Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
VioletterTraum

Salzburger Fans verbreiten Angst und Schrecken

58 Beiträge in diesem Thema

Achja weil ich voll gegen Gewalt bin:

Liebe RedBull(shit) Fans.. bleibt lieber Zuhause oder lauft den .... nicht über den weg.

wer noch gesund nach dem ried-spiel nach hause gehen will zu seiner familie der sollte meinen rat befolgen. mehr kann ich nicht mehr sagen (aus sicheren Quellen)

danke

Jetzt habt ihr die Bestätigung

---

"Fans" verbreiteten Angst und Schrecken

Horrorszenen spielten sich am Sonntagabend beim Bundesliga-Meisterschaftsspiel zwischen Ried und Red Bull Salzburg ab: Im Gästesektor sorgten radikale Fans, die sich mit der Red-Bull-Klubführung nicht identifizieren wollen und dafür eintreten, dass die Salzburger wieder in violetten Dressen spielen, für Krawalle. Sie warfen Rauchbomben auf das Spielfeld, beschimpften und bedrohten Besucher in Red-Bull-Trikots, überschütteten sie mit Bier und setzten eine Toilettenanlage in Brand. Als sie nach der 0:3-Niederlage der Salzburger Streit mit Ried-Anhängern beginnen wollten, musste die Polizei einschreiten. Dabei zogen sich vier Exekutivbeamte leichtere Verletzungen zu.

"Es war das Ärgste, was ich als Fußballfan je erlebt habe. Schon beim Betreten des Stadions wurde ich als Bullen-Sau beschimpft. Die violetten Krawallmacher verbreiteten Angst und Schrecken. Ich habe aus Angst vor ihnen mein Red-Bull-Trikot ausgezogen und versteckt. Kinder zitterten und schrien vor Angst, meine Frau fühlte sich derart bedroht, dass wir vorzeitig das Stadion verließen. Es war ein Horror", schilderte ein SN-Leser die Vorfälle. Die von ihm verständigte Polizei sah sich nicht in der Lage, gegen die Rowdies einzuschreiten.

Angesichts der Vorfälle in Ried ist die Klubführung von Red Bull nun unter Zugzwang. Sie hat auch bereits angekündigt, mit aller Härte gegen die Rädelsführer der violetten Fans vorzugehen. "Wir werden schon beim Heimspiel gegen Rapid am Samstag von unserem Hausrecht Gebrauch machen und Stadionverbote gegen etliche uns bekannte, gewaltbereite Fans aussprechen", kündigte Kurt Wiebach, der Geschäftsführer von Red Bull, an. Es werde nicht mehr länger hingenommen, dass einige Fans den Farbenstreit als Vorwand für Gewaltaktionen nehmen, meinte Wiebach, der auch auf eine entsprechende Unterstützung der Exekutive hofft. Er machte auch deutlich, dass nicht alle "violetten" Fans in einem Topf geworfen werden dürfen. "Zum Glück sind es nur wenige, für die wir uns schämen müssen."

Quelle: SN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Als sie nach der 0:3-Niederlage der Salzburger Streit mit Ried-Anhängern beginnen wollten, musste die Polizei einschreiten.

"Es war das Ärgste, was ich als Fußballfan je erlebt habe. Schon beim Betreten des Stadions wurde ich als Bullen-Sau beschimpft. Die violetten Krawallmacher verbreiteten Angst und Schrecken. Ich habe aus Angst vor ihnen mein Red-Bull-Trikot ausgezogen und versteckt. Kinder zitterten und schrien vor Angst, meine Frau fühlte sich derart bedroht, dass wir vorzeitig das Stadion verließen. Es war ein Horror", schilderte ein SN-Leser die Vorfälle. Die von ihm verständigte Polizei sah sich nicht in der Lage, gegen die Rowdies einzuschreiten.

Stimmt das ? Würde ich ein wenig daneben finden nachdem sich die Rieder gestern so solidarisch gezeigt haben :ratlos:

Bezgl des 2. Absatzes - wieder mal haben Kinder geweint, Frauen Angst gehabt und es waren Bürgerkriegsähnliche Zustände. Hab langsam den Verdacht da gibt es einen Vorlage wo einfach immer die jeweilige Begegnung eingesetzt wird :nein:

bearbeitet von fcwackerinnsbruck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unglaublich wie man übertreiben kann.

Die Bullen haben geschrien "Ultras raus", dann haben einige Bier ihren Besitzer gewechselt (beide Richtungen).

Absolut übertrieben der Artikel, wahrscheinlich noch nie auswärts gewesen und deshalb keine Ahung davon wies zugeht. Wenn man sich mit an roten Dress neben den Violetten Block setzt und "Ultras raus" schreit, was erwartet man?

Die Leute in rot/blau sollte ja jetzt auch schon mibekommen haben dass uns sogar Fans von anderen Vereinen lieber sind als RBS-Fans...

Rapid hat 1.500 Karten für den Away-Block, soviel passen da dann auch nimma rein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um Himmels willen! Ausnahmezustand in Salzburg! Der Mob zieht brandschatzend durch die Stadt! Die Redbullarena steht in Flammen! Energydrinkkonsumenten, die um ihr Leben fürchten! :sleepy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eines sollte uns schon klar sein, die zitierte quelle ist eine unabhaengige tageszeitung, die national und auch international einen guten ruf geniesst. da von red bull propaganda zu reden ist wohl fehl am platz. das ganze runterzuspielen bringt nichts, wahrscheinlich gibt es diese "fans" halt doch. mit diesem verhalten ernten wir in der oeffentlichkeit nur unverstaendnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf jeden Fall scheint Red Bull die Strategie des "Wegsperrens" weiter verfolgen zu wollen!

Zuerst die bösen Violetten im eigenen Stadion in einen Käfig sperren und dann, nach und nach, diese mit Stadionverbot belegen! :nein::nein::nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

noch ein LINK zum thema - noch mehr material um böse redbull-verschwörungstheorien bezüglich anti-violett-propaganda zu schüren... oder um vielleicht mal zu reflektieren, wo man dann am sonntag doch zu weit gegangen ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eines sollte uns schon klar sein, die zitierte quelle ist eine unabhaengige tageszeitung, die national und auch international einen guten ruf geniesst. da von red bull propaganda zu reden ist wohl fehl am platz. das ganze runterzuspielen bringt nichts, wahrscheinlich gibt es diese "fans" halt doch. mit diesem verhalten ernten wir in der oeffentlichkeit nur unverstaendnis.

Die SN genießt einen guten Ruf, das stimmt. Mit solchen Räubersgeschichten gefährdet sie diesen aber ungemein. Dachte eigentlich die Rapid-Fans wären das personifizierte Böse.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auf jeden Fall scheint Red Bull die Strategie des "Wegsperrens" weiter verfolgen zu wollen!

Zuerst die bösen Violetten im eigenen Stadion in einen Käfig sperren und dann, nach und nach, diese mit Stadionverbot belegen! :nein::nein::nein:

Was soll man machen? Ich bin auch gegen das Aussprechen von Stadionverboten. Aber jetzt mal 2 Annahmen:

- Die Dressenfarbe bleibt

und

- Die Salzburg Fans werden weiterhin ein Verhalten an den Tag legen, mit dem sich die Klubführung nicht identifizieren kann.

Und jetzt? Irgendwas wird passieren - wahrscheinlich sind es Stadionverbote. Wer hat andere Vorschläge?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krass... mit solchen Aktionen verschenkt man innerhalb kürzester Zeit sämtliche Sympathien für die Violettweißen.

Der Kinder & Frauen-Absatz mag zwar etwas übertrieben sein; dass Red Bull Fans angepöbelt und mit Bier angeschüttet wurden, kann ich mir aber gut vorstellen... und das kann nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Angesichts der Vorfälle in Ried ist die Klubführung von Red Bull nun unter Zugzwang. Sie hat auch bereits angekündigt, mit aller Härte gegen die Rädelsführer der violetten Fans vorzugehen. "Wir werden schon beim Heimspiel gegen Rapid am Samstag von unserem Hausrecht Gebrauch machen und Stadionverbote gegen etliche uns bekannte, gewaltbereite Fans aussprechen", kündigte Kurt Wiebach, der Geschäftsführer von Red Bull, an. Es werde nicht mehr länger hingenommen, dass einige Fans den Farbenstreit als Vorwand für Gewaltaktionen nehmen, meinte Wiebach, der auch auf eine entsprechende Unterstützung der Exekutive hofft. Er machte auch deutlich, dass nicht alle "violetten" Fans in einem Topf geworfen werden dürfen. "Zum Glück sind es nur wenige, für die wir uns schämen müssen."

Quelle: SN [/i]

Mir kommt das aber schon ein bischen gelenkt vor, ob seriöse Zeitung hin oder her.

Die Frage ist, hat Wiebach von der Polizei Daten und Fakten wer das war? Oder wird nur aus "alten" Vorfällen jetzt jene herausgepickt, die vielleicht gar nicht mal in Ried waren?

Also für mich ist das Fragwürdig, einfach ein paar Leute herauszugreifen wenn sie nicht wissen, WER genau das in Ried war, wenn es keine direkten Anzeigen aus Ried von der Polizei her gibt gegen irgend welche Personen.

Das eine Zeitung unabhängig ist, schön und gut. Heisst noch lange nicht, dass die Redakteure und Reporter alles so objektiv sehen. WARUM wird auf einmal über so was ausführlich berichtet? Was es oft für "Scharmützel" schon gab bei Rapidspielen, oft stand überhaupt nix in der Zeitung. Normal gab es ein Abkommen der Sportjournalisten und den Funktionären, nicht zu negativ über manchen Vorfall zu berichten oder gar nix darüber zu schreiben. Eben damit manche Leute nicht vor Angst und Panik sich nicht mehr in ein Stadion trauen. Und wie in Hütteldorf, passiert doch niemand etwas der mit seinen Kindern und Familie ins Stadion kommt.

Ich glaube, da hat RB bei diesen Artikel irgendwie schon die Finger drinnen, wie weiss ich nicht, hab auch keine Beweise dafür, aber doch bin ich in diesem Punkt sehr misstrauisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fliegende Becher sind nun wirklich nichts Neues.

Die Leute sind mow. selbst schuld.

1.) Ein Mann stellt sich mit seinem etwa 6jährigen Sohn mit Red Bull Schal und Red Bull dress zwei Meter neben den Vorsänger und wundert sich dann wenn er blöd angemacht wird.

2.) Ein Red Bull Dress bei einem Auswärtsspiel anziehen und sich in den Gästesektor zu setzen ist auch nur dumm.

3.) Ein violetter Fan (nicht mehr der Jüngste) wurde von einem Red Buller absichtlich die Stiegen runtergestoßen und musste anschließend ins Spital gebracht werden. sowas sollte in der zeitung stehen !

4.) Rauferein nach dem Spiel ??? zumindest nicht beim Stadion. Und verletzte Polizisten gibt es sicher nicht. Einer bekam ein Bier ab, aber "Verletzung" - dann bin ich jedes Spiel verletzt...

und nun glaubt nicht alles was in der Zeitung steht. Wie schon oben wer erwähn hat: wahrscheinlich zum ersten Mal auswärts dabei... "Rauchbomben" klingt auch schlimmer als "bengalische Lichter".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alleine mit dem Abdrucken solcher Zitate...

Die violetten Krawallmacher verbreiteten Angst und Schrecken. Ich habe aus Angst vor ihnen mein Red-Bull-Trikot ausgezogen und versteckt. Kinder zitterten und schrien vor Angst, meine Frau fühlte sich derart bedroht, dass wir vorzeitig das Stadion verließen. Es war ein Horror

...völlig egal, ob's überhaupt so gesagt wurde, oder nicht, beweist der Verfasser des Artikels, das es ihm anscheinend mehr um das Verbreiten angsteinflößender Endzeit-Szenarios, als um die Wiedergabe von sachlicher Information (etwas, das im Normalfall die SN von Zeitungen wie der Krone unterscheidet) geht.

Und GERADE, wenn die SN zu solch ungewohnt billigen "Stilmitteln" greifen, sollte man eher stutzig werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.