Schlagt die Buchmacher mit unserem neuen Projekt overlyzer.com! Wir liefern LIVE-Trends für über 800 Ligen und Wettbewerbe, die den genauen Matchverlauf eines Spiels wiedergeben und euch insbesondere bei Live-Wetten einen entscheidenden Vorteil verschaffen können! Meldet euch jetzt an!

Jump to content
Sign in to follow this  
nero08

Aufstockung WM

Welche Variante wäre die Beste?  

27 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

54 posts in this topic

Recommended Posts

Die FiFA plant eine Aufstockung der WM:

Zitat
 

Anfang der kommenden Woche trifft sich der FIFA-Rat in Zürich. Bei diesem zweitägigen Meeting soll vor allem eine mögliche Aufstockung der Weltmeisterschaften ab dem Jahr 2026 diskutiert werden.

Im Vorfeld hat der Weltverband an seine Mitgliedsverbände ein Faktenpapier mit vier möglichen Varianten ausgeschickt. Zwei Varianten betreffen ein Turnier mit 40 Nationen, zwei einen Bewerb mit 48 Nationen.

Unter anderem ist von Playoffs und Verlängerungen schon in der Gruppenphase die Rede.

 

 

 

Variante 1

Anzahl Teams: 40 (8 Gruppen mit je 5 Teams)

Anzahl Spiele: 88

Anzahl Tage: 32

Das ist die Variante mit den meisten Spielen. Letztendlich würden nur die acht Gruppensieger aufsteigen. "Es würde am Ende der Gruppenphase also eine Vielzahl von Spielen geben, bei denen es nur noch um die 'Goldene Ananas' gehen würde", kritisiert DFB-Präsident Reinhard Grindel.

 


 

Variante 2

Anzahl Teams: 40 (10 Gruppen mit je 4 Teams)

Anzahl Spiele: 76

Anzahl Tage: 32

In diesem Fall würde es - wie gewohnt - ein Achtelfinale geben, also die zehn Gruppensieger und die sechs besten Gruppenzweiten aufsteigen. "Das könnte für einige der zweitplatzierten Teams Wartezeiten von bis zu vier Tagen bedeuten, ehe sie wissen, ob sie überhaupt weitergekommen sind. Das ist für Mannschaften und Fans kaum zumutbar", so Grindel.

 

Anfang der kommenden Woche trifft sich der FIFA-Rat in Zürich. Bei diesem zweitägigen Meeting soll vor allem eine mögliche Aufstockung der Weltmeisterschaften ab dem Jahr 2026 diskutiert werden.

Im Vorfeld hat der Weltverband an seine Mitgliedsverbände ein Faktenpapier mit vier möglichen Varianten ausgeschickt. Zwei Varianten betreffen ein Turnier mit 40 Nationen, zwei einen Bewerb mit 48 Nationen.

Unter anderem ist von Playoffs und Verlängerungen schon in der Gruppenphase die Rede.

 

 

 

Variante 1

Anzahl Teams: 40 (8 Gruppen mit je 5 Teams)

Anzahl Spiele: 88

Anzahl Tage: 32

Das ist die Variante mit den meisten Spielen. Letztendlich würden nur die acht Gruppensieger aufsteigen. "Es würde am Ende der Gruppenphase also eine Vielzahl von Spielen geben, bei denen es nur noch um die 'Goldene Ananas' gehen würde", kritisiert DFB-Präsident Reinhard Grindel.

 


 

Variante 2

Anzahl Teams: 40 (10 Gruppen mit je 4 Teams)

Anzahl Spiele: 76

Anzahl Tage: 32

In diesem Fall würde es - wie gewohnt - ein Achtelfinale geben, also die zehn Gruppensieger und die sechs besten Gruppenzweiten aufsteigen. "Das könnte für einige der zweitplatzierten Teams Wartezeiten von bis zu vier Tagen bedeuten, ehe sie wissen, ob sie überhaupt weitergekommen sind. Das ist für Mannschaften und Fans kaum zumutbar", so Grindel.

 


 

Cruyffs Barca - ein Dream-Team verändert den Fußball:

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

 


 

Variante 3

Anzahl Teams: 48 (16 Teams für die Gruppenphase qualifiziert, 32 Teams bestreiten eine Playoff-Runde)

Anzahl Spiele: 80

Anzahl Tage: 32 (sowie 6-7 Tage für die Playoffs)

Die WM würde praktisch mit einer Vor-Qualifikation beginnen. Für 16 Teams wäre also die Weltmeisterschaft nach nur einem Spiel schon wieder vorbei. "Das würde das Turnier für die Hälfte der teilnehmenden Nationen um eine Woche verlängern und die Belastung für die Spieler somit erheblich erhöhen", so Grindel. Schwer vorstellbar, dass die mittlerweile mächtigen Vereine einer solchen Variante zustimmen würden.

 


 

Variante 4

Anzahl Teams: 48 (16 Gruppen mit je 3 Teams)

Anzahl Spiele: 80

Anzahl Tage: 32

Auch in diesem Fall würden nur die Gruppensieger aufsteigen. Grindel ergänzt: "Bei der Variante mit 16 Dreiergruppen müsste man wohl das Unentschieden abschaffen, um klare Ergebnisse zu haben und taktisches Verhalten im letzten Gruppenspiel zu vermeiden. Die in dieser Variante angedachte Einführung von Verlängerung und Elfmeterschießen bereits in der Gruppenphase halte ich zudem für problematisch; von den organisatorischen Schwierigkeiten bei einer deutlich höheren Zahl von Spielen einmal ganz abgesehen."

 


 

Wie sieht es mit den zusätzlichen Startplätzen aus?

"Von den acht neu geschaffenen Startplätzen bei den 40er-Modellen sollen Europa und Südamerika jetzt gemeinsam aber nur eineinhalb erhalten", verrät der DFB-Boss. Es ist also davon auszugehen, dass sich Europa und Südamerika geschlossen für eine WM mit 48 Nationen aussprechen, wenn aufgestockt wird.

Grindel weiter: "Beim DFB sind wir sind grundsätzlich davon überzeugt, dass am bewährten Modus mit 32 Teilnehmernationen festgehalten werden sollte."

FIFA-Präsident Gianni Infantino scheint allerdings fest entschlossen, eine Aufstockung in die Tat umzusetzen.

http://www.laola1.at/de/red/fussball/fifa-wm-2018/news/fifa-praesentiert-vier-varianten-fuer-eine-wm-aufstockung/

Welche Variante wäre die Beste, wenn eine Aufstpckung sein muss?

Edited by nero08

Share this post


Link to post
Share on other sites

alle Varianten suboptimal. Am ehesten noch die Variante 3, wobei im negativen Fall ein Spiel schon sehr wenig ist. Wenn man bedenkt, was im Vorfeld der WM alles zu organisieren ist.

Die Varianten bei denen nur die Gruppensieger aufsteigen, sagen mir überhaupt nicht zu.

Edited by PAT87

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angeblich die Variante mit 16 3er Gruppen bereits so gut wie fix, wobei in allen Artikeln steht, dass die "zwei besten" aufsteigen sollen. Dann bräuchte es aber wohl ein 16el-Finale. Fände ich persönlich keinen ganz schlechten Kompromiss. 

Weiterhin max. 7 Spiele pro team, mehr chancen für kleinere Länder auch mal bzw. regelmässiger dabei zu sein und für Puristen und sonstige Fans die sich für exotischere Partien zu schade sind, geht die WM halt ab dem Achtelfinale so richtig los.

Gespannt bin ich, wie die zusätzlichen Startplätze verteilt werden. Hier müsste Europa doch am deutlichsten profitieren, ansonsten wäre das ganze eher fragwürdig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade das keine alte Variante zur Wahl steht.

Was soll es , außer Stimmen für den FIFA Präsident und zusätzliche Einnahmen, bitte bringen?

Welche Länder können eine solche Mega WM dann noch veranstalten??

Falls es wieder mal in Europa stattfinden soll dann wohl nur mit Doppelaustrager (Holland,Belgien ...)

An die Fans und Spieler denkt sowieso keiner mehr.. zusätzliche Reisestrapazen , zusätzliche Kosten etc.

Auch die aktuelle Bedrohung durch Terroristen muss man bedenken. Es kostet auch Unmengen mehr wenn Flughäfen (aufgrund großer Entfernungen muss wohl vermehrt geflogen werden) noch mehr gesichert werden müssen.

Bin der Meinung das es einfacher ist 1 Land sicherheitstechnisch "abzuriegeln", als wie gleichzeitig 2-3 Länder.

Vom sportlichen Niveau möcht ich gar nicht reden wobei es bei der WM mit 48 Teams noch vertretbar ist.

Die EM mit seinen 24 Teilnehmer( die Hälfte von Europa) hat sehr wenig mit einer Elite Runde zu tun. Früher gabs mit den TOP 16 noch einen richtige Kampf um die Tickets.

Viele Trainer beschweren sich über zu viele Spiele für Ihre Nationalteamspieler. Denke das, dass gejammere noch größer werden wird (auch wenn die Gewerkschaft FIFPro bereits einer Aufstockung zugestimmt hat). Viele Spieler haben dadurch auch mit Verletzungen zu kämpfen.

Man wird sehen was morgen rauskommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
patriot18 schrieb vor 8 Stunden:

...

Bei der 3er Gruppen Variante haben die Teams ein Spiel weniger als jetzt (ohne 1/16 Finale) bzw. die gleiche Anzahl an Spielen (mit 1/16 Finale).

Da es (ohne 1/16 Finale) auch absolut nicht mehr Spiele gibt wirds auch die organisatorische Hürde nicht viel höher sein als bisher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

diese 4 varianten überzeugen mich nicht besonders.

"vorquali" vor ort macht die sache zwar spannend, aber das entspricht nicht dem wesen einer WM wie wir sie bislang kennen. wer es zur wm geschafft hat, der soll dort auch mehr als ein spiel machen dürfen. sowohl aus organisatorischen als auch sportlichen gründen.

eine ungerade gruppengröße geht gar nicht, somit sind schon wieder 2 varianten weg, bliebe nur mehr variante 2, welche sehr konventionell ist. ein vergleich über andere gruppen hinweg ist halt nicht zwangsläufig fair.

eigentlich würde ich das bestehende system lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
IceChris schrieb vor 39 Minuten:

Bei der 3er Gruppen Variante haben die Teams ein Spiel weniger als jetzt (ohne 1/16 Finale) bzw. die gleiche Anzahl an Spielen (mit 1/16 Finale).

Da es (ohne 1/16 Finale) auch absolut nicht mehr Spiele gibt wirds auch die organisatorische Hürde nicht viel höher sein als bisher.

Von der Anzahl der Spiele nicht aber es könnte engpässe geben um geeignete Unterkünfte für die Teams und deren Betreuer zu finden. Ordentliche Trainingsplätze etc...

Kurzum ich bin dafür das das alte System bleibt. 

Von mir aus kann man gerne die Aufteilung der Startplätze (Afrika mehr, Europa weniger ) ändern aber eine Aufstockung halte ich aus sportlicher Sicht aktuell für sinnlos.

Share this post


Link to post
Share on other sites
PAT87 schrieb am 5.1.2017 um 20:28 :

alle Varianten suboptimal. Am ehesten noch die Variante 3, wobei im negativen Fall ein Spiel schon sehr wenig ist. Wenn man bedenkt, was im Vorfeld der WM alles zu organisieren ist.

Die Varianten bei denen nur die Gruppensieger aufsteigen, sagen mir überhaupt nicht zu.

Man könnte diese Vorqualifikation nicht direkt bei der WM veranstalten sondern bereits im März. Quasi ein weltweites WM Playoff (Hin und Rückspiel). Dann hast das Problem auch gelöst das die WM unnötig in die länge gezogen wird und man hat ein ansprechendes Teilnehmerfeld bei der Endrunde.

Ist halt a net sonderlich freundlich (Jetlag..) wenn man nach Uruguay fliegt für 1 Partie und 4 Tage später in Europa das Rückspiel hast. 

Dann weiß man schon welche Nationen tatsächlich teilnehmen.

WM Quartier kann man ja bereits organisieren und dann stornieren falls man sich als Nation nicht qualifiziert.

Eher "problematisch"' für Fans die ja oft schon ein halbes Jahr oder noch früher die ganze Reise organisieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
patriot18 schrieb vor 3 Stunden:

Von der Anzahl der Spiele nicht aber es könnte engpässe geben um geeignete Unterkünfte für die Teams und deren Betreuer zu finden. Ordentliche Trainingsplätze etc...

Kurzum ich bin dafür das das alte System bleibt. 

Von mir aus kann man gerne die Aufteilung der Startplätze (Afrika mehr, Europa weniger ) ändern aber eine Aufstockung halte ich aus sportlicher Sicht aktuell für sinnlos.

das wäre sportlich gesehen (vor allem für uns) komplett scheiße. die afrikaner haben ja auch net die qualität...

Variante 4 wäre wohl mit der jetzigen betrachtung die beste....

wie schauts bei der 48-Variante eigentlich mit den Startplätzen aus? Bei den 40 bekommen wir ja quasi nur einen Startplatz dazu. Ich mein schon, dass wir mal 18 haben sollten (jetzt sind ja 13 oder?)...

Edited by nero08

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aktuell setzen sich die 32 Teilnehmer folgendermaßen zusammen:

Europa (13) bei 54 Quali-Teilnehmern 2018

Afrika (5) bei 53 Quali-Teilnehmern 2018

Asien (4 oder 5) bei 45 Quali Teilnehmern 2018

Südamerika (4 oder 5) bei 10 Quali Teilnehmern 2018

Nordamerika (3 oder 4) bei 35 Quali Teilnehmern 2018

Ozeanien (0 oder 1 ) bei 11 Quali Teilnehmern 2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Fußball-Weltmeisterschaft_2018/Qualifikation

Wie man aus den Medien vernimmt, ist Variante 4 durch D.h. es wird 16 neue Teilnehmer geben.

https://kurier.at/sport/wintersport/fifa-beschliesst-fussball-wm-mit-48-teams/240.234.816

Ideal wäre für Europa sicherlich, wenn wir 18 Teilnehmer hätten. Dies würde bedeuten, dass der 1. und der 2. jeder Qualifikation Gruppe bei der WM wäre. Was unter umständen auch Vorteile für Österreich haben könnte.

Ohne mich jetzt mit dem Qulifikationsmodus in den anderen Kontinenten genauer zu beschäftigen würde ich folgende Aufteilung vornehmen.

Europa         13+5=18 (davor 24,07% danach 33,33% aller Länder)

Afrika            5+5=10 (davor 9,4 % danach 18,86 % aller Länder)

Asien            5*+ 4= 9 (davor 11,11% danach 20 % aller Länder)

Südamerika  4*+ 1= 5 (davor 40 % danach 50% aller Länder)

Nordamerika 4*+1=  5 (davor 11,42% danach 14,28% aller Länder)

Ozeanien       1+0= 1 (davor 9,09% bzw. 0 danach 9,09% aller Länder)

                     32  +  13     = 48  (davor 18,49% danach 27,74%)

In Europa würde ich es als nur fair empfinden, wenn der 1. und der 2. der Gruppen zur WM dürfen.

In Afrika ist eine Verdoppelung der Teilnehmer aufgrund der in der Qualifikation spielenden Ländern durchaus vertretbar.

Asien würde im Best Case 5 Starplätze zusätzlich bekommen. Was aufgrund der Größe des Kontinents und der dort spielenden Länder ebenfalls zu argumentieren ist.

In Südamerika finde ich es ausreichend, wenn 50% der Teilnehmenden Länder auch bei der WM spielen. Mehr geht hier wirklich nicht.

Nordamerika bekommt im Best Case 2 zusätzliche Startplätze. Was eine Steigerung von 66,66% bedeutet.

Ein Fixplatz für Ozeanien ist mehr als genug. Ich denke, dass man dort schon sehr zufrieden ist, wenn man weiß, dass der Sieger fix bei der WM ist.

 

Man möge von der Reform halten was man will. Aber wenn man egoistisch ist, dann kann davon ausgegangen werden, dass die Chancen sich regelmäßig für die WM zu qualifizieren für Österreich steigen würden.

ich kann mir schwer vorstellen, dass Europa bei dieser Reform zustimmt, wenn man nicht diese 18 Plätze bekommt. Ich bin jetzt kein Sportpolitiker bei der FIFA. Aber ich denke, dass meine Aufteilung durchaus fair ist. Was denkt ihr?

Einzig über die Startplätze für Afrika zugunsten von Nordamerika oder Asien könnte man noch diskutieren.

Edited by honnes

Share this post


Link to post
Share on other sites
patriot18 schrieb vor 18 Stunden:

Man könnte diese Vorqualifikation nicht direkt bei der WM veranstalten sondern bereits im März. Quasi ein weltweites WM Playoff (Hin und Rückspiel). Dann hast das Problem auch gelöst das die WM unnötig in die länge gezogen wird und man hat ein ansprechendes Teilnehmerfeld bei der Endrunde.

gibt ja eh bereits interkontinentale qualispiele.

man könnte freilich daraus ein kleines vorabturnier machen, also 2x 4er-gruppen, das wären 3 spieltage (das sollte im spielplan möglich sein, natürlich alle in einem staat, um einen terminlich engen spielplan zu erlauben), die beiden gruppensieger dürfen zur wm. also eine art hoffnungsturnier.

kann man der größe nach beliebig aufblasen, also auch 3 oder 4 gruppen. für sportliche außenseiter ist das halt nur eine ersatz-wm, die werden sich halt dennoch nicht qualifizieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...