Jump to content

AntiPessimist

Members
  • Content Count

    937
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About AntiPessimist

  • Rank
    ASB-Süchtige(r)

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Sehe das genauso. Koya ist fürs Offensivspiel eigentlich meistens dienlich. Seine Abschlüsse sind halt von mentaler Schwäche geprägt, das merkt man. Ich bin weiterhin der Meinung, dass Koya von seinen Anlagen neben Demir und Knasmüllner der höchstveranlagte Spieler im Kader ist. Aber irgendwie kommt das zu wenig zur Geltung. Vielleicht wird er auch falsch eingesetzt, ich finde er müsste viel öfter im letzten Drittel angespielt werden. Auch könnte ich mir gut vorstellen, dass er zentral etwas hängend und aus der Etappe kommend besser funktioniert als auf den Flügeln oder ganz vorne.
  2. Richtig starke Leistung unserer Jungs heute und das ohne den Capitano. Hervorragende Intensität sowie super kompaktes Defensivspiel waren heute der Schlüssel zum Sieg. Besonders hervorheben möchte ich folgende Spieler: /Kara - wieder mal gezeigt was für ein Vollblutstürmer er ist, durchgehend gefährlich, grandiose Ballbehandlung und Abschirmen. Foda muss hier endlich Nägel mit Köpfen machen. /Petrovic - all das was uns bei Mocinic verwehrt geblieben ist, liefert uns Dejan II nach. Unfassbare Leistung heute, ein wahrer Taktgeber sowohl defensiv als auch offensiv! /Knasi - ein Schelm wer das nahende Vertragsende mit dem Formhoch kombiniert. Der Kerl ist zurzeit im offensiven Aufbauspiel unersetzlich. Solange er schwierige Chancen vorfindet trifft er auch. /Strebinger - super Rückhalt, man merkt einfach, dass er der Defensive mehr Stabilität gibt als Gartler. So kanns weitergehen!
  3. Dass die Rückleihe bei geringerer Ablöse als Variante in Frage kommt zeigt wie frustrierend die Situation für Zoki und Didi bzgl. Transfers sein muss. Da gibts anscheinend 0,00 Handlungsspielraum, wahrscheinlich selbst bei einem Taxi Verkauf um 3mio im Winter. Gleichzeitig werden Zoki und Didi da einige Neuzugänge im Auge haben, um den Kader zu optimieren. Mit der Halbjährigen Rückleihe wird die Ablöse wenn ichs richtig rauslese wahrscheinlich unter der Wöber Rekordsumme liegen. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Denn ich glaube nicht das yussi im Frühjahr plötzlich so explodiert, dass die 4 monate Rückleihe den grossen Unterschied machen. Vielmehr schrillen für mich alle Alarmglocken wenn ich da nur von Interessenten aus den Top4 Ligen höre. Da fallen mir nur ganz wenige Kandidaten ein, wo er tatsächlich eine gute und vor allem behutsame Entwicklung relativ sicher hat (Hoffenheim, Dortmund, vllt noch Sociedad). Alle anderen speziell die englischen und spanischen Klubs bedeuten für mich, dass er vorerst ein Odegaard Schicksal nehmen wird. Und das wirkt sich langfristig natürlich auf etwaige Weiterverkaufsbeteiligungen und Ausbildungsentschädigungen aus, die bei einem jungen Toptalent wie Demir stark ins Gewicht fallen könnten. Ich hoffe daher nach wie vor, dass Ajax aktiv wird.
  4. Klarer Tormannfehler von Gartler. Wenn er da nicht rausgeht braucht Kremsl schon ein Wahnsinnsschuss während er von Barac und Maxi weiter attackiert wird, um zu treffen. So macht er es dem Stürmer einfach mit dem Lupfer. Gartler muss so ein krasser Trainingsweltmeister sein, denn mit den Leistungen in seinen Spielen lassen sich die Aufstellungen nicht begründen. edit: Jetzt hat Gartler in einer ähnlichen Situation wieder den Kasten frühzeitig verlassen. Woher kommt das?
  5. Solche Aussagen von einem doch sehr arrivierten ASB-User und Rapid-Fan kann ich mir nicht erklären. Wenn du dir europaweit jene Vereine rauspickst, die über mehrere Saisonen Erfolge konservieren konnten, dann zieht sich dort das konsistente Nachbesetzen von abhandengekommenen Spielertypen, durch wie ein roter Faden. Das System jede Saison aufgrund der Neuzugänge umzustellen, nur weil diese eben gerade "verfügbar" oder "leistbar" sind, ist genauso clever als wie im November anstelle des naheliegenden Reifenwechsels die gleich ganze Karosserie des Autos wechseln. So kann man nichts aufbauen und erlebt nie den sportlichen "Zinseszinseffekt" den Automatismen und Konstanz bewirken. Das soll nicht heißen, dass man jetzt x-Millionen ausgeben muss, um auf Biegen und Brechen einen 1zu1 Ersatz für Kara zu bekommen. Aber wenn ein physisch starker Wandspieler mit guter Mentalität ein integraler Teil meiner Spielphilosophie ist, dann muss ich eben einen solchen Typen suchen. Und wenn ich wenig Kapital zur Verfügung habe, dann muss ich halt Abstriche bei z.B. der Erfahrung oder anderen Qualitätsmerkmalen machen. Aber einen gänzlich anderen Stürmertyp zu holen und das restliche Werkel auf den Kopf zu stellen, damit dieser neue Typus funktioniert ist viel zu zeitaufwendig, ineffizient und daher auch nicht zielführend.
  6. Normalerweise sagt man eher, dass gerade Bewerbsspiele den größten Lerneffekt haben bei jungen Talenten. Von dem her sehe ich jetzt auch nicht wirklich die Spielerentwicklung groß in Gefahr. Aber es ist natürlich schon so, dass der Nachwuchs in einem funktionierenden Gerüst sich besser entwickeln kann und mehr Leistung abrufen kann. Demir hat z.B. zurzeit 0 Impact weil um ihn herum wenig funktioniert, dadurch ist er viel stärker in Aufgaben verstrickt die nicht seinem aktuellen Skillset gerecht werden bzw. die seine Stärken nicht zur Geltung kommen lassen.
  7. Wahre Worte! Das Fundament das ein Verein in allen seinen Abteilungen für den Bereich Sport darstellen sollte, ist zu einem egoistischen Selbsterhalter verkommen. Denn wie du sagst, wurde der Bereich Sport immer stärker in diese untergeordnete Rolle gedrängt. Gleichzeitig kommt dann ein Club wie der LASK her, der aufgrund des finanziellen Exodus ein tabula rasa erlebt hat und formt auf einem weissen Blatt Papier die Organisation des Clubs neu. Kein Wunder also, dass dort im Median der Trend steil nach oben zeigt, weil einfach viel mehr Zahnräder aufeinander abgestimmt sind im Vergleich zu uns. Überspitzt gesagt: Rapid nimmt sich selbst zu wichtig und ist dadurch als Cluborganisationen träge und starr geworden. Das wirkt sich letztendlich auch auf den sportlichen Bereich aus. Damit möchte ich aber nicht Didi und sein Trainerteam von jeglicher Schuld befreien, denn selbst in den bestehenden schlechten Strukturen hätte man gewisse Dinge besser machen können.
  8. Weil man ihm dann vice versa die Frage stellen würde, was er plant dagegen zu tun und er nicht mehr als Stehsätze und Gassenhauer parat hätte. Didi ist für mich kein schlechter Trainer, gerade im sozialen und emotionalen Bereich. Ihm musst du einfach ein Taktikfuchs zur Seite stellen. So wie Stöger Schmid brauchte und Klinsmann den Jogi, braucht Didi einen theoretischen Fachmann, um seine praktischeb Stärken abzurunden. Wäre nicht blöd gewesen zB einen Lederer für sowas zu gewinnen. Dem fehlt nämlich das was Didi hat Instinkt und Charakterstärke.
  9. Wenn alle gleichzeitig ein Formtief haben dann liegts vielleicht an einem gemeinsamen Nenner und nicht undefinierbaren individuellen Ursachen.
  10. Das Rekordmeister-Storytelling inkl. intensiver Eigenvermarktung mit diesem Narrativ trägt sicher seinen Teil dazu bei.
  11. Ich finde das ist ein sehr spannender Punkt der mir gestern auch bei der aktuellen Talk und Tore Sendung mit den Gästen Struber und Thalhammer aufgefallen ist. Sowohl Thalhammer als auch Struber haben recht ausführlich über den herausragenden Charakter des LASK bzw. Strubers Ex Club WAC gesprochen. Dass es im ganzen Verein ein sehr hohes Wertbewusstsein gibt und das kollektivistische Mindset unheimlich gut ist im Vergleich zu anderen Clubs. Das ist insofern recht interessant, als anscheinend diese psychosoziale Atmosphäre eine gewichtige Rolle für das Leistungsvermögen und -bereitschaft spielt, was wiederum ungemein wichtig ist wenn man einen aufwendigen Spielstil verfolgt. Bei uns kann ich mich eigentlich in näherer Vergangenheit nicht erinnern, dass bei Interviews von Spielern und Trainern dieses Gefühl der bedingungslosen Zusammengehörigkeit und einer positiven Einstellung gegenüber Herausforderungen bei mir ausgelöst wurde. Da wurde viel öfter aus der Egoperspektive gesprochen und selten die Stärke und Überzeugung des Kollektivs hervorgehoben. Ich denke da im Speziellen an Interviews von Schobesberger, Schaub, Ljubicic, Badji, Beric, Müldür, Fountas & Co. In letzter Zeit hat sich das aber etwas gebessert, wenn ich an Interviews von z.B. Schick denke. Jedenfalls ist dieses Zusammengehörigkeitsgefühl aber mit Sicherheit noch nicht auf dem Level des LASK oder WAC. Und das ist für mich ein Mitgrund warum man sich schwer tut den inneren Schweinehund zu bekämpfen wenns darum geht die nötigen Extrameter für den Nebenmann in englischen Wochen zu gehen. Da fehlt es einfach an dieser oft als „amerikanisch“ bezeichneten Selbstüberzeugung. Ich sehe hier aber nicht die Verantwortung alleine bei den Spielern. Denn für mich resultiert das generell aus einer unausgewogenen psychosozialen Atmosphäre im Club. Es fehlt hier wie du eben auch schon angemerkt hast die positive Tonalität die sich bei allen Vereinsmitarbeitern durchzieht. Eine positive Kommunikation haben wir ja scheinbar kategorisch öffentlich abgelegt, weil man hier stets befürchtet gleich in himmelhochjauchzende Euphorie abzudriften. Daher malt die Vereinsführung tendenziell das Bild dünkler als es ist und das ist eben schlecht, weil man sich dadurch in eine mentale Abwärtsspirale manöviert. Mir fällt dazu immer Felix Gottwald ein, der stets betonte wie wichtig eine Form positiver Autosuggestion im Spitzensport ist. Daher erwarte ich mir von einem Cheftrainer, Sportdirektor oder Präsident ein gesundes Maß an Positivität gegenüber Herausforderungen zu kommunizieren ohne gleich Bodenhaftung und den Respekt vor der Aufgabe zu verlieren. Denn so kann man durch die Atmosphäre im ganzen Klub letztendlich auch das Leistungsvermögen der Spieler steigern.
  12. Vielleicht hab ich mich falsch bzw. unvollständig ausgedrückt. Natürlich gab es seit Didis Übernahme eine positive Entwicklung. Daher habe ich auch in meinem ersten Posting angemerkt, dass ich befürchte dass Didi sein Leistungsmuster bei bisherigen Klubs auch bei Rapid nun wiederholen könnte. Nach dem ich gerade Didis Interview nach dem Match gesehen habe, hatte ich fast Mitleid mit ihm. Er hat das Standard-Problem eigentlich korrekt erkannt und sprach klar und deutlich über die Fehler im Abwehrverhalten. Das tat er aber irgendwie fast schon resignierend, als würden am Platz weiterhin Fauxpas passieren die eigentlich längst mit den betroffenen Spielern analysiert und geklärt wurden. Generell bestätigt mich das auch etwas in meinem Gefühl nach Schicks Outburst gegen Taxi, dass es möglicherweise irgendwo einen Bruch im Kader gibt und darunter auch die Akribie in der Umsetzung der Vorgaben des Trainerteams resultiert.
  13. Schlechter als zurzeit ist aber auch schwer möglich. Es wird halt einmal Zeit, dass man eine konstante Entwicklung sieht. Wird es ab und zu negativ Ausschläge geben nach unten? Ja. Aber es dürften nie mehrere Spiele in Folge sein, sonst verliert man sehr schnell den Anschluss und rutscht in einen Überlebensmodus indem Spielerentwicklung kaum noch möglich ist.
  14. Noch reicht es eh nicht. Aber es zeichnet sich ein Trend ab. Wenn wir nächstes Jahr nicht international spielen sieht es zappendüster aus finanziell. Ohne einen Top 3 Platz in der Liga wird dies aber alles andere als einfach, denn mittlerweile ist die Setzung im PlayOff weg. Können wir den dritten Platz in der Liga noch erreichen? Ja klar. Können wir das mit DiKü? Ja natürlich, aber sicher nicht wenn sich der Trend der letzten 5 Spiele fortsetzt.
  15. So macht man sichs ganz leicht, indem man Erfolg einfach als unerreichbare Utopie darstellt. Schau dir an was in Linz mit cleveren Personalentscheidungen möglich ist. Da greift ein Zahnrädchen ins andere. So kann ein Klub der deutlich weniger Budget hat als wir, ganz vorne mitspielen, während wir von einem Spiel zum nächsten stolpern, mal besser, mal schlechter.
×
×
  • Create New...