Gaulois1

Members
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Gaulois1

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FAK
  1. @J.EDanke für Deine Antwort. Ja, ich wollte auch konkrete Namen von Dir, aber Du hast ja mit Gregoritsch, Kühbauer und Pacult eh welche genannt und das passt auch so. Ich glaube verstehen zu können was Du meinst. Einmal Vorweg zu Kühbauer und Rapid: Es ist zu diesem Zeitpunkt schwer voraussehbar wie das ausgehen wird, aber es ist denke ich nicht sonderlich mutig zu sagen, dass Kühbauers Erfolg bei Rapid zu einem wesentlich größerem Anteil von seinem Können als Trainer abhängt als von seinem Status als Rapid-Legende. Und das trifft natürlich auch auf die Austria zu: Ich denke nur den wenigsten würde ein Austria-Coach missfallen dem – wie du sagst – „die Austria am Herzen liegt“. Für mich zumindest ist es aber nicht das zentrale Auswahlkriterium. Peter Stöger war in dieser Hinsicht ein positiver Glücksfall: Austria-Vergangenheit UND wahnsinnig kompetent. Auch bei Ralf Muhr scheint mir der Verein eine ähnlich gute Entscheidung getroffen zu haben (obwohl es für ein fundiertes Urteil wahrscheinlich zu früh ist). Die zentrale Frage die sich aber stellt ist: Hat man diese Personen ausgewählt weil man Sie für Kompetent hielt? Oder weil Ihnen der Verein am Herzen lag und man hoffte, dass sie auch kompetent sind? Und da bin ich der Meinung, dass das Auswahlverfahren im Verein in den letzten Jahren einfach nicht gut war; besonders unter Katzian. Dabei geht es jetzt aber weniger um die Personen Wohlfahrt, Gager, Ogris, Vastic, Stöger,….sondern wie man auf sie gekommen ist. Und das bringt mich schlussendlich zu Letsch: Ich habe nicht das Gefühl, dass TL in diesem Forum blind verteidigt wird, sondern dass viele versuchen herauszufinden ob er nun wirklich KOMPETENT ist. Denn, dass er keine Austria-Vergangenheit hat wissen wir schon. Und ja, dabei gehört bei mir eine gehörige Portion Hoffnung dazu. Ich will und wünsche mir und hoffe inständig, dass TL wahnsinnig kompetent ist (das habe ich bei Wohlfahrt, Vastic,etc..auch). Denn ist er es, ist die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg wesentlich höher. Und hier meine Frage an Dich: Bist du jetzt schon überzeugt, dass TL nicht genug Kompetenz besitzt um die Austria zu trainieren? Wenn ja, was lässt Dich das vermuten?
  2. passt eh. wir haben zwar einen trainer, der weder als spieler noch als trainer auch nur irgendwas erreicht hat, aber er ist nett, höflich und rhetorisch gut, hat halt sportliche defizite, aber wen interessiert das schon? Da Letsch offensichtlich nicht Deinem bevorzugten Trainertyp entspricht: Wer wäre Deiner Meinung nach ein guter Coach für die Austria?
  3. Sehe das ähnlich. Wir dürfen uns da nicht aufgeben. Als Fans nicht, und als Verein schon gar nicht. RB ist weit weg, aber nicht uneinholbar. Mit den YV haben wir jetzt endlich auch unser Liefering und können besser ausbilden und höheres Transferrisiko gehen. Ebenso wichtig wäre es, ein bisschen Kontinuität in den Verein zu bringen und nicht dauernd Richtungswechsel einzuschlagen. Wenn wir es schaffen würden über ein paar Jahre die selben Trainer-typen einzustellen, um nicht dauernd die Mannschaft neu aufstellen zu müssen wären wir auch einen Schritt weiter. Das Sponsoring-potential ist, dank des neuen Stadions, auch noch nicht ausgeschöpft. Wenn wir uns auf 40-45 Mio im Jahr hinbewegen könnten, hätten wir eine echte Chance. User @suprsam hat im Nachbesprechungsthread zur Hartberg-Partie ganz gut erklärt warum das reichen könnte. Schreibt sich natürlich alles leicht, ist mir bewusst Aber solange ich das Gefühl habe, dass wir als Verein nicht unser volles Potential ausschöpfen, solange steht es uns nicht zu über RB zu lamentieren.
  4. Findest Du wirklich, dass wir offensiv unter Fink so viel stärker waren? Wo die meisten Tore durch Standards gefallen sind? Die Balance stimmt momentan sicher nicht, da hast Du recht, und geht zu Lasten der Offensive, aber meine Erinnerung an Finks letztes Jahr waren eher: Gar keine Defensive, aber dafür wenig Angriff. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass die Verteidigung zu aller erst stabilisiert und gefestigt werden muss. Das hat Peter Stöger im Übrigen nicht anders gemacht. Das erste Viertel der Meistersaison war alles andere als ein offensives Feuerwerk. Zum Thema Ballbesitz: Das ist eine sehrt interessante Frage. Ich bin, wie Du, eigentlich ein Fan des kontrollierten, auf Ballbesitz ausgerichteten, dominanten Fußballs. Und will das auch bei der Austria auf Lange Sicht sehen. Ich hab deswegen auch nie die Bestellung von Bjelica oder Baumgartner verstanden. Und auch TL ist da sicher grenz wertig. Wenn man sich den internationalen Fussball anschaut, ist es aber so, dass kaum jemand noch so spielen lässt. Denn, wenn man nicht absolute Top Spieler hat (und selbst dann), zieht man da einfach oft den Kürzeren. Die Bullen dominieren u.a. auch deshalb die Liga weil sie überhaupt kein Problem damit haben, das System der "kleinen" zu spielen, nur halt mit viel besseren Einzelspielern und 15 Meter höher. In diesem Sinne habe ich die Entscheidung des Vereins für TL schon verstanden wenn auch nicht unbedingt für die allerbeste gehalten. Außerdem ist es einfach sehr schwer, vermute ich, ballbesitz-orientierte Trainer auf Top Niveau zu bekommen. Mir fällt da auf die Schnelle nur Barisic ein, der "irgendwie" plausibel für einen österreichischen BL Verein ist. Aus Sicht des Vereins war TL zu der Zeit scheinbar die beste Option und heute bin ich einigermaßen einverstanden damit. Was du über seine Persönlichkeit und Kommunikationsfähigkeit schreibst ist, finde ich, etwas unfair und sehr spekulativ. Eventuell ist TL da Projektionsfläche. Hingegen gehe ich, betreffend die offensiven Verbesserungsmöglichkeiten eher mit Dir d'accord. Mein momentan favorisierter Ansatz wäre ein 4-3-3 mit Ebner/Jeggo (Holland), Matic (Mader) und AG und vorne Edo (Mitte), Turgeman/Prokop und Ewandro/Monschein auf den Seiten. Dazu würde mir gefallen wenn wir mit dem Pressing etwas später beginnen (bei den IV und nicht beim Tormann) bzw. bei Ballverlusten (Pep's 5 Sekunden-regel). Zu guter Letzt möchte ich ein Sache nicht unerwähnt lassen die MIR wichtig ist. Für mich muss ein Trainer der Wiener Austria fachlich extrem kompetent UND menschlich ein Vorbild sein. MMn erfüllt TL diese Voraussetzungen so wie es auch Karl Daxbacher und Peter Stöger taten. Aber das ist natürlich eine sehr subjektive Einschätzung.
  5. Halten wir mal fest, dass die Defensive deutlich besser geworden ist und das wir in dem Punkt eine verbesserte und momentan auch erfolgreichere Austria als letze Saison haben. Anteil an diesem Fortschritt haben natürlich viele: TL und sein Team, die Spieler, Ralf Muhr. Wer genau wie viel ist wahrscheinlich unmöglich genau auszumachen. Im Angriffsspiel ist der Fortschritt nicht so erkennbar. Hier ist aber auf einmal nur mehr TL verantwortlich? Eventuell sind aber auch die Spieler noch nicht so weit um die Vorgaben des Trainerteams auf einem Top Niveau umzusetzen. Denn wie du richtig sagst es braucht einen guten Coach aber es braucht auch gute Spieler. Gegen den Lask war gut erkennbar, dass wir oft einfach zu langsam reagieren weil die Vorgaben noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen sind (Matic hat mich da mehrmals zur Verzweiflung gebracht). Dazu kommt, dass unser Spiel oft extrem vertikal ist (mir sogar zu sehr), und daher sehr risikoreich und fehleranfällig. Aber wollten wir nicht alle das Ende des hin und her Geschiebe? Zu sagen, dass TL keinen Plan für die Offensive hat, ist mMn falsch. Aber die Umsetzung ist schwierig und es wird einfach Zeit brauchen bist wir uns so selbstverständlich bewegen wie der diesjährige LASK. Was ich nicht verstehe ist woher Du die Sicherheit nimmst, dass das nicht mehr besser wird. Wieso nicht? TL ist meines Erachtens ein Fachmann. Er und die Mannschaft brauchen Zeit und der Verein täte gut daran, ihm genügend davon zu geben. Nur so kann man den Verein nachhaltig auf ein höheres Niveau bringen, um irgendwann für Salzburg wieder ein Konkurrent zu sein. Es ist nämlich eigentlich peinlich wie viele Klassen zwischen uns und den Bullen sind.
  6. Ich kann verstehen, dass man mit dem bisherigen Offensivleistungen nicht zufrieden ist, aber machst du es Dir nicht ein bisschen einfach wenn alles was gut läuft, sprich Defensive, an den Spielern liegt und alles was nicht so gut läuft, spricht offensive, am Trainer?
  7. Es ist schwierig. Einerseits habe wir klar erkennbare Fortschritte im Defensivverhalten der gesamten Mannschaft gemacht. Kaum eine Konkurrent hatte gegen uns ein echtes Chancenplus. Weder der WAC, noch Rapid oder der LASK (wenn man die letzten Minuten ausblendet) und auch Sturm heute nicht (Beide Mannschaften mit 3 Top Chancen, wir machen halt 2 rein). Das ist positiv und eine klare Steigerung zum Slapstick der vergangenen Saison. Ebenso ist das Abwehrverhalten bei Standards um vieles besser geworden. Insgesamt also einklarer Trend nach oben. Andererseits...die Offensive. Es ist für mich nicht klar erkennbar was wir da eigentlich spielen wollen. Das System TL verlangt mMn zwangsläufig nach offensiven AV um Überzahlsituationen zu erzeugen einerseits und einem zentrale Targetstürmer der den Ball sichern und/oder abprallen lassen kann, damit der Rest der Mannschaft aufrücken kann, andererseits.Davon ist aber sehr wenig erkennbar. Ich bin da auch nicht ganz vom Personal überzeugt, obwohl es mit Klein, Cuevas und Edo sogar klappen könnte. Links und rechts von Edo können dann wahlweise zwei aus dem Paket KF, Monschein, Alon, Sax, Ewandro spielen. Außerdem glaube ich, dass TL sich für Jeggo oder Ebner entscheiden muss. Beide zusammen sind für eine kreative offensive nicht hilfreich. Ich vermute (und hoffe) das TL vorerst dem Defensivverhalten Priorität in der Vorbereitung gegeben hat. Das würden die bisherigen Leistungen auch ein Stück weit belegen. Hoffentlich lässt die Steigerung im Angriff nicht zu lange aus sich warten. Bei der Ungeduld hier:)
  8. Puh...Tonqualität der PK auf Rapid-niveau...Ansonsten ist festzuhalten, dass TL unglaublich gut vorbereitet scheint. Leider fällt Monschein auch aus. Wird jedenfalls sehr schwer werden am Sonntag.
  9. Hab natürlich keinen wirklichen Einblick, aber ich vermute 2 Sachen: 1. Er ist einfach (noch) nicht effektiv genug. Ein Spieler in seiner Position muss scoren (siehe AG). 2. Er hat das Pressing noch nicht ganz verinnerlicht, wodurch einfach sehr viel Defensivarbeit der gesamten Mannschaft verpufft. Alles in allem, Sachen die man erlernen bzw. sich erarbeiten kann. Im Moment empfinde ich seine Nichtnominierung aber als gerechtfertigt.
  10. Gratulation zum Derbysieg! Was ich momentan so richtig gut finde ist der Konkurrenzkampf auf allen Positionen innerhalb der Mannschaft (Ausnahme RV). TL und RM haben dieses elendige 'Stammspieler vs. Ergänzungs-/Kaderspieler' endlich und hoffentlich endgültig in die Vergangenheit geschickt. Jeder muss alles im Training geben um in die Startelf zu kommen, und jeder kann es schaffen. Ich hätte z.B. nicht gedacht, dass sich Venuto und Friesenbichler so schnell wieder zurückarbeiten. Wir werden dadurch flexibler und vor allem schwer auszurechnen. Durch die Rückkehr von Jeggo und Sax wird das ganze noch intensiver. Gut so. Bin gespannt ob Prokop den Kampf aufnimmt und versucht sich durchzusetzen. Wenn er es tut, dann wird er sicher bald der herausragende Spieler werden, den viele in ihm sehen.
  11. Danke!
  12. Eine Bitte an die OST-Tribüne-Geher: Könnte jemand den Text zur Austria Version von "un giorno all'imrpoviso" posten?Der Text ist von der Nord für mich nicht zu verstehen. Danke.
  13. Sehe ich genau so. TL hat das im Interview sogar angedeutet. Ein Problem ist denke ich, dass Grünwald zu langsam ins Pressing startet. Er ist gar nich so langsam aber er startet zu behäbig (bei Matic bin ich mir noch nicht sicher, vermute aber ähnliches). Leider kommt dazu, dass Prokop das Pressing noch nicht ganz verinnerlicht hat und einfach oft den falschen Mann anrennt, womit immer ein Gegenspieler ganz alleine steht. Aber, selbst wenn das alles funktioniert bleibt immer noch das Problem des Wechselspasses. Wenn wir den Gegner erfolgreich auf die Seite gedrängt haben, dann muss diese Anspielstation auf der Gegenseite zugestellt werden. Da muss dann das ganze Team wach sein und zusammenarbeiten. Das funktioniert leider noch gar nicht.
  14. An Beiden, denke ich. Natürlich ist unser Kader jetzt stärker, aber auch das ist zum Teil eine Verdienst von TL der sich eben gegen Kadiri & Co entschieden hat (und natürlich Muhrs). Aber es ist doch offensichtlich, dass es wesentlich schwieriger geworden ist uns ein Tor zu schießen als in der letzten Fink Saison. Da war bei jedem Angriff des Gegners durch die Mitte! Feuer am Dach. Unsere Mitte ist jetzt zu (vor allem dank Ebner). Unser Pressing im Spielaufbau ist leider ein Problem. Das funktioniert nicht. MMn liegt das hauptsächlich an Prokop, Matic und Grünwald, die sich da noch steigern müssen. Aber gerade gegen Mattersburg hat man gesehen wie einfach man unser Pressing ausspielen kann.
  15. Mein Wunsch wäre, dass der Verein TL ordentlich Zeit gibt. Und damit meine ich Jahre nicht Monate oder gar Wochen. TL hat das Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft verbessert (es ist im Pressing aber weit weg von perfekt oder gar gut) und insbesondere unser defensives Mittelfeld ist endlich wieder Bundesliga-reif. Mir gefällt auch unser Kader ganz gut und wenn man den Aussagen von RM glauben schenken darf, dann war TL an der Planung maßgeblich beteiligt. Außerdem sind die Interviews von TL eine Wohltat. Er analysiert die Spiele kurz nach dem Schlusspfiff meistens so wie viele (auch wir hier im ASB) es auch gesehen habe und spricht die negativen Aspekte konkret an. All das lässt mich vermuten, dass TL und sein Trainerteam grundsätzlich wissen was sie tun und dass es nun darum geht der Mannschaft Ihre Vorstellungen zu den einzelnen Phasen des Spiels (Pressing, Spielaufbau, Torabschluss,...) je nach Spielsituation näher zu bringen. Das braucht Zeit und am Besten viel Match-Erfahrung. Gutes Vergleichsbeispiel für mich ist Jürgen Klopp der sowohl in Liverpool aber vor allem in Dortmund zwei Saisons und etliche Transfer-fenster gebraucht hat um "seinen" Fussball auf den Platz zu bekommen. MMn können wir nachhaltigen Erfolg nur mit einem konstanten Trainerteam haben, von dem man grundsätzlich überzeugt ist, das aber auch mal Fehler machen darf. Der kurzfristige Erfolg wie unter Stöger im Meisterjahr gleicht für mich immer mehr einem Wunder, dass realistischerweise nur alle 10-20 Jahre möglich ist. Ich bin auch ziemlich sicher, dass Stöger diesen Erfolg nicht wiederholen könnte.