Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
schurlibua

3. Konkurs in drei Jahren

118 Beiträge in diesem Thema

KSV:

Wie erwartet, wurde am heutigen Tage beim Landesgericht für ZRS Graz über Antrag eines Gläubigers das Konkursverfahren über das Vermögen des „GAK, Grazer Athletiksport Klub – Fußball“, abgekürzt „GAK“ in 8046 Graz, Weinzödl 1, eröffnet.

Zum Masseverwalter wurde die Firma Scherbaum / Seebacher Rechtsanwälte GmbH, vertreten durch Dr. Norbert Scherbaum, Rechtsanwalt, Einspinnergasse 3/II, 8010 Graz, bestellt.

Die Anmeldefrist für Forderungen endet am 18.01.2010.

Die Berichts- und Prüfungstagsatzung findet am 02.02.2010 um 09.00 Uhr statt.

Der Verein wurde 1902 gegründet und gelangte im Jahre 1977 zur Eintragung ins Vereinsregister bei der Bundespolizeidirektion Graz. Als Präsident fungiert Herr Hofrat DI Anton Kürschner, Vizepräsident ist Herr Mag. Harald Rannegger.

Der in Rede stehende Verein unterhält Mannschaften von U8 bis U19 und spielt mit der Spitzenmannschaft in der Regionalliga Mitte.

Bekanntlich handelt es sich um das dritte Insolvenzverfahren.

Das letzte Konkursverfahren wurde nach Abschluss eines Zwangsausgleiches am 19.09.2008 aufgehoben.

Der Schuldenstand beläuft sich laut Schuldnerangaben auf EUR 1,112.957,00.

Diesen Passiven sollen Forderungen von lediglich ca. EUR 32.000,00

gegenüberstehen.

Dieses Zahlenmaterial wird selbstverständlich vom Masseverwalter zu überprüfen sein.

Die weitere Entwicklung des Fußballclubs bleibt abzuwarten.

Der KSV bietet allen Gläubigern an, sie in diesem Fall zu vertreten.

Wir bitten Sie, bei Veröffentlichung den KSV als Quelle anzugeben.

Rückfragen

Mag. Alfred Woschitz

Leiter Insolvenz Graz

Telefon 050 1870-2023, e-Mail: Alfred.Woschitz@ksv.at

:v: (Galgenhumor)

http://www.akv.at/news/modules.php?name=Ne...cle&sid=948

STMK: KONKURS GAK, GRAZER ATHLEKTIKSPORT KLUB-FUSSBALL

Geschrieben am Donnerstag, 10.Dezember. @ 12:42:03 CET

KB5 Business: Wirtschaft & Firmen. Der Regionalligaklub „GAK, Grazer Athletiksport Klub - Fußball“ (kurz: GAK) befindet sich abermals in erheblichen finanziellen Schwierigkeiten, die zu einem Konkursantrag seitens der GKK geführt haben. Binnen 2 Jahren drittes Insolvenzverfahren über den Traditionsverein GAK eröffnet.

Nachdem seitens der Vereinsführung ein positiver Fortbetrieb nicht dargestellt werden konnte, wurde mit heutigem Tag das Konkursverfahren eröffnet. Wie bereits in den beiden vorangegangenen Verfahren wurde die Kanzlei Scherbaum/Seebacher Rechtsanwälte GmbH. zur Masseverwalterin bestellt.

Während im Rahmen der Generalversammlung Verbindlichkeiten in der Höhe von rund EUR 900.000,-- eingestanden wurden, beträgt die Höhe der Passiva (vorerst) rund EUR 1,11 Mio.. Abzuwarten bleibt, ob aus dem Vorkonkurs von einzelnen Gläubigern nicht betriebene Forderungen schlagend werden.

An Aktiva bestehen laut den vorliegenden Unterlagen Forderungen aus Werbeaktivitäten und Sonstigem in der Größenordnung von rund EUR 32.000,--, weitere Überprüfungen sind derzeit am Laufen.

Schon im Hinblick auf die dritte Insolvenz stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit eines Fortbetriebes. Dies umso mehr, als durch den nunmehrigen Konkurs eine Lizenz für die zweithöchste Spielklasse nicht mehr erlangbar ist und auch die Weiterverpflichtung der teuren Spieler nicht mehr zweckmäßig erscheint. Diesbezüglich ist jedoch auf die Problematik hinzuweisen, dass die österreichische Konkursordnung die Möglichkeit von Rationalisierungskündigungen nicht kennt, sondern solche nur bei Teilbetriebsschließungen zulässt. Dadurch dürften auch jegliche Aufstiegsambitionen in eine höhere Spielklasse hinfällig sein, wodurch auch die Erlangung von weiteren Sponsorverträgen weiterhin schwierig sein wird.

Auch der Erlag von Kautionen für einen Fortbetrieb ist mehr als ungewiss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absage des Grazer Hallenturniers

Das für 25. bis 27. Dezember geplante Grazer Hallen-Fußballturnier ist am Donnerstag abgesagt worden. Mitveranstalter Sturm Graz entschloss sich nach der Eröffnung des erneuten Insolvenzverfahrens beim Stadtrivalen GAK zu diesem Schritt.

Quelle: orf.at

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absage des Grazer Hallenturniers

Das für 25. bis 27. Dezember geplante Grazer Hallen-Fußballturnier ist am Donnerstag abgesagt worden. Mitveranstalter Sturm Graz entschloss sich nach der Eröffnung des erneuten Insolvenzverfahrens beim Stadtrivalen GAK zu diesem Schritt.

Quelle: orf.at

Wohl eher der schleppende Kartenverkauf (VIP-, reguläre) und der Mangel an Sponsoren denn der Umstand, dass wir in Konkurs sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absage des Grazer Hallenturniers

Das für 25. bis 27. Dezember geplante Grazer Hallen-Fußballturnier ist am Donnerstag abgesagt worden. Mitveranstalter Sturm Graz entschloss sich nach der Eröffnung des erneuten Insolvenzverfahrens beim Stadtrivalen GAK zu diesem Schritt.

Quelle: orf.at

Mitveranstalter Sturm hat sich vorallem vorher zu einer Ausladung des Gaks (daweil hätt man problemlos in 2 Wochen eine Hallentruppe aufstellen können) entschlossen die den Kartenverkauf zum erliegen brachte.

SSKM :finger:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

naja vielleicht werden diesmal endlich ein paar verantwortliche zur rechenschaft gezogen oder man wurschtelt wieder so weiter und in spätestens 2 jahren is man wieder im konkurs.

beim gak gehört im management alles uasgetauscht und dann neu begonnen. sowas ist kein verein, das ist ein zustand. 32.000 euro aktiva, gegen 1,1 mille passiva, finde ich nicht so schlimm. schon ärgere konkurse gesehen, aber für einen fußballverein dann doch etwas zu unwirtschaftlich.

weiß wer wie es mit den spielen in der regionalliga aussieht - wie werden denn die gewertet? alle zukünftigen mit 0:3?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

weiß wer wie es mit den spielen in der regionalliga aussieht - wie werden denn die gewertet? alle zukünftigen mit 0:3?

Wenn ein Verein, der in Konkurs geht, der mindestens die Hälfte der Spiele gespielt hat, werden nur die restlichen Partien mit 3:0 für die gegnerische Mannschaft gewertet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Derbys darf man dann wohl nicht mehr so schnell in Graz hoffen.

Echt schade um diesen Traditionsverein.

der gak hat bei einer neugründung sogar einige, aber eben in der 1. klasse, also

gak - gösting, strassgang, gsv wacker, andritz II ......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unpackbar was da so alles abgeht und wohl auch gedeckt wird. sowas sollt mal eine "privatperson" mit seiner firma veranstalten, ob man es da auch zu 3 konkursen kommen lässt?

hauptsache das geld der lieben steuerzahler etc. wurde mal wieder einfach so verheizt.

bin mal gespannt ob diesmal die verantwortlichen ans messer geliefert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der GAK 1902 hat meines Erachtens nie wirklich eine Chance gehabt, positiv zu Bilanzieren. Die Ausgaben (in Höhe eines kleinen Bundesligavereins) können von den Einnahmen (besserer Regionalligadurchschnitt) nie gedeckt werden.

Im Grunde müsste man den Verein beerdigen und ohne Altlasten wie z.B. das Trainingszentrum, die Akademie oder ehemalige Vorstände neu beginnen.

Ansonsten prophezeihe ich euch eine weitere Insolvenz bis spätestens September 2011.

Das bricht mir mein rotes Herz :heartbreak:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leitartikel des Fußballfanklubs Teufelsrunde GAK zur aktuellen Situation:

Dritter Konkurs, offene Fragen und einige Richtigstellungen!

Am gestrigen Tage wurde das Konkursverfahren über das Vermögen des Grazer Athletiksport Klub eröffnet. Die Passiva belaufen sich nach Angaben des Vereins auf über 1.1 Millionen Euro (bei Aktiva von 32.000 Euro).

Als Masseverwalter fungiert erneut Dr. Norbert Scherbaum, der in führenden Wirtschaftskreisen als exzellenter Fachmann für Insolvenzverfahren gilt. Trotz schwierigster Umstände gelang es ihm mit viel Verhandlungsgeschick auch beim zweiten Konkurs des GAK eine bestmögliche Befriedigung der Gläubigerinteressen zu erreichen - der Nebeneffekt ist allen bekannt: Der GAK stand vor einem Jahr nicht nur schuldenfrei da, sondern hatte bei der Vereinsübernahme durch Mag. Harald Rannegger einen positiven Kontostand von rund 100.000 Euro (wohl einmalig in der Geschichte des GAK!)

Entgegen anderslautenden Meldungen waren nach Beendigung des zweiten Konkurses am 19. September 2008 KEINE Spielerverträge durch den Masseverwalter abgeschlossen. Die Unterfertigung der Spielervereinbarungen erfolgte erst nach dem Rücktritt der damaligen Vereinsführung und der Übernahme der Klubführung durch Mag. Harald Rannegger am 22.September 2008. Darüberhinaus wurden die Verhandlungen mit den Spielern Lindschinger, Früstük und Kollmann von der neuen Vereinsleitung getätigt - dabei wurde aber die dringende Empfehlung von Sektionsleiter Wolfgang Egi bezüglich einer Bezugsobergrenze (Gehalt Vuksanovic) ignoriert. Die Aufblähung des Apparates in der Winterpause 08/09, Verpflichtungen weiterer Spieler (Toth, Spirk, Rauter…), Manager (Kohlfürst), Platzwarte (Eichinger,Menhart) fällt genauso in den Verantwortungsbereich der Vereinsleitung Kürschner/Rannegger, wie auch die Verlängerung der Verträge des Großteils der Spieler im Sommer 2009 verbunden mit teilweisen Gehaltserhöhungen. Mit Verwunderung kann man hier feststellen, dass es bis zu diesem Zeitpunkt (Juli 2009) keine öffentlichen Äußerungen von Rannegger zu finanziellen Problemen bekannt sind. Faktum ist jedenfalls, dass Vorstandsmitglied Gerhard Mariacher bereits Anfang des Jahres vehement Einsicht in die finanzielle Gebarung forderte und dies im März mittels Einschreiben festhielt. Obwohl zu diesem Zeitpunkt die wirtschaftliche Situation klar zu erkennen sein musste, gab es von Seiten Vize-Präsidenten Rannegger, als auch Vorstand Gaisbacher keine erkennbare Unterstützung für Mariacher.

Ohne Schuldzuweisungen gilt es nun aufzuarbeiten (es gilt für alle Beteiligten selbstverständlich die Unschuldsvermutung), wie es möglich ist, den Klub mit 1.1 Millionen Euro zu überschulden, obwohl der Sponsor-Betrag der Styria, der auf drei Jahren gedacht war, innerhalb eines Jahres zur Auszahlung kam. Die Höhe des Sponsorings belief sich auf rund 36 Monatsmieten des Trainingszentrums. Abzüglich der Einnahmen durch Ticketing und bereits bestehender Sponsoren (Schilcher, Roth…) stellt sich bei einem kolportierten zwei Million Euro Budget die Frage, welche Einnahmen durch die Klubführung Kürschner/Rannegger lukriert wurden.

Wie geht es nun weiter? Kommende Woche ist mit der Festsetzung einer Fortführungskaution zu rechnen - wohl eine Summe die der GAK ohne Gönner nicht aufbringen kann.

Quelle: http://www.teufelsrunde.at/2009/12/dritter...htigstellungen/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Dreckschleuderei nur eine Frage: Warum Sind Sie, Hr. Mariacher, nicht bei der Generalversammlung aufgestanden und haben sich zu Wort gemeldet? Das wäre der geeignete Ort gewesen. Jetzt wäre es besser sie würden wieder in der Versenkung verschwinden, aus der sie vor zwei Jahren so plötzlich aufgetaucht sind. Und Tschüs!

Edit: Ich bin ja nicht für Zensur, aber das gehört meiner Meinung nach auf den Misthaufen.

bearbeitet von Ras Tschubai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.