1.608 Beiträge in diesem Thema

Da hier ja ein paar Rechts'experten' (:winke: Picard) vertreten sind, stell ich die Frage hier, die in einem anderen Forum aufgekommen ist.

Besteht die Möglichkeit, sich von den Rundfunkgebühren befreien zu lassen, wenn man den TV zB im Garten oder auf einer Terrasse stehen hat?

auf www.orf-gis.at steht :

Zitat
Was muss gemeldet werden?

Alle Rundfunksempfangseinrichtungen, die in einer Wohnung, einem Haus oder anderen Räumlichkeiten (Bürogebäude, Geschäftslokale, etc.) zum Empfang bereit gehalten werden, müssen gemäß Rundfunkgebührengesetz (BGBl. I Nr. 159/1999), gemeldet werden.

Nicht zu melden

ist der Rundfunkempfang außerhalb von Gebäuden (Autoradio)

RIS sagt u.a.:

Zitat
§ 2. (1) Wer eine Rundfunkempfangseinrichtung im Sinne des § 1

Abs. 1 in Gebäuden betreibt (Rundfunkteilnehmer), hat Gebühren nach

§ 3 zu entrichten. Dem Betrieb einer Rundfunkempfangseinrichtung ist

deren Betriebsbereitschaft gleichzuhalten.

(2) Die Gebührenpflicht nach § 1 besteht nicht, wenn

1. dem Rundfunkteilnehmer eine Befreiung (§ 3 Abs. 5) erteilt wurde oder

2. für den Standort bereits die Gebühren nach § 3 entrichtet werden.

Standort ist die Wohnung oder eine sonstige Räumlichkeit bzw. ein

geschlossener Verband von Räumlichkeiten mit einheitlichem

Nutzungszweck, wo eine Rundfunkempfangseinrichtung betrieben wird.

Wenn ich nun meinen TV bei einer "Durchsuchung" in den Garten stelle (in einem Schrank), betreibe ich ihn ja nicht in einer Wohnung oder einer anderen Räumlichkeit. Oder zählt die Terrasse/der Garten als Teil der Wohnung?

bearbeitet von Tintifax1972

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich nun meinen TV bei einer "Durchsuchung" in den Garten stelle (in einem Schrank), betreibe ich ihn ja nicht in einer Wohnung oder einer anderen Räumlichkeit. Oder zählt die Terrasse/der Garten als Teil der Wohnung?

kann man diese durchsuchung nicht ohnehin verweigern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon, es geht mir nur ums Prinzip, ob das rechtens wäre.

Will sozusagen legal keine Gebühren zahlen

ok. um das fiktive beispiel mal weiterzuspinnen, was machst du denn dann, wenn der GIS-finsterling vor der tür steht? schnell den fernseher schnappen und raus in den schrank im garten wuchten? :D

so ganz zielführend erscheint mir das auch nicht ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok. um das fiktive beispiel mal weiterzuspinnen, was machst du denn dann, wenn der GIS-finsterling vor der tür steht? schnell den fernseher schnappen und raus in den schrank im garten wuchten? :D

so ganz zielführend erscheint mir das auch nicht ;).

genau das :D

so ein LCD ist ja nicht schwer und sein Gesicht will ich auch sehen :D

kommt ja eh nur 1x in 5 Jahren

bearbeitet von HUJILU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

glaub die FPÖ hat da mal was entworfen.

http://www.weg-mit-den-orf-gebuehren.at/

Ich weiß nur dass in Innsbruck zu Beginn des Herbstsemesters unzählige Wohnungen, die neu bezogen werden, gezielt von den GIS-Abzockern besucht werden. Ich wurde damals beim Einzug überrascht, etwas früher und ich hätte noch keinen Fernseher drin stehen gehabt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok. um das fiktive beispiel mal weiterzuspinnen, was machst du denn dann, wenn der GIS-finsterling vor der tür steht? schnell den fernseher schnappen und raus in den schrank im garten wuchten? :D

so ganz zielführend erscheint mir das auch nicht ;).

nein, die tür einfach wieder zumachen. am besten so dass er noch den fernseher sieht inkl. orf-teletext. er darf die wohnung nicht betreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass man das ganze so machen kann ist mir bewusst. Trotzdem würde ich gern wissen, ob es eine rechtliche Grauzone wäre den TV im Garten zu betreiben!

btw: sie dürfen nicht rein, aber wenn sie eine Anzeige erstatten, können sie mit der Polizei vor deiner Türe auftauchen und dann dürfen sie rein ;) - denk ich mal. Ob das wirklich gemacht wird kA

bearbeitet von HUJILU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.weg-mit-den-orf-gebuehren.at/

Ich weiß nur dass in Innsbruck zu Beginn des Herbstsemesters unzählige Wohnungen, die neu bezogen werden, gezielt von den GIS-Abzockern besucht werden. Ich wurde damals beim Einzug überrascht, etwas früher und ich hätte noch keinen Fernseher drin stehen gehabt.

Während ich noch angestellt war, wurde ich wegen einer Halsinfektion mal drei Tage krank geschrieben. Am zweiten Tag steht der GIS-Mann vor der Tür und hat ganz offensichtlich gewusst, dass ich krankgeschrieben war.

In Berlin hat mich mein Nachbar, das alte Stasiarschloch, mal gefragt, ob mein Fernsehempfang auch so schlecht ist. Ich meinte nein, alles in Ordnung. Zwei Tage später stand die GEZ vor der Tür.

Die einzig wahren Nachfolger der Gestapo sind GIS und GEZ.

bearbeitet von DerFremde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind Anfang Oktober in die neue Wohnung eingezogen. 3 Tage später steht der GIS Mann vor der Türe. Gut, wir hätten Dank ORF-Digitalkarte sowieso zahlen müssen. Er hat selbst zugegeben, dass sie in vielen Fällen wissen, wo welche Wohnungen neu vergeben werden. Bzw. wurde bei uns das ganze Haus renoviert und einige Parteien somit fast zeitgleich eingezogen sind wars vielleicht doch nicht so schwer für die GIS das herauszufinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.