ozzy

skocek vs austriafans

198 Beiträge in diesem Thema

Rollerball

Seit Sonntag ist es vorbei. Für lange Zeit. Austrias Westtribüne kann sich ihren moralisierenden Anspruch, Gut von Böse unterscheiden und darüber richten zu dürfen, in die violett gefärbten Haare schmieren. Allen Ernstes ein Transparent „Ein Denkmal für Joey“ zu entrollen und den vom Austria-Goalie gerammten Rapidstürmer Lawaree in Sprechchören zu verunglimpfen ist böser, als selbst Fußballfans bisher zuzutrauen war. Das ist nicht tief, nicht instinktlos, nicht gedankenlos, das ist menschenverachtend. Austrias Fans müssen sich in diesem Fal die Sippenhaftung gefallen lassen, dass alle auf der Westtribüne in diesen Mistkübel geworfen werden. Denn es hat diese hirnrissige Aktion keiner verhindert.

Joey Didulica, der hoffentlich bald von der Austria hinausgeworfen wird, hatte nichts besseres zu tun, als sich feiern zu lassen. Wer seinen Willen, nach dem Derby beim zertrümmerten Lawaree sich entschuldigen zu wollen, noch ernst nahm, wurde von Didulica eines schlechteren belehrt. Er hat nicht nur durch einen katastrophalen Fehler – nicht seinen ersten, übrigens, viele seiner Schnitzer kamen dank der besten Verteidigung der Liga nicht zum Tragen, aber das ist eine andere Geschichte – der Austria endgültig den Meistertitel verloren, er hat den Klub zu einer grauslichen Solidarität veranlasst.

Austrias Fans, die im Laufe der Saison und zuletzt beim 0:3 gegen den GAK als moralische Instanz gegen die Verschlampung des Klubs aufgetreten sind, entpuppten sich bei der ersten Chance, ein besseres Urteil als kleinkarierte, egoistische Vereinsmeierei zu zeigen, als unfähig, über die engen Grenzen ihrer Tribüne zu sehen. Vielleicht sollten sie weniger Rauch ihrer eigenen Fackeln und Feuerwerkskörper einatmen und den Kopf klar bekommen für eine Auseinandersetzung über die Grundlagen des Spiels und die Voraussetzungen ihrer Klubtreue.

Wenn die von ihnen Gefeierten wie Didulica so weitermachen, landen wir demnächst bei Praktiken wie sie der Film Rollerball vorführte: Das vorsätzliche Verletzen des Gegners zum eigenen Vorteil, das Publikum ist eine willfährige, von den Unterhaltungsmedien und Freizeitzerstreuungen abhängige Masse, der jedes eigene Urteil abhanden gekommen ist. Solcherart hält die Macht das Publikum abhängig von ihren eigenen Urteilen, zum Vorteil der Regierenden und Konzerne.

Haben sich Austrias Fans auch nur einen Augenblick überlegt, welche katastrophales Vorbild sie mit dem Jubel über Didulica sie ihren eigenen Kindern sind? Warum is Didulica so gut, fragt der Sohn? Und der Papa antwortet: weil er einen Rapidler umgenietet und ihm die Nase gebrochen hat. Und warum ist das gut? Weil der andere Rapidler ist? Weil der andere kein Anrecht auf den mindesten Schutz hat, auf die Einhaltung der primitivsten Regeln, die der Fußball angeblich lehrt?

Wenn die Fans das nächste Mal Frank Stronach beschimpfen oder irgend jemanden anderen, wird man sie nicht mehr ernst nehmen. Sie haben sich diskreditiert. Und es ist zu befürchten, dass sie keine Ahnung haben, was sie getan haben.

Johann Skocek

bearbeitet von ozzy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie recht er doch hat! :angry:

irgendwie werd ich das gefühl nicht los, dass austrianer (fans als auch klubverantwortliche und auch tw. eure spieler) immer auf das falsche pferd (hallo frankie :hammer: ) setzen. von 2 möglichkeiten wird immer die falsche gewählt.

aber is eh net mein problem, bin eh scho wieder weg. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dieser artikel ist so ziemlich der größte dreck, den ein österreichischer sportjournalist seit 20 jahren verfasst hat. dies zu schaffen ist in anbetracht der großen konkurrenz an halbaffen, an und für sich schon bemerkenswert.

skocek schreibt bekanntlich ja für den standard - man sollte glauben, dass bei einer der besseren zeitungen ausschliesslich gut ausgebildete mitarbeiter ihren dienst verrichten. herr skocek widerlegt aufgrund seiner einseitigen und emotionsgeladenen wortwahl nicht zum ersten mal diese these. dieser stil ist einer qualitätszeitung nicht würdig.

wir müssen uns also die sippenhaftung gefallen lassen, weil wir ohnehin nur mindere subjekte sind, die von fakeln und feuerwerkskörpern über die jahre geschädigt wurden. gleichzeitig gelingt es nicht die andersdenkenden wie auch immer zum schweigen zu bringen :kotz:

der wohlfahrt franz hätte es damals im stadion zu ende bringen sollen, dann wäre jetzt ruhe :schnuller:

mein beileid zum letzten spieltag gehört trotz der medienhetze immer noch ekrem dag, der wirklich lange ausfallen wird - dank herrn ortlechner, dem ich keine absicht unterstelle - er hat lediglich glück, dass er keinen rapidler bedient hat.

bearbeitet von ozzy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wie recht er doch hat!  :angry:

dieser artikel ist einseitig, niveaulos wie einst täglich alles, und schlichtweg eine schande für den standard. :nein:

bearbeitet von ozzy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Skoceks Zeitlupe: Hamlet in Violett

Joey Didulica ist untragbar...

Er attackierte einmal zu viel und zu grob den Kopf eines gegnerischen Spielers (Rapids Axel Lawaree) und nahm dessen Verletzung fahrlässigerweise in Kauf. Wenn jetzt manche sagen, auch andere Kicker verletzten Gegenspieler schwer, bis zur Sportinvalidität, so ist darauf zu antworten, dass andere in der Regel nicht gegen den Kopf des Gegenspielers zielen. Attacken von der Art Didulicas, von einem austrainierten Sportlerkörper in voller Fahrt mit dem Knie gegen die Nase des Gegners geführt, sind potenziell tödlich. Das Genick kann brechen, die Nase kann in den Kopf geschoben werden.

Didulica bestreitet die Absicht. Dagegen ist seine höhnische Kommentierung des Ausschlusses zu halten, der Applaus zum Publikum und zum Schiedsrichter. Das Strafverfahren, so es kommt, wird klären, ob tatsächlich Absicht im Spiel war. Die Betrachtung der Szenenzeitlupe legt sie nahe. Die Austria stellt Didulica nicht nur straffrei, sie protestiert gegen das Ligaurteil von acht Spielen Sperre. Der Verein redet Unrecht gerade, indem er Didulica als "Vorzeigeprofi" bezeichnet. Das ist so, als würde man einem Kinderschänder Straffreiheit zubilligen wollen, weil er gut malen kann.

Vorbild? Als Profi? Seit seinen mit den Beinen geführten Attacken gegen den Kopf von Dhedeene, Schriebl und im UEFA-Cup? Falls die Austria Didulica den Rücken stärkt, stellt sie sich mit ihrem Tormann außerhalb des Fußball-Grundkonsenses. Die Verantwortung auf die Liga abzuwälzen ist Blindheit, Kumpanei oder Flucht vor der Verantwortung. Genau das wird seit Jahren bei der Austria kritisiert. Das Versagen vor Didulica ist Beweis dafür, dass etwas faul ist in diesem Verein. (Johann Skocek - DER STANDARD PRINTAUSGABE 30.5. 2005)

ad 1 kindersicherung für diverse tv-kanäle auch für journalisten bis 50. :nervoes:

ad 2 :nein:

ad 3 inhaltlich vollkommen falsch - weder beide beine (dheedene) noch gegen kopf zb. savio - wo hat der seinen kopf?

wenn ich didu wäre, würde ich skocek verklagen. hier wird der eindruck vermittelt, dass didulica ein potentieller gewalttäter sei, der sich auf einer stufe mit einem kinderschänder befindet. die chancen damit erfolg zu haben sind ungleich größer als die strafanzeigen usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Skocek, du bis einfach nur lächerlich! Aber das waren deine Artikel immer. Scheiß Journalist dreckiger :angry: Dir sollte man auch einmal auf die Nase treten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Artikel hin, Artikel her. Fakt ist, es ist äußerst bedenklich, dass die Wahnsinnstat vom Didulica auch noch von vielen Veilchen mit Sprechchören, Transparenten und hier im Forum mit Avataren und Signaturen belohnt wird. Mir liegt es fern alle über einen Kamm zu scheren, aber jene die sich angesprochen fühlen, sollten sich ruhig mal über ihren Geisteszustand Gedanken machen.

bearbeitet von DonPippo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Skocek, du bis einfach nur lächerlich! Aber das waren deine Artikel immer. Scheiß Journalist dreckiger :angry: Dir sollte man auch einmal auf die Nase treten.

ruf doch joey an. für eine puff nacht und ein bisserl taschengeld hupt er ihn wahrscheinlich an.

joint du bist lächerlich. wie kann man einen mann nur so vereheren, der a) eine straftat beginn (war eindeutig eine körperveletzung, nichts anderes), b) sicher feiern ließ c) sich nicht einmal dafür entschuldigte

er ist nicht einmal ein guter goalie, nicht umsonst spielt er als ausländer in der österreichischen bundesliga.

in pasching haben schon so viele tormänner, so oft abgeschlagen. aber nein, war ja nicht didulicas schuld, war ja der platz. scheiss ausrede ist das.

er hätt euch mit seinem aussraster auch fast den ec aufstieg gekostet.

joey didulica, vom grün weißen meistermacher zum buh-mann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wie sich der Herr Skocek zum Moralapostel erhebt, herrlich. Der sollte mehr Zeit auf den Fantribünen verbringen anstatt immer nur bei den VIPs (Very Impotent People) zu sitzen.

Zu meiner Schande muß ich eingestehen, daß ich fast überhaupt nie ins Stadion geh, aber was ich da gegen Saragossa und Bilbao von einigen unserer Fans gehört hab, war ja schon recht extrem (besonders wenn's gegen den isr. Schiri ging). "Bomben auf Hütteldorf" oder "Ihr seid Scheiße wie der SCR" - kann man nicht positiver die Stimmung rüberbringen? Und vom Parasitenlied (schon mal wer nachgedacht, daß man Menschen nicht als Parasiten bezeichnet, v.a. mit der österr. Vergangenheit)

Und auf der Gegenseite halten Fans Schals mit "Tod und Hass" hoch. Bei einem Freund von mir, der Rapidler ist, stellt's mir jedes Mal die Nackenhaare auf, wenn er Austria als "die Juden" bezeichnet. Und in der Provinz werden Wiener als Schweine bezeichnet. Wer sein Kind auf den Fußballplatz mitbringt, garantiert nicht, um ihm moralische Wertvorstellungen beizubringen.

Und zu anderen Moralaposteln: Zuerst hab ich mich über den Herzog seinen stereotypen Vergleich geärgert und dann ist mir in Erinnerung gekommen - der Mann ist ja selbst ein ärgerer Psycho. Wer sich noch ans legendäre Match Bremen-Porto erinnert, der hat noch Szenenim Kopf, wo Herzog einem Gegenspieler fast übers ganze Feld nachläuft um ihn am Ende noch ein den Rücken reinsteigen zu können, oder wo der Herzog mit einer schönen Tormannparade den Ball aus dem Tor fischt. Bei dem sind sämtliche Sicherungen durchgebrannt, und das nicht einmal. Gerade der Herzog war einer jener Spieler, die besonders wenn's nicht gut für sie läuft, sehr gehässig spielen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joint du bist lächerlich. wie kann man einen mann nur so vereheren, der a) eine straftat beginn (war eindeutig eine körperveletzung, nichts anderes), b) sicher feiern ließ c) sich nicht einmal dafür entschuldigte

a) gilt für ihn die Unschuldsvermutung

b) Er hat sich von den Austria-Fans feiern lassen

c) Hat er sich mehrmals entschuldigt (seine HP, PK)

er ist nicht einmal ein guter goalie, nicht umsonst spielt er als ausländer in der österreichischen bundesliga.

Dann sind auch die Herren Hofmann, Kincl, Lawaree, Dosek, Maier etc. keine guten Spieler, da sie in der österreichischen Bundesliga spielen 8P

in pasching haben schon so viele tormänner, so oft abgeschlagen. aber nein, war ja nicht didulicas schuld, war ja der platz. scheiss ausrede ist das.

Ich hab die Szene nicht gesehen, und ich bin mir sicher, das auch du irgendwann mal Fehler machst.

er hätt euch mit seinem aussraster auch fast den ec aufstieg gekostet.

passt scho....er ist schuld, weil die Saragossa-Stürmer vor dem Tor die größten Nudlkicker waren, aber er hätt uns fast den Aufstieg gekostet

Fazit: Du Dolm :hää?deppat?:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der wohlfahrt franz hätte es damals im stadion zu ende bringen sollen, dann wäre jetzt ruhe :schnuller:

Interessant, wie exakt du genau das bestätigst, was er meint.

Und dann regst du dich noch über "Sippenhaft" auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der wohlfahrt franz hätte es damals im stadion zu ende bringen sollen, dann wäre jetzt ruhe  :schnuller:

Interessant, wie exakt du genau das bestätigst, was er meint.

Und dann regst du dich noch über "Sippenhaft" auf...

Sehr treffend bemerkt. :D

Sehr mutiger Artikel, Herr Skocek. Respekt! :super:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Skocek ist einfach nur lächerlich und nicht ernst zu nehmen!!! Was er sich in seinen letzten beiden Kommentaren geleistet hat, ist einer angeblichen Qualitätszeitung nicht würdig.

Gewisse Grundaussagen seiner Texte mit denen er eigentlich recht hätte, werden durch seine eigene blöde polemisierende Art ins Lachhafte gezogen.

Auch ich bin der Meinung, dass Joey's Foul Wahnsinn war. Und ich bin auch der Meinung dass "Ein Denkmal für Joey" Transparente zum jetztigen Zeitpunkt absolut unangebracht sind.

Aber mit Dingen wie "Nase könnte ins Hirn geschoben werden" oder "die Austrianer sind deppat vom Rauch einatmen" entlarvt sich dieser "Sportjournalist" als absoluter Vollkoffer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber mit Dingen wie "Nase könnte ins Hirn geschoben werden" [...] entlarvt sich dieser "Sportjournalist" als absoluter Vollkoffer!

Und wenn's Euch noch so wenig und immer noch nicht passt. So etwas KANN nun einmal passieren. Über die prozentuelle Wahrscheinlichkeit lässt sich streiten. Aber nur trotzig zu sagen "ollas bledsinn und goa ned meglich" und blablabla ändert nichts an den Tatsachen. :winke:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht was an diesem Artikel mutig sein soll.

Das kollektive Hindreschen auf einen Spieler und die gesamten Fans eines Vereins geht munter weiter.

Das nicht Didulicas Foul sondern seine Art im Tor, mit ganzem Herzen zu spielen und Feuer ins Derby zu bringen mit Sprechchören und Transparenten gefeiert wurde, dürfte den meisten entgangen sein.

Aber es ist natürlich immer leichter mit billigen Polemiken herumzuwerfen, als wirklch differenziert das Geschehene zu betrachten. Sehr brav, weiter so.

PS: Die meiner Meinung nach sehr unangebrachten Sprechchöre auf der West wurden von einigen wenigen Unverbesserlichen gesungen und waren nach Sekunden verstummt, da sie keine Zustimmung auf der Tribüne gefunden hat. Soviel zu meiner "Sippenhaftung" dafür.

Wahnsinn der Artikel, aber ärgern werde ich mich deshalb nicht. Soll er doch schreiben was er will der Herr Skocek. :nein:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • FK Austria
  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.