Schillerfoto.at

Thrombozytenspende AKH Wien

183 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe ASB-Gemeinde,

schon mal drüber nachgedacht?

Im AKH werden laufend neue Spender gesucht und es ist eine einfache Art etwas Gutes zu tun und sich etwas dazu zu verdienen. Pro Spende wird eine Aufwandsentschädigung von € 55,23 / Spende bar auf die Hand ausgezahlt.

Innerhalb von 365 Tagen sind maximal 26 Spenden erlaubt was einem zusätzlichen "Taschengeld" von 1.435,98 € entspricht. Mehr kann es sogar noch werden, wenn man Spezialspenden wie z.B. "Granulozytenspenden" macht.

Positiver Nebeneffekt sind natürlich die ganzen Befunde, die man gratis bekommt.

Spenden sind 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr möglich. Unter der Woche von 8:00 bis 18:00, an Sa, So. und Feiertagen von 9:00 bis 18:00.

Na, Interesse geweckt? Dann am besten gleich anmelden unter (01) 40400 - 5303 oder (01) 40400 - 7503.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind das dieselben Nadeln wie beim Blutspenden oder dickere Kaliber? Und wielange dauert eine Spende in etwa?

Es sind dickere Nadeln als bei einer Impfung, aber ob sie dicker sind als beim ÖRK kann ich dir leider nicht beantworten.

Spendedauer variiert je nach Fluss und Thrombozytenanzahl zwischen 1-2 Stunden. Ist von Spender zu Spender unterschiedlich also kann ich dir leider keine genaue Zeitangabe sagen.

ich weiss, ich hab dich schonmal enttäuscht :holy: , dennoch trau ich mich fragen stellen:

frisch tätowiert darf man nicht sein, richtig?

wie schauts mit drogen im blut aus? auch ned grad wünschenswert, oder?

Nach einem Tattoo beträgt die Sperre 4 Monate. Das ist aber der Zeitpunkt ab wann du wieder spenden darfst. Wenn du gegen Ende aber innerhalb der Sperre die Voruntersuchung machst ist es kein Problem. Bis du freigegeben wirst dauert es ohnehin ein wenig.

Und nein, Drogen solltest du auch keine im Blut haben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind dickere Nadeln als bei einer Impfung, aber ob sie dicker sind als beim ÖRK kann ich dir leider nicht beantworten.

Spendedauer variiert je nach Fluss und Thrombozytenanzahl zwischen 1-2 Stunden. Ist von Spender zu Spender unterschiedlich also kann ich dir leider keine genaue Zeitangabe sagen.

die grobe zeitangabe reicht mir eh, danke :winke:

werd ich wohl mal vorbeischaun, so hab ich zumindest mal ein paar ruhige minuten zum lesen :D

bearbeitet von j.d.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die grobe zeitangabe reicht mir eh, danke :winke:

werd ich wohl mal vorbeischaun, so hab ich zumindest mal ein paar ruhige minuten zum lesen :D

Oder iPad, oder Laptop, ... ;) Fad ist eigentlich noch keinem geworden.

Außerdem haben wir auch sehr fesche Spenderinnen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1-2 Stunden dauert das, hätt ich nie geglaubt. Ich nehm mal an, dass nur der Einstich mit der dickeren Nadel etwas Schmerzhaft sein wird, wenn ich an den Trottel vom Bundesheer zurückdenken muss der 5 Anläufe gebraucht hat bis das Blut dann mal geronnen ist, kann das aber auch nicht viel schlimmer sein. (Nehm ich jetzt mal an)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nehme mal an, die Dauer ist deswegen, weil Blutabgezapft wird, dann die Thrombos rausgefiltert werden und das restliche Blut dann wieder zurückgeführt wird. Ist beim Plasmaspenden ähnlich. Wenns gut stechen (wovon ich am AKH mal ausgehe), dann spürst eh maximal den Einstich und danach grad mal ein bissl ein kribbeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1-2 Stunden dauert das, hätt ich nie geglaubt. Ich nehm mal an, dass nur der Einstich mit der dickeren Nadel etwas Schmerzhaft sein wird, wenn ich an den Trottel vom Bundesheer zurückdenken muss der 5 Anläufe gebraucht hat bis das Blut dann mal geronnen ist, kann das aber auch nicht viel schlimmer sein. (Nehm ich jetzt mal an)

Also ich spende ja selber und muss sagen, dass ich noch nie einen wirklich schmerzhaften Stich hatte. Maxmimal kurz ein wenig unangenehm, aber meistens nicht einmal das. Die Ärzte auf der Transfusionsmedizin im AKH haben allesamt schon so viel Routine, weil sie es ja laufend machen, dass sie es auch hervorragend können.

Muss man da vorher anrufen und sagen, wann man kommt oder kann man einfach reinspazieren, wenn einem grad danach ist? Und wenn ja: WO genau muss man da hingehen???

Ja, vorherige Terminvereinbarung ist notwendig. Drum auch im ersten Beitrag das "anmelden unter (01) 40400 - 5303 oder (01) 40400 - 7503" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, vorherige Terminvereinbarung ist notwendig. Drum auch im ersten Beitrag das "anmelden unter (01) 40400 - 5303 oder (01) 40400 - 7503" ;)

Na gut, ich hab es zwar lieber ungezwungen, aber wenns nicht anders geht...

Noch eine Frage: wie lange wartet man im Schnitt auf einen Termin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ab und zu aber sogar am selben Tag, meist am nächsten Tag, manchmal auch erst in 2 oder 3 Tagen. Jenachdem wie die Plätze halt belegt sind.

Oder meinst du die Voruntersuchung? Die ist immer Montags oder Dienstags möglich und da finden wir sicher einen Platz für dich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie siehts da mit Hygiene-Standards usw aus? Wirkt der Arm nach ein paar Sitzungen nicht relativ zerstochen? Hab durchaus öfter das Bedürfnis der Gesellschaft etwas zurückzugeben - vielleicht ja so :):

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.