suprsam

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.885
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über suprsam

  • Rang
    Wahnsinniger Poster

Letzte Besucher des Profils

6.554 Profilaufrufe
  1. nur dass ich zb das spiel in hartberg nicht als sehr gutes spiel bewerte. wenn ein stürmer 6 chancen oder aussichtsreiche situationen vertändelt ist er nicht gut. dann war die mannschaft gut die ihm die chancen ermöglicht hat oder er hat sich die chancen gut erarbeitet....aber für ein gutes spiel muss, grade ein spieler wie friesenbichler der viele seiner schwächen mit effektivität vorm tor kompensieren müsste, dann auch die ein oder andere chance verwerten. für mich ist er eine nur selten treffende strafraumkobra die aber kämpft und ungeahnte andere stärken entwickelt weil er sich durchbeißen will. irgendwie reichts aber nie.
  2. finde deine position ja auch legitim. und ich seh das mit der polemik nicht so tragisch...manchmal passt es halt gut ich verstehe auch deine argumentation, teile diese meinung aber nicht. denn anders als bei spielern denen ich zeit geben und sie austauschen kann, muss der trainer eine bank sein. und wenn man sich die erfolgreichen trainer ansieht dann sieht man dass da eine extrem heftige korrelation zu "gleich erfolgreich" oder zumindest "gleich eine spielweise etc die einen optimistisch stimmt" zu erkennen ist. alles andere kann aber muss nicht....wird meist aber nix. also allein von der wahrscheinichkeit her... ironischerweise ist diese erfolgswahrscheinlichkeit bei letsch aber sogar höher weil er eben noch ein unbeschriebenes blatt ist, wenig erfahrung hat als chef bei einem verein wie unserem und die kurve noch bekommen könnte....theoretisch. weil er vlt dazulernt oder merkt dass gewisse dinge sich nicht, nicht so oder nur anders umsetzen lassen. hoch schätze ich sie trotzdem nicht ein. und wenn man nicht ein kleiner verein mit geldproblemen ist, kann man sichs leisten...passende und qualifizierte trainer zu probieren bis einer dabei ist. ich hab auch nix gegen so vastic-experimente wenn jemand vielversprechend ist...es muss einem aber klar sein dass das mit einer zwanghaften kontinuität nicht übereinstimmt. ich muss die dann halt auch früher freistellen. genauso wie wenn sie erfolgreich sind...dann muss ich sie ja auch gehen lassen. und allein schon deshalb ist die haltedauer eines trainers, grade in der heutigen zeit, überhaupt kein indiz für chaotenverein oder nicht, für kontinuität oder sonstiges. denn habe ich zb laufend trainer mit denen ich salzburg herspiele, dann bleiben die auch nicht länger als eine saison. dann muss ich aber auch trainer stanzen wenn sie den ec verpassen, mir das stadion leer spielen oder sich nichts weiterentwickelt. es ist keine schande viele trainer zu probieren denn die meisten sind eben nur durchschnittlich. wäre das nicht so würde es die bedeutung des wortes "gut" oder "besonders" konterkarieren. und diese sind schwer zu finden. und die meisten die es schon gezeigt haben, kommen eher nicht. das ist unser setup. da ergibt sich von selbst dass ich einige probieren muss. wie einen stöger, einen baumgartner, fink oder von mir aus auch letsch. aber wundertüten rauszaubern und die dann auf krampf dauernd im amt halten...ist unsinn. dann lieber gleich wen namhaften wie fink wo die wahrscheinichkeit höher ist....oder eben wundertüten...aber wenn dann nach 10 spielen die spielweise mist ist....ok bye. die zeit haben wir nicht. nicht nach den letzten jahren und der setzung und dem beträchtlichen teil an geld der uns durch ec-verpassungen, fehlt. solange ich nicht ein int. topteam bin dass einen trainer auch halten kann wenns gut läuft oder wo ich ob meiner überlegenheit (wie zb salzburg) ohnehin quasi immer meister oder vize bin und probieren kann, macht dieser kontinuitätswahn 00000 sinn. genauso wie eine neue ausrichtung, neue pseudosysteme usw wenig sinn machen wenn ich nichtmal noch auf dem level spiele dass ich laut kader haben sollte. das mit ogris figur ist auch sehr übertrieben, findest du nicht? er hat zu seiner zeit ja den sport gelebt...prosinecki war auch top fit. ogerl war eine pferdelunge. sie predigen oder erwarten ja nichts dass sie nicht selbst getan haben. deiner logik folgend, wäre ein happel ein schechter trainer gewesen weil er im rollstuhl gesessen ist und ja das nicht vorlebt. oder jeder trainer über 60. was NACH der karriere ist, ist doch egal. nur weil er danach keinen sport mehr macht, raucht oder gern einen schweinsbraten isst, war er vor 20 jahren doch kein schlechter sportler. ich muss ja nicht profisportler sein bis zum lebensende. ganz im gegenteil...grade bei solchen menschen ist sowas verständlich weil die meist bis 30 auf vieles verzichten mussten was für andere normal ist. und wegen der spieler: da ist ja egal was wir bezahlt haben. sie sind ja nicht schechter nur weil sie ablösefrei kommen. es geht rein darum dass der kader deutlich verbessert wurde und das nach letsch vorstellungen. und wenn ihm ein turgeman, ebner, jeggo, schoissi und matic zu schecht sind für sein system in unserer liga dann ist er ohnehin zu vergessen. egal ob wir was für sie bezahlt haben oder sogar was dafür bekommen haben dass wir sie nehmen. fakt ist dass wir einen besseren kader haben. und wenn die spieler nicht passen dann hätte er sagen müssen dass er andere abösefreie will die reinpassen.
  3. seh ich eh auch so. nur mir gehts nicht um lager oder wer recht hat. ich habe einfach kein vertrauen mehr in letsch. selbst wenn es mal gut läuft oder besser laufen sollte...ist es tatsächlich so wie du sagst...sobald etwas schlecht ist, bekomme ich zweifel. weil ich denke, dass unabhängig von einem etwaigen erfolg in der zukunft, dieser mit einem anderen trainer früher (erkennbar), mit mitnahme von mehr fans, und größer hätte sein können. mir war im prinzip egal wer trainer wird. manni wäre der favorit gewesen aber ich konnte mit letsch auch leben auch wenn ichs rein nominell nicht verstanden hab, aber das hab ich bei stöger damals auch nicht...hab ihn mir angesehen und für gut befunden. bei letsch seh ich halt leider sehr viel mist und ich kann einfach keinen trainer ernst nehmen der einen flügel aufstellt der weder passen noch flanken kann (bei fink hat das sinn gemacht weil sein system von schnellen flügeln gelebt hat, da war das zweitrangig, wobei es selbst da hart an der grenze war aber da kam er noch ein bissl besser zur geltung), der nichtmal aufsieht und blind bälle in die verteidigung hämmert - oder besser rollt, keinerlei vorzüge hat, und ihn dann mit der begründung:" beim 5ten mal kommt er vlt durch" verteidigt. das ist irre. aufstellungen und sonstiges wurden ja schon genügend diskutiert. klar braucht es da einen lauf wenn man das alles ausgleichen will. da ist er aber selber schuld. wir sind eben kein liefering wo junge spieler immer besser werden und dann durchsetzungsstärke entwickeln. venuto bleibt so, herr jugendtrainer. ich hätte bei ihm immer sorgen...was wenn wir mal abgänge haben? dann brauchen wir wieder 5456 spiele bis man halbwehs auf dem level ist dass man laut kader haben müsste? nein danke. ein ausbildungsverein braucht einen trainer der schnell was aus seinem material machen kann und sehr kreativ, effektiv und schnell auf kaderdynamiken reagieren kann. das kann er nicht. er kann nichtmal ein funktionierendes system etablieren nachdem er monate da ist und den halben kader geplant hat. selbst wenn es irgendwann lauft...ist dann auch erst 40% erreicht. das wäre wie wenn man stolz ist dass man, nachdem man 400 mio in den kader investiert hat, österreichischer meister wird. toll. wäre aber weit billiger gegangen. seh ich nicht ganz so. es geht so schnell im fussball und gewisse dynamiken sind sehr komplex. bei deiner strategie würden all die trainer aus dem raster fallen die, aus welchen gründen auch immer, in der km funktionieren würden, aber bei den amateuren nicht. ja, das gibts. es gibt trainer die sind mit schwachen teams gut (kühbauer) und welche die sind mit starken teams gut (stöger). stöger war bei neustadt auch nicht auffällig oder heldenhaft. mit den top4 teams performt er aber top. die amateure sind kein top 4 team. wer weiß ob wir ihn genommen hätten, hätte er zuerst die amateure gecoached. ich fand den andi ogris nicht so übel. er hat lustigerweise keine chance bekommen, wie auch gager nicht, gegen den alle waren obwohl er der erste war der salzburg beeindruckend gebogen hat mit der 5er abwehr. das war beeindruckender und besser als das sinnlose 4:0 von letsch, letztes jahr. ich muss aber zugeben ich kenne seinen und ogris' fachlichen stand nicht, aber von der performance her, fand ich beide nicht so schlecht, sieht man sich an welche teams sie hatten und wann sie übernommen haben. besser als letsch, vastic, baumgartner und co. die haben aber, trotz bezug zum verein, keine chance bekommen. dafür wiederum wurde ein wohlfahrt als sd durchgedrückt. alles sehr eigen. und was seine figur damit zu tun hat? ist das dein ernst? und wie hat stöger die neustädter spielen lassen? WHAT ??????? erstmal hat er die mannschaft mitgeplant. dh er musste gar nichts anpassen, nur die richtigen spieler für sein system holen. die spieler die wir haben, passen aber nicht zum system dass er spielen möchte. wenn er jetzt das system das er spielen möchte und für das er die spieler geholt hat, an die spieler anpassen muss die er geholt hat, ist das SEINE schuld. richtig. vor allem hat monschein weit weniger spielzeit, braucht nicht so viele chancen und ist dynamischer. friese war im derby gut. aber deshalb muss man ihn jetzt nicht andauernd auf diese position stellen oder in die mannschaft. das war EIN gutes spiel. und da war monschein übrigens auch gut. seit dem vernebelt friese chance um chance. und meckert.
  4. woher wusste man dass letsch richtig ist? letsch und manni waren/sind beide wundertüten. letsch hat ma genommen....letsch hat versagt. von manni hat man noch keine idiotische aufstellung gesehen und manni hatte noch keine 20 Spiele in denen er zeigen konnte dass er nichts bewirken kann. also: entweder einen richtigen trainer einstellen oder, wenn wir, von der im verein beliebten lehrlings- und wundertütenstrategie ausgehen...ganz klar manni der favorit. ich kann mit allem leben...aber nicht mit einem der genauso wundertüte wie manni ist, die chance hatte zu beweisen was er kann, versagt hat und immer gscheit daher redet. mich interessiert die 200e ausrede warum wir scheisse spielen oder kaum chancen haben einfach nicht mehr. in einzelnen spielen und phasen vielleicht...aber sicher keine 8 Monate lang. wenn wir akzeptabel spielen darf manni so nervös sein wie er will. er darf sich sogar bei jedem interview in die hose nässen. irrelevant. ein erfolgreicher trainer darf bei mir ein sauprolet sein, nervös, er darf sogar überhaupt keine interviews geben wenn er das nicht möchte. der grund? weil wir es uns nicht leisten können bei einem guten trainer idipfalreiterei zu betreiben. wir sind keine weltadresse bei der jeder trainer unterschrieben will und wo wir nach optik und kommunikation entscheiden (was ganz ganz ganz der letzte punkt ist - abgesehen von der kommunikation mit dem team) und müssen froh sein wenn jemand vielversprechender wie manni, durch seine nähe zu uns, kommen würde. wenn manni mal in ger 2 oder sonstwo erfolg hat, bekommst ihn nicht mehr. und auch letsch hatte kaum erfahrung in der ersten reihe. außer du zählst die u18 gschichten und ein außer konkurrenz liegendes liefering. wer wird denn eingebunden? hahn? fitz? es wird eher prokop AUSgebunden. und dieser trainer ist letsch nicht. er setzt lieber auf venuto. und dazu 8 zm's. wovon keiner ein junger ist. wir machen die selben fehler wie in der vergangenheit. allerdings andere als du meinst. 1) andauernd leute einstellen deren eignung fragwürdig ist. wobei muhr dieses vertrauen, spielertransfers betreffend, bis jetzt absolut erfüllt hat. 2) zu lange an trainern festhalten. wir sind übrigens der einzige verein der elendslang an falschen trainern hängt weil wir uns durch unsere historie scheinbar krampfhaft was beweisen wollen. 3) ZU WENIG auf die gegenwart schauen. und ZU VIEL auf die zukunft schauen. andauernd das pferd von hinten aufzäumen wollen. wie zb: - wir pfeffern alles ins stadion...dafür wirds dann in 20 statt in 30 jahren abbezahlt sein. juhu. (wobei diese differenz allein durch ein erfolgreiches ec-jahr, ausgeglichen sein kann). und opfern dafür fanzuspruch, ec chancen, kaderqualität. - geben spieler zu günstig und zu schnell ab weil wenn sich das erstmal herumspricht dass man bei uns chancen hat dann werden sie uns alle die tür einrennen die welttalente. und dann können wir in der ZUKUNFT mehr verlangen. - wir holen ständig trainer für spielsysteme für das wir die spieler gar nicht haben sondern erst in der ZUKUNFT. jetzt ist es nicht so tragisch, gut das ist scheisse aber es wird alles. zeit geben! transferpolitik für die zukunft, finanzplanung für die zukunft, kaderplanung für die zukunft, infrastruktur für die zukunft, trainer für die zukunft,.... was machen wir eigentlich in der gegenwart? aja...da haben wir keine kohle, keine flügel und dafür 12 zentrale die dann dort spielen, scheiss leistungen, 0 weiterentwicklung, und ein spielsystem das jetzt zwar noch nicht funktioniert aber weißt du wann? in der BESCHISSENEN zukunft. wenn diese trainer amateurspieler aufstellen oder spieler auf diesem niveau und es absolut keine verbesserung zu den ersten 2-3 spielen gibt, ja. kommt darauf an wie die ergebnisse sind, wie wir spielen, wie wir verlieren, wie er aufstellt (wenn bspw. pentz als DM spielt....naja) und was sein plan ist und ob der erkennbar ist. und wenn da alles ähnlich ist wie bei letsch PLUS der trainer eine scheiss vita hat und ohnehin eine wundertüte war...dann die selbe konsequenz. einen fähigen holen. schmidt hat zu welchem zeitpunkt genau nicht um den titel mitgespielt? zu welchem zeitpunkt hat man sein system nicht erkannt? zu welchem zeitpunkt hat er nicht gewusst was/wie und warum es nicht funktioniert? und die preisfrage: wann genau hat schmidt zeit gebraucht? kommt immer auf die jungen an. ajax says no es kommt halt derzeit auch nicht so viel nach...andererseits wenn ein venuto gut genug ist dann kann man so einige junge probieren. oder ernsthaft spielen lassen. denn die können noch fähigkeiten entwickeln.
  5. wird mein neuer avatar
  6. also von mir gäbe es keinen vorwurf. abgesehen davon kann es ja durchaus auch funktionieren in anderen konstellationen. und es ist jetzt nichts was man nicht einsehen darf. kann auch funktionieren wenn sie nicht beiden die selbe position spielen sondern einer mehr 10er und einer mehr als 8er agiert. und genau wissen kann mans nie...kann immer passieren, dass spieler nicht so harmonieren, andere besser harmonieren oder sonstwas. also ich halte es jetzt nicht für etwas, dass einem so unangenehm sein muss, dass man beide reipresst nur um das nicht zu zu geben. (wobei das idiotisch wäre weil man dafür, wie sie gemeinsam performen, ja nichts kann. außerdem ist es bei jemand unkonstantem wie grünwald und bei einer so wichtigen position immer gut 2 zu haben die da eine hausnummer sind - auch hier konnte keiner wissen dass er plötzlich konstant, relativ gut spielt). ganz nebenbei wäre es schwer unprofessionell an einem fehler fest zu halten nur weil man solche komplexe hat einen "fehler" zu zu geben. aber ich bin noch gar nicht so weit wie ihr um zu sagen dass die beiden gemeinsam nicht funktionieren. in manchen partien, wie zb dem derby, hat das sehr gut ausgesehen. ich müsste sie unter einem fähigen trainer gemeinsam sehen und ich bin froh dass wir den luxus haben darüber zu diskutieren ob matic oder grünwald spielen und wir überhaupt zwei solche spieler im kader haben. und zwei gute 6er wovon es einer auch schon gezeigt hat. allein deshalb haben die zauberlehrlinge schon vieles richtig gemacht. oder der verein der vlt erkannt haben mag, dass man vlt mal auch wieder ein bisserl mehr qualität braucht und man keine guten spieler mehr für zu wenig geld herschenken kann wenn das team so schlecht ist, dass sie keiner will glaube auch dass die vielen umstellungen den ausfällen zu verdanken sind. wobei man trotzdem intelligentere umstellungen vornehmen könnte.
  7. jop, hab ich auch so beschrieben. also die version mit ag und ohne matic. das ist halt das. ich habe ihn (jeggo) auch als abräumer in erinnerung und er wurde von den sturmfans auch meist so gesehen. nur abräumerqualitäten zeigt ebner mehr. und auch mit der selben anzahl spiele hat ebner schon weit mehr gezeigt, by the way. siehst du. sowas meinte ich mit 4-3-3. wobei das nur ein beispiel war. 4-2-3-1 bei uns auch immer eine option. hauptsache keine experimente die nicht funktionieren und kein venuto
  8. ich bin so jemand. also erstmal: ansehnlich gespielt haben wir unter allen 3 trainern nicht (vastic, baumgartner,fink). gleicht sich also weg. wobei wir unter deinen beiden lieblingen (:P) noch schlechter waren weil wir da oft nichtmal für 3-4 pässe pro halbzeit den ball halten konnten. darauf war fink quasi die antithese. - vastic: ergebnisse schlecht, spielweise horror - baumgartner: ergebnisse schlecht, spielweise horror - fink: ergebnisse gut (2 mal ec mit guten leistungen und mit den anderen beiden nicht qualifiziert), unansehnliche spielweise. aber keine horroristische. immerhin wars ein spielstil der dominant war und uns mehr spielanteile gebracht hat gegen fast jeden und nicht total unterlegene spiele gegen zb mattersburg wie bei deinen beiden. fink ist gekommen und wir waren immer oben dabei, mit teilweise meisterchancen. wäre das bei den anderen oder bei letsch der fall....bekämen sie auch mehr zeit. auch mit komischer spielweise. aber grottige spielweise und keine ergebnisse...ist zu wenig.
  9. eh, aber was ist wenn der spieler verwirrt ist, ihm grad die übersicht fehlt, missverständnis oder ihm im defensiven bereich tatsächlich diese basics fehlen? ein trainer ist ja auch dazu da um den spielern etwas bei zu bringen. ist es dann nicht deine aufgabe, spielern diese basics zu erklären? nicht jeder spieler hat die selbe (taktische) ausbildung und viele sind nur technisch oder spielerisch gut und taktisch fehlt aber einiges. da finde ich es aber schlimmer wenn einer ein taktigenie ist aber keinen ball stoppen kann und ihm damit die generellen grundvoraussetzungen fehlen. dann weiß er zwar immer was richtig wäre, es hapert aber am talent und der ausführung. warum muss ich da an letsch denken ^^. mit ewandro kann ich mich hinsetzen und ihm alle möglichen situationen erklären. aber der kann wenigstens kicken. es ist sicher ärgerlich aber wie gesagt, das sind angenehmere dinge weil diese sicher nicht oft passieren und relativ schnell erklärt sind. aber wie bring ich einem spieler einen torriecher bei ? wie bring ich einem jahrelagen profi eine bessere technik oder sonstiges bei? (wo er vermutlich schon am maximum sein wird nach der zeit). taktisch/stellungstechnisch kann ich fast unbegrenzt lehren...fussballerisch gibt es limits.
  10. bei mir ist es eben kein zweierlei maß messen. nochmal: es ist ein unterschied ob sowas EIN MAL passiert....oder spieler laufend schlecht sind. und genau da liegt der unterschied zw zb ewandro und venuto/pires. und ich habe dir ja zugestimmt...wann habe ich gesagt das ewandro schuldlos ist? ich habe dir recht gegeben. nur war das halt ein fehler. venuto macht laufend welche...und zwar bei dingen die er beherrschen sollte bzw seine kernkompetenz sein sollten. ich zerreiße klein übrigens gar nicht und auch bei fehlern bei übergaben kritisiere ich nicht. wenn man mit sowas beginnt, kommt man aus dem kritisieren nicht mehr hinaus. wenn spielern allerdings schon die grundbasis fehlt, ist das schon kritikwürdig. nur bei ewandro...wer weiß schon seinen wissensstand bei der defensivarbeit, wie weit er bisher bei seinen teams darin eingebunden war, wie weit er gewisse defensive menchanismen überhaupt versteht. einem neuen spieler muss man sowas beibringen bzw überprüfen und klären wieso so etwas passiert. aber du tust als wäre er seit 3 jahren in der mannschaft und würde immer wieder den selben fehler machen aber ---hoppla...das ist ja venuto. den verteidigst du wiederum und möchtest ewandro aber nach einem spiel aus der mannschaft stellen oder in den coordes-mode wechseln. ist das nicht etwas unverhältnismäßig? und ich habe nie behauptet dass er defensiv besser ist als venuto. offensive sind selten gut in der defensive. irgendwo auch eher klar. aber er ist offensiv vermutlich besser (zumindest wirkt es derzeit so) und ich wiederum spreche venuto die offensiven fähigkeiten ab. dann sind von mir aus beide schlecht defensiv. aber venuto ist es offensiv (dort wo sein schwerpunkt ist) auch noch! dass man bei schwächen defensiv hinter ewandro absichern muss - keine frage. alles im zusammenhang damit stehende...agree. aber so einen fehler wie man ihn da gesehen hat...ist eben leicht zu korrigieren. die stolperei von venuto eher nicht. trotzdem würde ich ihn statt venuto aufstellen und defensiv an ihm/mit ihm arbeiten. und klar darfst du die fehler benennen. du wirst ja auch keinen finden der anderer meinung ist. es geht um die einordnung des fehlers und dass du ihn aufgrund dessen gleich aus der mannschaft stellen würdest. dann müsste man venuto umgekehrt sofort herschenken aufgrund seiner andauernden fehler. und dann müsste letsch schon seit mindestens 3 runden gefeuert sein. deshalb mit zweierlei maß. und es wäre zurecht viel los wenn venuto den fehler gemacht hätte. denn der zeigt offensiv nie etwas und vertändelt jede gute aktion und wenn er dann tore auch noch verschuldet kann man ihn gleich beim gegner aufstellen. und er spielt seit jahren bzw monaten den selben scheiss. immer wieder. da darf ich dann aber einen ewandro nicht nach einem spiel raus stellen. und klar bekommt jeggo seine 3 spiele oder von mir aus auch mehr. aber nicht auf kosten von einem unserer, wenn nicht unseres besten spielers. (positionsrelativiert).
  11. sehe ich eh genauso ... und ganz ohne emotion könnte auch damit leben wenn du ebner nicht gut finden würdest (aus welchen gründen auch immer). ich kann andere meinungen akzeptieren verstehen will ich sie halt oft auch. und wie gesagt...sehe ich eh wie du. und deshalb sage ich ja immer dass ich jeggo nicht um jeden preis reinpressen würde, sondern ihn eher draußen lassen würde sofern ich das als problem sehe. oder dieses problem beheben möchte. nur bevor ich dann ebner nach vorne ziehe und ihn seiner stärken "beraube", nur damit jeggo spielen kann,...na ja. aber probieren kann mans ja. wenns aber nicht hinhaut...lass ich den besten 6er seit jahren (oder fast einem jahrzehnt) lieber da wo er ist.
  12. über ebner lass ich nichts kommen. was der schon gezeigt hat war teilweise atemberaubend. gemessen an unserer liga und seiner position. dafür dass er es jetzt weniger zeigt weil mit ihm rumprobiert wird oder er neben 7 anderen im ZM spielen muss, kann er nix. was ihr mit "kicken" meints weiß ich nicht. technisch auffällig und gut sein und 3 spieler einpacken? kann kaum einer bei uns. und viele spieler vorne können, wenn ebner nicht kicken kann, dann auch nicht kicken. er ist einer der, wenn nicht der spieler im team, der gemessen daran was seine aufgaben sind und seine position ist, die wenigstens fehler macht und das was er erfüllen soll am besten und konstantesten erfüllt. das ist für mich gut/schlecht. ihm fehlen sicher tormannqualitäten oder die eines goalgetters aber als 6er ist er spitze. edit: beim rest übrigens deiner meinung.
  13. gut ok, dann ist ewandro halt etwas früher gekommen. aber matchpraxis und integration im team hat er trotzdem noch 0. da ist es schon arg so einen fehler so zu hypen. und ja, es war eh sein fehler. niemand hat das abgestritten. nur was soll das, einen flügel aus der mannschaft stellen oder bashen, weil er defensiv einen fehler macht? das ist NICHT seine kernkompetenz. sonst wäre er verteidiger und unsere verteidiger machen selber genug fehler. das ist einfach übertrieben. und pires und venuto habe ich immer hart kritisiert nur zwei dinge übersiehst du. ich habe ihre defensiven (un)fähigkeiten kaum kritisiert. und es ist ein unterschied ob ein spieler neu im team ist oder über jahre beweist dass er NICHTS kann dass ein flügel können sollte außer schnell zu sein. viele offensivspieler machen defensive fehler. alle spieler machen fehler. manchmal wird ein tor daraus...manchmal nicht. jetzt nach einzelnen aktionen zu gehen ist viel zu ergebnisorientiert. wieviele schwere abwehrfehler hat pentz zb von anderen spielern ausgeglichen in den letzten spielen? hier halt nicht. aber ewandro ist wenigstens bis jetzt schonmal in seiner kernkompetenz besser. venuto kann nicht passen, flanken, sich nicht im 1:1 durchsetzen, ist 0 torgefährlich und hat keinen schuss. bitte was will man mit so einem spieler? das ist doch lächerlich. und er hatte jahre zeit was zu zeigen und das war selbst in hochform zu wenig. nur fink ist es gelungen unser spiel so aus zu richten dass wenigstens seine einzige stärke zur geltung kam. und zwar stark. bei pires das selbe. das ist mit einem ewandro, der kaum spielt, nicht zu vergleichen. der hat wenigstens schon ein tor gemacht in dieser mickrigen zeit ...ok und eines verschuldet. er ist aber nicht der neue IV sondern ein flügel. wie viele tore hat zb ein venuto/pires schon verschuldet? wieviele unnötige ballverluste haben sie schon gehabt? nur können die vorne nix. die haben nichtmal die stats von torgefährlichen IV'S. übertrieben gesagt. pires' abgang war ein feiertag für mich und mit sax in form und mit einem ewandro der sich gut integriert hätten wir endlich mal die chance auf halbwegs vernünftige flügel und du willst einen schon abschreiben oder rausstellen und haltest einem venuto die stange der immer nur mist baut. wenn der den ball vorne hat ist die aktion für mich schon gelaufen...weil ich weiß es wird genau nichts passieren....ein rückpass im besten fall. wenn ein ewandro auch so oft spielen darf wie ein venuto und ebenso schlecht ist vorne, dann kritisier ihn gerne. aber solang er in 2 min mehr zeigt als ein venuto in 4 ganzen spielen...naja. und selbst wenn er teilweise desaströs agiert defensiv.......kann er flanken,schiessen und passen und sich halbwegs durchsetzen vorne dann ist er immer noch 2 klassen stärker als ein venuto. nur spielt friese 4 mal so viel wie monschein. hab den eindruck dass du spieler und trainer sehr unterschiedlich bewertest. keine ahnung ob da bei dir die sympathie so stark reinspielt oder what ever aber wirklich eine linie scheinst du nicht zu haben. denn du misst manchmal schon viel mit zweierlei maß.
  14. :D:D:D :D:D:D:D:D:D einen führungsspieler kann man nicht setzen. der muss sich das selbst erarbeiten. und jeggo hat noch absolut nix gezeigt dass es rechtfertigen würde. bei aller liebe. das wären die beidem im zm auf die ich am ehesten verzichten könnte. gesetzt wären für mich derzeit ohnehin nur grünwald und ebner. nur jeggo sollte erstmal seine eigenen fehler ausgleichen. venuto ist, außer dem verletzten sax, auch der einzige nur deshalb kann ich dir diesen faux pas verzeihen venuto...ist nur schnell. in allem anderen oberliganiveau. im abschluss und beim passen...3. klasse-niveau. ein 443 wäre genial. würde ich so grob mal als sehr großen vorteil sehen dann kannst von mir aus auch venuto aufstellen auf der joker-position wow ...also dafür das du so begeistert davon bist, spieler positionsfremd auf zu stellen, bist du dann megakritisch. vor allem wenn du dann erst extra reviewen musst um drauf zu kommen dass der fehler tatsächlich so schlimm war. und nicht bedenkst dass der spieler grad erst reingekommen ist und gar nicht genau weißt was seine aufgabe war. was bringt ein zb venuto der vielleicht richtig steht aber überspielt wird, ausrutscht, etc? beim hauptverantwortlichen trainer bist so engelsgeduldig und bei einem spieler der, im gegensatz zu venuto, wenigstens trifft...bist so kritisch nach einer einwechslung bei einer defensivaktion? (obwohl er offensiver ist). ich auch. nur ebner würde ich reinnehmen...und dann vermutlich jeggo raus. kann auch funktionieren. jede aufstellung OHNE venuto und OHNE overload an zm's, ist genehmigt. (3) venuto spielt nicht. wie für so manches. nachvollziehbar oder schlau sind diese gründe deshalb trotzdem nicht. Wie viele Tore hat Kevin nochmal in den letzten 10 Runden erzielt? aber frag mal nach denen die er FAST geschossen hat. und wie brav er nicht gespielt hat. genauso wie letsch sich immer so tolle sachen ausdenkt. ergebnis ist bei beiden das selbe. 0 erfolg. oder sagen wir...bescheidene teilerfolge. im spiel, wos zählt, braucht er aber nicht halb so viele chancen wie friese. das außerdem sehr richtig. stankovic war auch immer der beste im training... aber das ist schon witzig. monschein hat sich nicht unter kontrolle? friese, die meckertante vor dem herren, schon? er macht viel mehr unnötige fouls die dann mit kampfgeist oder einsatz verwechselt werden.
  15. man kann auch sehr lange und ausführlich falsch liegen (nur ein spass) er ist für mich das näheste reale äquivalent zu captain einsicht aus south park. er erzählt dir immer im nachhinein was alles gut war und wieso letsch genau das richtige gemacht hat. nur war das spiel halt scheisse und das ergebnis peinlich. aber der gedanke war völlig richtig! denn wenn wir einen flügel hätten der spielen könnte und WENN grünwald flügel wäre und wüsste was zu tun ist und WENN und WENN und WENN... nicht falsch verstehen auch ich schätze seinen input. nur ist er mir viel zu rasenschach-theoretisch weil einfach sehr viele dinge ausgeblendet werden. ich kann nicht nur systemisch/theoretisch herangehen....also er bei der analyse...ja. der trainer muss aber auch die spielintelligenz der einzelnen spieler berücksichtigen...ob sie dies oder jenes umsetzen können und wenn nicht dann wars schön gedacht wird aber nichts bringen. und die meisten fussballer sind nunmal halt nicht auf seinem akademischen niveau und die dies sind...oder verstünden...oder so wären...würden dann kicken wie ein hackmaier und dann ein buch über die böse welt schreiben nachdem sie ihre karriere aufgeben. überzogen ausgedrückt. und grade weil ich bei vielem aveiros meinung bin, kritisiere ich letsch. weil der ebenfalls ein reiner theoretiker sein dürfte. er analysiert das völlig richtig teilweise...aber letsch muss diese dinge auch sehen...und entweder er muss es den spielern lernen oder andere dinge spielen lassen ....denn selbst richtige überlegungen sind falsch wenn meine (theoretisch funktionierenden) überlegungen nicht umsetzbar sind. ist halt blöd zu sagen dass ich die spieler dafür nicht habe nachdem ich mir die halbe mannschaft zusammenkaufen durfte. und noch blöder ist es wenn ich es diesen spielern nicht beibringen kann...wie richtig meine überlegungen auch sein mögen. und genau hier wirds dann zu theoretisch. bei analysen geht man immer davon aus dass jeder spieler wie im spiel programmierbar ist und so und so stehen und handeln wird....das ist oft aber nicht der fall. genauso kann es sein dass ich den gegner mit einem strategisch unterlegenen system bespiele und trotzdem hoch gewinne. weil der faktor einzelspieler und generelle qualität oft nicht berücksichtigt wird. es wird bei den meisten dieser analysen immer zugrunde gelegt dass beide teams bzw alle spieler gleich gut sind und jeder spieler gleich viele zweikämpfe gewinnt usw...oder das situationen 3 gegen 2 oder unterzahl immer einen negativen ausgang der situation bedeuten (was aber oft nicht so ist). deshalb werden viele ideen oft verworfen (wie zb ein 4-3-3) weil zu viele schwächen und zu riskant und bla bla. ok...nur egal ob real madrid mit 4-3-3 oder 8-0-2 gegen uns spielt..wir werden vermutlich 2-3 trümmer bekommen. beim 8-0-2 gehts halt 12:4 aus. überzogen ausgedrückt. sicher bedeuten gewisse dinge eine höhere wahrscheinlichkeit wie zb eine unterzahl. die frage ist aber obs so schlau ist mich theoretisch so rein zu leveln dass ich beispielsweise dann gegen altach spiele und anfange vor ihnen und ihrem system "angst" zu haben und so viel darauf adaptiere dass ich nicht mehr meine stärken einsetze. weil hier risiko ...und darauf muss ich ja so reagieren....und plötzlich beschäftige ich mich als das stärkere team nur noch mit dem gegner (oder der absicherung) und zwing ihm mein spiel nicht mehr auf. und dann mit 5 zm auflaufe....theoretisch alles richtig mache aber nur 3 mal aufs tor schiesse. der schwächere muss eher reagieren und tüfteln als der stärkere. und wenn ich als deutlich stärkeres team, vor lauter adaption, mein halbes team positionsfremd aufstelle dann hab ichs mit der theorie deutlichst übertrieben. da macht es stöger-like mehr sinn. ein grundsystem zu haben mit dem ich auf alle gegnerspielweisen reagieren kann. meinen stiefel spiele und auf jede änderung des gegners meinen spielern spätestens in der hz die notwendigen adaptionen geben zu können weil ich sie ihnen beigebracht habe. und die jeder auch relativ schnell lernt weil er diese adaptionen immer von seiner position aus vornimmt, mehr oder weniger. bei allen möglichen gegnerstellungen anspielstationen mit raumgewinn zu haben und ein powerplay auf zu ziehen. oder mal den schnellen vertikalpass. mit dem man dem gegner sofort eins einschenken kann wenn er übermütig wird und glaubt er presst jetzt groß an. simpel aber irgendwie genial. hat auch nicht immer funktioniert und es gab auch schlechte spiele...aber ebenso eine hohe wahrscheinlichkeit auf tore und in sich gut funktional. und bei allem systemischen hin und her...selbst wenn alles risikolos abgedeckt ist und von mir aus 2 verteidiger beim stürmer stehen....weiß der mf spieler wo der ball hin kommt...und der stürmer...können die ggf trotzdem nur verdutzt schauen wenn der pass genau kommt. und das trotz 2:1 überzahl...wie kann denn das sein? solche dinge gibts halt auch. dann heisst es sowas wie "nicht zu verteidigen" oder aufgrund von einem "individuellen fehler" der verteidigung oder weil der IV leider "zu limitiert" ist. eh alles richtig und es macht auch spass sich da rein zu leveln, keine frage. aber man kanns auch übertreiben. und ich sehe die austria nicht gern als den playstation-ersatz für einen gelangweilten lehrer. letsch ist nämlich derjenige von uns, der am aller meisten der fifa-manager ist. und teilweise macht er einfach hirnrissige dinge. das erinnert mich oft an einen künstler der irgendwas malt...und sich dann drüber abhaut dass die kunstkritiker seine genialität wegen diesem und jenem loben. dabei hat er vlt einfach nur einen gelben punkt gemacht weil er der meinung war der passt da farblich gut hin. bei letsch werden, aufgrund seiner eloquenz, irgendwie immer total geniale grundgedanken zugrunde gelegt...selbst bei den bescheuertsten dingen bei denen man jeden anderen trainer schimpfen würde. aber hey....letsch wirkt intelligent...der muss sich was dabei denken. baumgartner hatte auch seine überlegungen mit dem taktgeber...nur war der weniger eloquent. fachlich vermutlich aber nicht weniger gut/schlecht. nur nimmt man den wegen seines auftretens nicht ernst. er war aber 3 mal erfolgeicher als letsch, by the way. natürlich etwas überspitzt dargestellt...man sieht schon was er sich teilweise denkt aber auch was er alles nicht berücksichtigt. zb die tatsache dass die realität kein spiel ist. und venuto deutlich schlechter ist als auf der playstation. noch ein gedanke dazu: in der theorie oder den gedanken von vor einigen jahren, hätte das red bull pressing nie funktionieren können. das war quasi denkunmöglich. weil viel zu riskant...weil viel zu dieses und jenes. so wie man pressing kannte. das wurde belächelt und jeder hat erklärt dass man es eh leicht umgehen kann usw. viele systeme sind genau gift fürs redbull-spiel und sie fahren trotzdem über den gegner drüber...obwohl der alles richtig macht und richtig adaptiert. da könnten wir nie hinkommen weil wir ja zb kein 4-3-3 spielen wenn der gegner dies oder das macht weil wir ja dann einen nachteil hätten. dann stellen wir doch lieber 5 zm auf. wie schlau wir doch sind. das ist self-ownage! ich finde dieses ganze zeug wird total überbewertet. es ist zwar extrem wichtig und eröffnet einem viele möglichkeiten aber es ist bei weitem noch nicht wichtiger als die qualität des kaders. das sollte man bei aller moderner fussballakademisierung nicht vergessen. und ich glaube auch dass es, auch wenn die ausrichtung des gegners meine schwächen ausnutzt, besser ist eine ausrichtung zu haben die meine stärken ermöglicht als vor lauter angst 9 verteidiger hin zu stellen. und dass das grundlegend beste system jenes ist, dass meine mannschaft am besten beherrscht. zumal ich theoretisch aus jedem system auch auf den gegner adaptieren kann. vor allem dann wenn ich monatelang ein system erzwingen will dass die spieler weder beherrschen, noch besser darin werden. und das wäre auch verständlich. wobei es bei ihm anders wäre denn man weiß was er kann. bei letsch kann mans nur hoffen. na ja...edo, prokop, ewandro, monschein,...können würdens schon ein paar. aber das ist halt auch der moderne fussball. wieviele gibts überhaupt noch die das machen (dürfen). selbst bei ronaldo und co sieht man sowas nur noch selten. der fussball wurde deutlich unspektakulärer. wenn heut ein spieler einen ball im dribbling verliert wird von unnötigem risiko, ballverlust etc gesprochen...dann ist er vlt auch noch am tor schuld weil er in diesem und jenem wichtigen bereich den ball verloren hat und dadurch eine unterzahlsituation einleitet etc....auch alles richtig. aber ich brauche mich nicht wundern wenn kein spieler mehr was probiert und dadurch auch auf hohem niveau nicht besser drin wird. ronaldo ist da ein gutes beispiel. der konnte technisch was, ich fand ihn aber immer überbewertet....lange zeit war er ein ziemlicher badkicker eigentlich...hat gefühlt 4 von 5 dribblings nicht geschafft und beim 5ten hatte er 3 meter raumverlust....wow...so ca. hab den hype lange nicht verstanden weil er unbegründet war. er war quirrlig aber es war brotlose kunst. aber er wurde immer besser und besser und irgendwann hatte alles hand und fuß und er wurde richtig effektiv. ist auch alles richtig...aber wenn man ballverlierer wie einen venuto und pires auch immer stützt...kann man sich hier und da auch einen ballverlust bei einem verlorenen dribbling leisten. denn die beiden haben genauso viele bälle verloren, nur weils halt gestolpert sind, sich hingelegt haben oder einen fehlpass begangen haben. und diesem venuto traut letsch, der fachmann, aber viel im 1:1 zu. der hat noch nie einen gegner ausgedribbelt. der kann maximal vorbeilaufen. geht das nicht, muss er sich fallen lassen und aufs foul hoffen. wie pires...nur hatte der noch den haken nach hinten im repertoire. es hat sich viel verändert. es ist auch alles athletischer, die verteidiger tacklen viel besser und aggressiver und dass einer 3 leute ausspielt ist mittlerweile eine seltenheit. andererseits gäbe es aber teilweise mehr raum dafür. weil eben, fast paranoid, alles zugedeckt werden muss. dabei wäre ein spieler, der sowas kann, aber auch ein gewichtiger vorteil weil so wie ein "individueller fehler" oder ein "limitierter" verteidiger alles über den haufen werfen kann, kann es ein spieler der in der richtigen situation räume aufreißt oder einfach am gegenspieler vorbeigeht. nur gibts davon kaum noch welche. auf jeden fall keine 8er oder generell zm spieler. und kein venuto. also ewandro und zb monschein oder turgeman. ??????????? monschein hat schon einen sololauf übers halbe feld gemacht und einige eingepackt. wen hat friese bitte und in welchem spiel mal ausgespielt? also sorry aber stärke im 1:1 ist die letzte stärke die man ihm zurechnen kann. er machts teilweise ganz schlau und umgeht den gegenspieler am flügel mit einem haken nach innen....so verschafft er sich raum und verliert zeit, aber hat noch niemanden "ausgespielt". und am flügel ist friese schon deshalb falsch weil er den letzten pass nicht beherrscht. er hatte schon ein paar gute aktionen aber trifft dann genau die falsche entscheidung. no offense...nicht seine position...aber das ist halt das. monschein ist viel dynamischer. also wen stelle ich auf den flügel? einen schnellen konterstürmer der tatsächlich wen einpacken kann oder eine recht statische strafraumkobra? nicht falsch verstehen, für die grundanlagen von friesenbichler und seine eigentliche position macht er das manchmal echt gut...aber halt auch nur dafür.