Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

suprsam

Members
  • Content Count

    3,240
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

2 Followers

About suprsam

  • Rank
    ASB-Halbgott

Recent Profile Visitors

7,529 profile views
  1. DERZEIT haben die Jungen sie nicht. Wimmer ist eh noch so ziemlich der Beste. Es sollte einen "Stammspieler" geben neben dem er sich entwickeln kann. Wie gleich der Beschützer-der-Jungen-Reflex ausgelöst wird. Warum sind Leute wie du nicht Violets Fans? Da kannst du Spieler mit Potential anschauen. Oder u18 Spiele. Ich möchte eine Austria sehen die Spieler hat die gewisse Dinge können und Leute wie Wimmer die bei den YV spielen oder von der Bank kommen. Wir müssen ihn eh einsetzen und weitere junge...trotzdem fehlt dann die Konstanz und Qualität teilweise. Aber ich merke eh, dass der Anspruch mittlerweile ist ums Playoff zu kämpfen und froh zu sein, dass an so viele junge Spieler hat. (Die dann nachdem sie ein bisschen Konstanz zeigen, gleich weg sein werden) Da musst du nicht groß drauf eingehen, nur akzeptieren dass ich mir was anderes wünsche.
  2. Ich war eigentlich einerseits sehr zufrieden mit dem Spiel aber sehr sauer und enttäuscht zugleich. Zufrieden weil ich wirklich denke, dass PS hier sehr viel weitergebracht hat. Da merkt man schon einiges vom Meisterjahr....wie wir aus dem nichts zu Chancen kommen (könnten, wenn die Spieler nicht so derartig limitiert und der Kader nicht so eine Frechheit wäre). In Wahrheit zählen die Torschüsse/Chancen und für DIESE Mannschaft und Leistung...waren das einige. Stöger-Style halt. Und kurz gesagt. Gleichzeitig ärgert es mich wenn Spieler wie Gruber die man gern bei uns gesehen hätte, beim Lask sind. Was auch schön UND ärgerlich war, war ein weiterer Stögereffekt der verpufft ist...man sah im Erkämpfen der Bälle bzw vom Stellungsspiel her, seine Handschrift und das hat auch sehr gut funktioniert....das Problem war leider, dass wir aus Ballgewinnen nie was machen konnten weil wir in Hz2 keine 3-4 Pässe geschafft haben. Das war Oberliga-Niveau...nichtmal. Nur hektisch die Bälle vorgedroschen oder gerade in den Gegner gelaufen. Das verstehe ich in der 2. Klasse schon nicht und bei Profis noch viel weniger. Der schon viel angesprochene Sturm ist tatsächlich armselig. Ich halte auch von Monschein nichts und habe seine Einberufung nicht verstanden...er hat das auch mit einer letztklassigen Leistung bestätigt. Edo ähnlich. Wir spielen ohne Stürmer, das muss uns klar sein. Monschein ist ein Spieler der hier und da mal ein schweres/schönes Tor macht...dafür aber mindestens zwei machbare nicht. Und spielerisch zu vergessen. Er ist einfach zu unkonstant....Stöger bzw wir bräuchten aber einen konstanten Spieler vorne. Auch die zweite Reihe bzw Mittelfeld sehe ich leider als Ausfall. Da haben wir nur Fitz und den vielkritisierten Sax. Zweiterer wird aber unter PD wichtig werden weil er einer der wenigen ist, die ein bisschen Ballkontrolle habe und den Ball auf engen Raum auch mal behalten können. Sarkaria, Pichler, Wimmer, Ebner....halte ich alle für zu schwach um irgendwas reißen zu können. Grünwald könnte....aber ist zu alt. Vielleicht kann man Demaku oder Hahn probieren. Andererseits haben wir mit Pentz endlich wieder unseren 1er Goalie und einen sehr guten im Tor. Mit Maudo, EPB, Suttner, Teigl und Fitz haben wir also schonmal sowas wie ein Gerüst. Es fehlt aber quasi die vordere Hälfte der Mannschaft. Insgesamt aber eine interessante Situation bzw so interessant wie schon lange nicht: schwacher Kader, int Top-Trainer. Ich glaube zu sehen was Stöger spielen lassen will und es wird interessant sein zu sehen ob er nach der Defensive (mit der er beginnt), die offense auch hin bekommt irgendwie. Stellungsspiel ohne Ball ist in entscheidenden Bereichen schon sehr gut...bin gespannt ob das Stellungsspiel mit Ball auch wieder hinhauen wird mit der Zeit....ers schafft dass sie weniger hektisch agieren und ob wir mehr Ballbesitz zusammenbringen. (Nicht durch Pässe in der eigenen Hälfte sondern durch dominante Ballerkämpfungen und intelligenten Ballbesitz als Folge von gutem Stellungsspiel in Ballbesitz). Ein Knipser oder eine tofgefährliche Linie bzw überhaupt torgefährliche Spieler fehlen halt komplett und auch welche aus der zweiten Reihe die mal aus 20m draufhauen können (die man imo bräuchte damit es wirklich abgeht). Bin gespannt wies weiter geht.
  3. dieses bescheuerte hektisch den Ball vor passen oder vor in den Gegner rennen...wie in der 2. Klasse. Unglaublich was aus der Austria geworden ist....wir schaffen keine 3 Pässe. Jetzt geht die Zeit los wo man wieder zählen kann wie oft die Mannschaft 4 Pässe schafft pro Halbzeit....irre.
  4. Also wenn aufgrund des Kosatenvoranschlags der Bau getätigt (tatsächliche Kosten können bei Bauprojekten gerne massiv drüber sein und dürfen gesetzlich auch recht weit drüber sein) wurde und nicht ein Pauschalpreis vereinbart wurde, wundert mich nichts mehr.
  5. könnte passieren. so ist das halt wenn man mitarbeiter, die im normalfall längst geschichte wären, aus freunderlwirtschaft auf andere posten setzt. sollen sie machen...aber dann muss die person auch liefern und wenn nicht die konsequenzenn gezogen werden. und nicht der nächste posten gefunden/erfunden werden.
  6. Ja, das müssen wir jetzt so machen. Und hoffen, dass es irgendwie gut geht. Prinzip Hoffnung...wie leider immer. Genau darum gehts ja. Eigentlich fehlen nicht so viele Informationen. Das wäre wie wenn man sagen würde:" Ich weiß nicht ob in Fukushima was falsch gelaufen ist...mir fehlen die Details wies dazu kam". Das ist ab gewissen Punkten nicht nötig denn es kann nur in die Luft gehen wenn jemand oder mehrere die die Verantwortung dafür hatten, irre viel Mist gebaut haben. Das verstehe ich. Während ich davon ausgehe, dass wir einfach nicht genug gute Jugendspieler haben aus denen wir permanent ein Top3 Team formen können, gehst du davon aus, dass es daran liegt und lag, dass die Spieler obwohl sie die Qualität gehabt hätten, aus Feigheit, nicht aufgestellt wurden. JA, aus der Not kann eine Tugend werden und vlt entwickeln sie sich super jetzt wo sie eh spielen müssen. Allerdings habe ich da ein gutes Argument "dagegen": Sie haben auch bei den YV nie etwas gezeigt, dass Einsätze in der KM gerechtfertigt hätte (außer dieses Jahr in der Rückrunde...sonst gings immer um den Abstieg etc) und die die das taten, haben ihre Chancen auch immer bekommen....und trotzdem oft genug dann nicht geliefert.
  7. pkt2: Genau deshalb brauchen wir auch Klassespieler. Ein Sarkaria wird es nicht können, so mutig kann man schonmal sein. pkt4: von allen Punkten ist das eigentlich der Eindeutigste. Siehst du dir unsere Situation an, den Kader, die Platzierung, dass Rapid und der LAsk viel günstiger gebaut haben und dazu noch ganze Stadien, dass keiner der Vereine mit so einem Polster in die Bauphase ging, dass unser Stadion mit Abstand das Kleinste ist (sogar der Lask hat dann ein größeres!) usw...ist völlig klar, dass auf mehreren Ebenen versagt wurde. Beginnt mit der strategischen Fehlentscheidung nur in die Infra zu investieren und wie die letzten 10 Jahre schon den Kader nicht konkurrenzfähig zu halten, geht über die Frage warum wir unbedingt zu dem Zeitpunkt wo es sportlich nicht lief (anders als beim Lask) bauen mussten und ohne es nur ansatzweise voll zu haben, über die Tatsache dass wir so viel rumgebaut haben immer nur um dann erst groß aus zu bauen, bis hin zur Tatsache dass es viel zu teuer war und schlecht finanziert. Wenn die Grünen nach dem Bau noch 10 Mio für Spieler übrig haben und wir nichtmal ein Trainingslager zahlen können, ist denke ich, alles klar. Und erinnere dich an die Situation VOR dem Bau...und die ganzen Geldregen die davor passiert sind. Ich wundere mich wie du das in Frage stellen kannst. Denn es KANN nichts geben dass das rechtfertigt. pkt5: Ist schierig die Aussage mit "müssen wir rausbringen". Genau das ist eine gewisse Problematik. Weder ist Österreich das riesen Fussballland wo das Talent im Blut liegt....es gibt keine Käfigkicker und der beliebteste Sport ist es auch nicht....noch spielen annähernd viele u18 jährige Fussball sodass man sowas fordern könnte. Das geht vlt in Fussballnationen. Wir müssten....na ja....aber was wenn nicht? und wenn es wie zum Zeitpunkt wo diese Spieler verpflichtet wurden, niemanden gab dem man es zugetraut hat? Das eine ist das was sein sollte und was man will....aber ich kann dann nicht 2tklassige junge reinstellen nur weils "ja welche geben muss". Wirklich schlechte Transfers waren nur Edo (das war irrsinn mit Ansage) und Ebner (ausgehend von der Informationslage). Wobei Ebner sehr positiv überrascht hat und einige Zeit lang mein Lieblingsspieler war. Und das wichtigste Argument: Selbst wenn wir Spieler wie Edo, Sax usw selber rausbringen....was durchaus sein kann....sind sie ja dann auch nur so gut wie diese....das bedeutet statt einer Austria die mit Billigtransfers auf Platz 7 steht, steht dann eine Austria mit Jugendspielern auf Platz 7. Da wird wieder nur an die Kosten gedacht. Und genau deshalb wurde es in der Vergangenheit nicht gemacht...denn da wollte man um Titel spielen und das geht nunmal weder mit Wimmers, noch mit Saxes und Edos.
  8. Pkt2: mir geht es eher um das Spiel ohne Ball. Aber nachdem ich ohnehin das Stöger-System damals optimal fand, bin ich zuversichtlich. MMn war das die perfekte Balance...zwischen allem...und in den meisten Spielen waren wir irre dominant und der Ball innerhalb von Sekunden zurückerobert. Pkt4: Wir wissen auch, dass wir bei weitem zu viel Kapital gebunden haben. Und bei weitem unnötig teuer gebaut haben. Sogar der LASK stellt sich jetzt ein 18k Stadion hin. Wir wissen also auch, dass alle die das entschieden haben, völlig versagt haben. Das ist schon fast fahrlässig. Pkt5: Ich halte es für vermessen zu behaupten, dass unsere Jungspunde besser sind als alle Spieler die wir uns in der Kategorie ablösefrei bis 2 Mio leisten können sollten/müssten und die bei uns im Kader stehen sollten. Vielversprechend war da noch nicht viel. Sie fallen derzeit wenn wir um die goldenen Ananas spielen nicht ab im Vergleich zu Jugendspielern von der Admira die wir geholt haben. Das sagt aber noch nicht viel. Brauchbar und gut wären sie, wenn wir mit ihnen um den Titel spielen könnten und nominell so stark wären wie es einer Austria würdig ist. Derzeit machen wir eher auf frühere Admira mit Hosiner und co...wo die jungen wilden in guten Phasen um Platz 4 spielen können. Das ist eig nicht unser Anspruch. Ich vermute deshalb ists derzeit auch mit Sponsoren schwer. Die wollen einen Traditionsverein, ein Siegerteam sponsern und nicht eine Boygroup wo es dann heißt:"na sie sind ja so jung...man muss das verstehen...usw". Völlig uninteressant. Nochmal: Junge hochziehen ----> gerne. Aber nur wenn sie auch Positionen vollständig besetzen können wie es ein 1 Mio Transfer könnte. Das sehe ich derzeit nicht. Sie fallen nicht ab gegen die desolaten Spieler in unserem katastrophal schlechten Kader, ja. hat aber nichts damit zu tun dass sie so gut sind wie ein Gorgon, Dragovic oder sonstwer war....sondern nur mit Mangel an Alternativen. Wir bräuchten auch ein paar Kracher dabei. Wir haben keinen einzigen Leistungsträger im Team. Und mit lauter unkonstanten jungen Spielern, die nicht ansatzweise die Qualität wie die bei Salzburg haben, gewinnst du genau nix und kannst dann das obere Playoff wie den Titel feiern. Völlig unverständlich....wie man als Austria so die Ambitionen zurückfahren kann. Es passiert ohnehin aus der Not heraus. Alle Fehler werden dann als gewollt verkauft, dabei aber übersehen dass rückwirkend die Handlungen völlig sinnbefreit gewesen wären. Denn wozu baue ich bspw eine 5 Sterne Arena damit ich die EC Spiele daheim abhalten kann....wenn ich schon plane nur junge spielen zu lassen und den Kader aus ihnen zu basteln ? Und dann froh bin wenn ich über der Linie bin? Das war nicht so gewollt...und wird jetzt, weil finanziell völlig ausgelassen wurde, als toll verkauft. Du vergisst mMn dass wir nicht grade viel Spieler mit Potential rausgebracht haben die letzten Jahre und nicht sowas wie eine starke Generation haben. Das sind keine Alabas. Brave Spieler die besser sind als die Blinden im Kader aber keine Ausnahmekönner. Und keine die große Karrieren haben werden. Aber wie immer ist das günstiger und deshalb das was gemacht wird. Zuerst haben wir Topspieler mit Admiranern ersetzt und jetzt holen wir nichtmal mehr wen sondern ergänzen den Kader mit 2t-Ligaspielern. Well done. Ich hab auch kein Problem damit wenn sie sagen wir haben scheisse gebaut und keine Kohle für was anderes. (Kann ja auch gut gehen wenn sie über sich selbst hinaus wachsen aber nur dann. Denn man hat jetzt nichts gesehen was einen bei 29% Ballbesitz vs Altach vermuten lassen könnte, dass man Salzburg auch nur irgendwie ärgern könnte. Reines Prinzip Hoffnung.) Aber das als toll und Jugendförderung usw zu verkaufen....ist schlechter Stil und eine Beleidigung der Intelligenz.
  9. Pkt2: Eben. Weils das überall gibt, ist das keine Erwähnung wert. Und eben Phrasendrescherei. Die Idee ist...mal wirklich mit sowas wie einem Konzept da zu stehen. Wies zb RB hat. Dann klappts auch mit dem Nachbarn (oder Ausbildungsverein). Pkt4: aber offenbar und im Falle von MK keine guten Leute aus der Wirtschaft. Er verplant sich permanent, verbindet unnötig Kapital und hat offenbar die potenten Geldgeber die die Austria immer hatte, vergrault. Er ist mehr ein braver Buchhalter als eine Person die gut strategisch führen kann. Mit einer so großen Risikoaversion, dass er viele Fehler macht. Es kann also nur besser werden. Wenn die eingesetzten Leute von den Investoren auch zig Mio plus verbraten haben (und das ohne einen namhaften Spieler verpflichtet zu haben) und die Austria völlig pleite ist, können wir drüber reden ob die jetzt besser, gleich gut oder schlechter performt haben. Pkt5: erstmal ist fraglich ob wir mit all den jungen überhaupt ein Topteam sein können. Ich denke eher schwer. Und selbst wenn sie bisschen was einbringen...wird dann der nächste Wohnpark gebaut, dem Spieler die Zukunft nicht verbaut oder grade mal das wieder aufgebaute Minus bzw Verpflichtungen bedient. Nach oben gehts scheinbar nur mit Investor denn selber investieren trauen wir uns bzw unsere Wirtschaftsfachmänner, nie. Und wenn wirds für Transfers mit Flopansage verpulvert von der tollen Scoutingabteilung die scheinbar würfelt wer verpflichtet wird. Investoren bzw deren Leute ziehen das vlt professionell auf. Und feuern einen Herrn SpielE und SpieleR. Und ein paar andere die einen Job bei einer AG wie der Austria nicht verdient haben.
  10. ad Strategie: jop, deshalb die Auflistung der Dinge die sich schon an sich gegenseitig teilweise auflösen. Eine Strategie, ob man etwas von ihr hält oder nicht, sollte wenigstens "in sich" schlüssig sein. Das ist nicht der Fall. Weder Fisch noch Fleisch...alles wollen aber das große Ganze bzw die Nachteile wegignorieren wollen. ad Geld und YV: also wenn deine Annahme weiterhin zutrifft, bin ich eh bei dir. Also können wir keinen Investor auftreiben und bleibt die finanzielle Situation, dann ist das von dir beschriebene ohnehin der einzig mögliche Weg. Dann gibt die Situation die "Strategie" vor. Meine "Optimalüberlegungen" haben sich darauf bezogen was man tun sollte wenn man sich wieder rühren kann/könnte und eine Strategie entscheiden kann. (und wie man da hinkommen kann) Das Problem bei der "gezwungenen" Methode, also der Young Violets -Schiene ist folgende Frage: sind denn die Young Violets wettbewerbsfähig? Und wenn ja, in welchem Ausmaß? Wenn man immer nur Ried-Spieler holt...wird man irgendwann wie Ried spielen. Wenn das Team fast nur aus YVs besteht....ist man ein schwankungsreiches 2t-Ligateam....so die Befürchtung. Jedenfalls aber müsste man sich dann von EC-Ambitionen etc verabschieden und eine Zielsetzung wie eine Admira vor ein paar Jahren ausrufen und ob das bei einer Austria funktioniert? Abgesehen davon wäre dann die Investition in die Infrastruktur nachträglich noch unprofitabler und völlig unnötig....dafür dass man alle paar Jahre Ec spielt. MMn kann man sich sowas als Austria nicht leisten. Problematisch sehe ich auch das Profil des Austria-Fans im Vergleich zum Fan und der Leidgeprüftheit eines Mittelständlers. Ich weiß nicht ob das nicht auf viele Arten eine Negativspirale auslöst. Marke,Identifikation...alles richtig. Aber dafür braucht man halt eine echt gute Jugend (die wir nicht nach oben bringen weil die Toptalente weggekauft werden) und einen guten Übergang zur Km. Genau da liegt aber eine unserer größten Schwächen und so lange sich das nicht ändert, sehe ich das sehr problematisch. Suttners kann man sich tatsächlich sparen. Aber was hälts du von Sidney Sam's? Für mich war das eine Sensation. Zuerst dachte ich er hat nur noch ein Bein, sonst müsste er nicht zu Altach gehen. Groß war meine Verwunderung dass er noch beide hatte, aber nicht dass er so eingeschlagen ist...wenn man seine Klasse kennt. ad 20 Wimmers: das Ding ist....wo sollen die her kommen? Man kann sie nicht backen, der Output ist überschaubar und auch Wimmer würde, in einem Austriateam, dass einen Kader hat wie er sein sollte, eher nur Ersatz sein. Da würde ein Barazite, Weissmann, Szoboslai, Jun oder sonstwer spielen. Und "irgendwie" ist halt das Ding. Das scheinen die Verantwortlichen auch zu denken das ist aber bei der operativen Lösung dann sehr schwer realistisch um zu setzen :P Aber es wird uns leider nichts anderes übrig bleiben wenn wir nicht schleunigst Geld beschaffen können. Und ich befürchte dieses downgrading schreckt die potenten Geldgeber der Austria eher ab. Die waren eigentlich immer recht schnell zur Stelle...mit den ständigen Einsparungen am Kader und dem Zurücksetzen der Ambitionen, werden diese offenbar auch ruhiger. Man verkauft da auch Ambition, Wille und Emotion. Ich würde auch eher 2 Mio für ein starkes Team locker machen dem ein starker rechter Flügel fehlt, als für eine Verstärkung für ein YV-Gerüst -Team. Das ist völlig uninteressant. Das sind Siegertypen und die wollen ein Team das vorne mitspielt. Es könnte also strategisch ein gefährlicher Pfad werden denn wenn wir die potenten Geldgeber vergraulen, nehmen wir uns das einzige strategische Asset, dass uns mit Rapid ebenbürtig oder ihnen überlegen macht. Das meine ich mit der Spirale. Da ist es vmtl jetzt noch leichter Geld für einen Umbruh zu sammeln als dann für Kaderergänzungen für ein Hurra-die-Gams-youth-Team, dass im Niemandsland unserer Liga spielt. Deine Wünsche nach dem Profil von Trainer...halte ich (leider) für unrealistisch in der heutigen Zeit. Es gibt sicher ein paar Idealisten die so wären aber die werden wohl die fachliche Kompetenz nicht haben...auch weil wir ein schwer zu trainierender Verein sind. Die letzten beiden Trainer die das geschafft haben in den letzten 8-10 Jahren, kosten heute mindestens eine Mio im Jahr. Und bei solchen Summen hört sich Idealismus auf. Da denkt sich keiner..."ich arbeite bei der Austria und will was aufbauen und dafür verzichte ich auf 600k pro Jahr". Das ist auch eeeetwas viel verlangt. Vor allem dafür dass er, performt das Team nicht, ein halbes Jahr später schon gekickt werden kann. Und selbst wenn er Vertrauen bekommt...sich dann Spruchbände oder Hassplakate geben muss. Klingt für mich sehr nach Fussballromantik die leider heute eher nicht erfüllbar ist. Vor allem weil ein Team wie vlt Frankfurt auch die langfristige Entwicklung bieten kann...bei 6 fachem Gehalt oder mehr. Das ist sehr schwierig ad Spezialabteilungen: find ich eine gute Idee...die wäre auch "relativ" leicht um zu setzen im Vergleich zu den sonstigen Dingen. Kundenbetreuung übrigens ebenso. ad Stöger: hab ich eh auch so gesagt....die Frage ist halt ob sich jemand die Austria in der Situation antut, von denen die Stöger als gut erachtet...und ob die Leistbarkeit da ist. Das könnte schwer werden. Was mir aber Hoffnung macht ist, dass man einen vielversprechenden Trainer von Stöger und unter seiner Leitung und Letztentscheidung ausbilden könnte. Das halt ich fast für das am ehesten umsetzbare. ad Ausbildung: So anders sehen wir das nicht. Niemand, auch ich nicht, hätte was gegen eine Periode wie mit Liendl und co. Aber diese hatten auch großes Können. Das wäre als würden wir jetzt einen Raguz vom Lask, einen Ritzmair von Psv holen usw. Wenn du mit Ausbildungsverein sowas meinst und nicht die YV Spieler die schon in Liga 2 nicht viel zeigen, wär ich dabei Die Überraschungseier braucht echt niemand. Vor allem hätte es bei den meisten gereicht sie EIN MAL spielen zu sehen. Dann hätte man erkannt wie weit die noch von allem weg sind. ad Scouting: jop...immerhin wir hätten einen Michorl und Murg jetzt. Aber da ist auch die Spielerentwicklung und der Übergang zur Km schuld. Das ist echt komisch bei uns. Und na ja....Handl spielt bei den YV und Wimmer ist jetzt in dem schwachen Team ganz gut. Wie gesagt....bei einer "normalen" Austria wäre er eher Reservist. Die Frage ist also was sind gute Transfers. Mit dem Streben nach Exzellenz, wäre ich sehr zufrieden.
  11. Als Schreiber, hab ich den Nachweis schon erbracht. Bitte PN Auch die Betreiber von Trainingslagern Null Kohle im Sinne von, einem für die Austria üblichen bzw realistischen und standesgemäßen Budget. Bei dem man auch zb einen Kader umbauen kann. Das ist NICHT der Fall. Covid ist natürlich ein Umstand, das Trainingslager wäre aber schon Dezember/Jänner gewesen. Da war Covid noch sowas wie ein feuchter Traum von Verschwörungstheoretikern. Und zu sprengt die Ketten: Das hat es schon oft geheißen. Und dann wurde ja immer alles besser nachdem der Pöbel am Ruder war, stimmts? Das ist nichtmal politisch weil da gibts Beispiele von links und rechts. Ich denke heute wären die meisten froh über die Probleme unter Stronach. Bis vor kurzem war mein größtes Problem auch noch, dass Parits und MK unsere guten Spieler zu billig verkaufen und 3 Spieler für 1 Mio holen die floppen, statt nur einen um 1,5 - 2 Mio. der im Vergleich wenig Flopwahrscheinlichkeit hat. Tja.....so ändern sich die Zeiten und die Perspektive. Wobei das der Beginn des Übels war.
  12. ouch ist das einzig wirklich sinnvolle.
  13. Ich habe schon öfter überlegt kostenlos eine Art strategisches Konzept für die Austria zu schreiben. Nachdem ich aber nicht mehr der Meinung bin, dass bei der Austria viele Leute lesen oder geschriebenes verstehen könnten, stelle ich die Frage lieber hier und deponiere die ein oder andere Idee oder zeige die ein oder andere strategisch-theoretische Unmöglichkeit hier auf, denn scheinbar sind die Mitarbeiter während der Arbeit eh meistens hier beim Kaffee trinken, posten und sich selbst und die Welt schön reden und sich über Kritiker lustig machend, nicht bemerkend wie sehr sie im Glashaus sitzen. Und bei den Leuten die denken können, denen die Austria am Herzen liegt und nicht der eigene Job dort oder der Job der Freunde dort, interessiert mich wie sie die einzelnen Punkte sehen. Der Einfachheit halber und um eine interessante Diskussion zu gewährleisten ist es also praktisch wenn die ganzen Leute von denen man eh schon weiß wer Schuld ist (Breitfuss, Saurer, brillantin und das restliche Fanboy-Imperium) und zwar niemand...alle bei der Austria sind Profis und wenn jemand Schuld hat, dann die Spieler (die sich ja bekanntlich selbst verpflichten und der Verein hat keine Chance bessere zu holen) oder es ist einfach alles Pech oder die böse Welt - man kann leider nichts tun außer alle in Ruhe arbeiten lassen und auf bessere Zeiten zu hoffen...oder man ist ein schlechter Fan und Nestbeschmutzer. Ich habe euch verstanden und es ist eine absolut legitime Sichtweise. Dieser Thread richtet sich allerdings an besorgte Austrianer die eine ANDERE Meinung haben und vielleicht interessante Ideen austauschen, was man besser machen könnte. Deshalb auch die lange Einleitung denn mehr als 4 Sätze wollt ihr meist eh nicht lesen. Zum Thema bzw zur Situation: - Ohne jetzt lang Bilanzen zu wälzen oder unnötige Details auf zu rollen....von einer Situation in der wir zig Mio hatten, während Rapid um die 10 Mio minus hatte (wenn ich mich richtig erinnere) und Bettelbriefe an Rüstungskonzerne schreiben musste um die Gehälter zahlen zu können....sind wir nun, sehr kurze Zeit später, finanziell noch viel angeschlagener als Rapid. Was ist in dieser kurzen Zeit passiert? Eig nichts, außer dass beide Vereine ein Stadion gebaut haben. Ok...Rapid hat zwischenzeitlich auch noch einige Mio an vielversprechende Spieler investiert die zum Glück gefloppt sind. Geld, dass wir übrigens, wie schon in den letzten ca 7-8 Jahren, für den Kader NICHT hatten. Oder bessergesagt nicht zur Verfügung gestellt haben. Wir sind also ziemlich pleite...da rechne ich noch nichtmal den Imageschaden ein und solche Dinge, den man als Verein erhält wenn man nichtmal ein Trainingslager finanzieren kann. Genau das Szenario welches wir mit teuren Spielerkäufen verhindern wollten ist also eingetreten....und das ohne nennenswerte teure Spieler gekauft zu haben. Sprichwörtlich totgespart. Man darf halt nur nicht sagen man hats schon vorher gesagt auch wenns durch Postings belegbar ist denn "dann hat mans ja gewusst". Ja richtig...und die anderen habens NICHT gewusst. Weil sie die Welt, Wirtschaftskreisläufe und das Leben an sich nicht verstehen. Genauso wenig wie sie verstehen, dass ein logisch denkender Mensch der sinnerfassen denken und verstehen kann, dann kapieren würde, dass derjenige damit recht hatte. Und man eig recht wenig bis gar nicht in der Position ist, Polemik an den Tag zu legen und wenn man es tut, es ziemlich peinlich ist. --------> Situation also: Null Kohle - ein recht schwacher Kader mit kaum einem wirklichen Leistungsträger. - ein letztklassiges Scouting. Wenn man sich ansieht, dass zb ein Shon Weissmann nicht gebraucht und abgelehnt wurde und ein Sidney Sam bei Altach gelandet ist. Selbst innerhalb der eigenen Liga finden die anderen Vereine ständig günstigere und bessere Spieler...wir nicht einmal EINEN pro Transferperiode. - derzeit kein Trainer. - durch das Verpassen des EC und des schwachen, transfertechnisch uninteressanten Kaders auch kaum (kurzfristige) Einnahmemöglichkeiten. - wir wollen ein Ausbildungsverein sein. Also möglichst viele Eigenbauspieler einbauen, aufbauen und teuer verkaufen. Oder junge Talente aus anderen Ländern. - wir wollen oben mitspielen und haben den Anspruch auf einen Ec-Platz - wir wollen keinen modernen Fussball a la Red Bull spielen sondern ein Austria-artiges, nicht definiertes, nie gesehenes Spiel mit Ballbesitz statt Pressing (aber nicht funktionierend und fad wie unter Fink) und Pressing nur stellenweise. (das macht Red Bull aber auch...aber wir wissen generell nicht viel und definieren nicht aber was wir wissen ist wir wollen NICHT wie Red Bull spielen - das sollte aber unsere kleinste Sorge sein). Mit diesem Spiel und mit einem Trainer der angeblich gut dafür geeignet ist...haben wir etwa 29% Ballbesitz gegen Altach. So. Ich erspare mir die Frage wie auch nur ein Mensch im Management Ahnung von auch nur irgendwas haben kann, wenn eine Austria so dasteht im Vergleich dazu wie sie vor wenigen Jahren noch dastand. So eine Situation ist durch Pech, Varianz oder einzelne gefloppte Spieler NICHT erklärbar. Es ist unmöglich. Ich möchte in dem Thread aber über die grundlegenden Widersprüche unserer Ausrichtung sprechen und fragen ob ihr die für sinnvoll haltet. Oder wenigstens hören wie diese KEIN Widerspruch sein kann. Es ist eine Sache zu sagen "alles gut" oder "alles scheisse"...und auch kann es gute oder schlechte Phasen geben aber wieso kann man nichtmal über grundlegende Dinge diskutieren? Zb....warum wollen wir ein Ausbildungsverein sein? Was ist der Sinn? Und was braucht man dafür? Fangen wir damit an was man braucht oder wo die Kernkompetenzen des Vereins dafür liegen müssen: 1. gutes/überdurchschnittliches Scouting/Netzwerk - das haben wir nicht....wir beweisen seit Jahren, dass wir da sogar unterdurchschnittlich performen. 2. Gute Ausbildung bzw guten Übergang zwischen Jugend und KM. -----> auch hier sind wir unterdurchschnittlich. Es gibt wohl keinen Verein auf der Welt der bis zur u18 oft noch als weltklasse zu bezeichnen ist und so wenige Spieler bzw nur Durchschnittsspieler produziert für die Km und wenn deren Spieler groß werden, dann zu 80% bei einem anderen Verein! Wenn überhaupt. 3. Gute Spielerentwicklung zb als Verein der die meisten Spieler besser macht. -----> wir sind genau das Gegenteil und die meisten aller Spieler die zu uns kommen werden eher schlechter als besser. 4. Gutes Standing (auch international) -----> haben wir nicht mehr. Das Abo auf den EC ist längst nicht mehr da und ich bin mir nicht sicher ob ein junges Talent nicht lieber zum Lask geht im Moment. 5. die Möglichkeit junge Spieler mit gutem Gewinn zu verkaufen, sodass bei all den Leistungsschwankungen und Investitionskosten, zuerst spielerischer Erfolg und dann ein dickes Plus am Konto bleibt. Ähnlich wie es bei Salzburg ist. ------> weder können wir unsere Toptalente halten, (noch von irgendwo welche holen weil finanziell nicht potent genug), denn die sehen heutzutage die Bundesliga für keinen Tag mehr denn die sind schon vorher weg, noch macht es Sinn die Talente aus der zweiten Reihe groß zu fördern denn die werden entweder nichts, nur Kaderfüllmaterial dass ich ablösefrei auch bekomme oder brauchen so lange bis sie wirklich brauchbar sind, dass sie dann den Vertrag nicht mehr verlängern oder nur noch kurz Vertrag haben und die Ablöse zu gering ausfällt. Wir haben also kaum die Möglichkeit mit jungen Spielern Geld zu verdienen. Wir schaffen das auch so gut wie nie. Fazit: wir erfüllen, wenn wir ehrlich sind, keinen EINZIGEN dieser Punkte. Ein Verein oder Unternehmen, dass keinen von den 5 wichtigsten strategischen Kernkompetenzen erfüllt - KANN nur scheitern. Ich bin offen für Gegenbeispiele. Gehen wir weiter...Was ist der Sinn für uns, ein Ausbildungsverein zu sein? 1. es ist transfertechnisch billiger und ermöglicht einem Transfererlöse bzw eine langfristig positive Transferbilanz. --------> Ist also praktisch für Vereine die keine Topvereine sind, finanziell ums Überleben kämpfen oder in so schwachen Ligen spielen oder so starke Talente zukaufen können, dass sie damit um den Meister spielen können. Bzw so starke Jugendspieler für die Km haben, dass diese besser sind als Spieler im finanziellen Ablösespektrum. Die Austria ist so ein Verein nicht. Die Austria ist ein Traditionsverein mit großen Erwartungen, ohne Zeit 2-3 Jahre Spieler auf zu bauen die dann für 1 Mio wechseln weil nur noch 6 Monate Restvertrag. Oder denkt jemand dass unsere jungen Spieler die brav spielen mögen teilweise, besser sind als die meisten Spieler die man um 1-2 Mio kaufen kann? NEIN. Bei Ajax oder Salzburg ist das anders. Der Gedanke ist vermutlich auf Ausbildungsverein zu machen um die finanziell klamme Situation zu übertauchen, über positive Transferbilanzen zu wachsen und irgendwann wieder ein richtiger Verein zu sein. Hier ist aber der Wunsch der Vater des Gedanken. 2. viele bekommen immer einen wässrigen Mund wenns um junge Spieler geht...keine Ahnung wieso...vermutlich weil jeder hofft es wird eine Art Messi oder wenigstens ein Barazite. Die Wahrscheinlichkeit ist, grade in Ö und mit den Vorzeichen, dass die besten ja schon weg sind....oder vor allem bei Salzburg, wie beim Lotto. Deshalb argumentieren viele dass es sinnvoll ist damit "der österreichische Fussball profitiert". ---------> Der braucht uns allerdings nicht mehr....denn für den tut Salzburg und die restlichen Topvereine, wo die Toptalente meist landen, deutlich mehr. Die Austria tut in dem Sinn für den österreichischen Fussball nicht so viel wenn sie junge Spieler fördert denn die guten werden, in einer golbalen Fussballwelt, von besseren Vereinen gefördert. Wir fördern damit zu 90-95 % nur die persönliche Karriere eines künftig durchschnittlichen Spielers. Ohne irgendwas für den österreichischen Fussball zu tun. 3. Image des Jugendfördervereins. -------> das mag stimmen aber der Image- und vor allem Zuschauerschaden und Unruhen im Verein aufgrund dessen, dass man die Klasse nicht halten kann bzw oben nicht mitspielen kann, ist ungleich höher. 4. sonst fällt mir kaum ein Sinn ein. Eher noch ist die Strategie "Ausbildungsverein" im extremen Widerspruch zur Tatsache ein Traditionsverein zu sein. 95% aller Topclubs und Traditionsvereine sind per se KEINE Ausbildungsvereine. Damit begibt man sich freiwillig in die Mittelmäßigkeit und das per Planung. Fazit: Keiner der Gründe trifft zu oder macht bei uns Sinn. Außer wir haben als Anspruch und einziges Ziel nicht absteigen zu wollen und kein Traditionsverein mehr sein zu wollen. Wollen wir um die Top3 spielen, ist es eher sogar kontraproduktiv. Wir erfüllen also keinen der Punkte die ein Ausbildungsverein braucht, Sinn macht es auch keinen...es ist aber unsere derzeitige Strategie. Mhm. Weiters haben wir zig Mio weggewirtschaftet und übertrieben viel Kapital mit dem man hätte arbeiten können, in einem überteuerten Stadion gebunden. Und das obwohl der Kader schon fast ein Jahrzehnt immer schwächer gespart wurde. Und zu einem Zeitpunkt wo man endlich in den Kader hätte investieren können, der Infrastruktur den Vorrang gegeben hat. Auch muss man sich die Frage gefallen lassen, wenn man die wiener Stadien vergleicht, ob es nicht auch günstiger gegangen wäre und einen Teil in den Kader zu stecken. Was kann man oder sollte man also jetzt tun? Meine Meinung: 1. Stöger um jeden Preis halten und versuchen ihn, meinetwegen auch inoffiziell, als interimistischen Trainer installieren. Gerne kann man einen Grüß-August hinsetzen der offiziell der Trainer ist. Einfach um mal zu sehen ob der Kader echt so schlecht ist bzw welche Spieler man halbwegs brauchen kann. Auch als Sportvorstand ist er der einzige Lichtblick im Verein derzeit. 2. Abkehren vom "Austria-Pressing-nicht-wie-Salzburg-mit-Ballbesitz-aber-auch-modern-und-auch-pressing-aber-nur-phasenweise" -System, dass man noch nie gesehen hat und dass auch nicht attraktiv ist - hin zu einem modernen Pressing a la Salzburg. Ein System dass funktioniert, dass schon schlechtere Vereine adaptiert haben und das einem nachweislich auch international gegen nominell stärkere Teams einen Vorteil verschaffen kann. Und das relativ planbar, wenn es funktiioniert. 3. Einen Trainer holen der entweder modernen Pressingfussball (Ja, wie Red Bull!) und das dazugehörige Verhalten und Stellungsspiel schulen kann oder von einem Stöger über sich dazu ausgebildet wird bzw tun muss was der ihm aufträgt. Also einen Trainer der zum modernen Pressing passt. Wenn Stöger damit Schwächen hat, was möglich wäre, er scheint aber viel zu behirnen dann bietet sich jemand wie Struber an oder ein Trainer der bei Salzburg war etc wodurch man know-how zukaufen könnte. Kann natürlich wie im Fall Letsch schief gehen....aber das ominöse Austria-System wird auch seit Jahren erfolglos fortgeführt. Außerdem scheitert es vielleicht nicht wenn man es wie bei Salzburg aufzieht und nicht ein eigenes austria-situativ-pressing kreieren will, dass in sich vlt gar nicht stimmig ist weil jeglicher Funktionsbeweis fehlt und das Vertrauen in unsere Ideen bei 90% Schnapsideen, enden wollend ist. Möglich wäre auch ein Trainer der einfach so spielen lassen muss wie Stöger es ihm beibringt und vorgibt. 4. Investoren auftreiben. MK ist für zwei Dinge bekannt und gewürdigt. Wirtschaftliche Kompetenz und die Fähigkeit Sponsoren/Investoren zu finden. Bei ersterem bin ich NICHT dieser Meinung. Jemand der so viel Kapital bindet ist kein wirtschaftlicher Fachmann sondern eher in der groben Fahrlässigkeit zu sehen. Vielleicht kann er ja den zweiten Punkt erfüllen. Bei Investoren soilte man SEHR nachgiebig sein. Nicht bei der Summe aber bei den Rechten. Mich persönlich stört nicht wenn diese im Management mitreden, nachdem das mMn zum WOHLE des Vereines wäre. Und dadurch sicher mehr Kompetenz im Verein entscheiden würde als durch die verhaberten, ausgefressenen, nicht im 21 JHdt angekommenen Funktionäre und Vorstände die vor sich hin stümpern. Anteile....Mitsprache....man sollte über alles reden und von alten Grundgesetzen vlt abweichen wenn dass der einzige Weg ist, große Sponsoren zu gewinnen. Ich weine nicht um auch nur ein einziges Aufsichtsratsmitglied...auch nicht um den Präsidenten. Bei der Austria ist aufgrund der jüngeren Vergangenheit...absolut JEDER ersetzbar und die meisten SIND sogar zu ersetzen. Wäre also eher eine Win/Win Situation wenn das Management (zum Teil) von Wirtschaftsprofis übernommen wird. 5. Abkehr von der Ausbildungsverein-Strategie. Denn zu einem gewissen Teil werden wir das ohnehin sein bzw bleiben. Sofern man nicht nur Spieler über 30 holt, diese gut performen und dadurch nicht zu halten sind, bekommt man diese Bezeichnung ohnehin. Wir sollten uns scoutingtechnisch auf leistbare u21 Nationalspieler, gescheiterte Talente bei Topvereinen im Alter von 20-25 die vlt nicht bei italienischen Mittelständlern unterkommen und auf teurere und ältere Spieler, unter anderem aus vergleichbaren oder schlechteren Ligen versteifen. Oder gute Altstars wie Sidney Sam zb. Ein Mix daraus. Eigenbauspieler nur dann einbauen wenn diese besser oder gleich gut sind wie die genannten. Es darf keinen Bonus geben...das nützt niemandem. Wer dann meint "wozu haben wir dann eine Akademie?". Ja....gute Frage. Jedenfalls nicht dazu um die besten Spieler der Aka hoch zu ziehen und dann in der KM durch deren (vlt über ein paar Jahrgänge) niedriges Können limitiert zu sein. Wenn die Spieler nicht hochgezogen werden weil nicht gut genug dann wird nicht gut genug ausgebildet oder es gibt keine passenden im Moment oder die Talente die man holt sind halt besser. Es sollte kein Zwang sein, sondern junge sollten spielen wenn sie tatsächlich Talente sind und nicht abfallen bzw brauchbar sind und zumindest die Leistung eines durchschnittlichen Spielers bringen. Aber die durchschnittliche Leistung eines nominellen Austriaspielers...also bei einem Topverein. Das ist ein Unterschied zu unseren derzeitigen Ansprüchen oder zu denen von zb Sturm. Bitte weg von diesem geforderten und geförderten und sinnlosen Jugendwahn. Klar, hat man ein derart schlechtes Team dass die jungen wie Sarkaria, Wimmer und co besser sind...logisch sollen sie spielen. Das tun sie aber dann ohnehin. Dass die jetzt alle spielen ist ja einzig dem Umstand geschuldet, dass es keine besseren gibt. Sich von Haus aus aber zu wünschen, dass solche jungen Spielen, bedeutet dass man sich wünscht, dass man sich kadertechnisch nicht verbessert. Denn hätte man Leute wie einen Szoboslai oder Weissman dann würden sie nicht spielen. Nur als Beispiel. Ich halte diese Punkte für den einzigen Weg aus dieser Lage schnell raus zu kommen und weiteren Schaden ab zu wenden. Bitte um eure sinnvollen Ideen/Meinungen. Wer findet es läuft eh alles gut und es wird gut gearbeitet und man braucht nur Geduld, ist hier nicht willkommen denn das macht eine Diskussion obsolet. Denn dann herrscht kein Konsens über die Realität wodurch beide Seiten von anderen Voraussetzungen ausgehen und nicht sinnvoll diksutiert werden kann. Es geht ja darum was man besser machen kann an der schlechten Arbeit im Verein. Wer glaubt die ist gut...kann also kaum etwas vorbringen, der braucht eh nur abwarten bis es besser wird.
  14. Dann wüsste man zweifelsfrei, dass es am Kader liegt. Der Vorteil eines Trainers wie Stöger oder uU auch Fink ist, dass man weiß dass sie was zusammenbringen. Nicht immer überperformen aber in etwas das rausholen was möglich ist. Mit Wundertütentrainern ist das schwer. Ich weiß nicht wie machbar es ist aber es wäre fast das Schlaueste den Peter das Traineramt intermistisch machen zu lassen bis Winter...aus diesen Gründen: 1. um zu schauen was jemand mit dem Team schafft der fachlich über jeden Zweifel erhaben ist. Vor allem dann wenn kein Geld für Verstärkungen da ist....dann weiß man was mit dem Team kurzfristig geht und wenn ein Stöger nur 6ter ist mit dem Team, wird es für den nächsten Trainer dann auch leichter oder die Erwartungen realistischer. 2. Es wird leichter Investoren zu gewinnen 3. er ist die einzig wirklich kompetente Person im Verein, was Führunhgspositionen betrifft. Kann aber seine Kernkompetenz (Trainer) nicht nutzen und um die derzeitige Aufgabe zu erfüllen, fehlt eh das Geld. Bevor er aus dem Fenster schaut, soll er das Team trainieren. Auf der Payroll ist er ohnehin. 4. mit dem Kader und der Situation kommt kein auch nur irgendwie zu Stöger vergleichbarer Trainer. Und wenn, können wir ihn nicht zahlen. Manchmal ist die simpelste Lösung die Beste. Wir haben einen indiskutablen Kader, keinen Trainer, einen letztklassigen Sportdirektor aber einen arbeitslosen Sportvorstand der ein Weltklasse-Trainer ist.... was sollten wir tun? :D bitte hört mit Herzog auf...sonst liest das die Kronen Zeitung, schreibt es ab und von den Funktionären kommt dann einer drauf und sagt "eh a guade Idee" Ich glaub irgendwie so ist das Gerücht auch entstanden
×
×
  • Create New...