Jump to content

aragorn

Members
  • Content Count

    12,034
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Reputation Activity

  1. iderf liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  2. pesce liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  3. JJU liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  4. Mitch1210 liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  5. farii liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  6. brillantinbrutal liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  7. Stonebridge liked a post in a topic by aragorn in Herzlich Willkommen Gerhard Krisch   
    Dich mit Sicherheit. Die anderen hat er öfter mit tränenden, als mit staunenden Augen zurückgelassen.
    Dass du eher wenig Rückgrat und noch weniger eigene Meinungen hast, ist hier ja hinlänglich bekannt. Dass du jetzt aber die Interviews von MK angreifst, die du jahrelang wie eine Löwenmutter verteidigt hast, ist schon ein starkes Stück. Aber natürlich, will der Herr Karl der Austria mit der Zeit gehen, muss auch er jetzt MK kritisch sehen (nur so lange bis eine etwaige Vertragsverlängerung beschlossen werden würde, dann wäre MK wieder großartig) um dafür Kritik an Krisch sofort niederbügeln. 
    Bei dir hat es jahrelang gewirkt.
    Merkst du eigentlich wirklich nicht, dass du jeden Scheißdreck des Vereins verteidigst? Hast du so wenig Selbstreflexion, dass dir nicht auffällt, dass der Verein heute A sagen und B ausschließen kann und du verteidigst es mit Inbrunst und morgen sagt der Verein B und schließt A aus und schon wieder wird von dir verteidigt, dass es eine Freude ist.
    Oder konkret: Jahrelang verteidigst du jedes Inverview eines MK, in dem viele Worte fallen und einem das Runde erklärt wird, bis es eckig wird, nur um dann sofort das Gegenteil zu tun, kaum gibt ein (neuer) Verantwortlicher ein gänzlich anderes Interview.
    Das reicht in seinen Augen auch. Wer sich bemüht und der Austria nicht absichtlich was ganz, ganz böses tut, der ist willkommen und darf sich an der Austria probieren. Denn (sein Leitsatz) "nur weil es bisher scheiße war, heißt das ja nicht das es immer scheiße bleibt (Anm.: gemeint ist aber natürlich, ohne dass es irgendeine Veränderung gibt).
    Ich will mein Posting nicht als Kritik an Krisch verstanden wissen, der von mir seine Chance erhält, aber was Breitfuß aufführt, geht echt auf keine Kuhaut mehr (und eigentlich würden mir noch ganz andere Vergleiche einfallen, als nur der Herr Karl, für solche Mitläufer).
  8. pesce liked a post in a topic by aragorn in Einen Traditionsverein wieder populär machen   
    Ich denke das nicht nur, sondern weiß es. Es ist ein wichtiger Teil der geplanten Neustrukturierung.
    Es gibt genug Leute, denen die Ansätze der letzten Seite schon lange wichtig wären und nachdem nunmehr die Verantwortlichen, die alle Schritte in diese Richtung blockiert haben, zumindest entmachtet erscheinen, ist der Weg frei. Ich bin optimistisch, dass er auch gegangen wird.
    Ich will die Diskussion um eine bestimmte Person nicht in diesen Thread bringen, aber passend zum Thema bedarf es der Aufklärung: Die Marschrichtung wurde von oben vorgegeben und da gab es nur eine Priorität: Am liebsten 200 Skyboxen und kein einziger Fan. Alles was hier berichtet wurde (vom Umgang mit Telefonaten, über die Reaktionszeiten auf Emails bis zum Fanshop) war genug Leuten natürlich bekannt, nur wenn die Direktive von oben ignorieren heißt, kannst du schwer etwas ändern. Erst Recht nicht, wenn die oberste Personalie grundsätzlich keinen Widerspruch duldet oder Ideen anderer aufnimmt. Die angeblichen Bemühungen um die Fans und insbesondere die Szene waren mediale Feigenblätter, sonst nichts.
    Ich bin kein Wirtschaftsmagnat und kein Sportdirektor, aber wenn ich etwas kann und weiß, dann wie man Dienstleistungen erbringt. Diese Fähigkeit hat mich so weit gebracht, dass es mir beispielsweise möglich ist, spontan mitzuhelfen die Austria zu retten.
    Um die Aufarbeitung der wirtschaftlichen Misere werden sich Leute kümmern, die in dem Bereich ihre Kompetenzen haben, um den sportlichen Bereich (hoffentlich) ebenso.
    Ich habe in persönlichen Gesprächen viele Beispiele gebracht (etwa die Geschichte von einem User hier, der in einer sozialen Einrichtung arbeitet und mit seinen Klienten ein Austriaspiel besuchen wollte und nach mehreren Versuchen des Gesprächs letztlich aufgegeben hat und ein Rapidspiel besucht hat - so etwas darf es nicht geben). Mich freut es auch sehr, dass die letzten Seiten zeigen, dass andere User die gleichen Sachen beschäftigen. Lauter Sachen die so einfach umzusetzen wären, wenn man nur will und die nichts kosten (Gestaltung von Migliederfesten, Tag der offenen Tür, Umgang mit den Fans = Kunden, Maßnahmen die solche Anlässe zu gelungenen Events machen und nicht als lästige Pflicht erscheinen lassen).
    Ich bin aktuell wirklich optimistisch, dass die Austria die Chance nutzt und sich wirklich neu aufstellt. Dass Fans sich nie mehr als Bittsteller fühlen müssen, sondern als Kunden um die es letztlich geht. Dass der Austria bewusst wird, dass sie ein Dienstleister ist. Dass das Potential, dass in der Community schlummert endlich genutzt wird, dass gute Ideen nicht mehr abgeschmettert werden, weil irgendein Vorgesetzter Angst um seinen Sessel hat, wenn Ideen "von unten" kommen (wie es in größeren Strukturen so oft der Fall ist), sondern dass man sich als Team begreift, wo es egal ist von wem eine Idee kommt, sondern nur wesentlich ist, ob sie gut ist.
    Es gibt die Leute im Verein, die so denken (und einige Leute im Verein bekommen mehr aus der Community mit, als man denkt, so ist @Der Mader ein Begriff - die Fanshopkollektionen kommen nicht an - warum also nicht einmal zusammensetzen und Ideen austauschen, bringt es nichts, schadet es nicht), und um diese muss sich die Austria neu aufstellen.
    Sehr optimistisch stimmt mich, dass Krisch viele dieser Ansätze ähnlich zu sehen scheint (wobei ich das nur aus zweiter Hand und nicht aus einem persönlichen Gespräch habe).
    Vielleicht bin ich zu naiv und zu euphorisiert, aber ich glaube an diese riesige Chance, die die Situation bietet.
    Mein Engagement bringt es mit sich, dass ich die Möglichkeit erhalte mit den Leuten zu reden und ich habe vor, immer wieder auf genau diese Dinge hinzuweisen, die sich in diesem Thread finden. Ich maße mir nicht an in sportlichen und wirtschaftlichen Belangen Ätzes geben zu können (da meine Kompetenz in diesen Bereichen nicht mehr ist, als die eines interessierten Laien, der seine Meinung eben in Foren diskutiert), aber in einfachen Maßnahmen der Fanbindung, der Reaktion auf Kundenanliegen, etc... möchte ich lästig bleiben.
  9. aragorn liked a post in a topic by pramm1ff in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    MISS THIS VIEW 💜

    CAN'T WAIT TO SEE IT PACKED 😎
     
     
  10. aragorn liked a post in a topic by ooeveilchen in Neuigkeiten, Spekulationen, Interviews Saison 2020/21   
    Schonmal den verwegenen Gedanken gehabt dass es auch Menschen Abseits der ungefähr 100 Austrianer hier im Forum gibt die auch gerne Informationen haben möchten? 
    Oder soll der Standard künftig eh über gar nichts mehr berichten, weil wenn er über ein strauchelndes Wirtschaftsunternehmen berichtet weiß die Belegschaft ohnehin mehr und wens interessiert der soll einfach die Mitarbeiter anrufen und dort nachfragen.
     
    Ich glaube manche dürfen sich einmal mit den grundsätzlichen Aufgaben einer Tageszeitung beschäftigen. Im Allgemeinen liegt die nämlich im Sammeln, Aufbereiten und Verteilen von Informationen.
    Eigene Nachforschungen und Recherchen sind meistens nicht Teil des Tagesgeschäfts.
    Im Grund quasi so als wennst die Ratschtante vom Dorf fragst was es neues gibt und sie dir dann unterschiedlichste Sachen erzählt die sie von verschiedenen Personen erzählt bekommen hat. 
    Du kannst natürlich auch selber zu diesen Personen hingehen und dir die Story erzählen lassen. Die Ratschtante übernimmt nur diesen Part für dich. 
  11. beatboy liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  12. Herr Rossi liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  13. thebodi liked a post in a topic by aragorn in Einen Traditionsverein wieder populär machen   
    Ich denke das nicht nur, sondern weiß es. Es ist ein wichtiger Teil der geplanten Neustrukturierung.
    Es gibt genug Leute, denen die Ansätze der letzten Seite schon lange wichtig wären und nachdem nunmehr die Verantwortlichen, die alle Schritte in diese Richtung blockiert haben, zumindest entmachtet erscheinen, ist der Weg frei. Ich bin optimistisch, dass er auch gegangen wird.
    Ich will die Diskussion um eine bestimmte Person nicht in diesen Thread bringen, aber passend zum Thema bedarf es der Aufklärung: Die Marschrichtung wurde von oben vorgegeben und da gab es nur eine Priorität: Am liebsten 200 Skyboxen und kein einziger Fan. Alles was hier berichtet wurde (vom Umgang mit Telefonaten, über die Reaktionszeiten auf Emails bis zum Fanshop) war genug Leuten natürlich bekannt, nur wenn die Direktive von oben ignorieren heißt, kannst du schwer etwas ändern. Erst Recht nicht, wenn die oberste Personalie grundsätzlich keinen Widerspruch duldet oder Ideen anderer aufnimmt. Die angeblichen Bemühungen um die Fans und insbesondere die Szene waren mediale Feigenblätter, sonst nichts.
    Ich bin kein Wirtschaftsmagnat und kein Sportdirektor, aber wenn ich etwas kann und weiß, dann wie man Dienstleistungen erbringt. Diese Fähigkeit hat mich so weit gebracht, dass es mir beispielsweise möglich ist, spontan mitzuhelfen die Austria zu retten.
    Um die Aufarbeitung der wirtschaftlichen Misere werden sich Leute kümmern, die in dem Bereich ihre Kompetenzen haben, um den sportlichen Bereich (hoffentlich) ebenso.
    Ich habe in persönlichen Gesprächen viele Beispiele gebracht (etwa die Geschichte von einem User hier, der in einer sozialen Einrichtung arbeitet und mit seinen Klienten ein Austriaspiel besuchen wollte und nach mehreren Versuchen des Gesprächs letztlich aufgegeben hat und ein Rapidspiel besucht hat - so etwas darf es nicht geben). Mich freut es auch sehr, dass die letzten Seiten zeigen, dass andere User die gleichen Sachen beschäftigen. Lauter Sachen die so einfach umzusetzen wären, wenn man nur will und die nichts kosten (Gestaltung von Migliederfesten, Tag der offenen Tür, Umgang mit den Fans = Kunden, Maßnahmen die solche Anlässe zu gelungenen Events machen und nicht als lästige Pflicht erscheinen lassen).
    Ich bin aktuell wirklich optimistisch, dass die Austria die Chance nutzt und sich wirklich neu aufstellt. Dass Fans sich nie mehr als Bittsteller fühlen müssen, sondern als Kunden um die es letztlich geht. Dass der Austria bewusst wird, dass sie ein Dienstleister ist. Dass das Potential, dass in der Community schlummert endlich genutzt wird, dass gute Ideen nicht mehr abgeschmettert werden, weil irgendein Vorgesetzter Angst um seinen Sessel hat, wenn Ideen "von unten" kommen (wie es in größeren Strukturen so oft der Fall ist), sondern dass man sich als Team begreift, wo es egal ist von wem eine Idee kommt, sondern nur wesentlich ist, ob sie gut ist.
    Es gibt die Leute im Verein, die so denken (und einige Leute im Verein bekommen mehr aus der Community mit, als man denkt, so ist @Der Mader ein Begriff - die Fanshopkollektionen kommen nicht an - warum also nicht einmal zusammensetzen und Ideen austauschen, bringt es nichts, schadet es nicht), und um diese muss sich die Austria neu aufstellen.
    Sehr optimistisch stimmt mich, dass Krisch viele dieser Ansätze ähnlich zu sehen scheint (wobei ich das nur aus zweiter Hand und nicht aus einem persönlichen Gespräch habe).
    Vielleicht bin ich zu naiv und zu euphorisiert, aber ich glaube an diese riesige Chance, die die Situation bietet.
    Mein Engagement bringt es mit sich, dass ich die Möglichkeit erhalte mit den Leuten zu reden und ich habe vor, immer wieder auf genau diese Dinge hinzuweisen, die sich in diesem Thread finden. Ich maße mir nicht an in sportlichen und wirtschaftlichen Belangen Ätzes geben zu können (da meine Kompetenz in diesen Bereichen nicht mehr ist, als die eines interessierten Laien, der seine Meinung eben in Foren diskutiert), aber in einfachen Maßnahmen der Fanbindung, der Reaktion auf Kundenanliegen, etc... möchte ich lästig bleiben.
  14. pesce liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Ich habe mich die letzen Wochen dir gegenüber zurückgehalten, aber irgendwann ist Schluss: Willst du mich endlich in Ruhe lassen? Du bist schlimmer, als jeder Eiterpickel, der immer und immer wieder kommt.
    Ich mag dich nicht, ich mag nicht mit dir spielen und ich will mich nicht mit dir beschäftigen, kapier es endlich.
    Such dir einen anderen Reibebaum für dein verschrumpeltes Ego, dem du auf die Nerven gehen kannst. In @Westside scheinst du eh einen Samariter gefunden zu haben, der sich offenbar gerne mit dir Patienten beschäftigt. Ich habe weder die Zeit noch die Lust dazu.
    Oder du denkst dir wieder irgendwelche Lügengeschichten aus, Münchhausen, im Glauben daran, dass deine Meinung dann irgendein Gewicht hätte.
    Ich diskutiere hier mit jedem - du bist die Ausnahme.
    Damit hast du zwar grundsätzlich Recht, aber nur solange es um Luxusfragen geht (Wollen wir uns Matic leisten um die Chancen zu erhöhen?). Womit wir uns aber anfreunden werden müssen, ist der Umstand, dass die sportlichen Fragen aktuell und wohl auch in nächster Zukunft nicht die drängensten sind. Klingt bitter, aber über sportliche Fragen kann ich nur entscheiden, solange es einen Verein gibt, den sie betreffen, d.h. diese Existenz ist in erster Linie sicherzustellen.
    Die Frage müsste lauten: Verlängern wir Matic und können das wirtschaftliche Überleben nicht garantieren (sollten wir uns mit ihm nicht für Europa qualifizieren), oder lassen wir ihn ziehen, kommen damit aber dem wirtschaftlichen Überleben näher.
    Solange es das primäre Ziel des Vereins ist zu überleben (und das muss es aktuell sein), sehe ich die grundsätzlichen Widersprüche nicht.
    Diese Frage ist nicht zu beantworten, weil eine Antwort voraussetzen würde, dass man müsste ob man sich mit Matic für den EC qaulifiziert hätte oder nicht, dennoch unterscheiden sich die Interessen nicht: Hätten wir uns mit Matic nicht für den EC qualifiziert, wäre das zum Schaden von Verein und Bank gewesen (Kosten ohne Mehrwert). Hätten wir uns qualifiziert, wäre es zum Vorteil beider gewesen.
    Du stellst ja ohnedies die richtigen Fragen: Was hätte die Bank Austria davon, auf so einen Deal zu drängen? Also: Cui bono? Es ergibt wie du richtig feststellst, keinen Sinn warum die Bank diesen Deal erzwingen sollte. Wieso bleibst du dann dabei, das es so gewesen ist?
    Du meinst also, es hätte der Bank weniger gedient, wenn sagen wir zB ein tatsächlicher Investor und nicht ein strategischer Partner/Makler 49% übernommen und dafür entsprechend bezahlt hätte? Einer dem es ein eigenes Interesse ist, dass dieses Investment nicht ein Jahr später in einem Insolvenzfall endet (während das Insignia bisher völlig egal sein kann)? Ich meine, das hätte sowohl dem Verein, als auch der Bank viel mehr gedient. Nur einem eventuell nicht.....
     
  15. FANTOM liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Ich habe mich die letzen Wochen dir gegenüber zurückgehalten, aber irgendwann ist Schluss: Willst du mich endlich in Ruhe lassen? Du bist schlimmer, als jeder Eiterpickel, der immer und immer wieder kommt.
    Ich mag dich nicht, ich mag nicht mit dir spielen und ich will mich nicht mit dir beschäftigen, kapier es endlich.
    Such dir einen anderen Reibebaum für dein verschrumpeltes Ego, dem du auf die Nerven gehen kannst. In @Westside scheinst du eh einen Samariter gefunden zu haben, der sich offenbar gerne mit dir Patienten beschäftigt. Ich habe weder die Zeit noch die Lust dazu.
    Oder du denkst dir wieder irgendwelche Lügengeschichten aus, Münchhausen, im Glauben daran, dass deine Meinung dann irgendein Gewicht hätte.
    Ich diskutiere hier mit jedem - du bist die Ausnahme.
    Damit hast du zwar grundsätzlich Recht, aber nur solange es um Luxusfragen geht (Wollen wir uns Matic leisten um die Chancen zu erhöhen?). Womit wir uns aber anfreunden werden müssen, ist der Umstand, dass die sportlichen Fragen aktuell und wohl auch in nächster Zukunft nicht die drängensten sind. Klingt bitter, aber über sportliche Fragen kann ich nur entscheiden, solange es einen Verein gibt, den sie betreffen, d.h. diese Existenz ist in erster Linie sicherzustellen.
    Die Frage müsste lauten: Verlängern wir Matic und können das wirtschaftliche Überleben nicht garantieren (sollten wir uns mit ihm nicht für Europa qualifizieren), oder lassen wir ihn ziehen, kommen damit aber dem wirtschaftlichen Überleben näher.
    Solange es das primäre Ziel des Vereins ist zu überleben (und das muss es aktuell sein), sehe ich die grundsätzlichen Widersprüche nicht.
    Diese Frage ist nicht zu beantworten, weil eine Antwort voraussetzen würde, dass man müsste ob man sich mit Matic für den EC qaulifiziert hätte oder nicht, dennoch unterscheiden sich die Interessen nicht: Hätten wir uns mit Matic nicht für den EC qualifiziert, wäre das zum Schaden von Verein und Bank gewesen (Kosten ohne Mehrwert). Hätten wir uns qualifiziert, wäre es zum Vorteil beider gewesen.
    Du stellst ja ohnedies die richtigen Fragen: Was hätte die Bank Austria davon, auf so einen Deal zu drängen? Also: Cui bono? Es ergibt wie du richtig feststellst, keinen Sinn warum die Bank diesen Deal erzwingen sollte. Wieso bleibst du dann dabei, das es so gewesen ist?
    Du meinst also, es hätte der Bank weniger gedient, wenn sagen wir zB ein tatsächlicher Investor und nicht ein strategischer Partner/Makler 49% übernommen und dafür entsprechend bezahlt hätte? Einer dem es ein eigenes Interesse ist, dass dieses Investment nicht ein Jahr später in einem Insolvenzfall endet (während das Insignia bisher völlig egal sein kann)? Ich meine, das hätte sowohl dem Verein, als auch der Bank viel mehr gedient. Nur einem eventuell nicht.....
     
  16. hope and glory liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  17. ViolaPerSempre2304 liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  18. Westside liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  19. pramm1ff liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  20. Killbritney liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Das wusste er ja nicht. Letztes Jahr hat es doch auch geklappt.
    Dieser Eine hat mit seinen Lakaien einer derartige Hausmacht aufgebaut, dass es eben keine funktionierende Kontrolle mehr gegeben hat. Du tust gerade so, als wäre dies in der Unternehmensgeschichte ein einmaliger Vorgang.
    Dann wird es auch den einen oder anderen gegeben haben, der (un)mittelbar davon profitiert hat. Dazu kommen die, die bequem sind oder desinteressiert. Und es hatte ja auch den Anschein, dass alles jahrelang super gelaufen ist (sieh, dich hier um -selbst jetzt glauben noch genug, dass MK noch irgendetwas an der Austria liegt).
    Und plötzlich hast du eine Mischung, in der keiner mehr in der Lage ist tatsächlich Opposition zu üben.
    Mir fällt aber auch auf, dass du seit vielen Wochen in den Diskussionen den AR sehr in den Mittelpunkt rückst. Damit hast du de lege lata sicherlich Recht. Nur rechtliche Theorie und Praxis sind oft zwei paar Schuhe. Du wirst doch nicht abstreiten, dass ein AR Posten immer noch viel zu oft, nichts anderes als ein Visitkartenjob ist.
    Aber ja, natürlich haben die Gremien letztlich versagt. Daher wirst du auch niemanden finden, der behauptet MK ist an allem alleine schuld. Unterstützer oder nur Blinde hat er sicherlich gebraucht. Dennoch würde ich in der Frage des Verschuldens gewaltige Unterschiede sehen.
    Das Problem ist, dass immer noch davon ausgegangen wird, dass MK an irgendetwas anderem als an MK liegt. Ich bin wohl nicht der Einzige, der das anhand aktueller Beispiele widerlegen könnte und sich täglich ärgert, dass er es nicht darf (ich weiß dass es @Westside genauso geht).
    Wer glaubt MK gibt sich wenigstens jetzt, in dieser Situation, auch nur irgendwie schuldeinsichtig oder demütig, könnte nicht mehr am Holzweg sein. Der Bezug zur Realität ist längst verloren gegangen.....
     
  21. Limited liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Die haben zum gleichen Zeitpunkt und noch einige Zeit später für die Liga 2 geplant. Mehr Änderung in kurzer Zeit geht wohl nicht.
    Ich finde es auch interessant, dass du in der Diskussion mit @Westside die Interessen der Austria und des größten Gläubigers als Gegensätze darstellst. Du umgehst damit auch die mehrfach wiederholte Frage: Was kann daran für die Austria schlecht sein, wenn die Bank Druck macht, dass endlich ordentlich gewirtschaftet wird? Die Interessen sind weitgehend deckungsgleich: Ordentliches Wirtschaften und damit Abbau/Rückführung der Verbindlichkeiten.
    Abgesehen davon hätte ich gerne eine vernünftige Erklärung, warum die Bank Austria den Insignia Deal hätte pushen sollen? Einen Deal der -nachdem sich der Senat nicht gerne 2x hintereinander verarschen lässt- um ein Haar dafür gesorgt hätte, dass sie einen Totalverlust ihrer Forderungen ernsthaft befürchten müssten.
    Insignia war die gedachte Überlebensstrategie für eine Person, nicht für den Verein, nicht für die Bank.
  22. aragorn liked a post in a topic by O.A. in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Jetzt nur alleine die öffentliche Aussage MKs beim CL-Ticketverkauf, er hätte noch nie so viele Freunde gehabt, ist wie wenn ein Unternehmen nach einer Expansion seine Neukunden fragt: "Ist ihnen das nicht peinlich, dass sie jetzt angekrochen kommen?"
  23. farii liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Ich habe mich die letzen Wochen dir gegenüber zurückgehalten, aber irgendwann ist Schluss: Willst du mich endlich in Ruhe lassen? Du bist schlimmer, als jeder Eiterpickel, der immer und immer wieder kommt.
    Ich mag dich nicht, ich mag nicht mit dir spielen und ich will mich nicht mit dir beschäftigen, kapier es endlich.
    Such dir einen anderen Reibebaum für dein verschrumpeltes Ego, dem du auf die Nerven gehen kannst. In @Westside scheinst du eh einen Samariter gefunden zu haben, der sich offenbar gerne mit dir Patienten beschäftigt. Ich habe weder die Zeit noch die Lust dazu.
    Oder du denkst dir wieder irgendwelche Lügengeschichten aus, Münchhausen, im Glauben daran, dass deine Meinung dann irgendein Gewicht hätte.
    Ich diskutiere hier mit jedem - du bist die Ausnahme.
    Damit hast du zwar grundsätzlich Recht, aber nur solange es um Luxusfragen geht (Wollen wir uns Matic leisten um die Chancen zu erhöhen?). Womit wir uns aber anfreunden werden müssen, ist der Umstand, dass die sportlichen Fragen aktuell und wohl auch in nächster Zukunft nicht die drängensten sind. Klingt bitter, aber über sportliche Fragen kann ich nur entscheiden, solange es einen Verein gibt, den sie betreffen, d.h. diese Existenz ist in erster Linie sicherzustellen.
    Die Frage müsste lauten: Verlängern wir Matic und können das wirtschaftliche Überleben nicht garantieren (sollten wir uns mit ihm nicht für Europa qualifizieren), oder lassen wir ihn ziehen, kommen damit aber dem wirtschaftlichen Überleben näher.
    Solange es das primäre Ziel des Vereins ist zu überleben (und das muss es aktuell sein), sehe ich die grundsätzlichen Widersprüche nicht.
    Diese Frage ist nicht zu beantworten, weil eine Antwort voraussetzen würde, dass man müsste ob man sich mit Matic für den EC qaulifiziert hätte oder nicht, dennoch unterscheiden sich die Interessen nicht: Hätten wir uns mit Matic nicht für den EC qualifiziert, wäre das zum Schaden von Verein und Bank gewesen (Kosten ohne Mehrwert). Hätten wir uns qualifiziert, wäre es zum Vorteil beider gewesen.
    Du stellst ja ohnedies die richtigen Fragen: Was hätte die Bank Austria davon, auf so einen Deal zu drängen? Also: Cui bono? Es ergibt wie du richtig feststellst, keinen Sinn warum die Bank diesen Deal erzwingen sollte. Wieso bleibst du dann dabei, das es so gewesen ist?
    Du meinst also, es hätte der Bank weniger gedient, wenn sagen wir zB ein tatsächlicher Investor und nicht ein strategischer Partner/Makler 49% übernommen und dafür entsprechend bezahlt hätte? Einer dem es ein eigenes Interesse ist, dass dieses Investment nicht ein Jahr später in einem Insolvenzfall endet (während das Insignia bisher völlig egal sein kann)? Ich meine, das hätte sowohl dem Verein, als auch der Bank viel mehr gedient. Nur einem eventuell nicht.....
     
  24. farii liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Die haben zum gleichen Zeitpunkt und noch einige Zeit später für die Liga 2 geplant. Mehr Änderung in kurzer Zeit geht wohl nicht.
    Ich finde es auch interessant, dass du in der Diskussion mit @Westside die Interessen der Austria und des größten Gläubigers als Gegensätze darstellst. Du umgehst damit auch die mehrfach wiederholte Frage: Was kann daran für die Austria schlecht sein, wenn die Bank Druck macht, dass endlich ordentlich gewirtschaftet wird? Die Interessen sind weitgehend deckungsgleich: Ordentliches Wirtschaften und damit Abbau/Rückführung der Verbindlichkeiten.
    Abgesehen davon hätte ich gerne eine vernünftige Erklärung, warum die Bank Austria den Insignia Deal hätte pushen sollen? Einen Deal der -nachdem sich der Senat nicht gerne 2x hintereinander verarschen lässt- um ein Haar dafür gesorgt hätte, dass sie einen Totalverlust ihrer Forderungen ernsthaft befürchten müssten.
    Insignia war die gedachte Überlebensstrategie für eine Person, nicht für den Verein, nicht für die Bank.
  25. pramm1ff liked a post in a topic by aragorn in Nau,wos is mit eich - Insignia?   
    Ich habe mich die letzen Wochen dir gegenüber zurückgehalten, aber irgendwann ist Schluss: Willst du mich endlich in Ruhe lassen? Du bist schlimmer, als jeder Eiterpickel, der immer und immer wieder kommt.
    Ich mag dich nicht, ich mag nicht mit dir spielen und ich will mich nicht mit dir beschäftigen, kapier es endlich.
    Such dir einen anderen Reibebaum für dein verschrumpeltes Ego, dem du auf die Nerven gehen kannst. In @Westside scheinst du eh einen Samariter gefunden zu haben, der sich offenbar gerne mit dir Patienten beschäftigt. Ich habe weder die Zeit noch die Lust dazu.
    Oder du denkst dir wieder irgendwelche Lügengeschichten aus, Münchhausen, im Glauben daran, dass deine Meinung dann irgendein Gewicht hätte.
    Ich diskutiere hier mit jedem - du bist die Ausnahme.
    Damit hast du zwar grundsätzlich Recht, aber nur solange es um Luxusfragen geht (Wollen wir uns Matic leisten um die Chancen zu erhöhen?). Womit wir uns aber anfreunden werden müssen, ist der Umstand, dass die sportlichen Fragen aktuell und wohl auch in nächster Zukunft nicht die drängensten sind. Klingt bitter, aber über sportliche Fragen kann ich nur entscheiden, solange es einen Verein gibt, den sie betreffen, d.h. diese Existenz ist in erster Linie sicherzustellen.
    Die Frage müsste lauten: Verlängern wir Matic und können das wirtschaftliche Überleben nicht garantieren (sollten wir uns mit ihm nicht für Europa qualifizieren), oder lassen wir ihn ziehen, kommen damit aber dem wirtschaftlichen Überleben näher.
    Solange es das primäre Ziel des Vereins ist zu überleben (und das muss es aktuell sein), sehe ich die grundsätzlichen Widersprüche nicht.
    Diese Frage ist nicht zu beantworten, weil eine Antwort voraussetzen würde, dass man müsste ob man sich mit Matic für den EC qaulifiziert hätte oder nicht, dennoch unterscheiden sich die Interessen nicht: Hätten wir uns mit Matic nicht für den EC qualifiziert, wäre das zum Schaden von Verein und Bank gewesen (Kosten ohne Mehrwert). Hätten wir uns qualifiziert, wäre es zum Vorteil beider gewesen.
    Du stellst ja ohnedies die richtigen Fragen: Was hätte die Bank Austria davon, auf so einen Deal zu drängen? Also: Cui bono? Es ergibt wie du richtig feststellst, keinen Sinn warum die Bank diesen Deal erzwingen sollte. Wieso bleibst du dann dabei, das es so gewesen ist?
    Du meinst also, es hätte der Bank weniger gedient, wenn sagen wir zB ein tatsächlicher Investor und nicht ein strategischer Partner/Makler 49% übernommen und dafür entsprechend bezahlt hätte? Einer dem es ein eigenes Interesse ist, dass dieses Investment nicht ein Jahr später in einem Insolvenzfall endet (während das Insignia bisher völlig egal sein kann)? Ich meine, das hätte sowohl dem Verein, als auch der Bank viel mehr gedient. Nur einem eventuell nicht.....
     
×
×
  • Create New...