ROK

Members
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ROK

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SKR
  1. Vielleicht gibt's dann einen Trainertausch? Heimo zu Rapid, Goran zum WAC??? (Vorsicht: Sarkasmus)
  2. Kuthan, Uridil, Bican,.... Bjeregaard, Krankl, ....bis Beric, Synonyme, die für einen solchen "Spielstil" standen. Es war über viele Jahrzehnte einfach formuliert ein "Fußball mit Herz". Ich brauche zuerst die Philosophie (die hatte Rapid ja), dann baue ich mir alles Erforderliche dazu auf. Unter "Zoki" war es - glaube ich - weniger der "Ballbesitz", der gestört hat, sondern die mangelnde taktische Flexibilität. Aber da sind wir vermutlich im falschen Thread unterwegs für diese Diskussion. Im Moment wäre ich schon zufrieden, wenn ich das Gefühl hätte, dass sich die 11, die gerade am Platz stehen, auch den Arsch aufreißen. Wie schon mehrfach hier erwähnt: Joe macht das, andere halt nicht. Langfristig wünsche ich mir den "Rapid-Spielstil" zurück: Mutig, mit Herz, angriffig, lauf- und kampfstark. Ried hat das gestern mehr gezeigt als das Original!
  3. Danke für's Übersetzen Der Oberbekleidung passiert eh nichts und die Gehrichtung -
  4. jetzt können wir noch über oberflächlichkeit und polemik diskutieren..., oder um "inhalte"??? ich kann dir gerne eine epische abhandlung in mandlscher diktion über staffelungsprobleme schreiben, ebenso, warum ich mich erst vor kurzem hier eingeschaltet habe. das ist aber nicht wichtig. rapid hat ein grundsätzliches problem, das in einem profil-artikel recht profund (nach meiner MEINUNG) analysiert wurde: https://www.profil.at/gesellschaft/wiener-fussball-krise-9101990 das lässt sich kurzfristig nicht ändern, wäre aber wichtig. wichtig wäre aber ebenso, dass sich die 11. die gerade am platz stehen, den arsch aufreißen. das passiert aber (wie nicht nur ich hier bemerke) nicht. ich will niemand mangelnde einstellung unterstellen, aber irgendetwas läuft grad nicht. und meiner meinung nach liegt es u.a. vor allem daran, dass "wir" (nach knapp einem halben jahrhundert bei dem verein traue ich mich, "wir" zu schreiben) am platz keinen wirklichen leader haben, der andere mitreißt. weber, krankl, kühbauer, zuletzt der fußballgott - die haben auch am platz unabhängig von der taktischen ausrichtung ihre mitspieler wachgerüttel, mitgerissen, angefeuert, motiviert, in den arsch getreten - was auch immer. das fehlt derzeit. so. das kann man langatmig wie hier (oder noch langatmiger) ausbreiten, oder als kurzes, zweizeiliges statement verfassen. es ist jedenfalls ein standpunkt und eine meinung. ob die jetzt von jemand kommt, der hier erst einmal oder schon tausendmal gepostet hat, ändert weder an der meinung selbst etwas noch am faktum, dass rapid zumindest im frühjahr (ausnahme war mit abstrichen das lask-spiel) keine wirklich überzeugende leistung gezeigt hat. und alles andere ist sekundär.
  5. Uiiijjj! Habe nicht gewusst, dass man erst mitdiskutieren und eine eigene Meinung haben darf, wenn sich irgendwo anders durch langjähriges "braves" Posten" qualifiziert hat! Ich bin wirklich schwer begeistert von so einer Haltung und Einstellung!
  6. Dieses Team hat in dieser Konstellation keinen Rapid-Spirit, da fehlt das Herz und die Seele. Der Fußballgott darf nicht mehr, Schwab (der die Rolle noch nicht ausfüllt und frühestens in zwei Wochen wieder spielt) dahebt's nicht alleine. Eine mental tote Truppe!
  7. vertrottelt waren die aktionen der 11+2! was als reaktion g'scheit ist, vermag ich nicht zu sagen. die werfen kommen - angeblich - nicht aus der organisierten fan-szene, sondern sind "randfiguren" (angeblich). andererseits hat sich die organisierte fan-szene gestern in der südstadt (stichwort: transparent) auch nicht wirklich von einer guten seite präsentiert. das war jetzt eine woche nach dem derby und ich bin sicher, die "vereinsleitung" hat mit den entscheidern dort gesprochen. wenn also dann ein solches transparent die konsequenz ist, wenn man also glaubt, immer noch oel ins feuer gießen zu müssen, dann ist man absolut fehl am sportplatz.
  8. es ist viel richtiges und gscheites hier geschrieben worden, dem ich zustimmen kann und will. der versuch, es aus meiner sicht auf den punkt zu bringen: 11 + 2 idioten, davon 8 + 2 identifiziert. ein vorsänger, der sich in der speziellen situation seiner funktion nicht bewusst war (hab' das jetzt sehr wohlwollend formuliert) ein ordnerdienst, der diese bezeichnung nicht verdient. beim ordnerdienst ansetzen ist wohl die leichteste übung. ich kenne einige ultras und weiß, dass sie grundsätzlich zur selbstreflexion fähig sind. ich vermute auch, dass den allermeisten bewusst ist, dass da auch (vorsänger) einiges suboptimal gelaufen ist, was sie auf ihre kappe nehmen müssen. und wir leben in einer welt, wo wir zunehmend versuchen, grenzverletzungen zu "verstehen" und zu "tolerieren". "wehret den anfängen", denn "wehe, wenn sie losgelassen" - um zwei gemeinplätze zu strapazieren. da ist vielen und wird einigen wohl noch in den nächsten tagen und wochen bewusst, dass einiges aus dem ruder gelaufen ist. es muss und wird diesmal - hoffentlich nachhaltige - konsequenzen geben. von der vereinsleitung beginnend bis zum bw.