Asyl1948

Members
  • Gesamte Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Asyl1948

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    1. FC Köln
  1. Eigene Melodien zu erfinden oder mal selber etwas auf eine bekannte, aber noch unbenutzte Melodie zu dichten, ist den Jungs wohl etwas zu anspruchsvoll. Wiedererkennungswert oder Kreativität gen 0
  2. Habe gestern die Partie live im Weststadion verfolgt und war persönlich auch über die „Gogo Raus“-Rufe bei einer 2:0-Führung überrascht. Da ich im österreichischen Fußball „neutral“ unterwegs bin, habe ich mich interessehalber u.a. hier über die Situation/Hintergründe informieren wollen. Zuerst einmal muss ich betonen, dass ich angesichts der heftigen Meinungen hier doch überrascht bin. Der Zeitpunkt der Kritik ist auf jeden Fall mal mehr als unglücklich gewählt worden, aber bei einem so wichtigen Spiel wäre es zu Spielbeginn noch deplatzierter gewesen. Zugegebenermaßen ist es bei einer Führung noch schwieriger den richtigen Zeitpunkt für diese Art von Kritik zu finden. Entweder man verzichtet dann komplett darauf oder aber man macht’s vor der Pause, dann können sich Spieler und Funktionäre in der Halbzeit davon „erholen“ und werden nach dem Seitenwechsel wieder positiv angefeuert (anders als nach dem Spiel, wo sich dann Fans und Mannschaft im „schlechten“, trotz guter Leistung, trennen würden). Den negativen Auswirkungen auf die Mannschaft würde ich persönlich auch widersprechen, da der Treffer der Gäste von einem individuellen Fehler begünstigt wurde und die Mannschaft anschließend auch eine starke Reaktion gezeigt hat. Man kann angesichts der Aktion definitiv unterschiedlicher Meinung sein, aber ich finde nicht, dass man die Kritik an der Kritik so aufbauschen muss (ist für alle Parteien blöd gelaufen, aber unberechtigt ist die Kritik bei euren Ansprüchen und den erzielten Resultaten der letzten Jahre ja auch nicht ). Gerade der Fußball lebt doch von unterschiedlichen Ansichten und den damit verbundenen Diskussion. Lasst euch dabei nicht von den Medien oder irgendwelchen „Experten“ auseinandertreiben, denn ich finde den Zusammenhalt bei den Rapidlern untereinander, sowie das Verhältnis zum Verein wirklich bemerkenswert - das solltet ihr euch erhalten!
  3. Naja, bei den Entwicklungen der letzten Jahre und dem vereinshistorisch einmaligen Absturz des HSV hatte ich schon mehr erwartet. Da war die „schwarze Wand“ in Köln 2012 massiver. Generell habe ich die Feierei vom Großteil des Stadions heute nicht nachvollziehen können. Selbst wenn die Mannschaft auf der Zielgeraden nochmal alles versucht hat, ist der Abstieg mehr als verdient und würde mich, wenn ich HSV Fan wäre, sehr wütend machen. Jeder geht zwar mit sowas anders um, aber echte Emotionen sind im modernen Fußball zur Seltenheit geworden Bzw. wird verpöhnt (siehe heute, wo eigentlich nichts passiert ist und trotzdem von kriegsähnlichen Zuständen berichtet wird)
  4. Ich habe auch nicht behauptet, dass Favre einen Spielstil a la Guardiola spielen lassen würde. Allerdings liefen das Umschaltspiel der Gladbacher über schnelle Konter und sehenswerte Kombinationen(vor allem über Arango), während Stögers Offensivspiel zumeist aus dem berühmten langen Ball nach vorne auf den (schwarzen) Stoßstürmer und jeder Menge Hilfe des lieben Gottes besteht. Demnach wäre Favre schon mal ein Schritt nach vorne. Man hätte damals einfach an Tuchel festhalten sollen, aber leider waren einem Herrn Watzke die eigenen Befindlichkeiten wichtiger als der Verein.
  5. Peter Stöger hat schon lange fertig beim BVB und das ist ihm selber vermutlich auch nicht erst seit Sonntag bewusst. Wirklich Ruhe hat auch er nie in den Verein bringen können, die Leistungen der Mannschaft waren größtenteils durchwachsen und die dennoch recht ordentliche Bilanz als BVB-Trainer hat er eher der schwachen Liga zu verdanken als seiner taktischen Raffinesse - unterm Strich wird er wohl keinem BVB-Fan positiv in Erinnerung bleiben. Böse Zungen würden behaupten, dass Stöger in dieser Saison zweimal das Ausscheiden in der EL zu verantworten hat und mit zwei Vereinen die anvisierten Ziele verfehlt hat/verfehlen wird. Für Köln stimmt das definitiv. Dort hat er einen beachtlichen Anteil an dem totalen Absturz, aber in Dortmund hat er eher eine Krise übernommen und fortgeführt. Über die Nachfolge von Peter Stöger wird mit Sicherheit noch viel spekuliert werden. Favre erscheint mir auf den ersten Blick jedoch auch als die beste Lösung. Er kennt, wie bereits erwähnt, die Liga gut und weiß wie man ansehnlichen und vor allem erfolgreichen Fußball spielen lässt.
  6. Aus neutraler Sicht war das ein Tag zum Vergessen für die Austria. Sportlich hätte es in der ersten Halbzeit glücklicher laufen können, aber bei dem Spielsystem(blindes Pressing mit lediglich einer 3er-Kette zur Absicherung und dennoch in Unterzahl im zentralen Mittelfeld) und dem vorhandenen Spielermaterial wäre es spätestens im zweiten Durchgang schwierig geworden etwas Zählbares mitzunehmen. Besonders die AVs empfand ich als desolat, nahezu jedes Sprintduell/jeden Zweikampf hat man verloren. Rapid war dagegen insgesamt einfach giftiger und wollte den Sieg mehr. Als Beispiel sei Bolingo (oder wie der heißt) genannt, der alles in die Zweikämpfe geschmissen hat. So genügte Rapid eine effektivere und engagiertere Leistung, die definitiv nicht überragend war, um verdient das Derby zu gewinnen. Auch auf den Rängen fand ich den Auftritt der Heimseite, mit Ausnahme der optischen Aktionen, ziemlich schwach. Wobei der Spielverlauf sicher einiges dazu beigetragen hat. Den eingeschränkten Kartenverkauf hätte man sich übrigens von Anfang an schenken können. Ich war überrascht wie viele Rapidler im Sektor E waren. Aber wenn man selbst als Ausländer, ohne jeglichen Bezug zur Stadt und den beiden Vereinen, trotz der Einschränkungen leicht an Karten kommen kann, dann sollte das innerhalb Wiens, selbst als Rapidler, noch einfacher sein. Vielleicht verzichtet man ja zukünftig auf solche Schnapsideen. Trotzdem nochmal ein Dank an den freundlichen Austrianer, der uns mit Karten versorgt hat.
  7. Naja, die Mauer ist seit fast 30 Jahren gefallen, also kann man heutzutage die Städte/Regionen wieder aufgrund ihrer geographischen Lage verorten Deshalb würde ich Nürnberg/Franken/Bayern, ebenso wie BW, als Süddeutschland bezeichnen.
  8. Nein, Westdeutschland Habe grundsätzlich nichts für die grünen Szenen und ihre Freunde übrig, egal ob in Deutschland oder Österreich. Kann demjenigen der mir behilflich ist bei der Kartenübergabe gerne meinen Perso oder die Dauerkarte meines Vereins vorzeigen, damit sichergestellt ist, dass ich weder mit Rapid, noch ihren Freunden verbunden bin.
  9. Grüßt euch, genau wie einer meiner Vorredner bin ich aus Deutschland und hätte gerne eine oder zwei Karten für das Wiener Derby am nächsten Sonntag. Es wäre wirklich sehr freundlich, wenn sich hier jemand finden würde, der mir weiterhelfen könnte. Beste Grüße
  10. Stöger hat nach der katastrophalen Hinrunde mit dem FC, die er zusammen mit Schmadtke und dem Vorstand zu verantworten hat, zumindest die Chance bekommen seine Weste, nach noch nicht mal 6 arbeitslosen Tagen, bei einem neuen, großen Verein wieder reinzuwaschen. Ob das jetzt genügt um auch zukünftig Kaliber der Größenordnung Borussia Dortmund trainieren zu dürfen, wage ich ernsthaft zu bezweiflen. In der aktuellen Verfassung sehe ich Stöger nicht als Kandidat für solch große Aufgaben. Alleine die Reaktionen auf die Kritiken der letzten Wochen empfinde als wesentlich dünnhäutiger als noch zu Kölner Zeiten. Aber es ist auch viel auf ihn und Manni Schmid in den letzten Monaten eingeprasselt. Vielleicht täte eine längere Pause nach der Saison ganz gut.
  11. Dank dir. Dann muss ich wohl weiter warten.
  12. Ich würde gerne mit der Legende aufräumen, dass das Ausscheiden gegen Salzburg besonders weh getan hat, weil es gegen einen österreichischen Verein passiert ist. Diese Sichtweise wurde von Dortmunder Seite einzig und alleine von Peter Stöger ins Spiel gebracht, der nach dem Spiel bei allem und jeden die Fehler gesucht hat - außer bei sich und seinem Trainerteam. Für den BVB ist ein frühes Ausscheiden aus dem europäischen Wettbewerb gegen einen "vom Papier" deutlich schwächeren Gegner immer besonders schmerzhaft, egal ob der Verein aus Österreich oder bspw. aus Kroatien kommt. Die aktuelle Kritik an Stöger beruht auf der Art und Weise, wie er seine Mannschaft spielen lässt. Zwar größtenteils erfolgreich, aber biederer Ergebnisfußball genügt den Dortmunder Ansprüchen nicht. Und unter Berücksichtigung, dass die BuLi so schlecht wie seit Jahren nicht mehr ist, fällt es den meisten BVB-Fans schwer, angesichts von glücklichen Remis(Freiburg und Augsburg) oder schmeichelhaften Siegen(Köln und M'Gladbach) positiv in die Zukunft zu blicken. Denn sollte das Niveau der Liga zur nächsten Saison steigen, dann können solche Spiele auch schnell anders ausgehen. Sollte Peter Stöger seiner Mannschaft in den verbleibenden Spielen nicht noch eine "unterhaltsame" Spielkultur vermitteln und vor Schalke Vize-Meister werden, dann werden sich er und sein Trainerteam wohl im Sommer ziemlich sicher einen neuen Arbeitgeber suchen.
  13. Kann mir einer sagen, ob man bei Ferencvaros immer noch seine Handvenen scannen lassen muss, um ein Spiel besuchen zu können? Die aktive Fanszene hat da ja scheinbar eine Regelung gefunden und ist zurück. Leider hat mir der Verein trotz zweier Mails nicht die Frage beantwortet, wie es sich nun für das restliche Stadion bzw. für Nicht-Ungarn darstellt. Besten Gruß
  14. Grüßt euch, war hier vielleicht jemand in der letzten Zeit ein Spiel von Arsenal London gucken und verfügt über einen Membership-Zugang zum Ticketkauf? Falls ja, würde ich diese Person dringend bitten sich bei mir zu melden. Beste Grüße