kerozene

Members
  • Gesamte Inhalte

    907
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über kerozene

  • Rang
    Solo Viola

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SV Austria Salzburg
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Italien
  • Geilstes Stadion
    Stadion Lehen, Salzburg
  1. Ich habe beide der Olympus-Kameras. Bisher bin ich - von der Kamera her - an keine Grenzen gestoßen. Das Ding kann viel viel mehr als ich Hobbyknippser. Die Grenzen liegen also an mir, nicht an der Kamera. Wenn dann liegt eine Grenze am Objektiv - da müsste ich wohl noch ein paar Scheine in die Hand nehmen. Hätte vor mir das 40-150 PRO sowie das 12-100 PRO zu kaufen, wenns mal passt. Im Moment hab ichs damit nicht eilig da ich aus beruflichen Gründen im Moment ohnehin nicht viel zum Fotografieren komme... Ah ja, beide Modelle sind stoßfest, staubgeschützt, spritzwasserdicht und frostsicher. Findest bei DSLR eher selten und kann grad bei Outdoor nicht schaden...
  2. Grad beim Wandern würde ich die Spiegellosen auch ins Auge fassen - mit einer der Besseren dort (Sony A7II, Olympus OM-D EM5MKII oder EM1MKII) stehst im Bezug auf BQ einer Vollformat-DSLR nicht wirklich nach, hast aber einen durchaus achtbaren Gewichts- und Größenvorteil bei Body und Objektiven. Deine vorhandenen Objektive kannst allerdings nur noch mit Adapter verwenden - wovon ich abraten würde. Ein feines Set wäre zB. eine Olympus OM-D EM5MKII mit M.Zuiko 12-40 f2.8 Pro und dazu die eine oder andere lichtstarke (f1.8) Festbrennweite von Olympus oder Panasonic/Leica...
  3. Das kannst normalerweise bei jedem Auto einstellen - würde erstmal in die BA schauen bevor du herumprogrammierst. Bei BMW gehts im iDrive (Menü Fahrzeug), bei VW in den Einstellungen,...
  4. Täuscht, ist UU. Ah ja, Video gibts auch...
  5. Ich habe meine nächsten 3 Geschäftsflüge mit AB - geht bis in den Oktober rein, mal schaun was so passiert... bisher hatte ich noch nie keine Probleme mit denen - besser wirds wohl jetzt kurzfristig auch nicht...
  6. Salzburger Stadtderby, SAK 1914 - SV Austria Salzburg (Fotos: UU99)
  7. Dazu auch eine Info der Curva Viola: Austrianer! Am kommenden Dienstag steigt mit dem Stadtderby gegen den SAK das erste Highlight dieser Saison! Um uns entsprechend auf dieses Spiel einzustimmen treffen wir uns bereits ab 14:00 Uhr im Volksgarten, wo für Speis und Trank zu fairen Preisen gesorgt sein wird.Um 16:45 Uhr werden wir dann gemeinsam los marschieren und lautstark verdeutlichen wer die Nummer eins in UNSERER Stadt ist! Wichtig! Bitte achtet darauf im Volksgarten kein Chaos zu hinterlassen, es werden ausreichend Müllsäcke vorhanden sein. Außerdem bitte den Hockey spielendenden Teil der Marketingabteilung eines Limoherstellers einfach ignorieren wenn er uns unterkommt. Auf geht’s! 100% für violett und weiß! http://curva-viola.at/2017/08/12/stadtderby/
  8. Für meine Begriffe - und ich fahre mehr als ein Mal die Woche knapp 800km am Stück - ist ein E-Auto schlicht und ergreifend keine Lösung. Nichtmal im Ansatz... mein Job wäre mit so etwas einfach nicht durchführbar...
  9. Und, habts euch ihr auch die Fetzen im eigenen Stadion fladern lassen, wie unser aller "Stolz"?
  10. In Wien gibts in Floridsdorf in Shuttleworthstraße bei OMV auch Wasserstoff zu tanken. Die Technologie ist absolut serienreif - gab auch mal einige 7er BMW die mit Wasserstoff fuhren: https://de.m.wikipedia.org/wiki/BMW_Hydrogen_7 Die Technologie an sich halte ich für zukunftssicherer als Elektroantrieb - zudem das Tankstellennetz nutzbar wäre und moderne Verbrenner durchaus auf Wasserstoff umrüstbar wären. Einzig an der Herstellung von Wasserstoff muss noch gearbeitet werden. Das Manko ist halt das mangelnde Lobbying für diese Technologie. Atomstromvertreiber haben da offensichtlich mehr Macht und Einfluss in der Politik. Und die Leute glaubens blind und alle schwafeln vom angeblich so ultra-ökologischen Elektromotor. Über den Tellerrand blicken halt nur wenige. Ein paar Beispiele von Auswirkungen der Elektromobilität: - schon jetzt müssen wir Strom zukaufen damit wir die Versorgung sicher stellen - und dieser zugekaufte Strom kommt in den wenigsten Fällen aus Sonnenenergie sondern eher aus Atom- oder Kohlekraftwerken. Fahren wir alle elektrisch wird sich der Strombedarf exorbitant erhöhen was zu folgendem führt: - es muss entweder mehr (Atom/Kohle) Strom zugekauft oder Kraftwerke gebaut werden. Dass dieser Bedarf durch erneuerbare Energien in der Form nicht abzudecken sein wird liegt auf der Hand. Also entweder Zwentendorf aktivieren oder... naja... zudem übersteigt die Belastung die Netzkapazitäten - also entweder Netze ausbauen oder mit sich an Verhältnisse wie in Bangkok gewöhnen (dort fällt der Strom alle paar Minuten einmal wo aus...) - die verloren gegangene Mineralölsteuer würde den Staat in den Bankrott treiben: folgedessen wird Strom entweder höher besteuert, oder Straßenbenützungsgebühren sind zu zahlen (und zwar ein Randl mehr als jetzt) oder sonst irgendeine tolle Geldbeschaffungsmethode wird kreiert - Fakt ist dass der Staat sich da was einfallen lassen MUSS, anders wirds net gehen. Und zahlen werden alle - nicht nur Autofahrer. - Gesetz der Marktwirtschaft: Angebot und Nachfrage... was wird mit dem Strompreis bei 100% Elektromobilität passieren? Billiger wirds eher nicht - und zwar nicht nur fürs Auto laden sondern für ALLE. - dazu kommen "kleine" Fragezeichen wie: Entsorgung der Akkus (einschmelzen wie bei einem Verbrenner wird wohl eher nicht gehen...), Sicherstellung des Tankstellennetzes, massiver Druck auf den Arbeitsmarkt durch Wegfall von Zuliefererbetrieben, Tankstellen, usw... Hierzu gibt es noch einiges mehr an Punkten die man mit beachten sollte, würde aber den Rahmen hier sprengen... Das Verbrenner wie wir sie HEUTE benutzen auch nicht die Zukunft sind: keine Frage. Aber die E-Mobilität wie sie uns als eierlegende Wollmilchsau vorgeführt wird auch nicht - das ist das Ergebnis von Lobbyismus auf allerhöchstem Niveau. Wasserstoff - eine effiziente Herstelkunsgweise desjenigen vorausgesetzt - hingegen könnte die Zukunft sein.
  11. Naja, sind ja auch nicht alle wichtig...
  12. Sagt jemand bei dessen Verein nichtmal so viele in der Bundesliga nach Altach mitfahren...
  13. Ist sicher in etwa in der Preisregion eines Zahnriemenwechsels...
  14. Hast du irgendwo in deinem Umgeld einen Lithium-Ionen-Akku der nach 8 Jahren noch halbwegs so funktioniert wie am 1. Tag?
  15. Tja, geht man danach hab grad ich mit meinem 2l-BMW-Diesel mal mindestens 8 Jahre gut beim Luft verpesten gegenüber dem Tesla. Und ich gehe davon aus dass 1. der Tesla keine 8 Jahre hält - vor allem nicht die Reichweite und 2. mein BMW mindestens 10 Jahre auf Straßen unterwegs ist. Zudem wird er nach seiner aktiven potenziell als Ersatzteilspender weitere Verbrennungsmotorbetriebene Fahrzeuge relativ günstig am Leben erhalten... Elektromobilität wie sie momentan praktiziert und - befeuert durch den europäischen Pseudo-Öko-Lobbyismus - gefördert wird ist maximal Augenauswischerei... https://www.mobilegeeks.de/artikel/umweltsau-elektromobilaet-akkus-co2/...