Trainer / Wunderwuzzi übernimmt, in der kurzen Zeit den Rückstand aufzuholen, halte ich für unwahrscheinlich. Hier sehe ich eine Niederlage und ein Unentschieden 1 Punkt Sturm: Mählich bringt Schwung in den Laden, auswärts sehe ich kein Land (Niederlage), zuhause ein Remis (mit viel Glück) 1 Punkt WAC: ich bin gespannt, ob die Kärntner wieder in die Euphoriespur finden. Mein Tip: auswärts Remis, zuhause ein 3er für uns. 4 Punkte St.Pölten: die übliche Idiotenwatschen für unsere Helden und ein erstocherter Heimsieg. 3 Punkte Summe: 9 Punkte dazu, macht 24 gesamt (aktuell 15 nach der Teilung) - Platz 4 wird es werden, denke ich.
  11. Mit Abstand zu diesem Spiel mein Senf: so nicht, meine Herrschaften. Hirnlose Attacken (was sollte das werden, Herr Cuevas?), inexistentes Zweikampfverhalten, für das man in der Schülerliga von den Kollegen abgewatscht wird. Offensive gleich null, Defensive das fröhliche Wettschwimmen. Einzig Pentz konnte uns in der Partie halten, sonst hätten unsere Spieler gestern einiges an Kernöl eingeschenkt bekommen. Und das Betrüblichste daran: völlig verdient. Ich lasse mir nicht mehr weismachen, daß dies mit mangelder Klasse zu tun hat. Da geht es um die Grundeinstellung und einige unserer Athleten scheinen sich mit dem Inhalt des launigen Bonmots "außer Salzburg und dem Lask hat keiner das MPO verdient" abzufinden und zu sagen: g'schafft ist und jetzt regenerieren. Eines jedenfalls steht fest: mit Auftritten wie diesen können wir gegen St.Pölten um den 5. und 6.Platz rittern. Das internationale Geschäft ist jedenfalls gestern in noch weitere Ferne gerückt.
  12. Da hast Du durchaus recht - natürlich fängt ein vernünftiges Abwehrverhalten nicht erst in der letzten Reihe an, aber eine gute Abwehr kann eine Menge Fehler der Vorderleute kompensieren (nicht alle natürlich). Und genau die haben wir, nicht zuletzt aufgrund der schwachen Kaderaufbaumaßnahmen der letzten Jahre, schon seit geraumer Zeit nicht mehr. Statt den 365sten Offensivergänzungsspieler zu verpflichten (von denen sich das Gros als Luftnummern entpuppt hat), wurden in der Innenverteidigung und auf der 6er-Linie keine brauchbaren Leute geholt - glanzvolle Ausnahme Thomas Ebner. Aber sonst?
  13. Was meinen kleinen Neffen betrifft, schon einmal was von überspitzter Formulierung gehört - ok, nicht jedermanns Sache, aber nach meiner Sicht der Dinge halte ich die Ausführung "zweitbeste der Liga" für eine durch die Vereinsbrille betrachtete Sicht - Dein Vorwurf mangelnder Objektivität geht angesichts dieser Einschätzung gewaltig ins Leere. Ich zitiere mich selbst: Igor mangels Routine ein ständiger Unsicherheitsfaktor. Daß er alles hat, was ein Innenverteidiger braucht, wie Du sagst, mag sein und ich habe dies nicht bestritten, er bringt es aber nicht auf den Platz. Allein der Slapstickausschluß gegen Hartberg (jaja ich weiß schon, die böse antiviolette Schiedsrichterverschwörung) ist schon ein hinreichender Beleg, daß Igor einfach mehr Bundesligaerfahrung sammeln muß. Als Topinnenverteidiger sehe ich ihn immer noch nicht. Als Kaderergänzung mit Perspektive durchaus. Madl läßt Du außen vor, daher kein Kommentar meinerseits. Bleibt noch Schoissengeyr - allein wenn ich an das Altachspiel denke, als er sich an der Toroutlinie vor dem Gegentreffer hat einpacken lassen, sorry, aber das hätten sich vormalige Austria-Innenverteidiger so nicht gefallen lassen. Keine Frage, er haut sich rein und ist bei hohen Bällen in den Strafraum aufgrund seiner Größe ein interessanter Mann, aber ein Top-Innenverteidiger, nein, den sehe ich in ihm nicht. Wenn ich die Zahl der Gegentore in dieser Saison nehme und die Probleme, die wir uns oft selbst bereiten, bleibe ich dabei, wir haben ein Abwehrproblem.
  14. Verschenken wir aber damit nicht den derzeit wahrscheinlich besten 6er, den wir haben?
  15. Bei der ganzen Trainerdiskussion kommt nach meiner Ansicht ein Punkt zu kurz. Wer auch immer es wird, wer sagt uns, daß er mit den Veilchen Erfolg haben wird. Sehen wir uns doch an, wie oft, und ich blicke jetzt über den österr. Tellerrand hinaus in die weite Ligenwelt, vermeintliche Wunderwuzzis mit einigen Teams Riesenerfolge gefeiert haben und bei anderen Teams jämmerlich abgestunken sind. Ancelotti bei den Bayern und dem wird niemand attestieren, daß er ein schlechter Trainer ist, oder Mourihno aktuell bei ManU -mit Real tolle Erfolge, aber in England bislang eher eine Lame Duck. Fink hat mit Basel tolle Erfolge gefeiert, seine Bilanz bei uns war nicht schlecht, aber kein Grund für extreme Euphorie. Canadi mit Altach - bei Rapid abgesoffen und zuletzt in Griechenland wieder sehr erfolgreich. Luis van Gaal, bei vielen Vereinen hopp, bei Bayern ein Flop. Ich denke, wer auch immer es ist, der muß auf jeden Fall Deutsch können (und bitte nicht mit der Rassistenkeule daherkommen - gerade beim Coaching ist eine direkte Kommunikation mit den Spielern extrem wichtig finde ich und nur deswegen sehe ich es als notwendig an, daß er die Hauptsprache im Verein beherrscht), er muß von der Mentalität zum Verein passen. Kein Peitschenknaller a la Felix Magath, aber auch kein Baumumarmer und Freund aller Spieler.